" />

Made My Day

Hier wird zu sehr in der Vergangenheit gelebt.
Agnes Soballa so ist es . Zeiten ändern sich und man kann die heutige Zeit nicht mit der alten vergleichen
Wieso für die ganz bequemen? Ich arbeite bis 17 Uhr 1h Heimfahrt wann soll ich den Einkaufen gehen? Ich wette die meisten hier die meinen es ist für die bequemen sind diejenigen die 5 min bevor das Geschäft zu macht noch Einkaufen gehen. Andere Länder haben 24h die Läden offen.
Ist alles für die ganz bequemen, so schaut aus
Agnes Soballa Schwachsinn
Agnes Soballa in der einen Stunde wo du heim fährst da kommst du ja an keinen einzigen Laden vorbei. 🙄
Agnes Soballa, wer zwingt Sie denn, erst zuhause einkaufen zu gehen? Mein Vater hat damals auch im Schichtbetrieb gearbeitet. Der hat dann teilweise vor oder nach der Arbeit direkt eingekauft. Ich arbeite auch jede zweite Woche bis 18:00. Dann müsste ich meinen Hintern halt vorher zum Einkaufen bewegen. Ging und geht alles... 🤷‍♂️
Marco Dreischke als ob Sie nie nach 18 Uhr einkaufen gehen würden. Machen sie sich nicht Heiliger als nötig. Was für ein Schwachsinn. Sicher ging es Prima da es keine andere Wahl damals gab. Damals gab es noch die DM und war natürlich alles besser. Die Zeiten sind vorbei. Wer in der Vergangenheit noch lebt verpasst die Gegenwart.
Alexander Hahm ja nimm mal kühlware mit dir mit wenn du 1 h zug fährst da schwimmt das panierte schnitzel in der Tasche wie win Goldfisch
Theoretisch könnten Läden auch 24h auf haben. Theoretisch könnten Menschen grundsätzlich 6h arbeiten... und theoretisch könnte man so 4 Arbeitsplätze für einen belegen... das wäre klug, da in naher Zukunft Arbeit knapp wird und daher das Grundeinkommen eh kommt... da kann man dann mehr Umsatz machen + für Jobs sorgen + Menschen unterschiedlicher zeitzyklen Service bieten UND Arbeitszeit kürzen. Vollzeitschichtdienst ist in Industrie Standart und es wird Zeit, dass wir uns der automatisierten Welt anpassen
Agnes Soballa Dann ziehen Sie doch in diese Länder. Ich habe auch von morgens 07:00 bis abend 17:00 gearbeitet dann noch eine halbe bis 3/4 Stunde heimfahrt. dann ist man einkaufen gegangen und was man noch gebraucht hat, das hat man dann Samstags geholt. Das ging prima. Oder haben wir da was falsch gemacht
Wenn viele keinen Bock mehr auf Gewerkschaften haben, wird es allerdings ab vielen Standorten bald keine Industrie mehr geben.
Nana Bu leider 😞
👍👍👍👍 genauso schauts aus
Margit Karin Heyer schön dass du da bist
Früher mussten ja auch nicht beide Elternteile bis 16/18 Uhr oder länger arbeiten. Die Kinder konnten nur bis 12 in die kita und durften dann mittags nochmal wiederkommen. Heute sind sie bis 16-18 Uhr dort, genauso wie Schüler die damals nur bis 14 Uhr in der Schule waren heute bleiben manche bis 17 Uhr. Wann soll man da noch nebenbei schaffen die Einkäufe zu erledigen. Ich bin so froh, dass hier die Lebensmittelgeschäfte bis 21/22 Uhr aufhaben, sonst wären wir ziemlich oft aufgeschmissen... Zeiten ändern sich und das nicht immer positiv
In der ehemaligen DDR haben auch beide Elternteile immer gearbeitet und auch in Schichten und trotzdem hat das mit dem Einkaufen geklappt, also das ist ja nun eine Ausrede mit den Arbeitszeiten
Nana Bu von Montag bis Samstag bis 16/18 Uhr arbeiten? Glaub ich kaum...
Hauptsache ich ich ich ... aber an die Mitarbeiter im Einzelhandel wird nicht gedacht und das die auch ein Leben haben
Nana Bu heul doch 🤣🤣🤣
Nana Bu auf den Punkt 👍
Truth
In meiner Kindheit war ich allerdings auch nicht berufstätig und hatte darum ja auch der Schule ausreichend Zeit für evtl. Besorgungen. Heute bin ich froh das man nicht entweder vor oder nach dem Dienst-wie es noch bis Ende der 1980'Jahre der Fall war-schnell durch die Läden hetzen muss,sondern mir dafür Zeit lassen kann.Nicht alles war früher besser!
Uwe Venzke Blöd nur wenn man im Verkauf tätig ist. Also Samstags bis 22 Uhr find ich schon ne Frechheit.
Frank Dettenberg Schon mal was davon gehört das es dafür dann an anderer Stelle Freizeitausgleich gibt oder kennst du nur feste Arbeitszeiten; sofern du überhaupt selber Berufstätig bist?
Frank Dettenberg ne Frechheit? Was ist denn mit Ärzten, Krankenpflegerinnen und Pflegern, Leute im öffentlichen Dienst (Polizei, Feuerwehr):D
Frank Dettenberg erzählen sie das mal dem Lebensstil der heutigen Gesellschaft. Zeiten ändern sich nunmal auch Arbeitszeiten
Uwe Venzke ich bin seit 34 Jahren berufstätig. Und ja, ich habe zum Glück feste Arbeitszeiten. Meine Schwägerin ist bei Rewe beschäftigt und hat wegen ihrer bescheuerten Arbeitszeit schon mehr als eine Familienfeier sausen lassen müssen weil wieder mal jemand krank geworden ist, oder schlichtweg zuwenig Personal da war. Ärzte, Pflege- und Rettungskräfte müssen leider Wochenend- Nachtdienste etc. schieben, aber für Verkäufer find ich das behämmert, Ladenöffnungszeiten bis 16 Uhr Samstags und unter der Woche bis 20 Uhr sind meiner Meinung nach völlig ausreichend. Dann muss mancher halt auch mal vor der Arbeit einkaufen gehen oder in der Zeit seines Freizeitausgleichs seinen Großeinkauf tätigen. Ich persönlich gehe nach 19 Uhr unter der Woche und nach 14 Uhr Samstags aus Solidarität zum Verkaufspersonal nicht einkaufen.
Frank Dettenberg warum? Ich arbeite Samstag und Sonntag Vollzeit 10 Std...
Hört mir doch mit dieser Jammerei auf! Schön abends 20 Uhr essen gehen wollen, aber über Öffnungszeiten im Einzelhandel klagen. Wo ist das Klagelied für die Gastronomie? Die Arbeitszeiten der Menschen sind in den letzten Jahren so vielfältig geworden, dass dem auch die Öffnungszeiten Rechnung tragen. Wer damit nicht klar kommt, sollte halt nicht im Einzelhandel arbeiten.
Mike Uhlemann dann aber bitte auch nicht meckern, wenn nur eine Kasse geöffnet ist, da diesen Beruf niemand mehr ausüben möchte 🤷‍♀️
Da muss ich mike zustimmen. Ich arbeite in der Gastronomie und bekomme alles täglich zu spüren. Ich bin jedenfalls dankbar auch mal nach 22 Uhr einkaufen zu können.
Es geht weder darum, Einzelhandelsmitarbeiter an den Pranger zu stellen, noch Kassen nicht zu besetzen. Aber in diesem Land gibt es viele Berufsgruppen, die rollende Woche arbeiten. Von ihnen erwarten alle höchste Flexibilität. Keiner schreit auf für Mitarbeiter in Gastronomie, Pflege, medizinischer Versorgung, Polizei, Feuerwehr, Industrie u.v.m. Alles selbstverständlich. Aber dann immer dieser Aufschrei im Einzelhandel. Warum ist es selbstverständlich, dass in manchen Unternehmen rollende Woche in 3 oder 4 Schichten gearbeitet wird, aber eine Öffnungszeit bis 20 oder 22 Uhr unzumutbar wäre? Kann ich ehrlich gesagt nicht mehr hören.
Mike Uhlemann stimmt aber nun die Mitarbeiter im Einzelhandel nicht an den Pranger stellen, viele haben keine andere Wahl und diese Menschen, sind bestimmt nicht damit so einverstanden 😉
Mike Uhlemann dein Vergleich hinkt gewaltig, man kann doch den Einzelhandel nicht mit Berufen vergleichen, wo es um Leben und Tod geht oder mit der Pflege, ich denke nicht, das man stirbt, nur weil man um 22.00 Uhr sein Bier nicht mehr kaufen kann und die Gastronomie hatte schon immer diese Zeiten, da wusste man, worauf man sich einlässt, der Verkauf nicht, da wurden die Öffnungszeiten immer weiter verlängert.
Silvia Waldert, Tankstellen haben nichts mit Leben und Tod zu tun...zum Beispiel Weiterdenken hilft manchmal über den Tellerrand zu schauen.
