Made My Day

Gerade im Termin<br />
mit dem Architekten:<br />
„Was planen Sie für den Platz unter<br />
der Treppe? Eine Garderobe? Oder<br />
soll da lieber ihr Neffe wohnen?“<br />
#potterhead

 

sie   neffe   platz   treppe   termin   architekten   garderobe  

Mein Neffe (5) liebt alles, was glitzert.<br />
Er vergöttert seine Blinkeschuhe und<br />
mag rosa am liebsten. Sein Vater ist deshalb<br />
unglücklich und will es ihm ausreden.<br />
Ich sehe es als meine heilige Onkel-<br />
Pflicht an, ihn mit Glitzer<br />
zu versorgen!

 

neffe   vater   onkel   glitzer   blinkeschuhe  

Mein Neffe fragte mich heute als ich ihn abgeholt habe „Soll ich das Konfetti in meiner Tasche werfen?“ Ich natürlich erstmal verwirrt „Nein, nicht im Auto! Warum hast du Konfetti dabei?“ „Ist mein Notfall Konfetti für gute Nachrichten“

 

auto   tasche   neffe   nachrichten   notfall   konfetti  

Die Sicht von einigen<br />
VerkäuferInnen zur Weihnachtszeit.<br />
<br />
Hallo, wisst ihr, was der<br />
stressigste Job zu dieser Jahreszeit ist?<br />
Nein nicht Fensterputzer, nicht Müllmann,<br />
nicht Polizist, nicht Zeitungsausträger...<br />
Sondern SpielwarenverkäuferIn.<br />
Ja ernsthaft.<br />
<br />
Ca. 6-8 Wochen vor Weihnachten<br />
ist das verhalten von Kunden echt fragwürdig.<br />
Es wird oft planlos drauf losgekauft.<br />
<br />
Regale werden regelrecht<br />
auseinandergerissen und zerstört,<br />
auf der Suche nach bestimmten<br />
Artikeln.<br />
<br />
Geduld ist in dieser Zeit ein absolutes Fremdwort.<br />
<br />
„Bitte“ und „Danke“ streichen sie<br />
derzeit auch bitte ganz aus ihrem Wortschatz.<br />
15.12. 19:45Uhr abends (wir schließen um 20h):<br />
„Wie das bekommen sie nicht mehr bis<br />
Weihnachten?“ (Aktuelle Trendartikel,<br />
die seit Wochen ausverkauft sind)<br />
<br />
„Können sie das bitte einpacken?“<br />
(Klar, um mittlerweile 19:55h, packe ich sehr<br />
gerne ihre 5 Artikel noch einzeln ein)<br />
<br />
Ganz toll sind auch die Kunden,<br />
die so eine Art Quizshow mit einem spielen.<br />
„Haben sie das Ding aus der Werbung,<br />
für Kinder... das Auto... grün ...?“ <br />
<br />
(Äähmmm ja , hier bestimmt irgendwo im Laden.<br />
Eins der 376 grünen Autos wird es wohl sein.)<br />
<br />
Klassiker.<br />
<br />
Kunde:<br />
„Ich suche ein Geschenk!“<br />
(Wieder mal ganz ohne diese<br />
Fremdwörter wie „Guten Tag“)<br />
Ich: „OK.“<br />
Kunde: „Für ein Kind.“<br />
(Klingt logisch, sind ja ein Spielwarenladen)<br />
Ich: „Ist es ihr Kind, wie alt, Geschlecht,<br />
was darf`s kosten, was mag das Kind?“<br />
(Wichtige Infos, sollte man im Normalfall wissen)<br />
Kunde: „Ähm jooo, der Neffe meiner Frau/Mann.<br />
Zu Weihnachten was... ich glaub, der ist 5 oder so.<br />
JA KEINE AHNUNG mit was der spielt,<br />
soll halt was Kleines sein.“<br />
<br />
Wow, da hinten stehen<br />
„keine Ahnung“ und „null Bock“<br />
suchen sie sich was aus.<br />
<br />
Leider darf ich das in dem<br />
Moment nur denken.<br />
<br />
Man hat auch Vorteile, wenn<br />
man Hellsehen kann, leider klappt das<br />
mit meiner Aura eher selten.<br />
<br />
Die Kehrseite:<br />
<br />
Ich als Kunde betrete ein Geschäft.<br />
Überladen mit Menschen, die genervt Regale<br />
durchsuchen, keine Rücksicht<br />
auf andere nehmen, ...<br />
<br />
Da, nach 10 Minuten<br />
anstehen ergattere ich den Verkäufer,<br />
der sichtlich genervt ist.<br />
<br />
Ohne ein „Hallo“ fragt er<br />
direkt „und was solls sein?“<br />
<br />
Freundlich klingt anders.<br />
<br />
Ich brauche ein neues Handy,<br />
meins ist kaputt. Sollte ein Schlichtes sein,<br />
bis max. 200€.<br />
<br />
Augenrollend und stöhnend<br />
geht er mit mir zu den Handys.<br />
„Und, was soll es können?“<br />
<br />
„Ja, telefonieren wäre nicht schlecht“<br />
*lächle*<br />
<br />
Ich dachte, so löse ich seine<br />
verkrampfte Haltung und er wird<br />
etwas entspannter.<br />
<br />
Gegenteil.<br />
<br />
„Hahaha, witzig.<br />
Sie sehen, da sind noch mehr Kunden.<br />
Für Witze hab ich keine Zeit“,<br />
dreht sich rum und geht.<br />
<br />
Egal, ob Kunde oder Verkäufer,<br />
man sollte freundlich bleiben.<br />
<br />
Gerade zu dieser Jahreszeit:<br />
Lächelt, auch wenn Ihr genervt seid, denn<br />
Euer Gegenüber kann nichts dafür.<br />
<br />
Nehmt Euch Zeit beim<br />
Kaufen und Verkaufen.<br />
<br />
Habt Geduld und Ruhe.<br />
<br />
So kommt man am einfachsten<br />
durch diese „stressige“ Zeit.<br />
<br />
Frohe Weihnachten!

