Weil sie scheinbar kaputtes gemeinsam repariert haben - und nicht einfach austauschten!
Aber das ist doch auch der Sinn einer ehe/Beziehung gemeinsam alles zu erleben und durchleben
Das ist den meisten aber zu Anstrengend in der heutigen Generation :-D ist leider traurige Realität
Carglass repariert, carglass tauscht aus
Das war aber auch schon zwei Generationen vorher. Ist nicht neu.
Nach der Pizza.n
nachdem jede zweite Ehe geschieden wird, ist hier jeder Zweite ein kompromissloser .... irgendwas ;) ... also, Hand hoch .... wer von euch? ;)
mir wird schlecht, Bro-Birne
Viele wissen garnicht was ein Kompromiss überhaupt ist. Ja, die meisten tauschen ihre Beziehungen wie Unterhosen, was auch nich richtig ist. Aber Oma und Opa sind noch zusammen weil es früher schlecht angesehen war sich scheiden zu lassen, wegen den Kindern, weil die Frau nie was gelernt hat und auf ihn angewiesen ist, weil er/sie nicht anderes kennt oder weil man dann wieder von vorne anfangen müsste und da hat man kb drauf. Aber wenn ich mir manchne paare so ansehe denke ich mir "alleine wären die glücklicher." Wieviele Frauen oder Männer wurden von ihren Partnern betrogen oder geschlagen und die sind trotzdem zusammengeblieben. Bullshit ist das. Kämpfen ja aber nur bis zu einem bestimmten grad.
es liegt aber auch daran, das die Menschheit immer oberflächlicher ist und niemand mehr bereit dafür ist, an einer Beziehung auch zu arbeiten... weil sie schlicht und ergreifend zu faul dafür geworden sind. Jeder erwartet, dass der Partner GENAUSO ist, wie man ihn sich vorstellt.. das ist allerdings niemals möglich, weil jeder ein einmalig ist.
Ich war z.b 3 Jahre mit einem Typen zusammen der nach ca. 1 Jahr anfing mir alles mögliche vorzuschreiben und ich blieb bei ihm weil meine eltern mir immer erzählt haben das keiner eine frau will die schon mehrere männer hatte. Aber das ist nicht sinn der sache. Ja es gibt auch leute die sind einfach blöd und nehmen sich keine zeit mehr jmd kennen zu lernen bevor man in eine beziehung geht. Aber ich finde pauschal zu sagen früher wars besser weil man dinge "repariert" hat, ist quatsch. Es gibt dinge die kann man nicht reparieren und menschen ändern sich nicht so einfach.
Falsch. Der Hauptgrund des tauschens heutzutage ist, dass es mega easy ist aufgrund des Internets!
Wegwerfgesellschaft ^.^
Damals hattest du keine wahl. Heute schon Als ob die ehen von damals besser waren. Frauen wurden öfters unterdrückt und konnten sich garnicht trennen..
Bei manchen dummen Sprüchen wundert mich rein gar nichts mehr! Dass viele Singles sind...😁..ist wohl auch besser so!
Chelle Hausmann meine Oma z.B. hat nichts gelernt, der 2. Weltkrieg ließ das gar nicht zu. Alles klar?!
Max Alt das hat doch nichts mit dem Internet zu tun! Die meisten Menschen geben einfach zu schnell auf. Mangelnde Kommunikation. Viel Fremdgehen...etc...pp...das sind Gründe!
WTF ich weiß zwar nicht wie alt deine Großeltern sind/waren, aber meine Oma's haben beide einen Beruf gelernt und diesen auch bis zur Rente ausgeübt..
So einfach ist das mit den Kompromissen nun auch wieder nicht. Die Frauen können heute für sich alleine sorgen und haben heute die Freiheit zu entscheiden, ob die Liebe immer noch reicht und man nicht nur noch aushält.
Damals mußten sie zusammenhalten
Wahrscheinlich hat Michelle keine Uroma
Meine Oma ist besser ausgebildet, als mein Opa und trotzdem immer noch zusammen...und man sieht die liebe zwischen den beiden immer noch...das soll es auch noch geben ☺
Die wissen wie man Altes wieder aufwaermt :-)
Lucia Volino - genau Lucia, Sie haben es erfasst
@Max Alt, Dafuq? Warum bin ich dann so lang schon Single? :D
Daran liegt das!
Nee, weil sie sich früher nicht trennen konnten. Aus gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Gründen. Dann sind sie halt so lange zusammengeblieben und haben sich einfach daran gewöhnt. DESHALB! Ausnahmen bestätigen die Regel!
Genau so sehe ich das auch. Wollte nur keinen Roman darüber schreiben. Ich kenne so viele, die sich nix mehr zu sagen haben usw. Aber die bleiben zusammen. Für immer.
Und sie teilweise auch abhängig vom Partner ware. Meine Oma hätte gar nichts wenn sie sich von meinem Opa getrennt hätte, und damals hatte man mit 3 Kindern auch nicht die Unterstützung vom Staat bekommen wie heute heute.
Das bezweifel ich doch auch garnicht. Aber die Ehen, die heute eben nach 5-7 Jahren geschieden werden, die sind damals eben einfach zusammen geblieben. Egal was war. Weil Scheidung einfach geächtet und finanziell nicht "drin" war.
Danke! So habe ich das auch empfunden ... da war nicht viel mit Bilderbuch Beziehung ... mam hat sich nur einfach nicht mehr getrennt ...
So ist das. Auch heute noch. ...schön, ist allerdings anders.
Genau - irgendwann kommt dann Frust und Alk dazu - und dann wird sich irgendwann nur noch angeschrien... habe ich selbst in der Familie erlebt.
Korrekt
- Sie sehen etwas zu schwarz Christoph, auch damals gab es viele Ehen die auf Liebe und gegemseitigen Respekt gegründet waren und wo oftmals Frauen die stärkeren Partner waren!
Und, weil Oma wohl nichts anderes übrig geblieben ist. Romantik pur. 😉
Oder weil die gesellschaftlichen folgenden des Stigmatas "Scheidung" schlimmer waren, als vom Partner belogen, betrogen oder geschlagen zu werden. Vom drohenden finanziellen Ruin für Frauen mal abgesehen.
Das ist ganz schlimm eine ausn Osten zu betruegen, obwohl sie sich das als Prinzess eher eingebildet hat zu hart die Alte aus Berlin ...
-Viele hier stellen sich die Ehen unserer Omas vor als hätten unsere Opas nur betrogen und geschlagen. Mein wilder und wüster Grossvater hat nur einmal versucht meine Oma zu schlagen, musste dann aber soviel Schläge meiner Oma einstecken dass er es nie mehr versuchte! Und mein anderer Grossvater hat meine Oma geliebt und geachtet.
... da macht man allen Geschiedenen indirekt einen Vorwurf. sorry.... das ist engstirnig. Keiner weiß die Gründe und keiner weiß, ob es vielleicht eine Tat der Liebe war. Ich finde Trennungen können auch mutig und positiv sein ...
Da hast du völlig Recht. Danke für deinen Post.
Trennungen müssen auch nicht das Ende bedeuten.
Weil es andere Zeiten gewesen sind und “Oma“ im Ernstfall nicht als gleichwertig galt. Heutzutage bedeutet eine Trennung nicht den gesellschaftlichen Tod. Zumindest das hat sich bereits geändert. Das ist immer ein hinkendener Vergleich.
Weil vor 50-60 Jahren die Abhängigkeiten noch andere waren. Der Kompromiss waren die Finanzen.
Oft war's so, der gesellschaftliche Druck war einfach sehr groß und Scheidung meistens fast ein Ding der Unmöglichkeit. Meine Oma ließ sich mit zwei Kindern scheiden, ca. 1935 ,das war eine große Ausnahme und ging nur, weil sie die Unterstützung ihres Vaters hatte.
W/15 postet heftiges bild auf snapchat Schaut es an bei uns
Weil Oma wirtschaftlich von Opa abhängig war und kaum was in die Rente eingezahlt hat? Wenn die Leute lange zusammen waren, heißt das nicht, dass sie das gerne oder freiwillig waren.
Bin jetzt 47 Jahre verheiratet , wir sind durch dick und dünn gegangen und haben gemeinsam Kompromisse geschlossen und das ist gut so ! Wir reden sogar noch 😄aber einige von euch meinen wohl Ehepaare aus dem Mittelalter ( klugscheisser die keine Ahnung haben ) 🤔🤔🤔🤔🤔🤔
Genauso Deiner Meinung bin ich auch..oma Christa. .. Wir haben auch schon 41 j geschafft u man rennt nicht gleich wegen jedem Streit auseinander!
Toll gesagt😃👍🏼
Man sollte immer die Dinge versuchen zu reparieren, anstatt sie wegzuschmeißen.
Nö. Carglass repariert, carglass tauscht aus
Ist jedenfalls immer einen Versuch wert :)
Oder um ehrlich zu sein: weil Oma finanziell von Opa abhängig war und somit keine Wahl hatte.
nicht immer: oft auch weil "Was sollen die Nachbarn sagen wenn wir uns trennen?" mitspielte, Ärger, Schläge.. gab es auch vor 40 und 50 Jahren von Bevormundung der Frauen schweigen wir besser mal...