Also sorry aber die Gastronomie mit einzuschließen ist schwachsinnig! Es gibt eben Jobs die im groben für die Masse gebraucht werden und zwar eben genau an Sonn und Feiertagen etc... Die breite Masse arbeitet von Montag früh bis Freitag Nachmittag, eventuell noch Samstag einbezogen. Ein Sonntag sollte "heilig sein" nicht wegen der Kirche sondern allgemein weil diese Familien und freien Tage aussterben! Aber eben dafür muss es gewisse Jobs geben die Samstag und Sonntag dafür opfern! Irgendwo wollen die Familien ja hin am Wochenende! Aber der Einzelhandel samstags nach 20 Uhr gehört da sicher nicht dazu. Wäre das selbe wie wenn sich ein Arbeiter im Europa Park Vergnügungspark beschwert das er arbeitet während alle anderen frei haben 😂🙈🤷‍♂️
Ich arbeite 3 Schichten, auch an den ach so heiligen Sonn-& Feiertagen. Wer mit den Öffnungszeiten im Job unzufrieden ist und Flexibilität nicht zu seinen Stärken nennt, sollte vielleicht den Job wechseln. Die breite Masse für reguläre Mo.-Fr. von 8-17 Uhr gibt es schon längst nicht mehr. Das ist ein Trugschluss. Der Trend ist schon längst Richtung flexibles System. Und dem dürfen sich gern Lebensmittelhändler anschließen. Aber wenn man unter der Woche 17 Uhr in einem bis 22Uhr geöffneten Supermarkt am Fleischerstand nicht mal einfaches Hack bekommt, weiß man wo die Verkaufsmoral geblieben ist. Und das kam nicht nur 1x vor. Verabschiedet euch von der Illusion, dass es noch wie früher Sinn macht. Früher ging Mutti einkaufen, weil sie entweder daheim war oder reguläre Arbeitszeiten zwischen den Öffnungszeiten hatte, um entspannt einzukaufen.
Toll, wären sie länger geöffnet gewesen, hättet ihr es auch überlebt. :p
Ich verstehe die Aussage schon, sehe da aber nix Schlimmes dran. Berufe kann man ja selbst wählen, oder ist das bei euch anders?
Also ich kenne keinen Laden in dem ein Mitarbeiter von 07:00 bis 20:00 Uhr arbeitet.
Christoph Horstmann Berufe ja und grundsätzlich war der Gedanke ja mal, dass durch verlängerte Öffnungszeiten neue Jobs geschaffen werden. Problem war nur, dass die Öffnungszeiten meist nur auf das Bestandspersonal erweitert wurden. Grundsätzlich hätte ich auch nichts gegen 24/7 Öffnungszeiten, allerdings muss dann sichergestellt werden, dass dafür eben auch Mitarbeiter beschäftigt werden. Im Gegenzug muss man aber auch sagen, dass sich immer beschwert wird, dass die Kindererziehung an Schulen/KiTas usw. abgegeben werden. Durch die möglichen Arbeitszeiten aber auch viele Familien eben genau dazu gezwungen werden. Und nur weil man einen Job macht, heißt es noch lange nicht, dass man mit allem dort einverstanden ist.
Da versteht einer die Aussage des Posts nicht. Oder es ist einer, dem das Fußvolk scheißegal ist. Was trifft zu?
Herbert Georgomanos wir leben nicht in der dritten welt, man hat auch damals ganz ohne supermarkt überlebt wow
Christoph Horstmann also doch scheißegal 🤗
Es wohnt aber auch lange nicht jeder direkt neben Arbeit und Supermarkt. Sonst wäre die Autobahn nicht voll mit Pendlern.
In meiner kindheit hat die Mutter auch zuhause gesessen und daher den ganzen tag zeit zum einkaufen gehabt.
Jana Müller und was hat das jetzt mit MEINER Mutter zu tun was DEINE getan hat :D
Bis 1958 musste die Frau beim Ehemann einen offiziellen Antrag auf Arbeit stellen, den dieser ablehnen konnte. Das ist noch nicht so lange her... meine Oma hat ihren Antrag nicht bewilligt bekommen und meine Mutter wurde von ihr zur Hausfrau erzogen, find ich das gut? Nein. Aber es ist ja so einfach auf FB nicht auf die Argumentation einzusteigen, sondern stumpfe Unterstellungen zu verbreiten, da muss man nicht nachdenken ;)
Terry Meier lies nochmal meine aussage, da ist keine wertung wie wir in der psychologie sagen. eine reine aussage darüber, dass meine Mutter damals zu Hause war. Nicht mehr und nicht weniger. Alles weitere interpretierst *du*
Terry Meier lustig wie du hier auf mein frauenbild schließt :)
Terry Meier genau darum ging es bei seiner Aussage. Au. 🤷‍♀️🤦‍♀️
Max Schupp ... also meine Mama und alle Mamas die ich kannte haben Vollzeit gearbeitet.
Terry Meier Es ist nicht sein Frauenbild sondern erklärt wie es damals für Frauen war. Anscheinend findet er die Rolle der Frau von damals auch nicht gut. Damals gab es viel mehr Diskriminierung.
Max Schupp genau, das kann man doch nicht mit heute vergleichen 👍
Max Schupp ein schönes Frauenbild. Wirklich.
In meiner Kindheit hat auch nur der Vater gearbeitet , sodass man auch die Geschäfte im die Uhrzeit schließen konnte ,denn meine Mutter brauchte nicht arbeiten ,da das Gehalt meines Vaters reichte . Heute sieht's leider anders aus ,da müssen schon beide Arbeiten ,um überhaupt um die Runden zu kommen .
Michael Koch So sieht's aus!
Ja aber da mussten deine Eltern ja nicht nach 17 Uhr zu ihrem Zweitjob.
Markus also sollten alle sozialen Berufe nicht ausgeübt werden meinst du?😄
Markus Böhm seien Sie doch froh, dass es noch Leute gibt, die auch Berufe lernen in denen man nicht so viel verdient... denk Sie mal über Ihre Aussage nach, welche Berufe wegfallen würden und welche Aufgaben nicht mehr erledigt werden würden, wenn alle so denken würden wie Sie
Beide Elternteile von mir waren voll berufstätig und daher war es mein Job innerhalb der Woche einzukaufen und"das" habe ich auch überlebt.Da meine Mutter als Krankenschwester tätig war war mir auch schon damals bewusst was Schichtarbeit bedeutet.Noch Fragen:D:D:D
hätts was gscheids glernt brauchts koan zweitjob😉
Nana Bu erst lesen dann denken dann schreiben ich habe niemals behauptet das diese berufe nicht ausgeübt werden sollten es ging rein um diese mecker aussage und diese eine person!!!!
Man wünsche ihm er muss/musste niemals ins Krankenhaus oder von Sanitätern notversorgt werden, dass er niemals zum Frisör muss, kein Haustier hat was mal zum Arzt muss oder betreut werden muss und keine Kinder hat. Das er niemals auf Hilfe angewiesen ist außer von jemandem, der entsprechend verdient.
Sarah Abbas nein das sag ich nicht aber ich finde diese sogar sehr wichtig!!! es ging rein um seine aussage🙃
Markus Böhm 🤦‍♂️
👍🏽
Da haben die Arbeitszeiten noch gepasst. Wenn ich zur Arbeit fahre, haben die Supermärkte noch zu und ich komme erst nach 18 Uhr zum Supermarkt hin. Samstagsarbeit ist auch keine Seltenheit mehr in der heutigen Zeit. Soll ich dem nach nur noch essen bestellen?
Die Läden hier machen nicht vor 7:00 auf. Da bin ich auf dem Weg zur arbeit, Fahrzeit 20 bis 30 Minuten. Im Winter ist bei uns Hochsaison, 60h Wochen können durchaus möglich (6 Tage je 10h Arbeitszeit plus insgesamt 50 min Ruhepause und 40 bis 60 min Fahrzeit, rechnen Sie dies zusammen) sein. Das ist zum Glück kein Standard, weil ich Glück mit Job und Firma habe. Standard bei mir ist dennoch eine 40h Woche, nicht wie früher 30 oder 35. auf der Arbeit und muss Abgesehen von dieser Zeit helfe ich ehrenamtlich im Krankenhaus, das kann ich gern einstellen, haben die Pfleger halt mehr zu tun. Ob das wirklich besser ist? Wie gesagt, ich habe noch Glück. Andere fahren teilweise eine Stunde zur Arbeit - auch das habe ich sechs Monate mitgemacht, es ist nicht leicht, eine bezahlbare Wohnung zu finden. Auch da hatte ich Glück, relativ schnell eine zu finden.
bei uns in schweden haben die lebensmittelläden jeden tag geöffnet . sehr entspanntes einkaufen , auch vor feiertagen :)
Viola Günthersdóttir Ich bin auch 12 Stunden am Tag unterwegs. Ich würde mit solchen Öffnungszeiten verhungern 😅
Viola Günthersdóttir Sie gehen 6 Tage die Woche 12h arbeiten?
Caroline Saupe schau einer an ja es gibt viele Berufsgruppen die solche Schichten arbeiten! Schlimm oder?
Viola, so geht's mir auch.
In der Produktion und anderen Arbeitsbranchen gibt es ja auch Schichtarbeit. Heute müssen manche sogar mehrere Jobs machen und sind froh wenn sie flexibel einkaufen können. Wäre sogar für 24 Stunden Öffnung.
Jens Herrmann die gab es in den Achtzigern aber auch schon und trotzdem hat man dafür sorgen können das man den Kühlschrank voll hatte
Zudem gibt es einige Personen die gerne nachts arbeiten, natürlich auch nur wenn die Schichtzulage ordnungsgemäß bezahlt wird.
Jens Herrmann falscher Ansatz!
Jester Christian stimmt. Ein besserer Ansatz wäre es den Leuten wieder bessere Arbeitsverhältnisse und Freizeit zu verschaffen. Dann braucht man auch keine längeren Ladenöffnungszeiten.
Ich fände 24 Stunden offen auch super Könnte sogar sonntags noch für ein paar Stunden offen haben
In dieser Kindheit gab es allerdings noch keine Schichtarbeit.
Natürlich gabs da schon Schichtarbeit.
HÄ:D Natürlich gab es Schichtarbeit
Thomas Fritsche so ein Schwachsinn....
