Made My Day

Wo finde ich geeignete und kompetente Eltern dann würds schon reichen, aber so kann man als Eltern natürlich behaupten das Schulsystem hat versagt und die anderen sind an, was immer auch Schuld, und ist save.
Respekt und Anti Mobbing
dafür sind die Eltern zuständig!
Das sind alles Inhalte, die bei uns unterrichtet werden. Und das Elternhaus hat auch noch Zuständigkeiten😉
Umgang mit Medien 😂😂 dann wären ARD und ZDF morgen Pleite 💪🏾
Wäre doch super dann müssen wa keine GEZ mehr zahlen. 😂
Wir lernen in der Schule wie man liest und schreibt, gleichzeitig lernen wir Texte zu verstehen und ggf. Den Inhalt zu interpretieren, das ist eine sehr wichtige Grundkompetenz, mit der wir uns ganz viel Wissen auch selbst aneignen können. Einige Teile der Mathematil brauchen wir tatsächlich in unserem Leben, Prozentrechnung, Dreisatz und Geometrie kann ich regelmäßig anwenden. Der Umgang untereinander kann nicht durch ein Unterrichtsfach gelernt werden, diesen lernt man durch Erziehunc und gesellschaftliche Interaktion. Gesunde Ernährung wird teilweise schon im Kindergarten vermittelt. Ja, das Schulsystem muss verändert werden, aber das muss auf einer anderen Ebene geschehen, wie etwas das Nutzen der Ressourcen die jedes Kind, jeder Jugendlich mitbringt. Interessen und Stärken müssen in den Schulalltag einfließen.
Schulfach "Glück und Gefühle" fehlt. Wie komme ich glücklich durchs Leben? Wie kann ich anderen helfen glücklich zu sein? Was ist Empathie, Nächstenliebe, Toleranz? .....
Weil "glücklich sein " jeder anders definiert.
Oder Du könntest einen Baum umarmen und Deinen Namen tanzen 🤔
Die Inhalte gibts längst in Schulen - wer hat denn da seine Hausaufgaben nicht gemacht? 😉
Wirklich :D Also im Gym habe ich weder was über Steuern oder gesunde Ernährung gelernt. Wir kanen in Geschichte nicht mal zur NS Zeit, weil die Lehrkraft knapp 3 Jahre als Luther- Fan nur von Luther erzählt hat.
Armin Brunner ja dies stimmt zwar, jedoch priorisieren viele Lehrer Themen, welche ihnen selbst sehr gefallen!
Armin Brunner Armin Brunner schön wärs. Ust leider wirklich so gewesen. In der Berufsfachschule haben wir mit den Grundrechnungsarten begonnen... Mit Taschenrechner. Und selbst bei: 3+3-7 ( mit Taschenrechner) gabs ein Drittel Nicht genügend drauf. Meine Bildung bezügl. NS Zeit oider späteren Themen bestand, trotz Gymnasium Besuch, aus Youtube Videos.
Also in der Berufsschule hab ich zumindest ein paar interessante Sachen über Vertragsrecht, Lohnabrechnungen und das wichtigste über Arbeitsverträge gelernt (Kommt der Azubi nach der Prüfung zur Arbeit und wird nicht direkt heim geschickt, ist er fest angestellt) Lohnsteuererklärung wäre vielleicht noch angebracht gewesen.
Anstand und Umgangsformen
Julia Herrmann Das ist vielleicht nicht das Problem der Schule, sie hat aber die Möglichkeit diese Defizite auszugleichen. Letztendlich ist es ja ein Problem für unsere Gesellschaft. Es gibt ja auch Ethik oder Religionsunterricht - warum das nicht reformieren?
Überweisungen, Arzttermine tatsächlich selber ausmachen, Fach :Allgemeinbildung! , Werte, Respekt und tatsächlich Heimatlehre. Unterweisungen im realen Leben fehlt bei vielen tatsächlich. Leider :/
Wozu sind Eltern da.... 🤔
Alena Tahirovic die Frage ist berechtigt, kann entsprechend aber für alle Fächer erweitert werden. Wofür ist die Schule und das Schulsystem da? Ich bin mir sicher wir sind uns einig: damit, zumindest in der Theorie, jedes Kind dieselben Bildungsvoraussetzungen hat. Ich glaube damit ist auch beantwortet, warum es durchaus Sinn machen würde die o.g. Fächer mit ins Schulsystem aufzunehmen.
Laura Gudisch ,merkwürdig dein Kommentar! Da ist wohl der Erziehungsauftrag egal von welcher Seite fehl geschlagen!
Damit die Eltern auch gar nichts mehr zu tun haben 😂
Mi Bou, wenn man sich mal eine normale Mittelstandfamilie angucken würde, wäre einem schnell deutlich, dass es neben den zwei Jobs kaum noch Kapazitäten gibt, im Vergleich, wie die Kapazitäten für die Kinder an Zeit in der Schule sind.
Axel Goldbecker Und das entbindet nun die Eltern davon, ihre Kinder eigenverantwortlich zu erziehen? Sorry, da drängt sich mir schon die Frage auf, warum einige überhaupt Kinder bekommen, wenn sie alles, was mit dem Kind zu tun hat, anderen überlassen.
Grundlegende Dinge zum Umgang mit Menschen und Dingen - und was so noch mit dem "Recht" zu tun hat - dazu Ernährung - sollten schon "Basics" in der Familie zuhause sein und nicht außerhalb "erlernt" werden müssen. Ebenso Hilfsbereitschaft, Höflichkeit etc. - Und um mit Geld umzugehen - da können die Eltern ebenso Hilfestellung leisten - wenn sie da denn können (:D!) - ich hab es so einfach gelernt "mit Geld umzugehen". Meiner Meinung nach lagern viele Eltern die Verantwortung auf "andere Institutionen" einfach ab. Ob KiTa, Schule, Lehrern etc. oder auch nur "auf die Gesellschaft". Alle müssen erstmal vor der eigenen Tür kehren.
Allein diese 6 stichpunkte sind mehr wert als meine komplette schulbildung 🤣
Den Großteil der genannten Dinge sollten Eltern ihren Kindern mit auf den Weg geben und nicht die Schule bzw. die Lehrer für die ERZIEHUNG ihrer Kinder verantwortlich machen
Da würde ich eher bei den Eltern ansetzen dass diese wieder die Schulbank drücken sollten mit sozial verhalten... Alles andere wird dann wieder zuhause falsch vorgelebt
SOLLTEN....da das aber schon lange nicht mehr die Realität ist, sollte man den Kindern trotzdem die Möglichkeit geben. Das würde in der Schule durchaus Sinn machen....
Also meine Erfahrung nach würde das schon sinn machen … da leider heutzutage nichts von der Familie kommt … 🤷‍♀️ oder eher wenig …
Dann hätten wir ja gebildete Bürger und keine mehr, die sich verarschen oder auf der Nase rumtanzen lassen.... So etwas will der Staat doch gar nicht 🤷‍♂️🤦‍♂️🤣
René Aderhold traurig, dass Sie und ihre "Sympathisanten" den Sinn hinter meiner Aussage nicht verstehen. Meine Ansprüche an den menschlichen Verstand und Intellekt muss ich wohl auf ein Minimum reduzieren wenn ich in Netzwerken wie FB unterwegs bin.🙁 Dennoch einen schönen Abend gewünscht. 😁❤️
Ich bin leider nur auf die Realschule gegangen, konnte demnach bis auf Latein nichts Zusätzliches wählen, abgesehen vom Pflichtfach 'Französisch ... Ich scheine wohl zum ungebildeten Mob zu gehören... 😞🤷‍♂️
Empathie und Respekt wäre auch was! 🤔
Gesunde Ernährung und Grundlegendes Recht hatte ich bereits hier im Osten der Republik vor 10 Jahren in der Schule, neben Schulgarten und einer AG in der man erweiterte Erste-Hilfe-Kenntnisse bekommt!
Finanzen und Steuern? Freude und Spaß! Umgang mit Internet und Medien? Umgang mit Flora und Fauna! Grundlagen der Psychologie? Empathie! Außerdem Achtsamkeit. Die Entstehung von Nahrungsmitteln vom Feld bis zum fertigen Produkt. Den Unterschied zwischen brauchen und wollen. Und noch vieles mehr, aber dafür umso mehr andere Dinge sehr viel weniger. Die Kinder bekommen so viel unnützen Müll in ihre Schädel gestopft, dass diese verstopfen und gar nicht mehr richtig denken und wahrnehmen können.
Autogenes Training oder ähnliches.... Es wird alles stressiger...
Yoga und oder Meditation
Ich denke einen Teil davon bzw. Bestimmte Grundlagen sollten sie Kinder in der Schule lernen aber viel wichtiger finde ich das Eltern dies ihren Kindern beibringen aber Zuhause wird ja kaum über so etwas gesprochen was sehr schade ist Ich bespreche solche Dinge mit meinem Sohn und erkläre....
Super sprich richtige Vorschläge. Aber ob die Lehrer-/ innen das Potential haben diese Themen zu unterrichten wage ich zu bezweifeln.
Was die Schule lehrt: Karl Marx 🤪
Nein das moderne Schulsystem hat nur einen Zweck: einen gefolgsamen Arbeiter hervorzubringen, der nicht hinterfragt sondern tut. Ein perfektes Zahnrad für die große Maschinerie Deutschland. Und zum Thema steuern, dann würde der Staat ja Geld verlieren. Das wäre doch der Supergau schlechthin
Mir fehlen da Empathie und Tierschutz.....