 

frau   menschen   weihnachten   geschenk   zeit   wochen   kind   kinder   moment   tag  

Mein Neffe (5):<br />
„Sag mal Postbote ohne O!“<br />
<br />
Ich:<br />
„Pstbte?“<br />
<br />
Er:<br />
„Briefträger!“<br />
<br />
Meine Damen und Herren, ich wurde soeben von einem Kind verarscht.

 

kind   neffe   herren   postbote   damen  

Abonniere jetzt den Gratis MadeMyDay Newsletter und nie wieder Inhalte verpassen!

Jetzt abonnieren!

Melde dich jetzt vollkommen kostenfrei für den Made My Day Newsletter an und verpasse nie wieder Top-Inhalte!

Mein Neffe (4) entdeckt gerade Redewendungen für sich. Seine neuste Errungenschaft:<br />
<br />
„Alles hat ein Ende, du Wurst!“

 

neffe   ende   errungenschaft   wurst   redewendungen  

Mein kleiner Neffe<br />
erzählt mir seit Wochen von<br />
seinem Klassenkameraden,<br />
der Albino ist.<br />
<br />
Das musste ich<br />
natürlich mit eigenen Augen<br />
sehen und hab ihn heute von<br />
der Schule abgeholt. <br />
<br />
Sein Klassenkamerad ist Albaner.

 

wochen   schule   neffe   augen   albaner   albino   klassenkamerad   klassenkameraden  

Im Jahr 1939 schrieb Adolf Hitlers Neffe einen Artikel mit dem Titel: „Warum ich meinen Onkel hasse.“

 

titel   jahr   neffe   onkel   adolf   artikel   hitlers  

Mein kleiner Neffe war vorhin ganz enttäuscht, als er keinen Kater in meiner Wohnung fand: „Mama meinte, dass du einen Kater hast.“

 

kater   neffe   wohnung