Ich bin so alt,<br />
dass ich noch selbst<br />
für schlechte Noten<br />
verantwortlich gemacht<br />
wurde und nicht<br />
der Lehrer.

Kommentare

Wie hier über die Lehrer geschimpft wird🙄 Das Fundament wird zu Hause gelegt! Wenn das schon "wackelig bzw nicht vorhanden" ist,hat ein Lehrer auch nichts zum "aufbauen". Mit Sicherheit gibt es Lehrer die nur Dienst nach Vorschrift machen. Aber es gibt auch die,die bis spät abends Material laminieren,Sonntags das Internet nach spielerischen Lernmethoden durchforsten und so gut wie immer für die Eltern erreichbar sind...

Julia Elpunkt Ist das gleiche Phänomen wie bei Einhörnern. Alle reden darüber, aber niemand hat jemals so ein Exemplar gesehen oder gehört😉 Ich bin 13 Jahre zur Schule gegangen und ich hatte es leider fast ausschließlich mit missgünstigen, kleingeistigen und kleinkarierten Paukern zu tun, die einem versucht haben, ans Bein zu pinkeln, wo sie nur konnten… 😌 Dass es aber nur am Lehrer liegen soll, halte ich persönlich aber auch für unfair und skandalös…

Julia Elpunkt naja wenn Lehrer aber scheiße erklären, kann es zuhause noch so gut laufen, als Schüler versteht man nix und der Lehrer sieht es gar nicht ein es anders zu erklären. So häufig schon erlebt. Von 1-6 klasse war ich damals in Mathe top, von 7-10 eine Niete, hatten Lehrer Wechsel und ich kam mit dem Lehrer nicht klar. Auf der Berufsschule hatte ich dann wieder top Noten in Mathe, es kommt halt sehr häufig auf die Lehrer an. Nicht jeder Lehrer hat für sich den richtigen Job gewählt.

Julia Elpunkt natürlich gibt es tolle Lehrer. Aber leider sehr wenige. Langes Arbeiten macht übrigens noch lange keinen guten Lehrer. Ungerechtigkeit, nicht erklären können, Antipathie gegen manche Schüler und und....es gibt da so viele Facetten

Julia Elpunkt Das klingt sehr nach Grundschule. Diese Lehrer sind tatsächlich noch engagierter, ich glaube wir reden alle von den Lehrern, die Spezialisten für ihre Fächer sind und denen man auf den weiterführenden Schulen begegnet 😉

Julia Elpunkt ok, Grundschule. Da war alles noch toll. Wir sprechen hier von weiterführenden Schulen

So ein sinnbefreiter Spruch. Es liegt sogar oft an den Lehrern und das war auch bei uns schon so. Warum tut man ständig so, als wenn wir früher sooo viel besser waren mit allem? Es nervt und ist lächerlich. Übrigens haben meine Eltern schon in den 80ern erkannt, dass es eben doch oft an den Lehrern lag. Traurig, wenn man immer den Kindern die Schuld gibt

Annette Povataj Traurig wenn man immer anderen die Schuld gibt. Man muss sich auch hinsetzen mit den Kindern oder selbst und richtig lernen. Dann klappen auch die Schulnoten. Handy weg legen und sich mit dem wichtigen befassen. Das hat bei mir und vielen anderen sehr gut geklappt. Zumindest bis vor über 20 Jahren. Es gibt halt Leute bzw. Kinder wo es nicht reicht nur in die Schule zu gehen. Weiter nichts tun müssen. Immer die Schuld bei anderen für das eigene Versagen zu suchen, ist eine in meinen Augen ganz schlechte Einstellung.

Annette Povataj Wieso habe ich gleich keine Ahnung? Nur weil ich nicht ihrer Meinung bin? Ich habe nur meine Erfahrung geteilt. So eine typische kindische Reaktion von jemanden wenn man nicht gleich allem zustimmt. Schönen Tag noch.