Sola Sonnenschein geb ich dir im Grunde genommen vollkommen recht und so haben wir es natürlich auch gemacht ... aber Tierschutz , und damit auch ein Leben ohne Massentierhaltung, Speziiesmus, der Schutz der Erde, Klima ( das hat alles auch damit zu tun) etc ... das wird leider vielen nicht von Zuhause mitgegeben. Thema Ernährung gehört ja dazu ... Bitte versteh mich jetzt nicht falsch es soll nicht abwertend klingen , aber wenn sozialschwache Eltern nur das billige Hackfleisch vom Discounter kaufen , ist es für die Kinder normal und "richtig". Sie würden Zuhause NIE eine Alternative kennenlernen....
Viel Spass hat die Nicola Christina scheinbar nicht in ihrem Leben dass sie sich über sowas totlacht ... aber ich freu mich wenn ihr dir ein Lächeln ins Gesichtchen gezaubert hab ... war mir ein königliches 😜
Zu was haben die Kinder ihre Eltern:D:D:D
Psychologie und Sportmedizin, Recht und Steuern sind elterliche Aufgaben? Ihre Eltern waren ja echt umfassend gebildet.....
Noch besser wäre es, wenn Erwachsene diese Kompetenzen hätten, bevor sie Eltern werden.
Falsch ... das müssen ja zunächst einmal die Eltern können: Anstand, Umgangsformen, Rücksichtnahme, usw.
Mein Gott, wieviele hier schreiben, Respekt, Anstand, Freundlichkeit etc.!!! Also bitte....ernsthaft erst in der Schule:D:D:D:D Das sollten Kinder bereits von Zuhause mitbekommen! Dazu braucht man kein Schulfach! Traurig, wenn man das auch noch als Eltern in den Schulbereich abschieben will!🤦‍♀️🤔
Anja Sählbrandt Es geht nicht darum diese Aufgabe abzuschieben. Es geht darum, dass die Kinder die aus keinem guten Elternhaus kommen, die Möglichkeit haben, sich dasselbe Wissen/Umgang mit Menschen anzueignen wie ihre Klassenkameraden aus gutem Hause. Es geht um Gerechtigkeit, nicht um Faulheit. Das begreift man aber nur, wenn man Empathie besitzt.
Gewaltfreie Kommunikation würde uns alle ein Stück weiterbringen.
das bereits ab der grundschule und ich kann die lust, in die schule zu gehen, jetzt schon die keller fallen hören. tja, weiterbildung heisst die devise. wir leben nicht 80-100 jahre nur um katzenvideos anzuschauen ;)
Ich frage mich wie ich ohne diese Schulfächer solange in meinem Leben klar gekommen bin!
Empathie macht keinen Sinn.
Am besten auf die Akademimimi gehen, vielleicht unterrichten die den Rest auch!
Gesunde Ernährung vor allem. Wie viele Menschen heutzutage glauben sie müssten sich bewegen um abzunehmen ist schon bemerkenswert.
Der Vater meiner Lütten hat zb. leider auch ein gaaaaanz anderes Bewusstsein für Ernährung als ich und ratet mal, was das Kind lieber essen mag? Ich verrate es: leider nicht den Brokkoli. Und da ich ganz alleine nicht ernst genommen werde (das ist jetzt nicht ungewöhnlich beim Thema essen), wenn es um solche Themen geht, wäre es doch schön, wenn einfach ein großes Umfeld wie die Schule unterstützend daran mit arbeitet. Ich merke einfach, wie wichtig den Kindern die allgemeine Meinung ist, anstatt meiner alleine. Doch, ich wäre total dafür, dass so einiges an Schulen anders läuft.
Quatsch! Erst heute habe ich eine Gedichtinterpretation geschrieben und den Flächeninhalt eines Trapez berechnet.
All das habe ich mir selbst bei gebracht bzw haben meine Eltern die Grundlagen dafür geschaffen... Aber es ist natürlich einfach auch diese Verantwortung abzugeben... Braucht man als Eltern ja auch nichts mehr zu tun außer die schuldigen zu suchen warum die Kinder nix auf die Reihe bekommen 😂😂
Stefan BertaRichard vielleicht fordern das auch nicht die Eltern, sondern die Kinder die solche Eltern nicht hatten?
Ja klar... Vielleicht auch noch, wie man mit Messer und Gabel umgeht:D:D:D Sind doch alle so Handyconform... Da gibts ne App, die heisst Google... Und die Generationen davor, haben es sogar ohne gelernt.
Gesunde Ernährung sollte zu Hause anfangen. Man kann auch ruhig was den Eltern übrig lassen
An der Schule meiner Tochter gibt es sowas. Dort lernen sie wie man mit Geld umgeht, was verschiedene Versicherungen bedeuten, Steuern, Umgang mit neuen Medien usw usw. Find ich echt klasse 😊
Moral und Ethik wäre auch nicht schlecht 😉
Benehmen und Respekt fehlt noch
ETHIK statt Religion, sehr zeitig Philosophie, dann gibts kein Mobbing, Yogapausen!
Ein Vorschlag der Freien Wähler: ein Fach einführen, das Alltagskompetenzen vermittelt. Leider ist dieser und andere gute Vorschläge nur zu 2,4% der Wähler durchgedrungen
Umgang mit Tier und Umwelt! Umgangsformen! (Manieren und Respekt )
Mehr als diese aufgeführten Fächer brauchen Kinder bzw. junge Menschen nicht. In "Finanzen und Steuern" lernt man schon richtig rechnen.
Ein Großteil kann man alles Lernen, wenn man eine Ausbildung macht oder studiert (Steuern, Wirtschaft, Recht, Zeitmanagement, Psychologie). Gesunde Ernährung (Schulgarten, Heimatkunde und Bio), Medien, Wirtschaft und Recht hatte ich auch so als Teilgebiet oder separates Fach in der Schule.
Politische Bildung
Entsprechende Fächer gibt es an Gymnasien. Eine Schule soll eine Allgemeinbildung vermitteln. Jeder sollte in der Lage sein, sich einige Grundkenntnisse selbst anzueignen.
Anstand und Benehmen
Mir hat das damals mein Opa unter anderem erklärt und dafür bin ich dankbar 🤟🏽
Politische Bildung
Respekt, Höflichkeit,Anstand und Manieren u s w
Vieles vom Genannten sollte Elternsache sein. Erziehung und ZEIT für die Kinder, auch wenn es noch so stressig ist im Leben, die Zeit für Gespräche mit den Kids muss man haben.
"Empathie" und "rücksichtsvolles/angemessenes Verhalten" fehlen auch noch.
Ich würde noch Yoga, Achtsamkeit ergänzen und so etwas wie Pflanzenkunde, welches ergänzt wird durch Klostermedizin und Altes Heilwissen
Soziale Kompetenzen
Gewalt und Beleidigungsfreie konfliktbewältigung. Werken und Schulgarten bis klasse 12. künstlerisches gestalten welches über das normale Bild malen hinaus geht ohne Benotung. Musik mit Anreiz zum Instrument erlernen.
Und respektvollen Umgang mit anderen Menschen.....Das geht den Meisten leider ab.
Menschlicher Umgang miteinander!
Gesunde Ernährung hatten wir aber gehabt. In der Grundschule, weiter führende Schule und sogar in der Berufsschule
Respekt und Benehmen 🤘🏻👍🏻
‘Respekt + nett sein‘ wär auch noch ein gutes Fach - wenn ich hier so ein bisschen lese… 👋🏻❤️
Und die Eltern lehnen sich dann zurück oder wie. Das sind alles Sachen die zur Erziehung gehören. Bis auf Recht und Finanzen und Steuern.
Alles was in Schule unterrichtet wird ist unnötig abgesehen von der Grundschule. Ab der 5. Klasse sollte man die Schüler fragen was sie lernen wollen. Und danach haben sich die Lehrer und das Direktorat zurichten.
In der Schule sollen Kinder lernen, sich zu organisieren, effektive Selbsthilfe zu leisten (welches Schlagwort gebe ich bei Google ein, etc.), Herausforderungen anzunehmen, schwierige Texte auf wesentliche Inhalte zu reduzieren etc. An welchem Thema sie das machen, ist egal. Wenn sie das können, können sie auch ihre Steuererklärung später selber machen. Mal ganz ehrlich. Wem soll das etwas bringen, Steuererklärungen in der Schule zu machen? Als ob irgendwer nach der Ausbildung dann noch weiß, wie das geht...plötzlich ist das Programm anders, die Steuerklasse ändert sich, man muss sich doch eh immer wieder neu reinarbeiten. Und dann gibt es noch die, die das eh an den Steuerberater abgeben und nie eine Steuererklärung selber machen müssen.
Hier in Deutschland wird es wohl noch lange dauern, bis das Bewusstsein für diese Veränderung gänzlich ankommt. Den Wandel gibt es schon...
Steuern Finanzen und Recht, das hatten wir in der Schule, auch Hauswirtschaft, aber da haben wir von unserer Mama mehr gelernt, das Internet nutzen die Jungs und Mädels besser als jeder Lehrer, Zeitmanagement lehrt normalerweise das Leben… Die Leute, die sich so extrem ungesund ernähren, wissen das…oh Mann, eigentlich könnte das alles Jeder, ich weiß auch nicht, warum so viel schief läuft….🙄
Ganz wichtig für Sachsen und Brandenburg: politische Bildung!