Gezal Bambi war aber damals, als unsere Groß- und Urgroßeltern verheiratet waren wichtiger als manch Anderes
Genau, " was werden die Leute sagen?" Sowas bescheuertes
oah ich kann diese scheisse immer nicht lesen :D
Heutzutage ist es leider schon normal, bei jeder Auseinandersetzung weg zu laufen und sich dem nicht zu stellen. Traurig aber Wahr das der sogenannte Stress / Streit mehr Aufmerksamkeit bekommt als, der Wunsch gemeinsam alles zu bestehen. 😓 Respekt an die jetzigen die von der alten Schule sind.
Weil Oma finanziell von Opa abhängig war.
nee , weil Oma nicht arbeiten war und von Opa abhängig war. Heute trennen sich Paare schneller als früher , weil die moderne Frau unabhängig ist. Und ich muss sagen , ich finde das gut, dass man heute nicht mehr zusammen bleibt , weil man es muss, sondern weil man es will.
Es ist nicht alles Gold was glänzt. Früher sind die Paare auch zusammengeblieben weil die Frauen keine andere Möglichkeit hatten. Eine alleinerziehende Mutter hätte in den 30/40/50 Jahren überhaupt keine Chance gehabt. In der heutigen Zeit wären viele von denen geschieden worden
Kompromisse aber von beiden Seiten. Es hilft nichts wenn immer nur eine Seite nachgibt. Seh das in der Ehe einer Freundin, die hält nur weil sie immer nachgibt - des is blödsinn (in meinen Augen)
...weil Oma keinen Job hatte und von Opa finanziell abhängig war.
Es zeugt nicht von Stärke,ständig Kompromisse einzugehn,damit man am Ende sagen kann,dass man 50 Jahre zusammen war.Die Qualität der Ehe ist entscheident und nicht die Quantität.Klar,ohne Kompromisse geht es nicht.Nur die Sprüche von wegen "Da muss man durch" oder "Es kommt nie was Besseres nach", sind total bescheuert.Menschen verändern sich- und nicht selten verzichten viele Leute auf das,was sie eigentlich leben möchten,um die Welt des Partners ja nicht zum Einsturz zu bringen.Die Frage,ob das für einen selbst gesund ist,ist die allerwichtigste.Die Qualität einer Beziehung ist doch entscheident und nicht die Anzahl der Jahre,die man abgerattert hat,um in der Dorfzeitung zu stehn,weil man Goldene Hochzeit feiert.
...weil Scheidung damals nicht so einfach in Frage kam ihr Lappen! Das gehörte sich nicht und war verpönt. Zudem hätte die Frau nach der Scheidung allein da gestanden denn man hat nur dann Unterhalt bekommen (die meisten waren Hausfrau und Mutter und hatten keinen eigenen Verdienst), wenn der Mann die Frau in der Ehe betrogen hatte und das musste nachgewiesen werden, bzw. der Mann sich öffentlich zu seiner neuen Frau bekennen, dann wars rechtens. Also nix mit eurer pseudoromantischen reparieren anstatt wegwerfen-Theorie. Man wollte kein Stadtgespräch sein und eben nicht Mittellos, mehr steckte nicht dahinter, zumal da auch der Glauben eine Rolle spielt. Meine Großeltern waren 50 Jahre verheiratet...glücklich? Bestimmt nicht! Aber es war so und deshalb haben sie sich lieber ihr Leben versaut als glücklich zu werden...Also ich würde das nicht wollen.
Schwachsinn Kompromisse! Sie nehmen sich gegenseitig so an wie sie sind; ohne den anderen verändern zu wollen!! Und das kann heutzutage einfach niemand mehr!! Es wird immer nach dem besseren und besten gesucht, obwohl dieser jemand schon an der Seite ist. Genauso wie de Leute ständig das neuste Smartphone, Auto, Jeans, Schuhe etc brauchen. Sowas gab es früher nicht. Man war glücklich mit dem was man hatte und hat immer das Beste draus gemacht.
Weiß nicht was ihr habt! Bin mit meinem Mann jetzt zwölf Jahre zusammen und neun davon verheiratet! Läuft :) müssen beide wollen
Uhhh 12 Jahre 😱😱😱
Lies den ursprünglichen post ;) steht ja das oma und Opa es ausgehalten haben weil sie nach zehn Jahren nicht aufgegeben haben ;)
Bzw das man nach zehn Jahre Kompromisse eingehen muss ;) Skyler Ackermann
Zwölf Jahre sind immernoch keine 40. Wir reden hier von ziemlich langen Beziehungen.
Wer weiß, dass erst seit 1980 die Frauen offiziell selbst und alleine z. B. einen Arbeitsvertrag unterschreiben durften, der kann sich die Antwort auf die Frage der langanhaltenden Ehebindung selbst beantworten.
So einfach wie oben beschrieben ist es nicht. Früher waren die Frauen oftmals vollkommen abhängig vom Mann. Sie wurden von Klein auf so erzogen das sie sich dem Mann unterzuordnen hatten. Alleinstehende Frauen wurden von der Gesellschaft geächtet. Frauen hatten oft eine schlechtere Berufsausbildung. Frauen mussten ihren Ehemannfragen ob sie arbeiten dürfen oder ein eigenes Konto eröffnen zu dürfen. Frauen waren durch ihre Erziehung darauf eingestellt nahezu alle Eskaparrdenihres Ehemans zu dulden. Heutzutage sind Frauen gut ausgebildet, machen selbst Kariere und sind nicht mehr auf das Wohlwollen ihres Ehepartners angewiesen. Deshalb fällt es auch leichter eine nicht mehr funktionierende Beziehung zu verlassen.
Oder weil es keine anderen Alternativen gab, oder die Macht der gewohnheit und finanzielle Abhängigkeiten etc. Es gäbe viele Gründe warum man früher eher Kompromisse eingegangen ist. Die müssen nähmlich micht immer Positiv sein. Da ist es doch heute besser wenn man sich trennt, statt sich ein Leben lang mit einem Menschen abzuquälen..😉
So ein Quatsch; damals hatte nur der Mann was zu sagen. Die Frau hatte zu ertragen u zu machen. Keine Gleichberechtigung wie heute. Aber klar, sollte man gewisse Marotten u Launen aushalten können u nicht gleich das Weite suchen ...
Quark, weil Oma meistens nicht die Chance hatte, einen Beruf auszuüben und von ihrem Mann abhängig war. Grundsätzlich ist aber sicherlich wahr, dass mit einem existierenden oder gerade erlebten Krieg man sicherlich für ganz andere Dinge dankbar ist. Heute haben die Leute Partner, Kinder, Haus, Hund, Job, nen Urlaub im Jahr und medizinische Grundversorgung und trotzdem sind viele extrem unzufrieden. Und mit solchen übersteigerten Erwartungen gehen heute viele auch in Beziehungen. Ne gute Beziehung ist scheisse viel Arbeit, die man zu zweit leisten muss. Und wenn es nicht geht, sind in den allermeisten Fällen halt auch beide dran schuld.
Weil Oma einfach machen musste was Opa sagte, da sie finanziell und gesellschaftlich von ihm abhängig war.
Was hätten die LEUTE wohl gesagt 😱😱😱
...weil Oma damals keine Wahl hatte....
Dafür hassen sie sich heute. 😉
Weil sie Kompromisse eingehen mußten! Weil der Bewegungsradius im Alltag kleiner war. Weil die Welt größer und die Alternativen geringer waren. Weil es verpönt war, sich scheiden zu lassen, egal wie schrecklich die Ehe war. Könnte noch mehr schreiben, aber ich will die Romantik nicht gänzlich zerstören. ;-)
Naja und mal nen ganz nachdenklicher Grund. Dem Krieg geschuldet, herrschte Männermangel. Naja und nur der Kleingeist sieht jetzt was offensichtliches;)
Also wir wollen die Sache hier mal nicht schöner reden als sie ist. Zur Zeit unserer Großeltern waren Beziehung und Heirat noch was ganz anderes (und nicht unbedingt was besseres) als heutzutage. Gesellschaftliche Zwänge des "Richtigen und Normalen" übten enormen Druck auf alle aus. Als Frau geschieden zu sein war gleichbedeutend mit gesellschaftlichem Selbstmord und grenzte schon an Minderheitenverfolgung. Sexualität war verteufelt und durfte nur hinter verschlossenen Türen heimlich stattfinden (nur zum Zwecke der Reprodutkion versteht sich). Und natürlich auch nur, wenn man vorher christlich (!) geheiratet hatte. Ansonsten noch mehr Ausgrenzung und psychische Folter. Stellt euch mal vor, der/die erste die ihr geküsst habt hätte äuch sofort geheiratet und man hätte euch gezwungen, bis ans Lebensende mit dieser Person zusammen zu bleiben, egal ob ihr nach 1 Jahr Ehe schon die Schnauze voll gehabt hättet oder nicht. Weil nichts anderes war das damals. Passiver und Aktiver Zwang, niemals eine Ehe verlassen zu dürfen. Das hat nichts mehr mit Kompromissbereitschaft oder "Dinge die kaputt sind reparieren" zu tun. Den ersten Partner im Leben auch bis ans Lebensende haben mag in der Theorie romantisch klingen, ist praktisch aber ziemlich unhaltbar. Wahre Liebe braucht Erfahrung. Mann und Frau müssen lernen welche Dinge sie wertschätzen, welche sie ablehnen, was ihr Leben bereichert und was sie kaputt macht. So zieht man die Auswahl der Partner immer enger bis man schließlich erkennt, was man selbst ist, was man will und bei welchem besonderem Menschen man es bekommen kann und gleichzeitig diesem besonderem Menschen selbes auch geben kann. Beim ersten Mal gleich den richtigen finden - das ist ein Mythos und so wahrscheinlich wie im Lotto zu gewinnen und auf dem Nachause weg vom Blitz erschlagen zu werden. Und folglich sind auch alle "früher waren alle Beziehungen treuer, schöner, liebevoller, langlebiger"-Geschichten genau das - ein Mythos.