Also ich habe selbst Lehrer erlebt, die sollte man sogar gesetzlich von Schülern fern halten, da sie es nötig hatten Machtspielchen mit den Schülern zu betreiben...wie armseelig muss msman dafür nur sein, waren extrem ungerecht, stellten schüler vor der ganzen Klasse bloß, und verduchten mit allen Mitteln das man schlechte Noten hat...hatt bei einem in Deutsch ne 5, obwohl ich sonst nie schlechter als eine 2 oder 3 war.....sie haben dazu den nötigen Spielraum und die Macht.....sind aber Menschlich gesehen die letzten Drckschwne!!!

Unglaublich. Kinder müssen auch lernen mit Misserfolg umzugehen. Wie sollen sie denn sonst ein gesundes Verhalten dazu aufbauen? Man selbst ist seines Glückes Schmied. An dem Spruch ist was dran. Bringt euren Kindern bei, dass sie die Verantwortung tragen. Helft ihnen zu lernen. Helft ihnen auch mit Misserfolg umzugehen. Die Lehrer sind doch eh schon überfordert.

Sandra Ri aha... und Lehrer müssen das nicht? 🙄

Zu meiner Schulzeit gab es neben sehr engagierten und hervorragend qualifizierten Lehrkräften auch schon solche mit mangelhafter Fach- und/oder fehlender Sozialkompetenz, die weder Motivation wecken noch aufrechterhalten konnten. Für so manches konnte ich mich erst begeistern, nachdem ich diese Lehrer nicht mehr ertragen musste.

Ich kann diese ganzen "Ich bin so alt, ich.." Memes nicht mehr sehen. Mich kotzt auch manches an, was heute Standard ist, aber früher war ja alles soooo viel besser. Man durfte seine Kinder krankenhausreif prügeln, Altöl in die Landschaft kippen, giftige Chemikalien in Plastikgeschirr für Kinder mischen, anders lebende Menschen dissen, und natürlich war es unvergleichlich toll, wenn man drei Tage lang vor dem Telefon wartete, ob es klingelte (statt über Tinder oder Messenger geghosted zu werden lol).

45 Jahre später, und mit meiner Lebens- und Berufserfahrung, kann ich sagen das es da schon Lehrerinen gab denen ich heute jegliche Kompetenz als Pädagoge abspreche! Fachlich wie auch sozial... Da konnte machen was man wollte, eine gute Note gab es nie :-(

Joachim Pfeff und viele Menschen üben eben einen Beruf aus für den sie überhaupt nicht geeignet sind. Lehrer,Therapeuten, Ärzte, was auch immer...gibt so viele asoziale Menschen in solchen berufen. Aber Hauptsache man hat das Studium irgendwie geschafft.

Es gibt super tolle Lehrer und super möchtegern Pädagogen - beides mit meinen Kindern erlebt. Leider gibt es auch unbelehrbare Eltern

Wie immer wird wahrscheinlich die Mitte stimmen. Auch Lehrer sind nur Menschen und haben gute und schlechte Tage. Genauso können Schüler nicht immer für ihre Noten verantwortlich gemacht werden. Auf der anderen Seite sind Eltern und Schüler auch heute noch für ihre Bildung selbst verantwortlich. Das fängt schon bei den Kleinen an. Vorlesen statt Bildschirm, miteinander Spiele spielen statt jeder für sich am Handy daddeln, Fahrradtour statt auf der Couch usw.

Es lag aber oft am Lehrer 🤷🏻‍♀️

Komisch wenn man Schule wechselt und plötzlich von einer 5er Schülerin zur Klassenbesten wird 🤷🏻‍♀️ aber klar ich war immer Schuld 😉

Also klar wer nicht lernt ist selber schuld aber wenn in einer 6. Klasse von 26 Schülern fast alle ne 5 haben,ganz wenige eine 4 und es nur eine 3 und 2 gibt, dann kann ich mir nicht vorstellen das es alles an den Schülern liegt

Wenn man solche Lehrer hat wie wir, brauchte man sich nicht über schlechte Noten wundern. Hilfe hatte man nie bekommen, wenn man etwas nicht verstanden hat wurde man angebrüllt und hatte Pech. Ich bin froh das die meisten schon in Rente sind bevor mein Kind zur Schule geht.