Ganz genau so sehe ich das auch. Ausser lesen, schreiben und lernen hab ich persönlich nicht viel aus der Schule wirklich mitgenommen 🤣
Finanzen und Steuern: Sinnfrei, weil die sich schneller ändern, als unterrichtet werden könnte (und eigentlich Aufgabe der Eltern) Zeitmanagement: wird idR gelehrt (nicht als eigenes Fach, sondern gehört dazu) Umgang mit Itnernet und Medien: längst in die Lehrpläne Informatik bzw. "MEdienführerschein" in der GS integriert Grundlegendes Recht: integriert Gesunde Ernährung -> Aufgabe der Eltern eigentlich... Psychologie:D:D:D:D was hat der Sprüchegklopfer geraucht?
Und soziale Kompetenzen... wobei ich persönlich denke wenn die Eltern mal wieder mehr verantwortung in der erziehung übernehmen würden, könnte Schule mit den klassischen Fächern funktionieren 🙊
Es fehlen Moral und Ethik, diese Defizite machen sich bei vielen Politikern bemerkbar ...
Respekt und Zuverlässigkeit Ordnung und Sauberkeit Vorsorge und Finanzen
Anstand und Erziehung
Ansich sehe ich das auch so… wobei die Eltern da ja auch ein bissel in der Pflicht sind ihren Kindern beizubringen wie das Leben funktioniert…🤷🏼‍♀️
Damit die Eltern und die Eltern und die Familie als Sozialisationsinstanz noch mehr Verantwortung abgeben können! Natürlich...
Anstand, Respekt & Dankbarkeit
- richtiger Umgang mit anderen Menschen - Ausdrucksweise im Alltag Fehlen auch noch
Als nächstes sollen Schulen lehren, wie Eltern ihre Kinder erziehen...ach wartet, das ist ja tatsächlich schon der Fall. Liebe Eltern, der Erziehungseinfluss der Institution Schule liegt bei höchstens 30%! Für die restlichen 70% seid immernoch ihr zuständig!!!! Höflichkeit, Essmanieren, Respekt...nur noch traurig, was hier abgeht!
Ich verstehe das nicht. All das wird ja schon unterrichtet. 🤔
Bei den genannten Punkten, sehe ich die Verantwortung klar bei den Eltern.
Und " Umgang mit Menschen "
Wertschätzende Kommunikation fehlt da noch… dann wäre es recht rund.
Respekt würde schon reichen!
Absolute Zustimmung-vorallem Finanzen. Aber im Prinzip absolut alle Punkte optimal gewählt. Und Mathe sollte man mit Programmierung zusammenlegen.
Was wir brauchen sind Eltern die verstehen das sie selbst dafür verantwortlich sind ihre Kinder zu Handelungs- und Entscheidungsfähigen Erwachsenen zu erziehen.
und zwischendurch mal ein Knigge Kurs, denn gutes Benehmen ist vielen jungen Menschen leider abhanden gekommen… 🤔
Nicht vergessen: Wie werde ich ein glücklicher Mensch
Ich bin grundsätzlich dafür, dass das komplette Schulsystem reformiert wird. Keine Extemporale, weil die wirklich kein Mensch im Weiterführenden Leben braucht (es heißt ja immer, dass es aufs Leben vorbereitet, tut es aber nicht) Eine komplette Reformation der Noten. Gerade Fächer wie Sport, Ethik, Religion usw. Sollten nach bemühen und Einbringung in den Unterricht bewertet werden. Religion (ich bin gläubig!) Sollte in meinen Augen auch gestrichen werden, nachdem die Schule eine staatliche Institution ist und Staat und Religion getrennt gehört. Dazu müssten sich die Kirchengemeinden auch dann besser um eine gute Jugendarbeit kümmern, wofür ich schwer wäre! (Wozu zahlt man ja auch Kirchensteuer?) Und für alle sollte Ethik als Meinungsbildendes Fach eingeführt werden. Da kann man sich dann Psychologie sparen, wenn man hier z.B. Projektweise unterrichtet und nicht nur sturen Frontalunterricht anbietet sondern auch sinnvoll diskutieren lernt. Das wäre wichtig. Betreute Interaktion. Räume, um sich respektvoll - vielleicht dann auch mit verschiedenen Meinungen - gegenüber zu treten.
Und das wichtigste BENEHMEN ANSTAND UND RESPEKT!!!
Ernährung (Hauswirtschaft) und Umgang mit Internet und Medien gibt's doch schon.
Und was lernt man stattdessen? Wie ein unreifes X und ein unreifes Y es nicht von selber schaffen ihre Gleichung auszurechnen. Und man flucht und fragt sich, wann die beiden endlich erwachsen werden und ihre Probleme selber lösen können.
Umgang mit Medien und Internet ist Teil des Informatikunterrichts Gesunde Ernährung wird in Biologie mal kurz angeschnitten ist aber definitiv Teil des Hauswirtschaftsunterrichts Grundlegendes Recht ist von Gesellschaftskunde
Was hat das mit Schulbildung zu tun? Das wird alles genug in spezifischen Ausbildungen und Studien gelehrt, und da gehört es auch hin, wenn überhaupt.
Diese Inhalte werden mitunter alle behandelt. Das Problem ist, dass das viele Kinder in Pubertät herzlich wenig interessiert. Da sind andere Dinge zu der Zeit für sie wichtiger und später heißt es dann "...hatten wir nie in der Schule gehabt." 🤷‍♀️
Dafür würde es Lehrer brauchen die sich damit auskennen. Ich kenne keine.
Sozialkompetenz für Lehrer und Schüler ab der 1. Klasse. Das wäre der reine Wahnsinn 👍🏻
Grundlagen Psychologie heißt bei uns im Studium: Statistik.
Würde gerne noch Kommunikation, Empathie und Aufklärung ergänzen
"Respektvollen Umgang mit andern Menschen" fehlt noch
Vielleicht sollten die Schüler mal den Umgang mit Schraubendreher und Hammer üben😂🤣😂🤣
Soziale Kompetenz nicht zu vergessen!
Ja nette Idee ... nur müssten die Blagen zuerst lesen, schreiben und rechnen beherrschen. Dazu vielleicht noch warum was so ist wie es ist ...
Sozialverhalten wäre auch noch gut mit anti Mobbing Programm - leider geht das alles von zuhause schon schief... Wenn Eltern schon hintenrum schlecht zu anderen Kindern sind wundert mich nichts mehr.... Medien Konsum und wie man mit Geld umgeht bzw dass es nicht selbstverständlich ist alles zu kaufen...
Ergänzend noch dazu : das Fach Empathie!
Respekt und Anstand ,Hilfsbereitschaft wäre auch nicht schlecht
Thema Versicherungen fehlt! ☝🏻☝🏻☝🏻
Musik, Tanz, bildnerisches Gestalten, Gärtnern, Kochen, Sport, Lyrik, Märchen, Traumdeutung, Konfliktbewältigung, Empathie-Training etc. Es werden andere menschliche Qualitäten sein, welche in Zukunft den Unterschied machen werden! 🤔🤗🤷🏾‍♂️
Und: Wie erhalte ich meine eigene Meinung und wie entgehe ich dem Brainwashing der Medien und der Politik?
Wäre ja blöd dann wüsste ja jeder was in diesem Land Phase ist.
Ich finde das sind Grundlagen für jedes Kind und wäre so wichtig für die Entwicklung.
... und mehr Deutsch!!!
Bei der Schule unseres Kindes gibt es dieses Fach. Zwar nur eine Wochenstunde, aber besser als nichts. Da geht es um Themen wie: wie wird eine Steuererklärung gemacht, wie eröffne ich ein Girokonto, Einnahmen/Ausgaben, Miete/Lebenshaltung usw.usw. Natürlich kriegen die Kinder das (überwiegend) vom Elternhaus mit... Aber wie man sieht bei vielen Familien nicht erfolgreich
Erziehung würde reichen 🤔🤷🏽‍♀️
Ja das wäre wirklich mal besser als lineare Algebra, Quantenphysik oder die Funktionsweise eines artesischen Brunnens.
Recht und Psychologie gibt es bereits
Da fehlt noch Respekt vor Menschen und Gegenstände Anstand
Wer soll das unterrichten?
Psychologie vielleicht nur als wahlfach😅
Steuern, Mediennutzung und so okay, aber die Eltern sollen bitte auch ihren Teil dazu beitragen, beispielsweise was die Ernährung und so angeht
Grundlegendes Recht? Ihre Rechte kennen die Kids ja wohl zur genüge, wie wäre es mit grundlegenden Pflichten?
Um so etwas zu lernen hat man Eltern
Und Empathie
Plus Sozialkompetenz, Umwelt und Tierschutz!
Gewisse Grundlagen sollte schon das Elternhaus vermitteln. Es gibt aber Eltern da sind diese Grundlagen nicht vorhanden z. B. durch Einwanderung. Trotzdem kann einiges vom Lehrplan weg und durch was gescheites Ersetzt werden. Meine Tochter hat sich in Religion 8. Klasse tatsächlich 5 Monate lang mit der Reformation beschäftigt. Gereicht hätten 2-3 h. Ein Hoch auf das Bildungsland NRW.
Für mehr als die Hälfte sind die Eltern da.
Als erstes würde ich sagen, den Schülern beizubringen wie man richtig lernt!