Wenn man alles erdenkliche, für sich selbst und andere gern tut...ohne Bedingung...ohne Erwartung...dann lebt man jenseits der Kompromisse! Das einzige was uns ewig daran hindert, ist die Überzeugung, das unser Selbst mehr Gewicht hat als alles andere...vor allem dann, wenn wir nicht mal von uns selbst überzeugt sind und diesen Zweifel eher anderen unterstellen, anstatt uns selbst darin "gerne" zu verbessern. Ja...meist bleibt einem dann nur ein eher recht als schlecht oder ein Kompromiss mit sich selbst und anderen auf Lebenszeit. Aber wer will das schon durchhalten?! ;)
So ein Scheiß! Weil man sich damals als Frau einfach nicht mehr auf die Straße trauen konnte, wenn man seinen Mann verlassen wollte. Es gab früher die gleichen Probleme, wenn nicht noch schlimmer , wie heute.
Nein, weil Oma abhängig von Opas Einkommen war. Und bei einer Trennung gesellschaftlich geächtet worden wäre. Mal nicht alles so rosarot betrachten, bitte!
Die Frauen hatten damals gar keine andere Wahl. Selbst wenn die Männer Affären hatten , hätte es als Schande gegolten sich zu trennen. Ich danke Gott, das es heute anders ist.
Tja find heute mal solche Menschen,die nicht nach paar Wochen oder Monate sagen und cio. Sowas ist sehr selten geworden,das man lange zs. Bleibt egal was passiert
Auch weil sie noch miteinander geredet haben, auch wenn nicht immer nur rosige Zeiten waren. Heute starrt die Jugend ins Handy, ins Netz aber reden miteinander geht oftmals leider nicht mehr.
Irgendwas läuft da schief, denn viele trennen sich ohne Kompromisse oder Auswege zu finden. Es ist eben nicht immer nur Sonnenschein in einer Beziehung und beide müssen dafür etwas tun.
Wenn in ihrem Haus eine Glühbirne kaputt ging, sind sie nicht gleich ausgezogen, sie haben diese ausgetauscht.
Da ist leider sehr viel dran 😕
Und weil sie kein whatsapp hatten !
Heutzutage tauscht man Beziehungen wie Socken und Unterhosen! Sowas wie Stolz und Ehre besitzen die Menschen nicht mehr.
Ja, der ist gut! Man hat nicht bei den ersten Problemen aufgegeben und sich getrennt!
HALLO WAS WIRD DA FÜR EIN MIST GESCHRIEBENEN. Bin48 Jahre verheiratet machen bis Heute noch alles gemeinsam. Heute lassen Sie sich beim ersten GeldpoblemScheiden.Kennen keine Kompromisse.
Wenn Paare aus Liebe geheiratet haben,dann hielt das auch sehr lange. Aber früher war es auch viel,das der mit der zusammen kommen sollte,weil es deren Eltern so wollten!(was teilweise heute noch so ist)Wenn die Ehe schlecht lief,dann wurde geschwiegen!Einige hätten sich bestimmt damals lieber getrennt.Bin 21 Jahre verheiratet ,und haben auch einiges mit durchgemacht!
Nur so wirds.
Oma hat auch schon studiert und ihr eigenes Geld verdient! Von welchem Jahrhundert redet ihr:D:D:D
Weil es weder Internet noch Partnerbörsen gab.
Weil sie BEIDE den Arsch in der Hose hatten.
Nein weil dazumals noch die Liebe eine wichtige Rolle spielte
....oder weil Oma finanziell von Opa abhängig war...
Manchmal geht das aber nicht immer und so einfach.
So ein Blödsinn... Sie sind in den meisten Fällen deshalb zusammen geblieben, weil ER das Geld verdiente und SIE, sowohl finanziell als auch gesellschaftspolitisch, von IHM abhängig war. Der Kompromiss bestand darin, dass er weiter fremdging, SIE bleiben durfte
Wie war.
Wie jetzt alle sagen: Ja aber das waren andere Zeiten.....Stimmt, war es. Wenn ich mir aber heute anschaue, wieviele bei jeder Kleinigkeit davon laufen. Geheiratet wird oft mit dem Hintergedanken: ach wenn es nicht klappt, kann man sich ja wieder scheiden lassen! Ich bin jetzt 31 und seit knapp 10 Jahren mit meinem Mann zusammen. Klar gibt es nicht nur Sonnenschein, doch mir würde nie im Traum einfallen, ihn einfach auszutauschen. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft, sowohl in Beziehungen, als auch im restlichen Leben. Man kann nur bei sich selbst anfangen, etwas zu ändern, nicht bei anderen.
In den meisten Fällen hatte das wenig mit Liebe zu tun. Viel mehr waren die Frauen von damals geächtet und stigmatisiert, wenn sie sich trennten und finanziell in der Regel nicht abgesichert. Da wurde dann halt darüber hinweg gesehen, wenn der Mann rumhurte, gewalttätig war oder aber die Liebe einfach nicht erloschen war. Wie schön, DASS wir heute die Wahl haben den Rest unseres kurzen Lebens glücklich oder unglücklich zu sein!
Kompromissbereitschaft besitzt nicht nicht jedermann/jederfrau. Früher war einiges anders, doch die heutige Gesellschaft und Menschen legen mehr Wert auf sich selbst und wissen gar nima was Zusammenhalt, gegenseitige Achtung und Respekt ist. In diesem Sinne: Respekt an Alle, die kämpfen und nicht aufgeben und seinen gegenüber in guten, wie in schlechten Zeiten zur Seite stehen. Oberflächliche Menschen findet man genug, aber nur mit wenigen Menschen die unseren Weg kreuzen, kann man durchs LEBEN gehen ;-).
Die meisten wissen einfach nie das zu schätzen was sie bereits haben und sehnen sich nach mehr, nach etwas besserem. Vielleicht mag es das ein oder andere Mal funktionieren aber wenn die für dich perfekte Frau vor dir steht, deine Macken akzeptiert und mal ehrlich die haben wir alle, dann mach ihr das Leben mit dir wenigstens so schön wie sie es verdient hat, denn sie hat dir ihr Leben quasie verschrieben.
Von welcher Zeit sprecht ihr eigentlich:D:D:D Die Omas und Opas sind heute zwischen 50 und 60 Jahre alt !!! Frauen hatten alle Berufe und was gelernt!! Und die Wahl !! Bin jetzt 40 Jahre verheiratet und finde es immer noch toll mit meinem Mann 😜😜😜
Es war nie vorgesehen, dass zwei Menschen ein Leben lang zusammen bleiben. Irgendwann ist es jemandem eingefallen das festzulegen, die Ehe oben drauf und mancher setzte dann noch die Lüge in die Welt, Gott wollte das so. Ich finde es schön, wenn Menschen es schaffen lange zusammen zu bleiben und sich noch gern haben. Aber wer es nicht schafft, muss nicht unbedingt schlechteren Charakters sein. Ich glaube eher an dem Wort 'Lebensabschnittspartner' ist was Wahres dran.
Wir sind in einer Wegwerf Gesellschaft.. Es wird alles weg geworfen und neu geholt so ist es leider auch mit den Ehen.. Es wird nicht repariert.. Nein es wird alles hingeworfen weil man zu faul ist es heile zu machen .. :( ..
Kompromisse haben mit Arsch in der Hose nicht soooo viel zu tun. Wer den Mut hat, sich zu offenbaren, erreicht Win-Win. Damit bleibt man nicht nur zusammen, sondern auch glücklich. 😉
Weil Oma sonst keine Existenzgrundlage mehr hatte? Weil Opa zu vie Druck auf Oma ausgeübt hat und sie eh nicht aus konnte? Weil die Frauen heute zum Glück selbständiger und unabhängiger sind?