Nee gab's nicht. Polizei, Krankenhaus und Feuerwehr hatten von 8-16 geöffnet und gut ist. Selten so einen Schmarrn gelesen
Da gab es noch mehr Schichtarbeit als jetzt. Damals gab es nur nicht so viele Baustellen. Ich benötige von der Arbeit für 18 km manchmal 1h . Wenn ich um 17 Uhr Feierabend habe naja. Was ich unnötig finde sind verkaufsoffene Sonntage und dass die Läden 24. und 31.12. geöffnet haben.
Wer sagt das?
War bestimmt schlimm früher in Krankenhäusern und Pflegeheimen Nachts
Schichtarbeit gab es schon zur vorletzen Jahrhundertwende. Selten so einen Quark gelesen.
Thomas Fritsche Also ich bin Jahrgang 1958 und mein Vater arbeitete Schicht
Thomas Fritsche ich glaube nicht das du 12 Stunden arbeitest und 12 Stunden schläfst, also hast du definitiv Zeit zum einkaufen.
Also selbst mein Großvater hat Schicht gearbeitet. 8h Schicht. Hieß 8h arbeiten, 8h frei, 8h arbeiten etc pp
Aber wir hatten ein Zeitmanagement
klassischer fall von "wenn man keine ahnung hat einfach mal fresse halten"🤣🤣
Komisch, was war dann das was ich früher tat. 8 Std arbeiten, in 14std am Tag zu erledigen mit täglich oder wöchentlich wechselnden Anfangszeiten.
Schichtarbeit gibts aber schon länger 😂
Da sind die Menschen aber auch tatsächlich mit NUR einem Job über die Runden gekommen...
Laura Katharina wtf was arbeitet ihr
Laura Katharina und jetzt 3 und man hat wahrscheinlich trotzdem weniger als die Leute damals mit einem Job 🤔
In meiner kindheit haben wir unverpackte kaugumnis aus versifften automaten gezogen und haben es überlebt.
Deniz Sahin True 👌😂
Deniz Sahin genau das war auch mein Gedanke 😂
Da herrschten ganz andere gesellschaftliche und wirtschaftliche Umstände😂 Da war Arbeit noch ganz anders geregelt und finanziellen Druck hatte man auch nicht wirklich...heute hat man diesen Stress und die Angst, nicht alles an einem Tag unter einen Hut zu bringen und muss sich immer mehr Gedanken machen als zu der Zeit...zumindest war die Gesellschaft in der Hinsicht nicht so belastet wie heute (trotz längerer Öffnungszeiten, macht euch mal Gedanken)
Und wir hatten 3 Fernsehprogramme, Telefone mit wählscheibe an der Wand, Autos ohne Airbag und Bonbons bekam man fast nur an der Bude. Kindergärten hatten von 8 bis 12 geöffnet und Frauen könnten wegen der Betreuung nur sehr selten arbeiten.
In meiner kindheit reichte der vollzeitjob vom vater aus, während mutter nen nebenjob hatte. Da war dann auch zeit genug. Will ich heute das gleiche erreichen brauche ich schon 2 Vollzeitstellen...
Markus Se totaler Quatsch ist ihre Aussage, nicht jeder Mensch hat ihre Möglichkeiten
Oliver K Aelke Ja warum reichte er aus? Man hatte noch bescheidener Bedürfnisse. Internet, Smartphone das alles musste man damals nicht bezahlen. Man ging auch nicht dauernd Essen oder bestellte online. Man musste auch kein Netflix bezahlen und kaufte überhaupt nicht soviel Bekleidung, Kosmetik usw ein. Meine Großmutter kannte nicht mal ein Make up oder eine Wimperntusche und ich gebe viel für solche Dinge aus. Auch war die Hauptkleidung eine Kleiderschürze🙂
Oliver K Aelke totaler Quatsch, meine Frau und ich arbeiten beide auf Teilzeit und haben unsere eigene Immobilie gekauft. 2 Vollzeitstellen braucht es definitiv nicht, außer man verkauft sich unter Wert.
Markus Se, erzähl kein Quark. Du hast scheinbar Glück gehabt, aber normal ist das sicherlich nicht.
In unserer Kindheit reichte das eine Gehalt, weil meine Mutter Haushalten konnte. Da gab's nicht alle Ritt lang neueste Technik, neues Auto, Essen und Getränke to go und mehrere Urlaubsreisen
Markus nicht jeder will im Dixie Klo wohnen
Ich verdiene nicht mal viel die Std, hab eine kleinere Wohnung, fahre kaum in den Urlaub und hab nicht die neuste Technik und hab aber soviel Geld, dass locker noch jemand von mit leben könnte 🤔 ich glaube die Ansprüche einiger hier sind einfach zu hoch
Oliver K Aelke Wo wohnt ihr den alle? Das ist normal, wenn man aber für den Mindestlohn arbeitet kein Wunder.
Harry Haupt gut das ich kein dixi Klo habe, aber ich bin mir sicher, das hier gut 95 Dixiklos und 2 normale Toiletten reinpassen würden. Aber ich kann dir eins kaufen wenn du magst, dann hast auch was.
Franka-Damaris Gold Falsch, die Möglichkeit hat jeder. Einfach eine Ausbildung machen und arbeiten. Ich hab nicht mal Abi oder habe dieses neumodische Studium. Also kann das jeder. Wenn nicht, sehr traurig.
Ich ehre hiermit alle Menschen die in der Pflege, Gastronimie und im Einzelhandel arbeiten. Mit der Pflege habe ich noch nicht's zu tun, allerdings leisten auch sie wie das Krankenpersonal, die Feuerwehr, die Pannendienste und die Polizei sehr große und wichtige Arbeit. Und der Gastronomie danke ich von Herzen das ich nach 20 Uhr auch Sonntags noch etwas essen und trinken kann, genau wie dem Einzelhandel das ich als Abends aktiv werdende Person ab 18-22 Uhr einkaufen gehen kann und darf. Ich bin froh das ich in keinem dieser Bereiche (mehr) arbeiten muss, aber ich danke allen die es tun! Korrigiert mich wenn ich einen Bereich vergessen habe. ICH DANKE EUCH ALLEN!
Elio Marescalchi stimmt, ebenso wie LKW Fahrer und Lieferdienste die dafür sorgen das wir unsere Waren bekommen und jederzeit Essen nach Hause bekommen. Auch all diesen Leuten danke🙏
Bea Lo Lokführer, Busfahrer & Taxifahrer die dafür sorgen das man auch spät Abends/Nachts nach Hause kommt
Findet euch doch mal damit ab, dass Zeiten sich nun mal ändern und dass viele Lebensgewohnheiten von früher in der heutigen Zeit nicht mehr umsetzbar sind. Jaja ich weiß, früher war alles besser aber es ist jetzt nicht mehr früher sondern heute
Aber ich denke an die vielen Angestellten, die wegen dieses Irrsinns jede Menge Überstunden Schieben und oft nicht bezahlt bekommen, nur weil jemand um 20°° Uhr noch ein Pfund Zucker braucht ...
Da war Mutti ja auch einkaufen.
Und heute wenn unter der Woche ein Feiertag ist werden die Geschäfte gestürmt als wäre alles den Monat geschlossen 😂
Taner Yamazaki das war schon immer so, das hat damit nichts zu tun
Im Einzelhandel muss das ein Luxus gewesen sein hatte man auf jedenfall mehr freie Zeit für sich im Gegensatz zu heute aber die Lebensgewohnheiten und Gesellschaftstrukturen haben sich halt verändert das man so kurze Öffnungszeiten als Stress empfindet weil man sein Einkauf z.b Samtags nicht mehr erledigen kann somit sind die langen Öffnungszeiten ein Vorteil.
Es wird doch keiner gezwungen im Einzelhandel zu arbeiten? Außerdem bleibt es bei den heutigen Öffnungszeiten auch bei 40 Stunden pro Woche. Gibt wesentlich schlimmeres als Einzelhandel. Geh mal in Schichtarbeit und mach Früh, Spät und Nachtschicht im wechsel dann weiß man was Scheiße ist(mach ich selber nicht aber meine ja nur).😊
Christine Lutz kein Vorteil!
Sehr wohl ein Vorteil; bis 18h hiess immer abhetzen nach der Arbeit um es überhaupt zu schaffen (ok, gab den langen Donnerstag) und Samstags war das bummeln/shoppen in der City viel zu früh vorbei.
Christine Lutz Quatsch 40 Std sind 40 Std wo ist da bitte der Unterschied zu früher
Christine Lutz Luxus? 😅 eher ist es in der heutigen Zeit eine Schande, wenn ganz plötzlich und unerwartet so ein Feiertag vor der Tür steht 🙄 Die Menschheit reagiert heutzutage nur noch dumm darauf, indem sie dann ja schnappatmung bekommen und Hamsterkäufe bis zum geht nicht mehr erledigen 🤦‍♀️
Da haben die Menschen auch keine 3 Jobs gebraucht..
Jasmin Jansen braucht man heute auch nicht
Hmmm, wir haben in der Zeit Kinder in die Welt gesetzt, hatten beide einen Job, haben ein Haus gebaut. Also müssen wir irgend etwas falsch gemacht haben. Ach ja, wir hatten keine Streaming Dienste, keine Spielekonsolen oder so einen Kram. wir hatten ein Zeitmanagement. und das klappte prima
Jasmin Jansen Jammerlappen, jammern auf allerhöchstem Niveau
Braucht man jetzt auch nicht. Die Einstellung stimmt eher nicht. Wenn ich sehe was die Kinder in meinem Verein alles bekommen 🤦🏻‍♂️ dann das Problem mit der Miete. Fast alle Eltern heulen rum. Aber, wenn man 3 Kinder hat, muss jedes Kind ein Zimmer haben wenn das Geld knapp ist? Ich denke die meisten kennen die frühere Zeiten nicht. Meine Oma hatte 12 Kinder. Erzogen wurden sie in ein Haus mit 4 Schlafzimmern. Man muss eben gucken was möglich ist. Jedoch bleibt die Tatsache dass Zeit, Luxus ist. Zeit mit Kinder. Wenn ich höre dass viele Eltern im Verein die Kinder 2 Stunden am Tag sehen 🤦🏻‍♂️ aber 2 neue Autos haben, 2 mal teueren Urlaub in Thailand usw ist wichtig 🤦🏻‍♂️
Früher konnte (meist) die Frau auch den ganzen Tag Zuhause bleiben und musste nicht arbeiten...