Das sind eher Dinge, die ich im Elternhaus gelernt habe….(abgesehen von Medien, da war ja noch nicht soooo viel am Start)
Wir haben Vieles davon früher von den Eltern und Großeltern gelernt. Ich bin sehr dankbar dafür, dass einer von ihnen immer Zeit für uns und Geduld mit uns hatte.
Schulfächer die man WIRKLICH bräuchte : -Wie zeige ich gute Etikette und Respekt - Wie gehe ich mit Tieren und der Umwelt um -warum sollte ich eher wissen wie man Salat anbaut als zu lernen eine Gleichung mit 5 Variablen zu lösen . - warum ich lieber ein Buch lesen sollte und nicht im Internet nachschaue
"Respektvoller Umgang mit Mitmenschen " sollte ganz oben stehen
Für alle genannten Fächer MUSS zuerst Mathematik, Deutsch und Sozialkunde verinnerlicht sein. Ohne Mathematik kein Rechnungs-/Finanzwesen Ohne Deutschkenntnisse keine Juristerei.
Man müsste das alles nicht unterrichten wenn man den Leuten beibringen würde richtig zu googlen/die richtigen Fragen zu stellen. Man kann quasi alles lernen wenn man nur ordentliche Infoquellen findet, auch Ernährung, Recht und Finanzen, usw.
....und für die Inklusion, Gebärdensprache 🙂
UUUUND : vor der eigenen Haustür kehren!!
Nein bei Finanzen! In D gibt es nach der allgemein bildenden Schule eine Berufsschulpflicht. Dort werden solche Kenntnisse vermittelt. Wer auf dem Gymnasium ist, sollte sich ab der 11. Klasse selbständig damit beschäftigen. Ernährung: Biologie Recht: Politik Zeitmanagement: ab der ersten bei jedem Test Internet: nah klar! Mit 56k-Modem läuft das an den Schulen! Wer allerdings immer nur pennt oder aus dem Unterricht fliegt, weil "kein Bock", dem ist nicht zu helfen. Was noch ganz nett wäre: kleinere Klassen, kein Aussieben ab der 5. Klasse, gemeinsam mindestens bis zur erweiterten Berufsbildungsreife lernen (1. - 10.), wohnortnahe Schulen, falls das nicht geht - Option für das Lernen daheim mit 2x Präsenz pro Woche...
Das nutzt aber wenig wenn ein nicht geringer Teil noch nicht mal vernünftig lesen und schreiben kann. Ach stimmt ja, Rechtschreibung ist nicht wichtig.
Wer ist damit gemeint? Armin Laschet?
Auch Eltern haben die Aufgabe ihren Kindern sowas beizubringen
Wenn die Schüler nicht aufpassen, und denen es nicht Interessiert bringt das auch nichts 😅
Mir fehlt noch das Fach "Umgang mit Senioren und Menschen mit körperlichen und/oder geistigen Einschränkungen"
Eigentlich mehr Rispekt, Bzw wie heist es Knicke Verhalten. Würde ganz vielen Menschen helfen !!
Einfach mal an ein Berufliches Gymnasium gehen - min. 4 davon sind da Regelfächer....
Genau, wozu braucht es dann noch Eltern.....
In einer Zeit wo Mathematik Deutsch und Englisch schon überfordern 🤣🤣🤣
Gehört Impfen auch da rein? 🤭🤣
Da fehlt aber der menschliche gesellschaftliche Umgang, Benimmformen, Achtung und Respekt
Benehmen in öffentlichen Verkehrsmitteln wäre auch ein thema wert😅
Anstand und Respekt nicht zu vergessen
Wollt Ihr G15 :D Wenn ich aktuell die Zeitplanungen meiner Kids sehe, „arbeiten“ die mehr wie ich 😵‍💫!!
Anstand und Respekt ist wichtig,vor allem Respekt vor den Älteren !!!!!!
Schulsystem und Unterrichtsfächer sollten so schnell wie möglich überholt werden....das alte passt schon seit Jahren nicht mehr in die heutige Zeit mehr.
Ich finde,das sind Dinge die Eltern ihren Kindern beibringen sollten
Respekt und soziales Gewissen
Respekt vor anderen Lebewesen und Hausverstand
Ethik und Tierschutz!
Zeitmanagement, Psychologie, Ernährungswissenschaft und Recht sind tatsächlich Teile der Altenpflege Ausbildung, also Win-Win, ihr tut was gegen den Fachkräftemangel wenn ihr diese Richtung einschlagt und bekommt auch noch viel interessantes Wissen vermittelt, leider kenn ich die Ausbildungsinhalte der generalisierten Ausbildung nicht, aber da müsst mitm Teufel zugehen wenn das kein Teil mehr davon ist :)
Gutes Benehmen fehlt noch...
Nur weil es dafür keine Fächer gibt, die genau so heißen, heißt das nicht, dass das nicht unterrichtet wird. Aber eben auch nie ins Detail, weil es eine Allgemeinbildung ist. Fachspezifisch wird es dann immer noch in den entsprechenden Berufszweigen. Den Grundabriss bekommt man allerdings vermittelt.
Wird längst unterrichtet 😂
Da fehlt noch etwas ganz Wichtiges. Wie fülle ich deutsche Formulare in deutscher Sprache aus? Insbesondere, nach Berliner Vorbild, wie sichere ich meine Hartz IV Ansprüche gegen das Amt?
Schulfach Anstand wäre viel wichtiger!
Da fehlt noch TIERSCHUTZ ❗
...und was ist mit Respekt und Empathie:D:D:D🙄🙄🙄🙄🤔🤔🤔🤔
Das bringt ja nichts wenn sich niemand dafür interessiert 🤔 ihr seid ja schon alle raus. BTW. Steuern und Finanzen= Mathe, Sozialkunde und AWT Gesunde Ernährung wird in Bio thematisiert Rechte und Pflichten kommt auch in Sozialkunde dran. Psychologie würde ich gänzlich ausklammern da es dafür keine schulischen Lehrkräfte gibt und auch die Zugänglichkeit bei Schülern eher begrenzt ist.
Anstand und Rücksicht könnte man den Kindern noch beibringen
Das sind alles Informationen die im Internet kostenlos zur Verfügung stehen aber nicht die Grundlagen der höheren Bildung bilden...
Eine Vorbereitung seitens der Schule wäre wünschenswert!!
Zuerst käme mal: Wie benutzt man sein Gehirn 🤔🤔🤔
Leben retten Nachhaltigkeit
Sozialverhalten fehlt noch. Find ich.
Super Vorschläge- dann sind Eltern entlastet und unter gleichzeitigem Streichen der überflüssigen Fächer wie Mathematik, Physik, Chemie, Latein, Deutsch, Englisch etc. werden die armen Schüler nicht überfordert...- einfach dann noch zusätzlich a bisle Chinesisch- als Handlanger in chinesischen Konzernen ist's doch auch schön... 🤣
Und Religion bitte raus aus der Schule und Ethik für alle
Benehmen, Erste Hilfe,
Frag mich bei solchen Forderungen immer, was Eltern ihren Kindern eigentlich beibringen. 🤔
Naja, Deutsch und Mathe find ich jetzt auch nicht sooo unangebracht... Das Leseverstehen nimmt rapide ab, mathematische Grundkenntnisse auch. Und ohne diese beiden kann ich das Geforderte auch vergessen. 🤷🏼‍♀️
- Sozialkompetenz und Empathie - Gesellschaftliches Engagement und Ethik
Stimmt, Deutsch und Mathe sind überbewertet 😄
Bis auf Psychologie hatten wir damals alles in der Schule,plus Hauswirtschaft,Handwerk und Metallbau..... finde das komisch, dass es kaum jemand in der Schule hatte.....
Ihr habt das Fach,Anstand und Respekt,vergessen.
Wir haben Informatik. Und mit Ernährung wird auch so etwas Unterrichtet.
Da sieht man, wie die meisten von uns Menschen kontrolliert werden 😔😭 Ein gesunder Menschenverstand wäre Wichtig. Bevor wir den kompletten abfuch noch stirn zeigen!!!
Medienpädagogik/ -kompetenz gibt es sogar schon in der Kita und was ist 'grundlegendes' Recht? Alles andere ist absolut richtig!
Ethik und achtsamkeit sollten pflichtfächer sein
Hauptsache Religion wird gelehrt. Wäre nicht ein verpflichtender Ethik-Unterricht auch ein Kandidat für diese Liste? Den Föderalismus gibt's auch in der Bildungspolitik, den Rest entscheiden Großkonzerne.
Was sollen die Eltern ihren Kindern noch bei bringen? Warum sagt man nicht „das sollte Kindern von ihren Eltern mit gegeben werden“:D
Hatte alles in der Schule davon😂
Selbstverteidigung und erste Hilfe sollten auch beigebracht werden!!
Hallo?!:D Gedichte interpretieren in 5 Sprachen ist auch cool:D:D:D
Aber wer soll sowas unterrichten? Die Lehrer können nicht mal den TVwagen bedienen 😀
Alena Tahirovic Internet ist für die meisten Eltern doch selbst noch Neuland. Finanzen und Steuern hat auch nicht jeder Erwachsene drauf.
Wenn es diese Fächer gäbe bricht unsere "Demokratie" zusammen 😂
MDK bzw. Gesundheitswesen für Laien
Das alles hab ich nie gelernt (bin seit 2015 aus der Schule raus) Was da aber fehlt ist Werte vermitteln Auch ganz wichtig
Respekt und Umgang mit Mitmenschen. Das fehlt selbst so einigen Erwachsenen.