Bedauerlich das man heutzutage 10 Jahre als Maßstab für eine gesunde Beziehung nimmt.
Und weil sie nicht bei jeder Kleinigkeit aufgegeben haben.
Heutzutage trennen sich viele schon wegen Kleinigkeiten.....REDEN heißt das Zauberwort.
Und weil leute, die sich haben scheiden lassen, gesellschaftlich geächtet wurden..
Und weil es noch kein WhatsApp gab...und weil sie Beide bestimmt sagten:"Kucken darf man, befreundet sein darf man, aber gegessen wird zu Hause!!!"...und weil miteinander Reden das Wichtigste ist! 😢
Sie haben nicht nach dem Motto gelebt, dass bei einem "vollen Aschenbecher" gleich ein "neues Auto" gekauft werden muss!!!! Sie haben "das Auto " gemeinsam sauber gemacht!!!!!!
Man kann aber nicht nur Kompromisse eingehen und dabei alles was einem wichtig ist hinter sich lassen....
Wie hier alle versuchen die mittlerweile oft völlig kaputten Beziehungsmuster zu verteidigen.
Dieser Zusammenhalt, der heute leider fast allen Beziehungen fehlt und aufgrund von banalsten Sachen werden die Partner verlassen bzw. ausgetauscht
Mit Freundschaften das selbe. Lieber alles aufgeben und den schönen einfachen Weg gehen statt sich Dingen zu stellen! Nicht mein Ding - aber von der Sorte gibt's wohl genügend
Meine Großeltern hatten vor 3 Wochen eiserne Hochzeit ( 65 Jahre verheiratet ) 7 Kinder, 9 Enkel und 7 Urenkel. Das nenn ich mal ne leistung
Kompromisse gehören einfach dazu, wenn etwas Bestand haben soll. Wer etwas von Dauer will, muss auch bereit sein, Wege für ein UNS, zu finden
Sowas kann man heutzutage nicht mehr erwarten...am besten, man erwartet gar nichts mehr, von niemandem, dann kann man auch nicht enttäuscht werden!!!
Damals trennte man sich nicht so einfach wie heute. Die Geschlechterrolle war klar definiert, der Mann geht arbeiten, die Frau steht zuhause am Herd und zieht die Kinder groß. Ein Mann war ohne Frau aufgeschmissen, weil er mit Kochen nix am Hut hatte, und die Frau war ohne Mann aufgeschmissen, weil sie mit Geld verdienen nix am Hut hatte. Man war förmlich aufeinander angewiesen. Außerdem ging es auch um die Übernahme von Häusern, Grundstücken, Höfen. Die Sicherung der Existenz hat es einfach erforderlich gemacht, dass man zusammen blieb. Oh, es wird genauso oft gekracht haben wie heute in Beziehungen, aber man hatte ja eigentlich gar keine Wahl, als sich wieder zusammenzuraufen. Fragt heute mal Senioren, wie das mit der Ehe war und ob sie es nochmal so machen würden. So einige habe ich bereits gehört, die so ein Leben nicht noch einmal mitmachen wollten. Weil der Druck von außen, die moralischen Wertvorstellungen einfach das Leben diktiert haben. Und nicht die persönlichen Bedürfnisse des Einzelnen. Sehr viele alte Menschen beneiden uns um unsere heutige Entscheidungsfreiheit und die Tatsache, dass Frauen genauso gut alleine klarkommen können wie Männer. Trotzdem ist dieses "Heute Beziehung, morgen Single, übermorgen neue Beziehung" nicht das, was jeder anstrebt. Das Bestreben nach Konfliktlösungen ist halt heutzutage auf Freiwilligkeit aufgebaut und nicht, weil man seine ganze Existenz verliert, sobald man sich trennt. Obwohl, bei einigen ist es auch heute noch so...
Weil Opa sich dachte: ich habe den zweiten Weltkrieg überlebt, dann ertrage ich die Erika auch..
Kompromisse eingehen heisst aber auch, eine nicht ebenbürtige Beziehung zu führen. Eine Beziehung, wo beide nicht ebenbürtige sind, ist eine destruktive. Ich bin froh, dass wir in einer Zeit leben, wo niemand mehr gezwungen ist, das zu tun, was ein anderer will...
Und weil Oma ein bisschen blind war & Opa ein bisschen taub ! 😉😂
Kompromisse macht doch heute keiner mehr.....
10:D 🤔 Irgendwie geht das rechnerisch nicht ganz auf 😂
ja das ist wahr, aber viele blieben auch zusammen weil es wichtiger war was die Anderen denken könnten wenn man sich Scheiden lässt......
Genau und das sollte sich jemand einfach mal merken..... Arsch in der Hose 😋 Ist ja aber immer einfacher den Weg zu gehen des geringsten Widerstandes und und Leute zu manipulieren zu eigen Zweck ohne Gewissen und Reue! Sage ja kein Arsch in der Hose 😂
Meine Großeltern waren nicht mal 10 Jahre zusammen 😂😂😂
👍👍👍👍👍👍👍
So iss es
Das zusammenleben ist immer ein Kompromiss
So soll es eigentlich auch sein ...
Es blieb den meisten auch gar nichts anderes übrig. Gott sei Dank, haben sich die Zeiten geändert und man "muss" HEUTZUTAGE nicht mehr zusammen bleiben, wenn man mit jemandem anderen Glücklicher wäre.
So isses. Gibts heutzutage aber nimmer
Für alle deutsche holt euch einfach eine Frau aus Thailand :D die sind viel billiger Hahahahahahahaha
Genau so ist es!
Weil die die "Scheidung" noch als Sünde sahen und sich aus ihrer Sicht nicht gehörte.
Weil sie kein WhatsApp oder Facebook hatten...
Weil Scheidung eine Option war, genau. Weil eine geschiedene Frau so viele Möglichkeiten und Wege hatte. 🙄🙄
So wahr😩
Wahrscheinlich ziehen Ganergirld nach Modor :p
Weil Omas nicht gearbeitet haben und kein eigenes Einkommen hatten. Da hat man sich eben arrangiert. Das gehörte sich so
Es war ...es ist und es wird NIE einfach sein(2017-35 Jahre)
36 Jahre ist doch auch ein Kompromiss bestimmt nicht einfach aber es geht.Wichtig ist die Achtung und die Liebe sowie auch verzeihen können.
So und nicht anders!
Oder Oma nicht genügend Geld hatte und von Opa abhängig War :/
Frag mich mal nach 32 Jahren Ehe.
So ist es !!!!!
Die hatten riesen Glück; die "mussten noch miteinander reden" , da gab's noch kein WhatsApp.
Genau so sieht es aus
Gamergirls :-)
Wenn sie aber den Arsch dort behilten, wie wurden sie zu Oma und Opa:D:D:D :D
mein Opa darf trinken und meine Oma fährt dann immer auto :) 😂
Wohl eher weil es noch kein Internet, WhatsApp und Handy's gab 👌
Jaja. Blabla. Als ob jede Beziehung ewig halten könnte. Dann wären doch auch alle hier nichts mehr besonderes. 😉✌
Krasse scheiße
Und weil einer Frau zu Omas Zeiten gesellschaftlich und finanziell erledigt war wenn sie sich hat scheiden lassen.
Ja, so ist es! 😀
Naja wenn ich ständig betrogen werde würde ich auch nichts mehr reparieren wollen 🤔
Doch aber sehr wenige...
true!!!
Bestimmt waren es Kompromisse... Oma sagt Opa macht:D
Weil die Alternativen noch schlimmer waren. Das hat nix mit Arsch in der Hose zu tun.
tempi passati
Und wie viele haben sich nichts mehr zu sagen:D:D:D Zu lieben heißt immer daran "arbeiten" von beiden Seiten...
..und reparieren sinnvoller schien, als unsere heutige sche#ß Wegwerf-Gesellschaft!
Wie wahr 👍
...Heute tauscht man die Menschen einfach aus...meine Eltern waren 53 Jahre ein Paar 😊
... und weil sie sich so lieben, das sie nicht ohne den anderen wollen. DANN kann man auch Kompromisse...
Weil oma finanziell ohne opa nicht leben konnte. Und opa ohne oma nicht haushalten konnte. Right?
💪💪
Ja!!!!!! Aber auch das stimmt : Oma hatte keinen Job Außerdem hätten die Leute geredet
oft nur, weil sie mussten... immer diese Scheinromantik...
Oder die Scheidungskosten sind zu hoch😉
Weil die den ganzen Tag, 6 Tage die Woche und 10 Stunden am Tag gearbeitet haben. Da hatte man keine Zeit sich auf den Sack zu gehen. So einfach ist das!!!
Kannst mal sehen..... 😑
Oder sich geopfert haben
Meiner Meinung nach muss man mit dem richtigen Partner nicht mal Kompromisse eingehen.
True 💪🏻
Meine Eltern waren im September 65 Jahre verheiratet, ihr glaubt gar nicht wie stolz ich auf sie bin...