Claudia Thomas aber da hat immer noch Teilzeit gereicht
Sarah Nix könnte se auch jetzt noch 😂
Sarah Nix hmm nein, auch das war zb in den 80ern nicht mehr möglich
Gab es kaum einen Haushalt mit Internet, niemand besaß ein Handy , wurde das geguckt was gerade im TV lief, es gab keine Smartphones, Tabletts etc. also wenn schon zurück ins Mittelalter dann bitte auch richtig. Zeiten ändern sich....zum Glück
Markus Se bisschen blöd deine Interpretation meines Kommentars oder?
Markus Se hättest du kein internet könntest du das nicht kommentieren... es ging lediglich darum, dass früher nicht alles besser war
Dana Mehr ...kaum einen Haushalt mit Internet :D Es gab kaum einen Haushalt.mit einem (stationären) Computer vor 1985...das allgemein zugängliche Internet ist noch viel jünger
Es war schon manches besser, wenn man gewisse Teile aus Dana Mehr s Kommentar entnimmt...... Oder findet ihr das die Gesellschaft so Plastik versifft war wie heute .... :D Also ich nicht..... Und das kommt zum großen Teil von den Smartphones .... und Selbstdarstellungen(Instagram) -> Internet .. .. Für mich ist es ein Fluch und Segen zugleich.....
Dana Mehr blöder Kommentar, blöde Interpretation, ganz leicht 👍
Clarissa Schwidefsky ich hab internet ja, brauche ich es? Nein
Dana Mehr und weil du jetzt ein Handy und Internet hast kannst du nicht einkaufen? Bisschen blöd dein Vergleich oder?
Wir würden noch ganz andere Dinge überleben. Ich persönlich finde diese flexibleren Zeiten aber durchaus positiv und nutze sie auch häufig.
Klar, weil etwas „überlebt haben“ ja auch der Maßstab ist, den jeder an sein Leben ansetzen sollte... au weia
Also das Gejammere, das die Mutter ja früher zu Hause war und dann einkaufen gehen konnte, das stimmt nicht. Meine Eltern und Großeltern waren immer beide Vollzeit berufstätig und haben auch in Schichten gearbeitet und trotzdem haben sie es geschafft bis 18.00 Uhr einkaufen zu gehen. Die Menschen bekommen heute ihren Tagesablauf einfach nicht mehr geregelt. Diese langen Öffnungszeiten braucht kein Mensch und diese Vergleiche mit anderen Berufsgruppen hinken auch, bei der Gastronomie war das schon immer so, im Verkauf nicht und mit Berufen, wo es um Leben und Tod geht oder um Pflege von Menschen, kann man das auch nicht vergleichen, im Verkauf geht es nicht um Leben und Tod, ich sterbe bestimmt nicht, nur weil ich mir um 22.00 Uhr mein Bier nicht mehr kaufen kann.
Silvia Waldert dabei auch daran denken, das es Menschen gibt, die bis 18 Uhr oder länger arbeiten müssen. Wann gehen die einkaufen?
Holger Ehmen die Geschäfte öffnen um 7.00 Uhr, da könnte man vielleicht vorher einkaufen gehen 🤷‍♀️
Silvia Waldert ps, es gibt auch noch uns Bayern, da ist nix mit lang. Da machst dich höchstens lang das man das bis acht schafft
Ich finde es geil dass in manchen Bundesländern bis 22 Uhr offen ist. Bei uns ist um 20 Uhr Schluss. Je nachdem wie lange du arbeiten musst ist 22 Uhr schon ne tolle Sache.
Thomas Feuerhahn Bayern zb
Tobias Sirker Wo ist denn "bei uns":D
Ja, weil damals ein Elternteil nicht arbeiten ging und den Haushalt schmiss. Heute sind alle Vollzeit arbeiten. Von 09:00 bis 17:30. Da schafft man es eher selten rechtzeitig in den Laden.
Nana Bu ich rede so vom 0815 Mensch in DE. Klar hab ich schon interessante Arbeitszeiten gehabt wie 07:00 bis 17:00 uhr oder 12:30 bis 22:00 uhr oder 15:00 bis 01:00 uhr usw. spaßig. Wenn man mehr als 10 Stunden am Stück arbeiten muss, sollte man über einen Beruflichen Paradigmenwechsel nachdenken.
Sascha Clifford Kunzke du hast aber schöne Arbeitszeiten 😋
Na ja, das restriktive alte Ladenschlussgesetz stammte echt aus einer Zeit, als noch viele Frauen Hausfrauen oder halbtagsbeschäftigt waren. Montags bis freitags bis 18.00 war ich auf Arbeit, samstags hätte ich gerne ausgeschlafen und bisschen rumgetrödelt, statt beim Aldi Schlange zu stehen. Die Einführung des langen Donnerstags fand ich daher toll, bei den heutigen Öffnungszeiten allerdings tun mir die Einzelhändler leid. Gesundes Mittelmaß wäre gut.
Dies ist das gesunde Mittelmaß. In anderen Europäischen Ländern haben z.B. alle Geschäfte bis 24 Uhr geöffnet oder vereinzelt sogar 24/7. Wie ich schon schrieb bin ich von 8 bis 19 Uhr aus dem Haus. Da komme ich mit geringeren Öffnungszeiten nicht zum Einkaufen. Als Großstädter habe ich auch keine Auto. Daher sind Einkäufe, welche ich nur Samstags tätige nicht zu bewältigen.
Und? Früher hat man auch Wäsche mitm Waschbrett gewaschen und es gab kein Internet... Welcome to 2019
Sabine Karneil was haben Ladenöffnungszeiten (btw außer in DE durch aus 24/7 üblich) damit zu tun?
Caro Resii da musste auch keine Greta demonstrieren, weil früher bestimmt nicht so viel verbraucht wird wie heute. Ich weiß noch. Bei uns gab es eine kleine Mülltonne aus Blech und die reichte für all den Müll. Heute stehen 4 Plastiktonnen vor jedem Haus. Umwelt sei gedankt
...und das war damals schon Scheiße.
Damals konnte auch noch eine Person mit einem Job eine ganze Familie ernähren, was bedeutet dass die zweite Person genug Zeit hatte um einkaufen zu gehen. Heute ist weder das eine noch das andere möglich.
Da hatten auch weniger Leute 2 Jobs zum überleben.
Ich bin der Meinung, wenn ich in den Verkauf gehe, weiß ich vorher, dass die Läden mittlerweile bis 20 Uhr geöffnet haben. Will ich das nicht, muss ich mir einen anderen Job suchen. Immerhin gibt es genügend Berufsgruppen die keine Öffnungszeiten haben und im Früh-, Spät- und Nachtdienst arbeiten. Früher gab es auch noch auf jedem Dorf nen kleinen Laden indem man das nötigste kaufen konnte, gibt es heute auch kaum mehr. Leider.
Ja da sucht man sich eben ganz easy einen neuen Job 🤦🏽‍♀️🤦🏽‍♀️
Haidy Ste Cklina sagt keiner was von easy. Aber wenn mich die Zeiten so Stressen muss ich mir was anderes suchen. Die Frage ist nur was, denn 8 Stunden bin ich überall in der Arbeit.
In meiner kindheit waren frauen noch hausfrauen, da ein gehalt locker gereicht hat um die familie durchzubringen🤷🏼‍♂️ heute arbeitet jeder, weils sonst ned reicht und jeder das gefühl hat, dass man dich nur am arbeitsplatz selbst verwirklichen kann..
Und in den USA ist Sonntagsöffnung standard, die Angestellten dort scheinen es ja auch zu überleben...es gibt immer Leute ohne Familie, die liebend gerne die Sonntagszulagen mitnehmen
Ja, in der Kindheit. Da hab ich auch nicht bis 17 Uhr gearbeitet und bin dann nach hause gependelt.
Naja, da sich die Arbeitszeiten halt auch geändert haben im Gegensatz zu früher, brauchen wir diese Öffnungszeiten einfach. Ich selbst bin von 8 bis 19 Uhr aus dem Haus. Mit diesen Arbeitszeiten wäre ich früher verhungert.
In meiner Kindheit hatten wir keine iPhones und kein Facebook,und wir haben es trotzdem überlebt.
War halt scheiße für Leute, die von Montag bis Samstag arbeiten mussten.
Fabian Euskirchen auch die haben es damals hinbekommen..
Bei den Arbeitszeiten ging das ja noch. Wenn man heute von 8-18 Uhr arbeiten muss gestaltet sich das schwierig! Dieses Bild ist unendlich dumm!
Früher hatte man als Hausfrau auch im Regelfall die Zeit den Einkauf bis 18 Uhr zu erledigen. Mach das mal heute mit 3 Kindern und 3 Jobs.
Damals war Mutti ja auch noch den ganzen Tag zu Hause und hatte genug zeit um einzukaufen!
Und in meiner Kindheit hatten Läden samstags nur bis 13.00 Uhr offen. ... Und mittags war von 13.00 bis 15.00 Uhr geschlossen. ... Und Kinder mussten auch Samstag in die Schule und nicht nur von Montag bis Donnerstag. ... Deshalb auch diese gravierenden Bildungslücken der heutigen Jugend!