Empathie und respektvoller Umgang miteinander fehlen
genau das sind die Dinge die man nicht zwingend braucht, außer gesunde Ernährung!!!
Umgangsformen u Anstand .
Umweltschutz Naturschutz
Empathie nicht zu vergessen... aber kann man das lernen?
Umwelt!!
Und die Eltern müssen dann nichts mehr machen oder was? Also sorry aber genau diese Themen habe ich meine Kinder selbst beigebracht. Man muss nicht alles auf die Schulen schieben. Auch mal selbst aktiv werden.
Traurig aber wahr
Jup nehmt denn Eltern komplett die Arbeit ab. Schule ist nicht da um Kinder zu erziehen und sie aufs Leben vorzubereiten das ist der Job von Eltern. Die Schule ist nur da um Grundlagen zu lehren damit Kinder die bestmöglichen Voraussetzungen haben in was immer sie später tun wollen. Wie das Leben funktioniert das ist die Aufgabe der Eltern es ihren Kindern beizubringen. So wird Vielfalt garantiert weil alle Eltern geben nur ihre Erfahrungen weiter und die sind nie gleich mit anderen.
Und Eltern? Machen die dann gar nix mehr? 🤔
Hm, welche Fächer sollten denn dann wegfallen? Oder gibt es dann „Rund um die Uhr Schulen“:D
Zaubere ich alles jeden Tag auf den Stundenplan meiner Schüler, denn indem ich viel Zeit mit ihnen verbringe, lernen sie aus dem alltäglichen Leben.
Das sollte eigentlich jeder von seinen Eltern lernen.
Ethik fehlte.
Wieso sollen das eigentlich immer die Kinder lernen? Wieso nicht die Erwachsenen? Der Großteil der Kinder wird doch sowieso gewollt vom Baby bis Ende Grundschule im Sinne der "Förderung" und "Emanzipation der Mutter sprich Karriere" abgeschoben. Diese Kopfgesteuerten und/oder abgeschobenen Kinder die wasweisich nicht alles können und machen sollen tun einem einfach nur leid. Diese Generation Fremdbetreeung. Immer mehr Aufgaben die eigentlich die Eltern machen sollten (weil die wollten ja das Kind?!) werden abgeschoben- und das wird vom Staat auch noch unterstützt. Die Eltern werden nicht mehr nur unterstützt wie früher: es wird ihnen ALLES abgenommen! Nur die Liebe, die darf man nicht geben. Das was fehlt. Da darf man nur auf die Pupertät vertrauen, in denen die Jugendlichen sich von den Eltern distanzieren uns es später anders machen wollen.
Umgang mit Internet ja, der Rest ist Aufgabe der Eltern.
Emphatie und Soziales!
Das Fach Hauswirtschaft hatte ich in der Schule. Dabei hab ich viel gelernt. Das gibt's doch heute gar nicht mehr, oder?
Was soll Eltern noch abgenommen werden?
Umgang mit anderen Menschen und Tieren
Respekt und Anstand fehlt!
Gibts aber auch schon viel an einigen Schulen so btw
Anstand
Das ist Aufgabe der Eltern!!!
klar fände Spielepädagogik, Medienpädagogik, Herzensbildung: also Umgang mit Gefühlen und Menschen super wichtig. Aber welche Fächer streichen:D:D Alles ist wichtig. Vielleicht nicht die Details in Geschichte und Mathe aber sonst...:D Und warum sollen die Kinder sowas jetzt in Schulen lernen? Weil die Kinder nicht mehr lange genug daheim sind um grundlegendes von den Eltern zu lernen... Sollen es nun Schulen richten...:D Schulen bereiten doch auf die Berufswelt (auch zu lernen was einen nicht interessiert) vor und geben grundlegendes mit.
Das würde alles ändern.
Sind ja typische Schulfächer und nichts, was man von zu Hause mitbekommen könnte...
Dafür könnte man so manch angestaubtes Fach mal ad acta legen.
Fahrradfahren auf der richtigen seite.....
Sowie allgemeine Umgangsformen und Benimmregeln...!
Da haben Sie absolut Recht. Die Schule (also bis zur 10. Klasse) sollte die Kinder auf das Leben und nicht auf das Berufsleben vorbereiten.
Muss denn alles die Schule regeln?
Mental Health!!!
So gut wie alle dieser Schulfächer sollten die Kinder daheim von den Eltern lernen
Und Ethik
längst überfällig - und warum wird es nicht passieren? Wäre noch schöner wenn die Jugend aufgeklärt würde...
Und Handwerker und Co. sterben aus. Super Idee
..zudem noch viel intensiver Mathe,Deutsch und grundlegende Werte ;-)!!! Sonst wird das nichts mehr mit dem Nachwuchs...,sowohl sozial,als auch facharbeitertechnisch!!!!!!!!!!!!!!!
Respekt und Benehmen in der Öffentlichkeit wäre noch wünschenswert
also Bei Steuern wäre ich sofort dabei
Und Philosophie und Ethik.raus aus dem kapitalistischen Kreislauf.
Was sind Gefühle und wie gehe ich mit ihnen um :D
Und wie erkennt man Fake News
Gibt es in der Berufsschule
Einen Teil lehren die Eltern, für den anderen Teil gibts Kfm Berufsfachschulen
Da fehlt noch: Respekt, Höflichkeit
Ich hätte noch ein Lehrfach: Achtung und Anstandsregeln anderen Menschen gegenüber
Kopfrechnen und Rechtschreibung wären erstrebenswert
Ja klar, die Kinder kommen mit dem normalen Stoff nicht zurecht und die komplexen Themen, für die man normalerweise die Grundlagen in der Schule lernt, sollen direkt dazu kommen. Auf dass Eltern überhaupt nichts mehr beibringen müssen. Chapeau für diesen Post. Die Elterngeneration kennt also zumindest Mal die eignen Defizite und statt sich drum zu kümmern die zu schließen sollen die Schulen ran. Na dann los 🍷
Das ganze Schul und lernsystem wäre lange schon Zeitgemäß anzupassen!
Empathie, Selbstbewusstsein, Fürsorge, Aufmerksamkeit mit Mensch, Tier und Umwelt
Noch mehr: - Menschlichkeit und Sozialverhalten - Steuerlehre - Erste Hilfe und Akzeptanz aller Menschen - Meditation und Ausgleich Wobei ich grundsätzlich denke, die menschlichen Aspekte und Verhalten sollte man im Elternhaus lernen
(Außer psychologie )Hak?
Was nen bullshit 🤷
Wie wäre es denn mit Respekt !!!:D:D:D
Das Fach Hauswirtschaft gibt es! Wird bloß immer vergessen wie wichtig das ist 💓
Uuuuund noch...... Liebe, Empathie, Beziehungen in jeder Art, Wertschätzung, Selbstliebe, uvm.
Konfliktmanagement, Fürsorge&Empathie, ... ;-)
Rechtsverdreher ......sie drehen §§ so, dass sie nie schuld sind
Es gibt auch Kompetzen die Eltern vermitteln sollten! Und der allgemeine tägliche Umgang!
Soziales miteinander
Ethik sollte auch eingeführt werden und das Benehmen und der Umgang mit Lehrern und Mitschülern sollte benotet werden.
Ergänzung zu den genannten Punkten: Erste-Hilfe bzw. LSM (besonders die Reanimation):D! Nicht als Fach aber in regelmäßigen Abständen als Training...
Ste Fanie die müssen alle nur 3 Jahre nach Rof, danach sind alle Fächer abgedeckt 😂😂😂
Empathie und respektvolles Miteinander
Rechte🤣🤣 in corona🤣🤣
Außer gesunde Ernährung (heute mit dem Gen und Zuchtmist) schwer. Der Rest ist absoluter Quatsch
Vergessen : Umwelt
würde noch hinzufügen: digitaler Ausbau u. Weltklima.
Kirsten Groß unsere Rede 😃
Grundlagen Psychologie 😂 Am besten Freud & Ericson ab der 3. Klasse oder? 😂
Da kann man noch einiges mehr draus machen; sogenannte WPK´s (Wahlpflichtkurse).
Das waren noch Zeiten, als die ELTERN gewisse Teile der ALLGEMEINBILDUNG ihrer Kinder übernommen haben 👏🏻 Aber wieso auch… Können ja andere übernehmen… Hauptsache Knick knack haben se drauf 👌🏼👍🏼
Und welche die wir nicht brachen: Religion, Kunst, Musik
Es fehlt noch : Umgang mit dem Partner und Kindererziehung
Umgang mit Internet und Medien? Sollen da die Kinder unterrichten? 😂
man sollte wieder BILDEN !!! AUSBILDUNG müssen dann später andere übernehmen.
Salvatore Gallagher wir hatten es erst drüber! 😂 das sind doch mal sinnvolle schulfächer.
Umgang mit Internet und Medien? Na da gehört ja wohl noch voran: Umgang mit echten Menschen und gegenseitige Rücksichtnahme.
... und wie man richtig lernt. Lernmethodik?
Nob Stich deine Idee😊
Ea würde mir langen, wenn Sie Deutsch lernen.
Es gibt Bundesländer mit dem Fach "Sozialkunde" Zumindest was das Recht angeht. Genauso existiert Wirtschaftskunde für Finanzen.