Wahre Tatsache
Bei diesem Thema ist das Leben viel zu kurz um Kompromisse einzugehen.
Kompromisse? Die Meisten wissen gar nicht was das ist. EGOISMUS pur ist die Devise.😈
Muss man immer negativ denken :D Nein , sie liebten sich und sind aufeinander zugegangen! Punkt ! !!!!!
10 :D:D:D meine eltern weit über 60 jahre !!!
Stimmt ganz genau, sind so schon fast 45 Jahre zusammen und schaffen auch noch mehr 🙋😉🤗
Naja, manchmal musste man auch zusammen bleiben, weil es keine Alternativen gab. Man muss nicht alles verklären...
Nein weil die frau kein geld verdient haben und abhängig vom mann waren.
Herzlich willkommen in Deutschland...Ich sage nur Geburtenrate und Rente
Weil es kein WhatsApp gab ganz einfach sonst wurden sie nicht zusammen aneinander vorbei vegetieren
Schwierig in dieser schnell lebigen Zeit, jedoch zu schaffen!
Das ist sowas von schön.Und nicht bei jeden bißchen auseinander gehen.
Watt für ein Schitt hier steht ! Einfach, weil man nur gemeinsam alles schafft und das nicht nur mit rosa Brille.
Weil sie aus einer Zeit stammen wo es sich lohnt um etwas zu kämpfen, man nicht gleich ausgetauscht wird......
Weil Oma vielleicht keinen Job hat, auf Hartz IV angewiesen wäre? Vielen bleiben aus finanziellen Gründen zusammen und spielen heile Welt.
Das kennen die jungen Leute nicht mehr! Heute rennt man gleich zum Anwalt
Oder weil es bei dieser Generation nicht üblich war sich zu trennen, sondern man hat geschluckt und weiter gemacht wie bisher ...
Wohl war ist heut zu Tage nicht mehr möglich. Heut zu Tage Trennt man sich
10:D:D:D 20 30 und 40...weil sie verstanden haben dass es um Menschen geht
Weil Oma ohne Opa ziemlich blöd (ohne Versorgung) dagestanden wäre und Opa nicht kochen kann :P
Lange zusammen zu leben ist manchmal ein hartes Stück Arbeit. Doch es lohnt sich. Trennen wäre manchmal leichter, aber selten eine Lösung.
Wiel sie Liebe und Respekt nicht wegen Probleme im Altag weggeschmissen haben
Kompromisse sind ok. Aber man sollte nicht den Respekt gegensichüber nicht vergessen...
Character Stärke beweisen...und nicht weglaufen...das konnte diese Generation👍
Austauschen ist halt einfacher...und den anderen runter machen....
Weil es damals für eine Frau unmöglich war einen Tyrannen zu verlassen :Dfinanzielles und gesellschaftliches Aus?
Nicht nur als Eheleute , es gilt auch in andren relationen , dass man Kompromisse eingehen muss . Nich dieses sture ich habe recht ;-)
Na ja.......vielen Frauen blieb ja auch nichts anderes übrig. Lange galt noch das Schuldprinzip bei Scheidungen......d.h. Frau wurde " schuldig " gesprochen und damit waren die Kinder weg......Vielleicht trennt man sich heute zu schnell, man sollte aber nicht so tun als hielten diese Ehen vor lauter Kompromiss Bereitschaft extra lange. Ich denke eher das viele Frauen gar keine andere Wahl hatten wenn sie nicht riskieren wollten finanziell und Gesellschaftlich im Arsch zu sein.....es ist noch gar nicht sooooo lange her da musst Frau noch ihren Mann um Erlaubnis fragen arbeiten gehen zu dürfen.....also bitte....!!
Nein weil es früher auch verpöhnt war sich zu trennen...
Weil eine Ehe nicht als Zweckverband eingegangen wurde, oder nur wegen einer ungeplanten Schwangerschaft. Weil die Partnerschaft aus echter Liebe eingegangen wurde und nicht weil Mann sich mit einer schönen Frau schmücken wollte - oder die Frau scharf auf die Moneten oder die Karriere ihres Mannes war. Weil man sich im Laufe der Jahre regelrecht aneinander gewöhnt hat, so dass das Leben ohne den anderen einfach nicht mehr vollständig ist.
Oder weil es sich nicht geschickt hat, sich scheiden zu lassen. ;)
Oh ja und meine hatten goldhochzeit 🌹
Weil Oma den Mund gehalten hat weil sie nichts zu sagen hatte. Weil Opa das Recht auf Züchtigung und Sex nach Belieben hatte. Weil Oma nirgendwo untergekommen wäre und die Schande für die ganze Familie unerträglich gewesen wäre. Nein ich rede nicht von meinen Großeltern, die haben sich wirklich geliebt. Aber ich Rede von euren Kompromissen die keine waren!!!
Wie wahr !!
Achso und die Frauen waren arbeiten und unabhängig.
Meine grosseltern haben die 40 bzw 50 ehejahre geschafft, leider sind die Opa 's an Krebs verstorben. Meine Eltern bze Schwiegereltern haben über 50 bzw 40 ehejahre geschafft. Wir haben 30 geschafft. Also ich denk mal mit Respekt und Toleranz geht es.
Ich weiß auch wie so was geht! 27 Jahre sind es nun !
Quatsch. Weil sie sich Jahre lang dran gewöhnt hatten zu streiten.
Klappt aber nicht immer...
Exht so...
Nein weil man sich damals noch nicht scheiden ließ. ;)
So gehts
Es ist nicht schlimm wenn Paare sich trennen. Aber da die meisten heute sehr oberflächlich sind trennt man sich einfach viel zu schnell. Weil es heutzutage schon fast zum guten Ton gehört geschieden zu sein. Kaum jemand kämpft um seine ehe. Das ist schade
weil oma keine andere wahl hatte und von opa abhängig war.
Teamwork Freunde
Kompromisse müssen aber von beiden Seiten kommen - oft nicht der Fall.
Weil die kein Facebook mit 1000 Nachrichten von fickgeilen Boys hatten 😀😀
und weil oma ziemlich abhängig war. Augen auf
Du Jungspunt hast doch keine Ahnung!!!
Meistens aber nur, weil Oma der Ja-Sager war!
Nö, weil Oma kein Geld 💰 verdient hat!
Da ist wohl was dran....
Aber auch , weil Oma nicht fort konnte
Nein, weil Opa zehn Jahre den kompromiss von Oma eingeganen ist. ;)
Halte ich für ein Gerücht! 😂 es war einfach nicht Gesellschaft tauglich.. Deswegen haben die sich nicht getrennt, und weil die Frauen so blöd waren sich finanziell abhängig von nem Mann zu machen.. Wegen den Kindern. Zum Glück haben sich da die Zeiten geändert! Nicht umsonst werden jetzt die meisten Scheidungen von Frauen eingereicht.. Wir lassen uns halt nicht mehr alles gefallen wie früher ;) müssen die Männer sich halt mal richtig benehmen lernen. Bevor ich eine " unglückliche " Beziehung führe bin ich lieber Single!
Weil sie kein Facebook hatten
Oh wie wahr..
Weil Omi finanziell abhängig war.
Genau,weil sie kompromissbereit waren,dass ist der Schlüssel!!!
I love Arsch in der Hose!
was bedeutet der Arsch in der Hose:D:D
Früher War scheinbar doch alles besser...
Weil sie nicht alleine sterben wollen
Ähnlich wie Schweinsbraten mit Wiener Wurst :D
Kompromisse sind das A und O
Damals blieb man bei seinem Partner
Genau so ist es -und nur so funktioniert es 😘
Und weil es noch kein Internet gab 😐
Miteinander reden hilft schon ungemein👍
Sag das mal Pietro 😂
Wahre Worte 👍🏻👍🏻
da gabs noch reparieren, nicht nur wegschmeissen
Weil man nicht bei jedem Streit gleich auseinander geht .♥️
Stimmt ❤
So ist es!
So gut wie ausgestorben
Ja genau so ..
Genau!!!!
Es war einmal.....
So ist es
Wie wahr....
So ist es😀
Yes genau so
Wir haben es auch geschafft 🙋
Kann ich nur bestätigen.
So ist es! !!!
Und nach 40 Jahren auch noch !
stimmt!!!!
Ist so 😕
Genau so ist es
Weil es damals noch kein Tinder und whatsapp gab…
Es ist ja wie es ist 🤔😂
Da könnte sich manch anderer ein Beispiel daran nehmen!
Kompromiss ist so, dass beide gleichermaßen glücklich sind
oh ja!
Wie wahr
Christian wester ❤️
Wahre Worte
...oder aus Gewohnheit
Heute zählen andere Dinge :(
weils kein facebook und internet gab
Oder sie wahren einfach zu Pfeige!:D
Halt Mama und Papa
Könnte es auch Liebe sein:D:D:D
Wie wahr, wie wahr.