Mir ist es eigentlich egal, wie lange die Geschäfte aufhaben, solange mein Paket, mein Getränkeservice und der online Einkaufsservice same Day Lieferungen anbieten und ich weiterhin meine online Videothek nutzen kann ….
Gab ja nütschts zu koofn
Bis 14 Uhr:D:D:D Welch Luxus, hier war um 13 Uhr Feierabend, Schluß, Ende. Wer bis dahin nicht alles hatte musste sterben
Susanne Feichtner Nur bis 12:D Aber bestimmt nur ganz knapp überlebt?
Schon einige Zeit her: Mo, Di, Do, Fr geöffnet von 07:30 - 12:00 und von 14:00 - 18:00, Mi und Sa von 07:30 - 12:00. Überlebt.😉
Früher haben wir auch noch in Höhlen gelebt. Geht alles, aber war das besser?
Damals war das Geld auch viel mehr Wert das die Mutter zu Hause bleiben konnte bei den Kindern und Zeit hatte zum einkaufen
Unter der Woche von 12 bis 15 Uhr zu. Samstag nur bis 12
Diese allgemeinen Floskeln über das , was alles damals besser war, sind einfach nur noch lächerlich..
...dafür war samstagsmorgens das Einkaufen "Mord und Totschlag".....😉
Und wir waren entschleunigter, ein Feiertag unter der Woche uuuuund in allen Super- märkten sind alle Kassen auf! Und Schlangen ....... oh mein Gott....!! Man darf doch mal oder öfter sagen, das einiges schöner war
.... in meiner Kindheit war am Samstag um 12 Uhr Schluss , und die meisten Geschäfte hatten eine Mittagspause ,.....😉😇
In ländlichen Gebieten oder bei kleineren Ladeninhabern gibt es diese Pause heute noch.
Genau, und wir waren auch berufstätig und haben unsere Einkäufe auch bis Ladenschluss hinbekommen
Bin dafür, dass wir auch Sonntags die Läden öffnen
zum Thema früher: früher durften Frauen nicht arbeiten.
Ist doch so - meine Mom arbeitet in der Gastro ... Die muss auch Sonntags arbeiten, wir DJs arbeiten auch nicht nur zu Komfortzeiten...
Und Samstags mussten wir in die Schule. Das hat keinen geschadet.
In Bayern heute noch 😂
Ich versteh das Problem glaub ich nicht.... ihr tut ja so als ob Montag bis Samstag von 7-22Uhr durchgehend die selben an der Kasse sitzen. Die Leute die im Verkaufarbeiten haben auch ihre Verträge mit 25h-40h pro Woche. Genauso wie jeder andere auch. Die haben nen ganz normales Schichtsystem wie es heutzutage üblich ist. Und wenn Überstunden gemacht werden muss es halt nen Ausgleich geben. Ich bräuchte auch nicht so großzügige Öffnungszeiten...viele andere aber schon. Allein schon Pflegekräfte die so eklige "Zwischenschichten" von 10-18Uhr haben und das dann auch mal 10 Tage am Stück kämen doch anders gar nicht klar. Die Zeiten ändern sich halt leider... früher könnte Mutti auch noch 18Jahre mit ihren Kindern Zuhause bleiben, da war's kein Problem von 8-14Uhr die Einkäufe zu erledigen.
Ich war samstags noch in der Schule 👌
Natürlich könnte man es auch heute überleben, wenn Geschäfte nach starrem Muster von vor etwa 30 Jahren öffnen und schließen würden. Aber warum sollte man sich diese Einschränkungen antun? Die Gesellschaft hat sich gewandelt, genauso der Konsum und der stationäre Handel kann ohnehin froh sein, wenn das Internet ihm nicht über die nächsten 10-15 Jahre endgültig das Wasser abgräbt. Flexibiliät und lange Öffnungszeiten, die übrigens in anderen Ländern längst üblich sind, gehören heutzutage zum Standard einer schnelllebigen Industrienation. Das muss man nicht toll finden und gern darf man der Ordnung von vor 20-30 Jahren hinterhertrauern, aber letztlich muss man sich mit den äußeren Gegebenheiten arrangieren. Und mein Mitleid mit den Mitarbeitern hält sich hier auch in Grenzen; da sind anderen Berufszweige, die auch an Sonn- und Feiertagen regelmäßig antreten und unter schlimmeren Bedingungen arbeiten dürfen, wesentlich stärker zu honorieren. Letztlich sucht sich ohnehin jeder selbst aus, wie und an wen er seine Arbeitskraft verkauft und wer Probleme mit den Gegebenheiten hat, der soll sich anderweitig orientieren. Der Arbeitsmarkt ist groß genug. ;) Ich freue mich bereits auf den nächsten Aufschrei kurz vor Weihnachten, in dem, wie jedes Jahr, Solidarität für die armen Menschen gefordert wird, die an Heiligabend und Silvester doch tatsächlich bis 14:00 Uhr arbeiten müssen. Für diese geschundenen Seelen zünde ich nachher schon einmal vorsorglich eine Kerze an. ;)
Ja und auf eurem Schulweg musstet ihr durch Jerusalem bla bla
Silence, boomer.
Zu dieser Zeit mussten die Leute auch nicht so lange arbeiten wie heute!
Familien hatten meist ein Auto und einmal in der Woche wurde Wocheneinkauf gemacht. Den Rest zu Fuß mit der Einkaufstasche.
Hab auch keine Lust wieder bis kurz nach 20 Uhr hier zu stehen, aber da hab ich es ja noch gut. Die Rewe Mitarbeiter müssen sogar bis 24 Uhr teilweise arbeiten 😩
Ganz sicher? Ich glaub der Autor ist eher knappe 18 und lehnt sich weit aus dem Fenster
Sind aber knapp dem Hungertod entkommen 🤣, jz kann man am Samstag um10 wenigstens noch zu rewe falls man doch noch meint man braucht noch was zum beißen
Und trotzdem sind es immer Leute 40+ die vorm Feiertag einkaufen als stünde der Weltuntergang bevor
Da musste Mutti auch nicht Vollzeit arbeiten 👀
Ist maßlos veraltet. In Zeiten, in denen mehr als je zuvor im Schichtbetrieb gearbeitet wird, ist das einfach unangemessen. Hier wird eindeutig zu viel in der Vergangenheit gelebt.
...wir hatten sogar am Samstag Schule 😱
Da hat es auch gereicht, dass nur einer in der Familie arbeiten geht und die Familie ernähren kann ☝🏻
Ich habe das so erlebt als Kind. Aber Zeiten ändern sich eben. Und das ist auch gut so! Flexibilität ist doch in der heutigen Zeit ein muß und auch gewollt .
Falsche Lebensplanung oder falscher Beruf, anders kann man das nicht erklären
Und dann am besten noch beschweren wenn es Samstags kurz vor Ladenschluss nicht mehr alles gibt.. Das sind die richtigen Helden 🤦🏽‍♂️
Witzig, weil gerade die Generation über mir jedes Wochenende und an jeden Feiertagen so tut, als ob sie verhungern würden.
Samstags 12.30 und Mittwoch Nachmittag geschlossen!
Man sollte bedenken, dass zu dieser Zeit die Frauen meist zu Hause waren und somit die Zeit hatten. Mal davon abgesehen, gibt es viele Berufe in denen so lange gearbeitet wird mit Notdiensten an Wochenenden und Feiertagen.
Wir hatten früher auch einen Kaiser 🤦‍♀️
Wayne interessierts!:D
Das war deginitiv für alle Berufstätigen ein einziges Abgehetze. Wie gut dass das vorbei ist
Wahre Worte
Mimimi
Ja und keiner hat bis 2000h hackeln müssen und ..... oh myyy 🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️🤦🏻‍♂️
Nörgelt nicht rum ...andere müssen auch lange arbeiten .
Ich kenne diese Zeit auch, sowohl als Kind mit berufstätiger Mutter und als Erwachsene mit Vollzeitjob. Die Tatsache: Es war schlicht und ergreifend scheisse. Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, wie meine Mutter Samstags immer hetzen musste, um auch ja alles zu bekommen und mir erging es nicht besser. Wir leben im Jahr 2019 und nicht mehr in der guten alten Zeit, die gar nicht so gut war.
In 'deiner' Kindheit hat man auch noch in Einer gekackt und auf die Straße gekippt und zum Wochenende eine 'Hexe' verbrannt. Zeiten ändern sich nunmal.
Jaja die gute alte Zeit. Vor 150 Jahren sind die Menschen noch an einer Blinddarm Entzündung gestorben. Aber mal ehrlich: wollen wir diese Zeiten noch:D:D
War grauenhaft und rückständig
Ich kann es nicht mehr hören 😡 die nächste Generation, kann dann kontern, dass man ja auch mit Tante Emma überlebt hat. Oder ganz früher hat auch selber jagen und sammeln gereicht. Die Zeiten ändern sich nun mal heute arbeiten Frauen und Männer und auch das Einkaufsverhalten der Menschen ist anders.
Dann wixx doch auf deine alten Kinderfotos
Ich mag ja die mademyday-Sprüche. Der hier ist aber einfach nur total bescheuert.
Hausfrauenehe, ihr Vollidioten.
Alles Ausgeburten der Hölle!!!
Habe über 40 Jahre im Einzelhandel gearbeitet und alle Öffnungszeiten miterlebt. Man muss sich den Bedürfnissen anpassen und ich habe dadurch keine Nachteile gehabt.
Ja, aber in meiner Kindheit war Mama zuhause und hat sich um alles gekümmert. Heute gehen beide arbeiten
In Deiner Kindheit musste man auch nicht 11 Stunden unterwegs sein um 8 zu arbeiten ☹️
Zu der Zeit waren unsere Mütter auch nicht berufstätig und haben für die ganze Familie eingekauft - das gibt es heute nicht mehr so häufig!