Und Haushalt sowie Manieren und Respekt
Früher nannte man das mal Eltern mit Verantwortung. Heute gibt es halt nur noch die Empfänger von Kindergeld. Last eure Kinder doch einfach mal gross werden und kommt endlich den Pflichten nach. Man braucht kein Fach Steuern. Die Formulare im Netz sind gut verständlich auch für Hauptschüler . Zeit management dafür gibt es Terminplaner oder lernen durch Schmerz. Umgang für Medien ganz einfach, befolgt die Regeln sonst ist das WLAN und Handy weg. Gesunde Ernährung, wo sind eure Mamas, das ist ihr Job. Psychologie auch einfach, nur mal zurück denken. So schnell kann man sich dumme Fächer sparen und wieder auf das wesentliche zurück kommen. Erst seid der Generation Z scheint selbst das atmen ein Problem zu sein. Kleiner Tipp nutzt Kondome und wartet mit Kindern, bis ihr selber reif genug seid um euren Kindern was sinnvolles zu vermitteln.
Sozialverhalten, Respekt und Anstand, Emphatie, Frustrationstoleranz... Ganz wichtig bei der kommenden Generation!
Menschlichkeit, Kompromissfähigkeit, Konstruktive Problemlösung Umweltschutz und Nachhaltigkeit
Hm, Selbstliebe, Glück, Entwicklung der emotionalen Intelligenz, Empathie und Sozialkompetenz, das fände ich wichtiger.
Unsinn! Will mir garnicht ausmalen wo ich jetzt wäre wenn ich nicht Faust gelesen hätte.
Steffi Owi so is 🤣
Respekt und Empathie fehlt noch!
Ich würde ja fast behaupten die Generationen die gerade zur Schule gehen haben mehr im kopf als man vermutet die braven Schafe etc sind meistens die älteren Generationen
Stimmt, wäre sinnvoll. Ich habe aber die ganze Liste (außer Steuern😉) von meinen Eltern und in der Familie gelernt!
Wie wäre es stattdessen mit korrektem Deutsch in Wort und Schrift, einer soliden Basis in Mathematik und Naturwissenschaften, Geographie, Geschichte ohne Lücken und den Grundlagen aufgeklärten Denkens? Das scheint heutzutage nicht mehr so gefragt zu sein... Das mit den Deutsch- und Mathekenntnissen habe ich selbst in meinen langen Jahren als Elternvertreterin von vielen Seiten mitbekommen. Und das Andere - ja, das könnte zu selbst denkenden kritischen Geistern führen...
Anstand und gute Manieren würden auch nicht schaden.
Ich fände "sozialkompetenz" als schulfach besser als Psychologie. Haben doch schon genug möchtegern Ärzte und Therapeuten.
Naja, „grundlegendes Recht“ kann wohl kaum noch unterichtet werden, wird es doch aktuell durch die Politik komplett missachtet und mit Füßen getreten.
Solche hippy-dippy Fächer brauchen wir nicht!!! 4Jahre Latein und 4 Jahre Altgriechisch sind wichtiger!! (Achtung Sarkasmus)
Dann hätten wir ja souveräne und mitdenkende Menschen, die sich selbst ein Bild machen können und nicht alles mitmachen, was die Regierung so will. Das geht ja mal garnicht. Wie sollen diese willensstarken Menschen dann zu willenlosen Systemsklaven werden, wenn man es ihnen nicht schon als Kinder beibringt? Außerdem könnten diese Menschen dann ja so gebildet werden, dass sie entweder ins Ausland abhauen und keine Steuern mehr zahlen würden oder noch schlimmer, die denken so gut mit, dass sie selbst der Regierung schädlich werden. Das gehört verhindert. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir solche Fähigkeiten schon als Kinder lernen würden. Undenkbar!
wie wäre es mit Kreativität .... Verbundenheit zur Natur ... wie baue ich Nahrungsmittel an .... war ist der Unterschied zwischen Ethik und Moral ... muß ich wirklich 8 Stunden am Tag still sitzen und auswendig lernen 🤔 ... mit fallen da noch tausend andere Dinge ein ..... Fakt ist, das Schulsystem muß grundlegend geändert werden!
-Unterschied zwischen Meinung, Glauben und faktenbasiertem Wissen 😏
Zu "Grundlegendes Recht" gehört aber auch "Grundlegende Pflichten" 😉
Umgang mit Internet und Medien wird in mehreren Fächern thematisiert mittlerweile, mindestens in Englisch und Deutsch. Beim Rest stimme ich zu... :O
Ann-Sophie Auerbach deine Rede
Eva Quade und Steuern
Diese Fächer hätte ich damals auch gerne in der Schule gehabt …
Susanne Jost-Wastian David Widnig sind mehrere unserer Meinung!
Vorbilder sind leider viele Eltern nicht ,in diesem Themenbereich aber sicherlich unbewusst und somit ist eine außenstehende Ansicht ,also Schule ,wichtig ...
Norma Mortenson Melanie Heuer Saskia Siedenburg das wären echt sinnvolle Fächer 👍. Vieles lernt man ja normalerweise auch im Elternhaus, so viele Kinder aber eben auch nicht...
"Gesunde Ernährung" müsste für mich nicht sein, hat bei mir immer funktioniert. Dazu musste ich mal 'ne Projektwoche machen - würg! Ansonsten stimme ich zu...
Ohne zu wissen, was in den Schulen unterrichtet wird, werden solche Beiträge gepostet! Heutzutage werden viele Themenbereiche in der Schule unterrichtet. Gesunde Ernährung im Fach Hauswirtschaft oder Umgang mit Medien wird in den AGs angeboten… Sozialen Lernen sorgt auch für viele Themen…. Naja…
Wie wäre es denn mit: Anstand, Respekt, Ordnung...
Umgang mit Internet und Medien wird in Wirtschaft und Informatik unterrichtet
Gutes Benehmen, Respekt und Anstand fehlt da noch
Geschichte und Politische Bildung ist aber auch ein sehr wichtiges Fach. Latein hat mir auch nicht geschadet, die vielen Schachtelsätze bei Cicero oder Catull haben uns gelehrt, in schönes Deutsch zu übersetzen. Grundsätzlich sollte zwischen Bildung und Ausbildung unterschieden werden, das sind 2 Paar verschiedene Schuhe
An was für Schulen geht ihr denn? Wir haben das alles durchgenommen. Das meiste bereits in der Grundschule. Den Rest in der Berufsschule, mit Vertiefung in der Kaderschule.
Wieso Psychologie? Statistik gibts doch schon in der Schule 😉
Bei Steuern würden man aber schon zu früh merken das der Staat ein voll abzieht wenn man sich was aufbaut und das ist ja unpraktisch
Zum 200. Mal in diesem Jahr..Meine Güte ist doch langsam genug. Keinen anderen Kontent mehr?
Finanzen und Steuern: Wirtschaft & Recht Zeitmanagement: Stundenplan Umgang mit Internet und Medien: Medienkompetenz ist Teil des Lehrplans im Fach Deutsch Grundlegendes Recht: Wirtschaft und Recht Gesunde Ernährung: Grundschule - Heimat und Sachkunde Grundlagen Psychologie: Biologie und Ethik Die Leute. die das alles können, sind in keine anderen Schulen gegangen wie alle anderen auch, vielleicht nicht die besten Pädagogen, was viel wahrscheinlicher die Ursache für diese Problem ist.
Anna Scheu lernt man dann halt im Studium wenn’s schon zu spät ist 😂
- Selbstfindung, Meditation, Dankbarkeit und Morgenroutinen - Ordnungssystem und Struktur von Digitalen Daten (Notizen, PDFs, usw) - Methoden für gute, sinnvolle und langlebige Notizen (z.B. Zettelkasten Methode )
Vor allem: Gesunde Konflikt Lösung mit andere Menschen. (Eine Schulfreundin hat mir ein Buch geliehen mit der Titel "Psychologie der Konflikte mit den anderen" auf Spanisch...sehr interessant und hilfreich). Für die, die meinen das sowas nicht in die Schule sondern Zuhause beigebracht wird...es reicht ein Blick in die Gesellschaft um zu sehen das meistens das Zuhause doch nicht beigebracht wird...daher musste dann die Schule greifen um wichtiges zu lehren damit die Kinder zukunftige soziale und nutzliche Mitglieder der Gesellschaft werden.
Versteht man alles wenn man Mathe, Deutsch, naturwissenschaft und englisch lernt.. . ;)
Wird bei meiner Tochter an der Schule alles unterrichtet. Verstehe den "Aufruf" nicht. 🤔🤷🏼‍♀️. Nur weil es nicht wörtlich wie oben geschrieben im Lehrplan steht, heisst es nicht das diese Dinge nicht automatisch in den Schulalltag einfließen. Klar ist das man nicht lernt ein Steuererklärung zu machen. Führerschein macht man ja auch nicht in der Schule. Finanzrechnung und Verkehrserziehung ist Grundschulstoff und Psychologie hast in jeder Sportstunde. Oder hat jemand je in der Schule gelernt bekommen den Ball seinem Klassenkameraden ins Gesicht zu werfen? Mittlerweile gibt es doch massenhaft extra Kurse, Vorträge und Workshops für jeden und alles in den Schulen.
Umgang mit Internet und Medien sowie gesunde Ernährung sind Themen des Sachunterrichts. Ebenso Kinderrechte. Das Zeitmanagement wird angebahnt.
Für alles ist nicht immer die Schule da, Es gibt sowas wie Eltern noch.