Karsten Karpowicz🙄
👇 word ✊
Jeder der glaubt Kompromisse seien die Lösung, der hat sein Wissen über Beziehungen aus irgendwelche Hollywood-Filmen, oder Klatschzeitschriften. Andauernde Kompromisse führen höchstens dazu, dass beide irgendwann das Gefühl haben nie das zu bekommen was sie wollen und immer zu Gunsten das anderen verzichten müssen. Genauso entsteht der zerstörerische "Immer machen wir das was du möchtest."-Gedanke bzw. der Eindruck, sich nie richtig entfalten zu können. Das "Geheimnis" liegt im Gewinnen und Gewinnen lassen. Wenn man dieses Prinzip in einer Partnerschaft beherrscht und vor allem ausgewogen praktiziert, lebt man deutlich glücklicher, als wenn man die Beziehung mit Kompromissen zupflastert.
Das stimmt
Ich bin seit 21 Jahren mit meinem Schatz zusammen. Ich habe hier bei den Kommentaren den Eindruck, dass es heute was tolles ist, beziehungsunfähig zu sein bzw. es was tolles ist bei jedem kleinen Streit das Weite zu suchen wenn der andere nicht der gleichen Meinung ist wie man selbst. In Beziehungen muss man schon ein wenig an sich arbeiten und auch mal ehrlich zu sich selbst sein.
Genau so ist es
Na, das ist bei vielen aber nur die halbe Wahrheit! Nur wenige Frauen hatten eine abgeschlossene Berufsausbildung, viele waren gar nicht berufstätig und somit waren sie finanziell total abhängig! Eine Trennung hatte sie noch mehr als heute in die absolute Armut getrieben!
Würde eher sagen Oma war mit Opa solange zusammen weil sie finanziell von ihm abhängig ist und garnicht wüsste was sie nach jahren der ehe überhaupt mit sich anfangen sollte. Auch ist oma mit opa solang zusammen weil sie so erzogen wurde. Auch ist oma mit opa so lang zusammen weil sie nicht den mumm hat sich was besseres zu suchen.Und ich verstehe auch nicht warum soviele menschen so erpicht darauf sind mit einem partner sein leben zu verbringen... grade weil wir im digitalen zeitalter leben können wir problemlos wechseln wenn man sich nicht mehr versteht. und eine einmal kaputte beziehung erholt sich doch wohl wirklich in den wenigsten fällen wieder....Ich gehe gern kompromisse ein aber nicht um jeden preis nur um eine beziehung zu retten die es wahrscheinlich garnicht mehr wert ist.
Wie wahr!
Es liegt vielleicht daran das die menschen von früher andere werte pflegten. Heutzutage sind die meisten menschen oberflächlich und belügen sich und andere. Auf diese art der Gesellschaft kann man verzichten.
Weil wir auch unter anderem von den Medien da erzogen werden. Kuckt euch doch das ganze mitten im Leben, und wie sehr alle heißen,an. Die predigen sowas doch. Und die kidz heutzutage denken sich wenn das im TV so ist wird es schon so sein. Ist doch normal. Traurig
genauso ist es
Oma und Opa sind nicht immer zusammen geblieben, weil sie mehr geliebt, gekämpft oder "Arsch in der Hose" hatten. Sie sind manchmal auch einfach zusammen geblieben, weil die Gesellschaftliche und Wirtschaftliche Situation es verlangt hat. Es spielen unglaublich viele, verschiedene Faktoren und Einflüsse eine Rolle. Wer glaubt, dass (ausschliesslich) Kompromisse eine glückliche/stabile Beziehung ermöglichen, hat sich kaum mit deren Komplexität befasst. Und das die Bereitschaft an einer Beziehung zu arbeiten gänzlich verschwunden ist, ist einfach nicht richtig. Sie besteht nach wie vor. Manche Differenzen sind aber leider nicht zu überbrücken und an der Stelle kommt das größte Bedürfnis des Menschen durch: Selbstverwirklichung/Treue o. Liebe zu sich selbst. Das hat es schon immer gegeben und es ist unwahrscheinlich, dass sich das jemals ändert. Wenn es beruhigt: Je instabiler die wirtschaftliche Situation o.ä äußere Einflüsse sind , umso stabiler werden paradoxerweise zwischenmenschliche Beziehungen. Wer also die Beziehung der Großeltern führen möchte, kann das relativ schnell, indem er/sie sich und den Partner in eine Situation begibt, die eine Trennung kaum möglich macht. Toi Toi Toi!
Stimm!!!
Oder weil sich die Leute heutzutage kaum noch Zeit nehmen, sich kennen zu lernen, weil sie denken ein/e Partner/in braucht keine Aufmerksamkeit und man brächte sich nur Zeit nehmen, wenn man Lust hat. Denn viele denken einfach, ich hab ne Beziehung und bin nicht alleine, was von der heutigen Gesellschaft fast schon erzwungen wird! Du bist Single, Du gehörst nicht dazu, dieser Gruppenzwang, oder einfach weil es kaum noch Respekt und Anstand in der heutigen Zeit für einander gibt!
Ich lese hier ganz viele Beiträge von Leuten, die schon 20 Jahre oder länger mit ihrem Partner zusammen sind oder von Leuten, deren Großeltern schon ein halbes Leben zusammen sind. So etwas gibt es heute noch und wird es auch immer geben. Das ist natürlich schön und sei jedem gewünscht und gegönnt. Aber diese Leute sind es eben auch f r e i w i l l i g und nicht aus einem finanziellen und gesellschaftlichen und politischen Diskurs heraus. Das ist ein enormer Unterschied und macht natürlich auch die Qualität einer Beziehung/Ehe aus.
Bei uns sind es jetzt genau 29 Jahre. Ich gratuliere mir mal eben selbst. Ich bin jetzt 51 Jahre alt, und mit meinem Mann 29 Jahre zusammen, mit allen Höhen und Tiefen. Im September hatten wir silberne Hochzeit. Ist das in der heutigen Zeit noch normal?
Nach zehn Jahren? Ja. Nach mehreren Jahrzehnten nicht mehr. Meine Oma hat sich mit 75 von meinem Opa scheiden lassen, weil er sie, wie sie sagt, jahrelang betrogen hat. Und warum hat sie sich nicht früher von ihm getrennt? Weil man, so ihre Worte, früher sowas nicht gemacht hat. Soviel dazu. Natürlich gibt es Ausnahmen. Aber ich glaube, dass ein Großteil, der älteren Leute, die noch zusammen sind, einfach noch in ihren Köpfen haben, dass man sich nicht einfach trennt. Ich habe weder mit meiner Oma noch mit meinem Opa ein Problem, bin aber sehr stolz auf sie, dass sie diesen Schritt getan hat. Es ist niemandem geholfen, wenn man jahrelang unglücklich in einer Beziehung ist, nur weil von einem erwartet wird, dass man kämpft. Jeder muss für sich selbst entscheiden, wie lange es jemand wert ist, um ihn zu kämpfen. Meine Oma hat es mehrere Jahrzehnte lang getan und war mindestens die Hälfte dieser Zeit unglücklich. Ich hätte mir für sie gewünscht, dass sie früher den Mut aufgebracht und wieder glücklich geworden wäre. Nun, mit fast 80, wird es schwer.
Genau Oma und Opa hatten es voll drauf. 60 Jahre verheiratet und respektiert bis die Augen zu gefallen sind. Halt Kämpfer 💪 Heute kämpfen viele einseitig, aber es gehören nunmal immer zwei dazu 😎
Viele Ehen bei denen die Paare ü 70 sind, sind unglückliche Ehen, aber man wird den Weg der Trennung und Scheidung nicht mehr gehen wollen weil man in gewisser Weise abhängig voneinander ist. Damals war es so von der Gesellschaft gegeben zusammen zu bleiben und Scheidungen gab es nicht wirklich weil es Sünde war. Wir haben kein 1955 mehr sondern 2016. dazu kommt, dass wir immer egoistischer werden und ein miteinander Leben nicht einfach macht. Bin kein Gegner der Ehe, im Gegenteil.
"Bis das der Tod euch scheidet" stammt aus einer Zeit mit einer Lebenserwartung von 25+x..... Ich bin froh, dass man heute gehen kann wenn's nicht mehr klappt, denn jeder hat das Recht darauf glücklich zu sein.
Ja ich glaube mit dir ghet
... weil es damals unmännlich war den Haushalt zu machen musste eine Hausfrau her umso besser wenn die Steuerermäßigung gleich inklusive war.
Also, bei mir sind Oma und Opa (beide mit Beruf) "der Kinder wegen" zusammen geblieben, haben sich dann doch drei oder vier Jahre später getrennt und reden heute kein einziges Wort mehr miteinander oder bleiben im gleichen Raum... und für die Kinder, deretwegen man ja zusammen bleiben wollte, war es die reinste Horrorzeit...!!
Hahahahahahaha . Ja
Wohl eher weil sie Deutschland wieder aufgebaut haben, Opas ganzen Tag gearbeitet haben, Omas Kinder groß gezogen haben, und Opas und Omas sich erst abends gesehen haben und keine Zeit hatten sich auf den sack zu gehen
😉😄👍
Naja - ich hab von jemand aus der Kindheit viele Jahre später gehört, daß er seine Frau schlug und in den Puff ging! Die haben das aber nie gezeigt, waren immer sehr freundlich, hatten immer ein offenes Haus!
