Halten wir fest, im Sport-<br />
unterricht 2 Schüler die Teams<br />
wählen zu lassen, bleibt das<br />
Schlimmste in der Schule, was es<br />
gibt. Ist einfach Degradierung<br />
pur für die Letzten.

Kommentare

An die die schreiben, sie hätten es auch überlebt: das ist wirklich schön für euch und noch besser wenn es euch vielleicht sogar gestärkt hat. Aber es heißt nicht, dass es nicht legitim ist dies zu kritisieren für die, die es fast nicht überlebt haben, oder bleibende Schäden von der Schulzeit davon getragen haben, oder sich sogar das Leben genommen haben. Und das nicht nur weil man einmal als Letzter beim Sport gewählt wurde, sondern weil man jedes einzelne verdammte Mal als Letzter gewählt wurde und der Rest des Schultages genauso scheisse weiterging. Wenn es nur um den Sport geht, man seine Erfolge wo anders feiern kann oder viel sozialen Rückhalt hat, verstehe ich die Intention zu sagen, ist ja nicht so schlimm. Wenn man aber nur deshalb nicht gewählt wird, weil niemand einen leiden kann, man andauernd nur schikaniert wird und es keinen gibt der einen auffängt, dann kommen schnell mal Depressionen ins Spiel. Ich bin froh mittlerweile in einem Umfeld zu leben, in dem Großteils auf den einzelnen Rücksicht genommen wird und die Fähigkeiten der Menschen geschätzt werden . Denn nicht jeder muss immer überall durch, man muss es nicht jedem absichtlich schwer machen, weil man es selbst auch nicht leicht hatte, es ist möglich in einer rücksichtsvollen Welt zu leben, wir müssten es nur wollen.