In meiner Kindheit hatte ich ja auch ab 13 Uhr feierabend... Die Zeiten haben sich in den letzten 30 Jahren nunmal etwas verändert. Da muss man dann irgendwann auch mal mit klar kommen 😉
in "deiner" kindheit hat auch nur ein elternteil arbeiten müssen um die familie durchzubringen, sodass ein elternteil (zumeist die mutter) zu diesen zeiten zeit hatte einkaufen zu gehen.
In meiner Kindheit auch. Aber ich empfinde die heutigen Öffnungszeiten als angenehm und komfortabel. Alles hat seine Zeit, ich finde es gut so wie es heute ist.
Da reichte es aber auch noch wenn ein Elternteil arbeiten geht. Das andere hatte dann morgens Zeit für die Einkäufe. Ich habe größten Respekt vor Leuten die im Einzelhandel arbeiten, und ich genieße die langen Öffnungszeiten - danke dafür!! Allerdings müssten die Geschäfte wegen mir nicht bis 22 Uhr oder noch länger auf haben. 20 Uhr reicht völlig.
früüüüüher.... da war meine Mutter als alleinerziehende im Schichtdienst arbeiten, hat morgens um 03.00 den Ofen angeheizt bevor sie arbeiten ging, da wurden wir Kinder in die Hausarbeit und die Einkäufe eingebunden, da haben die Öffnungszeiten gereicht und wir sind nicht verhungert
Boar Maria Bürger weißt du noch wie ultra krass es war als dann der Marktkauf kam und wir uns nach 19 Uhr noch Kinder Pingui holen konnten? 😍
Also für diejenigen die in Schicht arbeiten, sind die längeren Öffnungszeiten eine Wohltat.
In meiner Kindheit war es auch noch usus dass die Mutter zuhause war und unter der Woche Zeit hatte sich um die Einkäufe zu erledigen. Heute bin ich selbst (alleinerziehende) Mutter und muss die ganze Woche arbeiten gehen - wie viele andere Mütter auch. Wie würde das denn gehen, wenn die Geschäfte Samstags schon um 2 zumachen würden? Zeiten ändern sich eben!
jaja, frueher sind die leute aber auch noch nach 8std aus der arbeit raus und haben nicht noch extra stunden drangehängt.. oder es war wer zu Hause der Einkaufen ging.
In der hier genannten Kindheit musste man aber auch nicht bis 18 Uhr und/Samstags arbeiten. Oder wenigstens konnte die Mutter jederzeit einkaufen gehen weil nur der Vater arbeiten musste und die ganze Familie ernähren konnte.
Und in anderen Ländern sind die Läden auch Sonntags offen die überleben es auch...
In meiner Kindheit waren Muttis Zuhause, konnten kochen und gingen tagsüber einkaufen. Für die nötigen finanziellen Mittel waren die Väter zuständig.
Muss ehrlich sagen wie ich gelernt hab hat mir mein Beruf total Spaß gemacht ... aber durch den wachsen Kundenstamm, längere Arbeitszeiten und immer mehr werdende Produkte macht mir es immer weniger Spaß ...
In meiner Kindheit war Samstags noch Schule! 😳
Alle Betreuer in der stationären Kinder und Jugendhilfe sind auch 24/7 im Einsatz
Diese Regelung war mit Sicherheit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Einzelhandel besser und ich brauchte auch keine längeren Öffnungszeiten! Ich fand es überschaubar und besser
Kein Laden ist gezwungen so lange auf zu haben. Das ist alles im Dienste des besseren Service für die Kunden.
Zumindest war das auch überall verlässlich so. Heute weiß ich gar nicht mehr, welche Geschäfte am Samstagnachmittag geöffnet haben und welche nicht. Die großen ketten öffnen, die kleineren Läden aber nicht. So ist die Stadt oft leer...
So ein gemaule gibt's glaub auch nur in Deutschland. In anderen Ländern haben Läden 7 Tage in der Woche geöffnet und teilweise ganze 24 Std. Mensch das schafft doch nur Arbeitsplätze.
Man sollte es schon als " Geschenk" betrachten, dass der Einzelhandel länger aufmacht. Aus rein wirtschaftlicher Sicht, würde ich es nicht machen. Es wird mehr Personal benötigt und die Kaufkraft steigert sich ja nicht durch längere Öffnungszeiten. Vielleicht würden ja die Preise um Einiges sinken, wenn wir nicht rund um die Uhr einkaufen könnten?!
Das war aber auch nur überlebt.Ein Vergnügen war das für einen Berufstätigen kaum ,.In der Mittagspause waren auch die Lebensmittel läden zu .Ich bin in München schon zum Bahnhof gegangen um das Nötigste zu kaufen.
in deiner Kindheit hat's aber auch gereicht wenn Papa arbeiten ging, Mama war daheim und hat sich um Haushalt und Einkauf und alles andere gekümmert ;-)
Es ist der Wandel der Zeit und würde man ein bisschen weiter denken ist dies ja eigentlich eine gute Chance für ganz viele Teilzeit Arbeiter, Mütter etc. Mehr Arbeitsplätze... Angenommen früher hatte das Geschäft von 9-18 Uhr auf, geht das mit einer Schicht durch, ist es nun von 7-21 auf, bietet das bereits 2 Arbeitsplätze und bsp. die Möglichkeit von 16-21 zu Arbeiten und sich so zuhause die Kinderbetreuung zu teilen
Jede Zeit hat ihre Vor und Nachteile. Nicht alles war früher besser und nicht alles war früher schlechter. Für psyschich erkrankte Menschen war es früher zum Beispiel nicht besser.
In meiner Kindheit musste man auch nicht zwei Jobs machen um über die Runden zu kommen und hatte deswegen in dieser Zeit auch die Möglichkeit zum Einkaufen. Und auch da gab es schon Ausnahmen.
Unglaublich....wie haben wir das geschafft. Wahrscheinlicher weils einmal montl. den "langen Samstag" gab.😜
Da waren auch die Arbeitszeiten dementsprechend. So das jeder noch einkaufen konnte. Heute geht die ganze Familie arbeiten.
Heute würden wir aber nicht mehr überleben weil wir selber alle bis in die späten abend std arbeiten müssen. Wann soll man den einkaufen gehen wenn sie dan um 18 Uhr schließen.
In meiner Kindheit war Samstag gar nix auf! Und Mittagspause hatten die Geschäfte auch noch! 🙄😱
Wir lebten früher in Höhlen und haben es auch überlebt. 👌
Damals haben menschen in höhlen gewohnt und auch die haben überlebt... also schnabel!
Ja und meine Mama war täglich zuhause (konnte also einkauf während der Woche vor 18Uhr erledigen) und trotzdem war genügend Geld da um die Familie zu ernähren
In Portugal waren die Läden schon vor 30 Jahren bis 24 Uhr geöffnet wir hinken schon hinterher wie mit allem😊😊
Ja, haben wir. Aber manchmal nur ganz knapp. XDD Außerdem waren früher die Arbeitszeiten teilweise auch anders als heute.
Viele Geschäfte machen und machten auch erst zwischen 9 und 10 Uhr auf. Heutzutage gehen Vater UND Mutter meist Vollzeit arbeiten. Dazu müssen viele Menschen länger als bis 18 Uhr buckeln. Deshalb ist es nicht verkehrt Lebensmittelgeschäfte unter der Woche auch mal vor 7 und nach 20 Uhr geöffnet vorzufinden.
ich verstehe die Ausage jetzt nicht, was ist denn schlimm daran, das die Läden jetzt in der Regel bis 20 Uhr auf haben?
Die Öffnungszeiten sind eine logische Folge der zunehmenden Flexibilisierung der Arbeitszeiten. Teilweise gut, teilweise schlecht.
Ja, weil damals unsere Eltern für uns einkaufen gingen 😅
Ich weiß nicht was das Problem an langen Öffnungszeiten ist. Es gibt viele Menschen die gern abends/nachts arbeiten. Den so können Sie mittags die Kinder aus der Schule abholen Hausaufgaben gemeinsam machen. Und wenn die Kinder schlafen gehen geht derjenige arbeiten und bekommt sogar noch Zuschläge!
Sonn- und Feuertage bis 22:00 Uhr stehen ist auch nicht so besonders toll...
In meiner Kindheit lief 80er Jahre Musik. Und jetzt? Ich mag diese "Früher war es so und so und wir haben auch überlebt"-Argumentationsketten nicht. Alles hat seine Zeit. Heute ist es eben anders als früher. Alles andere wäre auch Stillstand.
In Kleinstädten ist das heute noch völlig normal 😂
Jut, dann reglementieren wir auch das online shopping- ich bin dabei: Shoppen, egal auf welchem Wege nur noch Mo- Fr 10-18 Uhr, Samstag 10-14 Uhr. Man hat ja auch die Zeit ohne Onlineshopping überlebt, nech?
In meiner Kindheit hatten die Läden bis 22 Uhr offen. Heute haben sogar einige bis 24 Uhr geöffnet. Montag bis Samstag versteht sich. :)
Und? Früher hat man das Licht auch mit dem Hammer ausgemacht!
Meinste als ne 3 Zimmer Wohnung 200Mark im Monat kostete und ein Job gereicht hat, um gut zu leben?
14 Uhr 😱😱😱 was waren denn das für Schinder? Um 12 war die Bude zu. Danach gab's nur noch die Krämerei. Und während der Woche war der Spar auch um 12 zu. Mittag. Ordnung muss sein.
Ja aber da konnte eine Familie auch von dem Gehalt eines Schichtarbeiters locker leben ohne dass die Frau arbeiten musste... Heute vergessen viele, dass es noch Schichtarbeit gibt... Respekt an alle im schicht Betrieb. Ihr werdet einfach zu oft vergessen und bekommt nicht mehr den nötigen Respekt
Und nicht zu vergessen, dass es auch bei weitem nicht so viele Läden gab, wie heute. Heute gibt es gefühlt an fast jeder Ecke einen Discounter.