Wir leben heute in einer Wegwerf-Gesellschaft; die Technik macht es vor: immer schneller, immer größer, und das in einen immer schnelleren Takt. Der Mensch hat sich dem angepasst - den Rest erledigt das Internet mit seinen zahlreichen Möglichkeiten.
Liebe ist das gefühl das du bekommst wenn du das bekommst was du brauchst. Ob damals oder heute. Nur die umstände haben sich geändert. In wie weit eine Person bereit ist für etwas zu gehen. Muss eine jede person selbst entscheiden.
👍😍😍❤
Weil es in der Gesellschaft überhaupt nicht gern gesehen war wenn man sich scheiden lässt. Wäre heute immernoch so wenns nicht diesen Werteverfall geben würde. Nix mit liebe und bla bla bla
Wenn nur noch einseitig Kompromisse eingegangen werden, bleibt einen nichts anderes übrig. Außerdem ist jetzt auch der neue Trend, man wird einfach aus der Familie rausgemobbt.
Was für Kompromisse? In den meisten Fällen hat Oma gemacht was Opa wollte und genau das und die vermeintliche Abhängigkeit von Opa führte dazu! Alles andere is Träumerei!!
Ich kann, darüber ein LAAANGES Lied singen. Die Frage:D:D mit WEM.... wer ist DER oder DIE und wie LANGE MAN o MANN Kompromiss bereit ist.
Wenn man die Kommentare liest könnte man meinen es ist nur das finanzielle und/oder die gesellschaftliche Anerkennung, die ein Paar zusammenhält. Wenn ich die Kommentare lese wundert es mich nicht, das jede zweite Ehe geschieden wird. Ohne Kompromisse wird keine Ehe klappen und jeder entscheidet selbst wo seine Grenze ist.
Warum die meisten der Ehen in der Generation unserer Großeltern noch bestehen? Weil man sich nicht scheiden lässt. Egal, ob man glücklich ist, oder nicht. Tut mir Leid, aber das ist der Grund.
geh! Weil sie Haus gebaut oder her gerichtet haben, dann Kinder bekommen haben und Schulden abzahlen müssen und weil einer von beiden ständig nachgibt und auf alle anderen schaut! So is des!
Ist so, keine oder keiner geht heute noch Kompromisse ein.
Warum die meisten der Ehen in der Generation unserer Großeltern noch bestehen? Weil man sich nicht scheiden lässt. Egal, ob man glücklich ist, oder nicht. Tut mir Leid, aber das ist der Grund.
Sechzig gemeinsame Jahre, einfach weil sie es wollten.
Und solche Menschen gehören heute zu den Raritäten....!!!!
Weil die Schlampen heutzutage lieber fremdvögeln und shoppen gehen
Jeder Besen wird mal alt und kehrt nicht mehr so toll wie am Anfang...die Kunst liegt mit dem alten Besen den Hof sauber zu bekommen. Jede neue Beziehung erscheint toll...
Genau so ist es und wird es auch immer bleiben
Ich lass das so stehen...👍 Oma und Opa sind einfach die besten und es ist schön beide Gemeinsam zu haben und danke dafür das ihr gemeinsam miteinander durch höhen und tiefen geht 😌 und für uns da seit.
Nee, weil Oma von Opa wirtschaftlich abhängig war 😝
Eheratgeber um 1955 für die liebreizende Gattin Sorgen Sie dafür dass das Abendessen bereitsteht! Bereiten Sie es, wenn nötig, schon am Abend vorher vor, damit ihn gleich nach der Heimkehr von der Arbeit ein köstliches Mahl erwartet. Dies ist eine Möglichkeit ihm zu zeigen dass Sie an ihn gedacht haben und ihnen seine Bedürfnisse am Herzen liegen. Die meisten Männer sind hungrig wenn sie nach Hause kommen und die Aussicht auf ein gutes Essen (vorzugsweise seine Leibspeise) trägt ihren Teil zur Wärme bei, von der er sich empfangen fühlt. Seien Sie bereit! Entspannen Sie sich eine Viertelstunde damit sie bei seiner Rückkehr ausgeruht sind. Frischen Sie ihre Schminke auf, binden Sie sich eine Schleife ins Haar und seien sie frisch und liebenswürdig. Er hat den ganzen Tag mit überarbeiteten und besorgten Menschen verbracht. Seien Sie fröhlicher und interessanter als Letztgenannte. Seinem harten Tag tut jetzt Erheiterung Not und es ist eine ihrer Pflichten für selbige zu sorgen. Beseitigen Sie die Unordnung! Bevor er eintrifft machen Sie einen kleinen Rundgang durch die wichtigsten Rüume. Räumen Sie die Schulbücher, das Spielzeug, das Papier, etc. weg und führen noch einmal das Staubtuch über die Tische. Während der kältesten Monate des Jahres Ein loderndes Feuer im Kamin verhilft zur nötigen Entspannung bei der Heimkehr. Ihr Mann wird das Gefühl verspüren in einen Hafen der Ruhe und Ordnung einzulaufen, was auch zu ihrer Freude beitragen wird. über sein Wohlbefinden zu wachen wird ihnen eine immense Genugtuung bescheren. Reduzieren Sie sämtliche Geräusche auf ein Minimum! In Moment seiner Heimkehr, schalten Sie Waschmaschine, Trockner und Staubsauger aus. Ermahnen Sie ihre Kinder zur Stille. Seien Sie glücklich ihn zu sehen. Empfangen Sie ihn mit einem warmen Lächeln und zeigen Sie ihm ihr aufrichtiges Bemühen, ihm zu gefallen. Hören Sie ihm zu! Es mag sein dass sie ihm dutzende wichtige Dinge zu erzählen haben, doch der Moment seiner Heimkehr ist dafür nicht geeignet. Lassen Sie ihn zuerst reden und machen Sie sich bewusst, dass die Gegenstände seines Gesprächs wichtiger sind als ihre! Der Abend gehört ihm! Beklagen Sie sich nicht wenn er später kommt... ...oder sich dazu entscheidet Abendessen und Unterhaltung an einem anderen Ort, ohne Sie, zu suchen. Im Gegenteil, sorgen Sie dafür dass ihr Haus ein Hafen des Friedens, der Ordnung und Ruhe ist, in welchen er jederzeit einlaufen kann um Körper und Geist zu entspannen. Empfangen Sie ihn nicht mit Klagen oder der Darlegung von Misständen! Regen Sie sich nicht auf wenn er verspätet zum Abendessen eintrifft, oder gar die ganze Nacht wegbleibt. Betraten Sie dies als zweitrangig gegenüber dessen, was er während des Tages ertragen musste. Sorgen Sie dafür dass er es bequem hat. Bieten Sie ihm einen komfortablen Stuhl an oder bereiten Sie das Schlafzimmer für ein Schläfchen vor. Bereiten Sie ihm ein Getränk vor. Ob heiss oder kalt hängt von seinen Vorlieben und der Jahreszeit ab. Bereiten Sie ihm ein Kissen und bieten Sie ihm an, die Schuhe auszuziehen. Reden Sie sanft zu ihm, die Stimme beruhigend und gefällig. Stellen Sie ihm keine Fragen und stellen Sie niemals sein Urteil oder seine Integrität in Frage. Machen Sie sich allzeit bewusst dass er der Herr des Hauses ist und als solcher stets gerecht und ehrlich spricht. Wenn er mit dem Essen fertig ist, räumen Sie schnell den Tisch ab und erledigen den Abwasch! Ihr Mann könnte sich verpfichtet fühlen, ihnen zu helfen. Lehnen sie Angebote seinerseits daher stets ab und geben ihm damit zu verstehen dass er nach seinem Arbeitstag keinerlei zusätzliche Arbeiten mehr verrichten muss. Ermuntern Sie ihn zu seinem Lieblingszeitvertreib und zeigen Sie sich stets interessiert, ohne aber in seinen persönlichen Bereich vorzudringen. Sollten Sie einen eigenen Zeitvertreib haben, tragen Sie Sorge dass er sich von selbigem nicht belästigt fühlt, da die Interessen der Frau verglichen mit denen der Männer ziemlich bedeutungslos sind. Am Ende des Abends Räumen Sie das Haus auf, damit es am darauffolgenden Morgen ordentlich aussieht und bereiten Sie das Frühstück im Vorraus vor. Das Frühstück ihres Mannes sollte im wesentlichen der äusserlichen Welt auf positive Weise entgegenstehen. Haben Sie sich nun beide ins Schlafzimmer zurückgezogen, begeben Sie sich so schnell wie möglich ins Bett. Die weibliche Hygiene... ...ist zwar von grösster Wichtigkeit, doch sollte ihr müder Mann nicht vor dem Badezimmer warten müssen, wie er nach der Arbeit auf den Zug warten musste. Tragen sie jedoch Sorge dafür sich in bestmöglichem Zustand zu befinden, wenn Sie sich hinlegen. Sehen Sie liebenswürdig aus, jedoch ohne aufreizend zu wirken. Sollten Sie noch eine Creme auflegen, oder Lockenwickler eindrehen müssen, warten Sie damit bis er eingeschlafen ist. Es könnte ihn schockieren was einem gesunden Einschlafen entgegenstünde. Bezüglich der Intimität zwischen ihnen und ihrem Mann In diesem Punkt ist es wichtig sich ihr Ehegelübte, besonders die Verpflichtung zum Gehorsam ins Gedächtnis zu rufen. Wenn ihr Mann sofort schlafen will, so ist dies sein Recht. Fühlen Sie sich stets von seinen Bedürfnissen geleitet und versuchen Sie nicht ihn zu stimulieren oder einen intimen Moment herbeizuführen. Wenn ihr Mann Intimität vorschlägt... ...so akzeptieren Sie seinen Wunsch demütig, sich ins Gedächtnis rufend dass die Freude des Mannes wichtiger ist als diejenige der Frau. Ein kleines Stöhnen ihrerseits, kurz bevor er zum Orgasmus kommt wirkt unterstützend und ist alles was sie benötigen um die Freude auszudrücken die sie bei der Prozedur empfinden. Wenn ihr Mann unübliche Praktiken vorschlägt... ...zeigen Sie sich gehorsam, doch lassen Sie sich ihre mangelnde Begeisterung durch Schweigen anmerken. Es ist wahrscheinlich dass er nun schnell einschläft, was ihnen Gelegenheit gibt ihre Nachtwäsche zu richten, sich zu erfrischen und Pflegeprodukte für Gesicht, Körper und Haare aufzulegen. Stehen Sie früher auf! So haben Sie Zeit ihm eine Tasse Tee zu bereiten mit der er den Tag beginnen kann.