Im Endeffekt lernen wir die Grundlagen für all diese Themen in der Schule alles weiterführende sollte dann mit entsprechenden Wissenstransfer selbst erlernbar sein 🤷‍♂️ Schließlich leben wir im 21jhd und es ist noch nie leichter gewesen an Informationen zu kommen... 🤷‍♂️🤷‍♂️🤷‍♂️ Was soll die Schule denn noch alles übernehmen 🤔🤔 Schuhe zu binden:D:D Zähne putzen:D:D Haare kämmen:D:D 🤔😂
- Freundlichkeit anderen Mitmenschen, Älteren und Tieren gegenüber😺 -Bitte und Danke sind keine Rudeltiere 🤷‍♂️👍 -deutsche Rechtschreibung und Grammatik wieder ordentlich lernen 😜 ….. also ich würde die obig genannten Schulfächer so noch erweitern 😂😺
Gesunde Ernährung, Umgang mit Internet/Medien, Finanzen Basics wird bereits seit einigen Jahren an diversen Schulen gelehrt, v.a. grüne Fächer (Umweltbewusstsein, Nachhaltigkeit) von Grundschule an. Ist wohl leider nicht bundesweit so und nicht in jeder Schulform vertreten…. Vieles muss aber auch von zuhause aus von Anfang an beigebracht werden: „die ersten 7 Jahre lernt man zuhause“ pflegte Omi zu sagen!
Würde auf jeden Fall einigezgrundlegende Probleme in unserer Gesellschaft lösen
Hauswirtschaft: Ernährung, Kochen, Waschen, Bügeln, Nähen Gesunder Sport: Rückenübungen, weniger Leistung und wenn, dann bitte viiiel individueller auf die einzelnen Schüler zugeschnitten Uvm. ^^
Also ich glaube,dass viele Dinge auch das Elternhaus den Kindern mitgeben sollte.Man kann sich m.M. nicht immer auf Schule ect.verlassen.
Ganz genau. Was soll man mit dem Satz des Pythagoras im Alltag anfangen?
Und was machen die Eltern noch? Vieles wird auch so schon in Schulen behandelt.
Religions- und Kulturunterricht wäre mal sinnvoll. Für alle zusammen! Bei so vielen Religionen und Kulturen wäre es von Vorteil wenn man mehr über die anderen weiß. Das beugt Vorurteilen vor und sorgt für ein friedlicheres Miteinander. Aber solange der Religionsunterricht zur Messeveranstaltung gemacht wird und alles ausgrenzt was nicht der eigenen Konfession entspricht werden wir weiterhin enorme Probleme beim Miteinander haben…
Das ist sicher interessant, aber das sollte einen nicht davon abhalten, daran zu denken, das in Australien 48 Millionen Kängurus leben und Uruguay nur 3.457.380 Einwohner hat. Das bedeutet, dass wenn die Kängurus sich irgendwann dazu entscheiden die Weltherrschaft an sich zu reißen und Uruguay angreifen, dass jeder Uruguayer im Schnitt 14 Kängurus bekämpfen müsste. Und sollten die Kängurus siegen, dann heißt das Land Känguruguay. Nur mal so nebenbei .
Manieren und Respekt
Vielleicht Grundlage zum Respektvolles Verhalten ...und eine Einführung zum Thema Humor 😉
Soziale Kompetenz fehlt noch...🤔🙋
Absolut richtig! Diese Themen nehmen viel zu wenig wenn überhaupt Platz ein!
Dastellendes-spiel! Die Leute kriegen, ausserhalb des internets, die Zähne nicht auseinander 😅
Ich würde mal mit Lesen, Rechnen und Schreiben beginnen und dann, aber wirklich erst dann, kann man sich über den Rest unterhalten......
Menschen die außerhalb der Schule ebenso einen Bildungsauftrag haben: Eltern.
Kein Problem ... finde ich gut 🙂 ... Lässt sich alles mit Samstagunterricht - wie früher - gut in den Unterrichtsplan integrieren 😉
Ich denke wir sollten uns mal davon trennen, dass in den höheren Klassen nur ausgebildete Pädagogen unterrichten können. Es sollte deutlich mehr Praxisbezug hergestellt werden. Steuer könnten Sachbearbeiter des Finanzamtes unterrichten oder jeder BWL'er, Zeitmanagement und moderne Medien jeder der Projekte leitet bzw. Ingenieure etc., grundlegendes Recht - hier dürfte Grundlagen BGB, Arbeitsrecht gemeint sein, jeder, der mal ein paar Semester studiert hat und für Ernährung und Psychologie finden sicher auch genügend Praktiker. Das fundiertes Wissen in den Fächern vorhanden sein sollte ist klar. Wer aber im Arbeitsleben Projekte leitet und Vorträge halten muss, kann m.E. auch an allgemeinbildenden Schulen unterrichten um so "Stoff" zu implementieren, der einen starken Praxisbezug hat und der auch den Anforderungen der Schüler gerecht wird Die Lösung wäre besser, als überhaupt nichts in diese Richtung zu unterrichten. Nebenbei könnte ich mir durchaus vorstellen, dass sich auch noch ein paar Rentner aktivieren lassen. Ich kann mir aber schon vorstellen, was auf diesen Beitrag von mir kommt, ohne Pädagogische Ausbildung geht es nicht. Und ich sage, es geht, wenn man will!!!
Ich bin nur wegen den Kommentaren hier ✌️😁 Sehr spannende Geschichten...
Klar die Eltern sind auch dafür zuständig ! Stimmt !!!🥰
Nich so wild, unsere Politiker auch...
Benehmen fehlt !!!!!
Zeitmanagement lernt man anderweitig, den Umgang mit Medien und Internet und gesunde Ernährung habe ich damals in der Schule gelernt 🤷🏻‍♀️ Grundlagen der Psychologie halte ich als Schulfach für ziemlich unnötig
Da fallen mir spontan aber einige Dinge ein, die wichtiger wären🤔
Kunst und Musik sind viel wichtiger 😎
Vielleicht nicht nur die Rechte, vielleicht auch die Bürgerpflichten.
Marion Paulus 🤣🤣 wir hatten das Thema doch die Tage erst 🤣🤣
Egal, hauptsache man kennt den Satz des Pythagoras 🤣
... und Empathie... :-)
Würde eh wieder damit enden, dass alles was beigebracht wird, bestimmten Interessensgruppen dienen, die daran verdienen, dass man es so lernt. Es bräuchte ne Reform des gesamten Systems indem wie Leben, bei der Korruption verboten wird.
Würden zumindest ein Elternteil die wichtige Bindung zum Kind und später Erziehung selbst übernehmen, und nicht wildfremden Personen bereits ab dem ersten Lebensjahr überlassen, würde sich so manches von ganz alleine Regeln. Empathie kann man nicht oder nur sehr schwer nachträglich "erlernen"! Da zu müsste die Politik viel familienfreundlicher ausgerichtet sein, und nicht wie aktuell, ein Elternteil quasi zwingen mit arbeiten zu gehen, damit Wohnung oder Haus etc. finanziert werden können!
Und in Sport haben wir das Mobbing Schwächerer beigebracht bekommen. Damals hieß es allerdings noch Völkerball.
Dazu bräuchte man erst Mal Lehrer mit Hirn und Verstand 👌🏻😅
Vielleicht wären bessere Studien Inhalte für LehrerInnen besser
Warum Finanzen und Steuern:D:D:D Meint ihr wirklich, einen 15-Jährigen interessiert das? Meint ihr wirklich, er weiß das noch, wenn er es mit 25 endlich braucht?
Dafür haben wir AGs an unserer Schule.
Ela Salvero als Fach AES oder AuG Hauptfach in BaWü an Realschule, Hauptschule, Gemeinschaftsschule, Wahlpflichtfach. Medienbildung, Umgang mit digitalen Medien ab Klasse 5 eine Wochenstunde. Grundlagen Psychologie gibt es zu bestimmten Themen auch im Fach AES, genauso wie Zeitmanagement. 😉
Stimme ich voll zu, bis auf "grundlegendes Recht"- das gibt es aktuell nicht!
Anstand, Benehmen und Respekt fehlen noch
Wenn man in der Schule aufpasst, kann man sich diese Dinge selbst beibringen.... eigeninitiave heißt das Zauberwort.... aber ist natürlich immer einfacher von anderen zu rwarten, dass sie verantwortung für einen übernehmen :D
Ist doch garnicht gewollt. Ein schlaues Volk läßt sich schlecht Regieren🤷‍♂️
Geschichte und Mathematik.. und schon hat man alles was man braucht .... die Geschichte lehrt dich alles
Höflichkeit und Anstand
Alles eine Frage der ausgewählten Schule....
Und nicht zu vergessen das Fach Hauswirtschaft😉
wir hatten das auch nicht in der Schule und trotzdem haben wir es gelernt damit umzugehen! Mal selber was in die Hand nehmen und machen, nicht rumsitzen und heulen! Learning by Doing heisst die Zauberformel! Zum FFF rennen geht ohne Hilfe und die Kids meinen sie hätten die Welt gerettet, lol!
Ich würde ja als allererstes mal die immernoch bestehende SchulPFLICHT endlich mal durchsetzen. Vielleicht kann man dann auch endlich mal die Freitagsschwänzer zum Lernen verdonnern.
Dann aber auch „Grundlegende Pflichten“! Die Leute meinen sie hätten Rechte ohne Ende, von Pflichten will dann aber keiner was wissen.