Es war eine andere Zeit. Ich freue mich, dass es heute grössere Flexibilität gibt.
Früher hatten wir auch einen Kaiser.
Und in Australien hatten die Supermärkte selbst an Weihnachten bis 23 Uhr auf. Und wir haben besser gelebt 😋😂 Mal ernsthaft, nur weil es früher vllt funktioniert hat, heißt es noch lange nicht, dass es besser war.. #ewiggestrige
Einmal im Monat war langer Samstag da war bis 16:00 geöffnet. Am ersten oder letzten Samstag im Monat - des weiß ich leider nicht mehr weil ich da noch so klein war und mich nicht mehr daran erinner welcher Samstag das dann war
Unser Konsum HAT Monatag bis Freitag von 8-13 Und 15-18 Uhr und Samstag von 8-11 Uhr geöffnet. ❤ Ich find's toll! Sarah Demski was sagst du zu so einem Konzept?
In meiner Kindheit waren für die Arbeit auch noch genug leute da und man war im Schnitt nach acht stunden wieder daheim. Heut arbeitest total unterbesetzt min zehn Stunden, da bringt um sechs natürlich nix mehr.
Mehmet Polat in Wittlich sind das Heute noch Standard Öffnungszeiten 😂
Früher war man mit Pferden unterwegs und nu? 🤨
Meine Eltern waren beide voll berufstätig und die Öffnungszeiten der Geschäfte reichten meiner Mutter völlig aus , es war eine reine koordinationssache , ohne Stress 😁 heutzutage sind selbst die Rentner und Faulenzer gestresst , ich weiß wovon ich spreche, bin im Verkauf tätig 😉
Mag schon sein aber damals lebens model war anders als jetzt Meistens hat die frau am wochenende frei oder gar zu hause gewesen war Sie hat einkaufen gemacht und gekocht geputzt zusammen mit mädchen und jungen haben dem vater geholfen Und jetzt...:D:D:D Sehst du kaum das mädchen wirklich helfen möchte oder kochen Und heute zutage 1 arbeitende angehörige ist nicht genug um eine familie zu versorgen Die zeiten haben sich verändert
Ja,wir sind auch nicht den halben Tag hinter den Ausfuhrparasiten an der Kasse festgehangen....da war das noch effektiver
Immer dieses mimimi. Meine Mutter war auch damals schon arbeiten. Nur mal am Rande. Ich arbeite in der Pflege, am Wochenende, an Feiertagen in 3 Schichten. Verstehe das Einzelhandel Gejammer nicht. Spät wäre von 14 - 22 Uhr. Die arbeiten auch nicht den ganzen Tag. Ich habe mich mit den Damen bei lidl unterhalten. Die bekommen vernünftigen Verdienst, Überstunden werden bezahlt, genauso wie Zulage für spätdienst. Also diese Behauptungen die hier so aufgestellt werden sind echt wie aus dem Mittelalter. Ich finde es super auch Abends einkaufen zu gehen. Dann trifft man wenigstens nicht diese motzenden ewig gestrigen.
Da hatten viele Menschen allerdings auch noch ganz andere Arbeitszeiten als heute! Ich würde bei diesen Zeiten heute verhungern!
Und in meiner war Samstags um 11 Schluss
In meiner Kindheit hatte zw. 13 u. 15 Uhr gar nix auf. Mittagspause. 2 Stunden!
Damals war es auch finanziell machbarer, dass Frauen zu Hause blieben und dementsprechend auch zu diesen Uhrzeiten Zeit hatten, einzukaufen... 🤷‍♀️ Heute müssen beide arbeiten, um gut über die Runden zu kommen.. auch der Einzelhandel muss eben mit der Zeit gehen.
Damals.. ich glaube viele haben da ein Bild der 50er vor sich. Leute, diese Öffnungszeiten gab es auch noch in den 80ern und da war auch damals schon, die Frau arbeiten. Das schockt jetzt bestimmt einige von euch ;)
In meiner Kindheit wurden auch die beiden Golfkriege ausgetragen und die Apartheit in Südafrika bestand. Früher ist nicht immer besser...
Heute gibt es aber, in so ziemlich jedem Bereich, ganz andere Arbeitszeiten. Da würden dann wahrscheinlich die meisten verhungern, weil es keiner mehr schafft einzukaufen, mich eingeschlossen 😅
Heute reicht ja auch 1 Gehalt meistens nicht mehr aus, mehr Schichtdienst, teilweise weite Arbeitswege, Wochenendarbeit... Wären Geschäfte um 18-20Uhr zu könnte ich oftmals die ganze Woche nichts einkaufen. Inkl. Samstag. xD
Bla Bla Bla. Meine Oma war früher schon Malochen und konnte da nach der Arbeit nicht mehr einkaufen! Und wenn, war schon alles weg. Das sind ja Aussichten 🙄
Ja, weil wir unsere kleineren Geschwister aufgegessen haben.
Wenn der Einzelhandel mit dem Internet Schritt halten will, dann wird es wohl auf 24/7 hinaus laufen.
Ich kenne es noch anders Samstag bis 12.00 bzw. 13.00 Uhr. Ich fand das viel schöner. Aber jetzt geht es nur immer noch höher, noch weiter, noch schneller und der Mensch - der kleine Mensch - bleibt auf der Strecke!
Das klingt so jetzt erst mal sehr romantisch, war aber für zBsp. meine Mutter ein echtes Problem. Sie war allein erziehend mit zwei Kindern, hat unter der Woche 9 Stunden täglich gearbeitet um uns durch zu bringen. Sie hetzte also von der Arbeit nach hause, holte mich aus der Kita ab und dann noch ab in den Laden (meine Schwester ist 5 Jahre älter und war Schlüsselkind).Bei uns machten die Läden am Samstag schon um 13 Uhr zu und auch das war ein Problem, denn nach dem Frühstück ging es hopp zum einkaufen und dann schnell nach hause Mittag essen. Eine Rennerei ohne Ende. Als die Läden Samstags auch am Nachmittag offen hatten konnte meine Mutter mit uns entspannt nach dem Mittagessen einkaufen gehen. Oder unter der Woche entspannt am Abend. Später hat sie dann auch weniger gearbeitet.
Und Pakete waren auch nicht innerhalb von Stunden da.
Reicht auch völlig aus ... denn die Verkäufer m/w haben auch Familie 🧐
Da war ich ja Kind und musste nicht arbeiten🤣🤣🤣
Oliver Mandic auf dem Dorf Samstag bis 12:00uhr was erklärt warum ich heute noch erspartes habe
Da hatte ich ja noch kein Geld mir was zu kaufen 😂
in meiner Kindheit gab es noch nicht mal den Terminus "unter der Woche"! 😲
Früher haben die Menschen auch ruhiger leben können, als es noch so war...
In meiner Kindheit gab es auch keine Smartphones, sollen wir jetzt auch alle ohne überleben. 🤔🙄
Wenn man von 8-20 Uhr jeden Tag reguläre Arbeitszeit hat...ja...dann würde das etwas schwer mit dem einkaufen wie früher 🤣 In dieser Zeit war ich sehr froh um die verlängerten Öffnungszeiten....
Da reichte es auch noch wenn der Vater arbeitete und die Mutter tagsüber einkaufen konnte
Weil man es überlebt hat, heißt es nicht automatisch, dass es besser war oder dass man es heute wieder so haben sollte.
Da hatte Familie auch noch die Chance Familie zu sein und zu bleiben. Heutzutage geht das gar nicht mehr
Nur damals haben wir uns längere Öffnungszeiten ja gewünscht... ich erinnere mich sehr gut daran! Dass es so ausartet und Familien dadurch nicht mehr zusammenfinden ist natürlich blöd....
In deiner Kindheit konnte eine Person arbeiten gehen und die fanilie versorgen und die andere Person sich im kind/er und Haushalt kümmern wie einkaufen. Heute würde man sonst nicht mehr überleben, weil man keine Zeit hat zum einkaufen.
Ist in manchen Städten immernoch so
Früher waren die Umstände auch andere.
Das is in den kleineren Städten immer noch so.
Man hats auch überlebt in Höhlen zu leben und alles...Zeiten ändern sich nun mal
In meiner Kindheit war ich auch nicht den ganzen Tag arbeiten und bin um 18 Uhr Zuhause gewesen. Da wären hier doch einige (meiner Ansicht nach) ganz arm dran und hätten den Kühlschrank leer.
Damals, als die Frauen noch hauptsächlich Hausfrauen waren und zu regulären Geschäftszeiten einkaufen konnten...
In meiner Kindheit da mussten wir noch 500km berauf zur schule laufen, und das rückwärts. Das waren noch Zeiten.
Und keiner hat mehr Umsatz weil er länger offen hat. Die Verteilung ist anders und die Löhne die letzten 20 Jahre nur marginal bis gar nicht angeglichen worden!
Da ist Mama zu Hause geblieben und hat die Einkäufe erledigt, während die Kinder in der Schule waren. Heutzutage gehen Frauen 8 h am Tag arbeiten und müssen danach noch Einkäufe usw erledigen.
Als Kind brauchtest du auch kein Alkohol um 21:30
Ist bei uns auf dem Dorf heute noch so.
Ja. Wir kamen aber auch Mittags aus der Schule. ;-)
Samstag waren bei mir noch die Geschäfte geschlossen 😊
Es gab auch mal einen Kaiser. Dinge ändern sich nun einmal, ob man will oder nicht.
Als Kind hast du es überlebt. Wenn man selber bis 18-20 Uhr arbeiten muss, ist es schon ganz praktisch, dass Laden bis 22 Uhr geöffnet haben.