Das war früher so! Heute ist das anders!!👍🏻
Eventuell liegts auch dran, dass man sich vor 1976 nicht einfach so scheiden lassen konnte.
Mahlzeit liebe Daniela, wünsche dir einen super schönen Samstag und ganz viel Gesundheit. Pass auf dich schön auf
Weil Opa in der Kneipe war und selten zuhause!
... weil Frauen sich in dieser zeit über ihren Ehemann definiert haben.
So ist es.......gibt es heute nur noch selten !
47 Jahre verheiratet und immer noch keine Abnutzungserscheinungen.Was meine Frau sagt,wird gemacht😅
Weil Scheidungen damals verpöhnt waren vllt? Meine oma schläft mit meinem opa nich mal im selben bett und haben sogar getrennte wohnzimmer mit Glück sehen se sich zum Essen und reden dann kurz miteinander und das wars dann och schon
das können meine Eltern auch
Leben heute in einer Wegwerfgesellschaft und leider werfen viele ihre Beziehungen und Ehen zu schnell weg 🙁
Recht hast du maren
Früher haben sie mehr zusammen gehalten und sich nicht wegen jedem kleinen Streit getrennt
Hat man heute kaum noch...
Genügend von ihnen hatten vielleicht auch nur nicht genügend Arsch in der Hose, sich zu trennen!
Leider ist das etwas ,was ich überhaupt nicht kenne. Von klein auf kannte ich nur Ganz bösen Krieg & Psychoterror & Hass Das habe ich von klein an Erfahren. Und ABBEKOMMEN.....
Meine waren alle Geschieden 😓
Weil sie früher miteinander geredet und Sachen erlebt haben und nicht ständig am Handy hingen
Da stimme ich voll zu
Weil die nicht den Mist wie Facebook lovoo tinder und wie sie alle heißen hatten 😉
... Oder weil Oma finanziell von Opa abhängig war!!!!!und nicht einfach auch an sich denken konnte und ihr Leben ändern durfte, wenn ihr danach gewesen wäre :D:D:D:D😜😜😜
Weil der Mann noch um die Frau gekämpft hat, weil sie ihm wirklich etwas bedeutet hat.
So ist das.
Ich würde ja sagen, weil die Frau damals keine Wahl hatte. Heute 80-jährige hätten damals ins Armenhaus gehen müssen, hätten sie den Partner verlassen.
WICHTIG!!!!!
....weil sie nicht in der wegwerf gesellschaft aufgewachsen sind. Alles was nicht mehr richtig funktioniert " weg damit".
Das Problem ist nicht sich zu trennen Liebe ist nicht für ewig zumindest meistens,das schwierige ist seinen falschen stolz bei Seite zu legen den anderen zu verstehen und das beste daraus zu machen . ich kann nur sagen das ich meine Scheidung nicht beräue ich habe zwar eine Liebe verloren aber eine Freundschaft behalten und zwei sehr süsse Jungs . Ich denke omi und opi haben nichts besser gemacht 😉
Richtig☝
Ohne Kompromisse geht es nicht, jedoch müssen BEIDE mit den Kompromissen leben können! Ich bin seit 22,5 Jahren mit meinem Mann zusammen, davon 14 verheiratet...und bin erst 37 :-) . Ich denke also, ich weiß, wovon ich spreche :-) .
So ist es.....die sind nicht wegen jedem kleinen Problemchen davon gerannt oder haben sich gegenseitig betrogen nur weils grad mal nicht so gut lief!!! So sollte es dein👍
Echt stark!
Die armen, wir sind uns so Ähnlich das wir Kompromisslos zusammen sind.
Kompromisse eingehen. Ganz klar. Einfach nur Respekt haben untereinander und Fairness langt schon. Kompromisse !!!!!!! Steckt sie dahin wo die Sonne nicht scheint.
So isses
Stimmt 😊
Weil es zu Omas und Opas Zeiten normal war, dass Frauen von Männern abhängig waren und sie alleine nicht so ohne Weiteres klargekommen wären.
Genau so ist es
Damals hieß es noch bis der Tod euch scheidet, heutzutage rennt man wegen jeden Furz auseinander, schöne Scheiße besonders wenn Kinder da sind
So ist es😎
Ich hab mal einen geilen Spruch gegessen Nicht immer gleich was wegschmeißen was kaputt ist sondern versuchen es zu reparieren
😂👍🏻Galle
Weil die Frauen wirtschaftlich abhängig waren, da sie keinen eigenen Beruf hatten und es damals bei Scheidungen noch die Schuldfrage gab. Wenn man der Frau die Schuld anhängen konnte, gab es keinen Unterhalt. Die Frauen haben sich damals den Männern komplett untergeordnet und alles geschluckt, was diese taten. Außerdem waren Geschiedene damals stigmatisiert und wurden von der Gesellschaft ausgeschlossen (auch hier besonders die Frauen) Diese romantisierenden Rückblicke spiegeln nur eines wieder: Unwissenheit!
Sarah Lombardi
Coca Cola hat Aroma, bringt den Opa auf die Oma, doch die Oma ist auf zack, beißt dem Opa in den Sack. Und der Opa voller Laune, leckt der Oma dann die Pflaume.
So lieb!😙😗
diese pauschalisierung ist quatsch. ich kenn omas, die tapfere geschäftsfrauen waren, ned nur wegen kohle und gesellschaft geblieben sind. aber viel mehr hats an tussis, die ihr leben lang sich klein gemacht haben vorm mann und dafür andre frauen anbiestern, im oma-alter speziell auffällig : ausser nörgeln und manipulieren nix gelernt. weil in die rolle der "nur frau von" verkrochen gelebt. DIE werden grantig im alter :P warum wohl.. weil sie kindlich bleiben wollten und nicht arbeiten. ist nicht artgerecht, scheints..
Dank des Internets
Wie Oma und Opa Kompromisse eingehen, sehe ich jedes Mal im Supermarkt vorm Käseregal, wenn sie sich anschnauzen, welchen Käse sie denn jetzt nehmen 😄
Zu mindestens einer von beiden...
Weil sie eben nicht sofort die Flinte ins korn werfen, weil der Partner mal etwas tut, was dem anderen nicht gefällt. Weil es nicht dazu gehörte "bettbedürfnisse" zu stillen und es ein no go war deswegen den nächsten Partner zu finden. Heute ist doch alles oberflächlich. Ps: und weil es sich später nicht mehr lohnt auf Suche zu gehen :P der musste auch noch sein
Genau so ist es 😊
Stet' bemüht 😉🖒
Nicht nur Oma und Opa! 😆 14 Jahre ist auch nicht schlecht 😊
True Story!
Heute siegt Bauch gegen kopf... 😭
So ein Käse... Wenn man diesen Quatsch immer liest... 🙄
Soll doch jeder machen wie er will ! Was interessiert es andere :D
👌🏿
Muss so
Weil Oma Opas Königin ist und er immer noch nach ihrer pfeife tanzt 😂
So ist das 👵🏻👴🏼💪🍀 ... das können andere aber auch 🍀🍀🍀
Man muss sie auch halten diese Kompromisse nicht nur eingehen!