Naja, habe leider wenig Lehrer erlebt, die die Schüler positiv verstärken und die Neugierde auf Wissen fördern. Bei manchen denke ich, wie sie in drei Gottes Namen auf die Idee kamen, diesen Beruf zu wählen. Fachlich als auch menschlich teilweise grenzwertig. Freue mich über jeden Lehrer, der die Schüler mitreißen kann. Es könnte so einfach sein. Bissel Partizipation noch rein und alles wäre fein 😊.

😘..Ab einem gewissen Alter ist jeder für sich selbst verantwortlich!!! Spätestens nach der Grundschule wo es auf Realschule oder Gymnasium abgeht spürt man das und strengt sich dementsprechend an. Also mir ist es damals soo ergegangen, bin damit gut weiter gekommen und habe den Anschluss, später Abschluss geschafft. 🤗..😊 PS. Natürlich prägt ein intaktes Elternhaus und trägt dazu bei, dass man sich wohlfühlt und geborgen ist. ❤

Richtig, unsere Eltern machten uns für die schlechten Noten verantwortlich, auch wenn es oft an den Lehrern lag. Nicht umsonst konnte oft ein Lehrerwechsel wahre "Wunder" bewirken.

Zum Teil stimmt das, aber auch ich hatte Lehrer die nach Sympathie oder Laune die Noten verteilt hatten (Jhg. 1979)🤷‍♀️

Noten sagen gar nichts aus wie intelligent man ist, sondern lediglich wie Anpassungsfähig man für das System von morgen ist. Nicht mehr und nicht weniger. Die wirklichen Sinn des Lebens wird einem nicht beigebracht.

Wenn man hier so die Kommentare liest... Lehrer können nicht 30 Schülern in einer Klasse Einzelbetreuung zukommen lassen. Das geht einfach nicht. Oftmals fehlt es vielen Schülern auch an wichtigen Grundlagen auf denen man aufbauen könnte. Bin selber im Lehrbereich tätig, wenn auch nicht an der Schule. Aber man merkt extreme Unterschiede ob die Schüler voran kommen wollen, sich in ihrer Freizeit auch ein wenig mit dem Thema beschäftigen etc. Oder einfach nur ihre Zeit absitzen und denken der Rest geht schon irgendwie von alleine.

Obwohl es durchaus Lehrer/innen gab, die einem auf dem Kieker hatten.

MANCHMAL lag es aber tatsächlich am Lehrer. Der hat einfach nicht gut genug erklärt, dass ich das nicht verstanden habe und hat sich auch nicht die Zeit genommen, das nochmal zu erklären.. natürlich ist meine Note dann schlecht. Aber gut.. meistens lag‘s an mir 😅

Frueher war alles besser,dieJugend von heute,usw. usw. Euch ist schon klar,das auch frueher solche aelteren Leute total anstrengend fandet und nie so werden wolltet??

Noten sagen wenig über Kompetenzen aus. Evtl. über die Fähigkeit Dinge auswendig zu lernen ; ) und zu reproduzieren für den passenden Moment. Danach verschwindet ja der Großteil des Gelernten wieder... ob da jetzt jemand verantwortlich ist hmm... also verantwortlich für eine anregende Lernumgebung/Lerninhalt/Lernmethoden usw. könnte dann doch eher der Lehrer sein bzw. SCHULE AKA DAS SCHULSYSTEM Aber das ist für einige ja weit hergeholt. *ironieoff*

Ja. War öde. 😂

Also manchmal sind aber auch die Lehrer einfach schuld und das liegt einfach an Sympathien was derbst ungerecht ist. So hab ich in Kunst wo ich meine ganze Schulzeit über sehr gut drin war, in der Grundschule maximal ne Bestnote von 4 erreicht, meist aber auch Fünfen. Einfach weil meine Lehrerin mich nicht ab konnte. Und auch meine Familie hat schon schlechte Noten aus Antisympathien bekommen. Bestes Beispiel, eine Aufgabe die geschrieben wurde und von einem Klassenkamerad übernommen wurde. Nur der Kamerad bekommt die bessere Note von beiden

Ich bin Jahrgang 1957 und ich habe mindestens 4 Lehrern bzw. Lehrerin meine Zukunft im Wunschberuf als Erzieherin zu verdanken. Es gibt und gab auch Eltern denen Kinder egal waren. Danke an alle Lehrer für ihre Arbeit.