In der Kindheit hatten die Telefone eine Schnur 🤷‍♀️
Natürlich hat man das früher überlebt weil in der Regel war ein Elternteil zu Hause da man von einem Einkommen durchaus leben konnte. Heute sieht das aber schon etwas anders aus weil wenn man sich Miete und einen normalen Lebensstandard leisten will müssen schon beide Partner arbeiten und dann würde einkaufen mit diesen Zeiten echt ein Problem werden.
Da waren die Gummistiefel auch noch aus Holz.
In Castrop-Rauxel ist das gefühlt heute noch so 😅
Ich habe damals Ende 99 eine Wohnung abgelehnt in Berlin 2 Zimmer warm für 400 DM. 200 Euro für eine Wohnung in Berlin darum würde es schlägereien geben mit Ausschreitungen. Der Lohn war ähnlich wie heute nur alles kostete die Hälfte oder weniger.
Die Leute die 1890 geboren wurden haben es nicht überlebt!
Ist doch heutzutage immer noch in manch einem Dorf so...zumindest in dem, in welchem ich aufgewachsen bin 😅
damals hatten wir ja auch noch weniger Freizeit und mussten schaffen gehen. Da war Shopping noch kein Zeittotschlagen
Viele scheinen es ja ziemlich geil zu finden das die Geschäffte so lange auf haben. Kommen aber zum größten Teil nicht aus dieser Branche. Ich habe täglich Kontakt mit den Menschen aus dieser Branche und kann bestätigen das ca. 90% unzufrieden mit ihren Arbeitszeiten sind. Ich habe schon so oft gehört "Hätte ich gewusst wie sich der Einzelhandel entwickelt, hätte ich mich anders entschieden"! Aber ich denke hier geht es nicht um das verhungern, sondern um die Zeit. Die heutige Zeit wird immer hektischer. Man soll heutzutage immer länger und härter arbeiten. In vielen Unternehmen ist man nur noch eine Nummer. Das macht die Menschen krank und kaputt. Bestes Beispiel Burn Out. So etwas gab es vor einigen Jahren noch gar nicht. Heute erkranken bis zu 90000 Mensche jährlich daran. Und das wichtigste ist die Familie. Und durch die Arbeitszeiten hat man kaum noch Zeit für diese. Die Dinge die man in der Woche nicht schafft, erledigt man am Wochenende. Ergo wieder weniger Zeit mir der Familie.
Öffnung 24 Std, und verbot von massiven Überstunden, und 3 Schicht betrieb.
Weil die Gören damals auch nicht einkaufen mussten. Die Eltern durften sich abhetzen und Samstags ne 3/4 Std in der Kassenschlange stehen! 🙄
Manche haben auch den zweiten Weltkrieg überlebt und das heißt nicht, dass das damals optimale Zustände waren. Und manche sind auch zu euren Kindheitszeiten verreckt, oder haben Suizid begangen, was nicht heißt, dass alles für jeden scheiße war, während sogar im Krieg manche Spaß haben. Also was wollt ihr und ständig damit sagen und soll das überhaupt bedeuten? 😂
Und trotzdehm sollte man mit der zeit gehen. früher konnte auch nur der mann arbeiten und die frau zuhause bleiben und hatte den ganzen tag zeit den einkauf zu erledigen. heute müssen beide geschlächter arbeiten um eine wohnung zu finanzieren und haben evtl sogar nen langen heimweg. es ist nicht mehr wie es früher war.
Ich genieße es bis 22 oder sogar 24 Uhr einkaufen zu gehen. Immer das mimimi
Man kann ja auch am Samstag einen WOCHEN EINKAUF machen. Dann muss man nicht 4x die Woche um 20:00 einkaufen gehen. Und es kann mir niemand erzählen, das man jeden Samstag selber arbeitet! Dann hat man nämlich einen Tag in der Woche frei.
Mittwoch Nachmittags waren auch viele Geschäfte geschlossen :)
Du hast „... und Mittwoch Nachmittag geschlossen“ vergessen.
Ja und zum Glück ist diese Zeit vorbei.
Genau und war berufstätig, alleinerziehende. .. ging trotzdem!
Tja, für viele wäre 18 Uhr aber zu knapp. Nicht jeder hat nen normalen Job bei dem man am Früh um 8 anfängt und dann 16 Uhr aufhört.
...und SAMSTAGS noch SCHULE!!!
In meine kindtheit gab es keine läden😂😂😂
Die Welt ist im Wandel..zu Hülf
Ja waren aber menschenunwürdige Bedingungen... 😆
Wehe wenn jetzt um 19:59 keine frisch gebackene Brötchen gibt dann gibt's krieg.
Schon. Aber nur mit (zu)viel Askese.
Zu meiner Kindeszeit hatten alle Geschäfte am WE zu 🤷🏻‍♂️👍🏻 Innerhalb der Woche nur bis 18 Uhr.
Also mich persönlich langweilen diese „früher war alles besser“-Posts - nur als gut gemeintes Feedback 😉
... jedem das Seine und mir das Meine! Die Zeiten ändern sich und das ist gut so.
Und über Mittag war zu.
Tja bedankt euch mal bei Wolfgang Klement. Der glaubt heute noch das wir mehr einkaufen wenn die Geschäfte nur lange genug auf haben.
Aber nur ganz knapp!
Leider ist es heute nicht möglich
Da hat man aber nicht bis mo-sa 8-19 Uhr gearbeitet
Ähm. Früher heißt nicht unbedingt besser...Es haben sich ja nicht ausschließlich die Arbeitszeiten der Verkäufer geändert...
Des war schlimm 😅
Tja und ich frag mich wie ich dann was einkaufen würde :D morgens 7zur Arbeit abends 18uhr zurück teils samstags auch ich würde verhungern :D
„In meiner Kindheit...“ - ab da wusste ich, dass nur noch Scheiße kommt. 🤦🏻‍♂️😂
Schöner war es auf jeden Fall!
Es interessiert mich nicht was früher war
Geil wenn ich um 18 Uhr Feierabend habe kann ich dann Luft essen und Trinken passt 💪😂😂😂.
Das ist doch schön für dich...
Zeiten ändern sich..... Wenn sich die Arbeitszeit ändert müssen die Geschäfte zwangsläufig mit ziehen 🤷🏼‍♀️.
jap! und ganz früher hat man getrommelt - später wurd' das telefon erfunden.....SA-GEN-HAFT!!! 🙄
Und mittwoch mittags hatten die meisten zu
Oh nein es gibt einen Fortschritt. Ahhhh es ändert sich was!!!!!!
Stimmt, heute rege ich mich auf das die Läden so lange offen haben.
Ja genau. Heutzutage ist alles Luxus. Mein Gott ey
Opa erzählt vom Krieg ... 😴
Und war es besser?
ueberlebt ja , aber viele nerven sind gestorben bei dem einkaufsstress ;)
...genau, weil es Kioske gab! 😉🤘
Ist bei uns immernoch so 😂
Sa nur bis 12:00 😅
Ich feeue mich auf die Adventszeit.... da ist dann schön auch am Sonntag offen.... fürchterlich.
Da gab's auch nichts
Mittagspause nicht vergessen: 13 - 15 Uhr! 😁
Und Mittwoch am Nachmittag geschlossen
Mittwoch Nachmittag war der Coop geschlossen.
... aber es war schwer
Schafft doch Arbeitsplätze 👍🏻 also wieso nicht :D
Tut man heute auch, weil alles teurer geworden ist 🤣🤣🤣
Ab und zu war es schon knapp, sei ehrlich. 😂 Aber ich glaube in der heutigen Zeit muss es so sein, früher haben die Leute nicht so viel und zu unmöglichen Zeiten arbeiten müssen wie heute, das ist einfach Fakt. Fängt schon bei den Ärzten an. Früher gab es sowas nicht, dass die von Mo bis Fr von früh bis spät Sprechstunde haben. Da hab es immer 1 Tag in der Woche wo der Arzt zu war, wo sie vermutlich ihre Rechnungen etc geschrieben haben. Diese Geldgier ist einfach verrückt.
Vergesst den Kaiser nich 🤣✌️
Bevor es die Kanalisation gab, wurde die scheisse direkt auf die Straße gekippt.
und wir werden es überleben das die Geschäfte jetzt länger offen haben…..
24/7 un dreischicht schafft Arbeitsplätze
Des waren no Zeiten.
Is halt blöd wenn man bis 18.00 Uhr arbeiten muss
Oh eine Verkäuferin als Moderatorin der Seite
Ja Damals ,als das Geld noch was wert war. Damals als der Vater um spätestens 15 Uhr nachhause kam und alle zufrieden waren mit dem Geld . Damals wo die Mutter sich um die Kinder gekümmert hat und es gereicht hat wenn der Vater Arbeiten geht. Damals als nicht beide Elternteile von 8-17 Uhr arbeiten mussten und danach noch zum zweit Job. Ja damals das waren für die meisten schöne Zeiten
Wo ist denn bitte ein Problem mit den Öffnungszeiten:D:D:D
Früher wurden Kinder auch auf Stroh geboren... Viel Spaß beim Kutsche fahren und ohne Strom leben. Ist halt Fortschritt...
Also ich kann nur sagen die Kunden kommen eben später, früher kamen sie am Vormittag und jetzt geht's ab 14 Uhr richtig los.Ich war 40 Jahre im Verkauf, ich habe alles noch erlebt.
Man bist du alt... 😳
Stimmt. 🙌🙌
FrÜhEr 🙄
Ja dann!!!
Zeiten ändern sich...
Und es war scheisse
Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit 😉
Ist soooo
Es sagt ja auch niemand, dass die Menschheit sonst stirbt😂
RICHTIG
Unnötiger Beitrag....
Neeeee oder