Bin ich für! Aber Fächer wie Deutsch, Mathe und Englisch bleiben wichtig. Vielleicht sollten statt Projektwochen mit bastel, Sport und Co auch so etwas angeboten werden.
Bitte aber auch "Toleranz und Diversität" sowie "Höflichkeit und Benehmen"
Ich fände Schulfächer toll, die die Lust am Entdecken von etwas Neuem und die Freude am Erkennen von Zusammenhängen fördern würden. Außerdem eine neue Wertevermittlung, die nicht auf Gier basiert. Ja, und eine größere Portion Achtsamkeit und Entspannungsfähigkeit täte wohl auch Not. Ich verstehe, dass Lehrkräfte eine Vorgabe haben, was sie alles vermitteln müssen. Aber es hat so wenig mit der Lebensrealität der Kinder und Jugendlichen zu tun. (Kurvendiskussionen zum Beispiel) Pauken um des paukens willen macht halt auch keinen Spaß, weil man nicht weiß wofür man das macht.
Elter bräuchten Kinder auch. Was machen die die ganze Zeit?
Grundlegende Pflichten wäre gut rechte kennen sie alle aber nicht ihre Pflichten
Anstand und Respekt fehlt noch!
sowie Grundlagen der Kommunikation: Aktiv zuhören, Ich- statt Du-Botschaften, gerne noch Gewaltfreie Kommunikation...
Respekt, Mitgefühl, positives Denken! :)
Kein Mensch braucht Grundlagen Psychologie, um ein besseres Leben führen zu können. Und das sage ich mit einem Master in Psychologie.
Ja ne is klar..dann kommen nach der influencerflut die Hobbypsychologen die meinen dir die Welt zu erklären, weil sie in der Schule ja mal was darüber gehört haben
Heutzutage kann man alles google fragen, die Nutzung könnte perfektioniert werden
Das einzig gute in der Schule was ich gelernt habe war Nächstenliebe 😅
Ach ja... Und Respekt gegenüber den Mitmenschen 👍
Wenn Sie die Daten der Relevanz und Effizienz vorliegen hätten würden Sie das vermutlich nicht schreiben. Aber ich denke Ihre social media Beauftragten sind sowieso nicht se yellow from se egg.
Ich bin dafür das wir Babys bei der Geburt abgegeben und wenn sie fertig sind mit der Ausbildung/Studium etc werden sie fertig denn Eltern zurück übergeben 👍
ich fürchte dass es da echt viele gibt die der Schulpflicht längst entwachsen sind, welche diese Fächer unbedingt noch absolvieren sollten; vielleicht lernen dann die Kinder auch diese Grundlegenden Dinge durch die Eltern und ihr soziales Umfeld 😉 - so wie es eigentlich sein sollte
Grundlagen Psychologie finde ich wichtig. Die allgemeine Bevölkerung weiß zu wenig darüber. Es gibt immer noch zu viele Vorurteile. Allein schon die Witze von wegen dumme Person X gehört in geschlossene. Als ob nur dumme Leute da drin wären. Dabei ist es ein stinknormales Krankenhaus. Wo stinknormale Leute drin sind. Besonders wichtig Psychologie damit die Schüler lernen sich selbst und gegenseitig zu schützen. Dass sie lernen zu erkennen wann jemand erkrankt ist. Das kann Leben retten. Wenn ein Schüler zum Beispiel zu Hause misshandelt oder/und missbraucht wird, wäre das sehr gut wenn die Mitschüler gewisse Warnsignale erkennen. Oder wenn ein Schüler(in) sich selbst hasst und Selbstmordgedanken hat, ist es für den/die hilfreich wenn er/sie weiß dass es eine Erkrankung ist. Und sich deshalb früher Hilfe holt. Lehrer erkennen viele Dinge oft nicht. Oft weiß man wie man erfolgreich schluckt. Gerade wenn man super Eltern hat, tut man so als ob alles gut sei weil man sie schützen möchte. Und es gibt genug Lehrer, die treten den Schülern verbal in die Magengrube. Solche Lehrer kriegen nicht mal mit wenn der Schüler nicht mehr möchte. Deshalb ist Grundlagen in Psychologie wichtig für Schüler. Hätte ich als Schüler das Wissen, was ich heute habe, dann hätte ich zwei Mitschülern helfen können. Oder dafür sorgen können dass sie Hilfe kriegen.
Benehmen und respeckt wäre noch ein tolles fach
Korrekt, aber jetzt noch die richtige Reihenfolge ...
Wenn ich solche Listen sehe, denke ich mir, da fehlt noch Atmen! Was ist eigentlich aus dem Bildungsauftrag der Eltern geworfen?
Babys und Kinder vom Anfang bis ins erwachsenenalter wäre noch so ein Fach was man bräuchte und haushaltsführung
Miriam Rappitsch weil wir letztens geredet haben 😉
Hatten wir alles in der Ausbildung
Und: GESUNDER MENSCHENVERSTAND!
Und überhaupt Hirn einschalten ... und kritisch sein ... einfach mal die Frage stellen wem nützt es wenn man welchem Medium und Botschaft glaubt.😉
Zu meiner Schulzeit (1981 - 1994): Finanzen und Steuern - nope... 2x waren Vertreter der Sparkasse da, um uns Schüler für das Börsenspiel zu interessieren, sonst niente Zeitmanagement (und Lernen lernen) - nope, Lernmethoden kamen erst in der Berufsschule (bei mir 2004-2007) Umgang mit Internet und Medien - nope Grundlegendes Recht - nope, bis auf die freiwillige Teilnahme an einer Rechtskunde-AG in der 10. Klasse und Rechtskundeunterricht in der Berufsschule (s.o.) Gesunde Ernährung - nope... im Gymnasium gab es zwar das Wahlfach Hauswirtschaft, aber das wählten nur wenige Grundlagen Psychologie - nope, erst im Studium ( => Lehramt) und Berufsschule ( => Fach Psychiatrie für Pflegeberuf).
Allgemein Bildung Respekt
- Finanzen und Steuern ist in Ordnung - aber gegen Ende der Schullaufbahn - Umgang mit Internet und Medien: Medienkompetenz und dabei nicht ausschließlich digital denken. Kern sollte sein Fakes und gestellte Szenen von "wirklichen Beiträgen" zu unterscheiden und der Umgang mit Quellen, als Grundlage für wissenschaftliches Arbeiten in weiterer Ausbildung. Grundlagen der Psychologie sehe ich nicht in der Schule. Da würde ich lieber "Sozialkunde" oder "Leben in der und als Teil der Gesellschaft" nehmen. Viel grundlegender als Psychologie, eine Art Wertevermittlung. was ich noch viel besser fände wäre aber die DGS als allgemeines flächendeckendes Unterrichtsfach einzuführen.
Das meiste davon haben mir meine Eltern beigebracht.
Das kann man sich alles selbst beibringen, wenn man in der Schule in den anderen Fächern aufpasst.
Dann verzichten wir stattdessen auf Deutsch, Mathe und Erdkunde? Braucht doch eh keiner, oder?🤪
Was dazu benötigt würde : - Mehr Lehrkräfte - Mehr Zeit, welche die SchülerInnen in der Schule verbringen müssten - Mehr Initiative der Eltern (gebt doch nicht immer den Schulen die Schuld. Viele der Kinder müssen von den Lehrkräften erst sozialisiert werden, weil die Eltern versagt haben), Lehrkräfte haben schon genug zu tun.
Respekt und Anstand nicht vergessen!
Mein Neffe hat "Umgang mit medien" als reguläres Fach in der schule
Und Hygiene und Pflege 👌🏼
Wozu sind eigentlich Eltern da? Setzen Kinder in die Welt und erwarten von anderen die Verantwortung zu tragen. Von der Schule muss man etwas nur dann verlangen, wenn man es von den Eltern nicht verlangen kann.
Was man bräuchte wären kompetente Eltern, die normale Lebensallgemeinbildung nicht auf die Schule abschieben. Gesunde Ernährung kommt in der 8. Klasse beim Menschen, bisschen Psychologie ist bei Bio 9. Klasse dabei und auch in anderen Fächern wie Ethik, in manchen Schulen kann man Psychologie und auch Recht sogar als Wahlpflichtfach belegen. Internet und Medien gibt's auch als eigenes Fach bzw Informatik, Finanzen und Steuern rechnen gibt's in Mathe und Wirtschaft und wer Zeitmanagment nicht in 10-12 Jahren Schule in allen Fächern nebenbei lernt (Hausaufgaben, Vorträge und Langzeitaufgaben rechtzeitig abgeben...), hat vielleicht einfach auch sonst nicht viel aus der Schule mitgenommen. Also weniger meckern bitte und mehr an die eigene Nase fassen. Schule macht Angebote und gibt keine Garantie, dass alle wie von Zauberhand schlau werden. Man muss halt auch selber wollen und nicht nur Zeit absitzen und fragen "was kriege ich? ...und das möglichst anstrengungslos.
Ich befürchte, für die heutige Generation kann man so Themen garnich einfach genug aufarbeiten.
Es gibt auch Eltern, Familie!! Aber natürlich kann man auch jegliche Verantwortung an die Schule abtreten... sollen sich doch andere darum kümmern..!:D:D 🤦‍♀️🤦‍♀️ Wie wäre dann noch mit bügeln und Fensterputzen als Unterrichtsfach?
Kann man ja auch irgendwie mit dem Traditionellen verbinden. „Wer reitet so spät durch Nacht und Feld, es ist das Finanzamt mit meinem Geld..“ Oder so….😳