Mal bin ich ?Charlie?, Mal bin ich Afghanistan?...<br />
Kaum war ich ?Bagdad? und ?Erbil?, musste ich schon wieder Syrien? und Paris? sein. Ich war in diesem Jahr Nizza?, Istanbul?, Ankara? und Bangladesh?. Gerade noch war ich ?Brüssel?, als ich gezwungen wurde Orlando? zu sein. Ich war ?Kashmir? und ich war ?Myanmar?. Noch bevor ich Beirut? und Somalia? sein konnte, musste ich im 21. Jahrhundert darauf hinweisen "?BlackLivesMatter?". Dann war ich ?Medina? und ?Würzburg?. Schlussendlich kam ich in München? an und endete bei der Welt?.<br />
Kaum sind die Tränen einer Mutter getrocknet, fliessen die Tränen bei einer anderen. Kaum fängt sich die Welt an zu drehen, wird sie erneut zum stehen gebracht.PrayForTheWorld?

Kommentare

Originaltext der Autorin: Nilab Taufiq Mal bin ich Charlie. Mal bin ich Afghanistan.. Kaum war ich Bagdad, musste ich schon wieder Syrien sein. Ich war in diesem Jahr Nizza und Istanbul und Ankara und Bangladesh. Gerade noch war ich Brüssel, als ich gezwungen wurde Orlando zu sein. Ich war Kashmir und ich war Myanmar. Noch bevor ich Beirut und Somalia sein konnte, musste ich im !!21 Jahrhundert!! darauf hinweisen -> "Black lives matter". Dann war ich Medina und Würzburg und bei Gott ich habe keine Lust mehr. Kaum sind die Tränen einer Mutter getrocknet - weint schon eine andere Mutter. Kaum fängt die Welt an sich zu drehen, wird sie erneut zum stehen gebracht. Heute bin ich München. Der Ort, der mir und meiner Familie und den Großteil meiner Freunde Zuflucht und Obdach gewährt hat. Zuflucht vor Angst und Schrecken. Zuflucht vor TERROR. Der Ort an dem ich neben den zum Leben gehörenden Schicksalsschlägen, unzählige wunderschön Momente verbrachte habe. Mein Zuhause. Mein Herz blutet. Die Trauer sitzt tief. Meine Gedanken und Gebete widme ich heute den Verstorbenen (darunter einem ehemaligen Mitschüler), den Verletzten, den Vermissten und deren Angehörigen. Wir haben keine Angst!! Denn wenn wir Angst haben -haben sie gewonnen. Sie möchten Schrecken verbreiten. Zweifel und Hass in unseren Köpfen säen. Das dürfen wir nicht erlauben. PS: Eine Anmerkung an diejenigen, die sich am Tode des Täters erfreuen. Euch unterscheidet nichts vom Täter. Er hat seine Respektlosigkeit dem menschlichen Leben gegenüber auf eine Art ausgedrückt. Ihr macht dasselbe, nur verbal. #munich #prayformunich #prayfortheworld