Ich finde, dass es immer darauf ankommt. Wenn nur einzelne Schüler schlechte Noten haben, sind die Schüler natürlich schuld... Wenn aber der Großteil der Klasse im spezifischen Fach schlecht sind, kann durchaus der Lehrer dafür verantwortlich sein.

Warum die Lehrer? Ja, es gibt schon Lehrer, die den Beruf verfehlt haben. Aber das Wichtigste sind die Eltern, die das Kind unterstützen müssen und die Zeit aufbringen müssen, mit dem Kind zu lernen.

Es gibt gute und schlechte Lehrer, genauso wie gute und schlechte Schüler, vor 30 Jahren genau wie heute... Und dann gibt es noch Eltern , die sich für Kinder eingesetzt haben und natürlich Eltern mit völlig überzogenen Erwartungen an die Schule. Sehe keinen Unterschied von damals zu heute.

Wenn das Kind zuhause nicht die richtigen Anlagen mit bekommt, hat der Lehrer keine Chance…. Der Lehrer kann nicht das Verhalten und die Bereitschaft zu lernen abdecken.

Genau. wenn ich das Klavier nicht spielen kann ,ist das Klavier schuld!

Oh ja. Es gab auch noch Tafel putzen an der Ecke stehen, Nachsitzen und Schulhof kehren.

Also ich hatte immer gute Noten in Deutsch und habe es später auch studiert aber bei Herrn E. in der 9. Klasse hatte ich 'ne 5. Hm.... 🤔 Er wollte, dass ich sitzenbleibe, da hat mir der Musiklehrer kurzerhand eine 1 gegeben statt einer 2, damit ich die 5 ausgleichen konnte. 😄 Es gab doofe und coole Lehrer, hat sich immer irgendwie ausgeglichen.

Ich fühle mit aber genauso verstehe ich Eltern heute… Damals gab es keine / wenige Quereinsteiger als Lehrer und auch nicht so viele ausfallende Stunden wie heute. Keinen Fachkräfte Mangel. Lehrer waren Autoritätspersonen und konnten sich durchsetzen. Heute haben die Kinder kaum Respekt vor Erwachsen 🤷‍♀️

Pauschalisierter Unsinn hat in der gesamten Menschheitsgeschichte noch nie auch nur 1 einziges Problem gelöst. Dafür aber Etliche geschaffen.

Die Frage ist: Wie kann meine Tochter, in der 10 Klasse Gymnasium, in Englisch bei einem Lehrer auf 1 stehen und gelobt werden für ausgezeichneten Ausdruck und nach dem Leherwechsel auf 4 rutschen(in einem Schuljahr) und für genau den gleichen Ausdruck kritisiert werden?

Ich bin froh das meine Eltern mich so erzogen haben ....dass ich für mein versagen selber verantwortlich bin und nicht immer anderen alles in die Schuhe schiebe was nicht schaffe

Das der Lehrer Schuld ist, ist nicht immer eine Ausrede. Ich hatte einen Lehrer in Elektrotechnik, wir haben eine Aufgabe zusammen bearbeitet (ein neues Thema). Mehr als eine DIN A4 Seite mit dem rechen weg und ganz am Ende fällt dem Lehrer ein oh am Anfang hat er einen Fehler gemacht. Richtig gestellt wurde es aber nicht und das war leider nicht der einzigste Fall. Klar ist nicht nur der Lehrer schuld oder der Schüler aber manchmal schon

Naja. Es gab und gibt Lehrer und Lehrerinnen die tatsächlich nicht wirklich objektiv bewerten können. Das dachte ich als ich selbst zur Schule ging und würde es mir später von Kollegen und Kolleginnen bestätigt. Ich war selbst nie betroffen. Wurde nach meine Leistung bewertet. Also nicht so gut.

Nun, das stehen und fallen der Schüler liegt oft am Lehrer und dessen Lehrmethoden. ABER was für den einen Schüler der perfekte Lehrer ist, ist für den anderen der pure Graus. Ich denke das es Glückssache ist wenn man den passenden Lehrer für sein Kind hat ;)

Deine Noten, deine Verantwortung. Je früher man lernt, dass das was mir widerfährt meins ist und alles, was damit zusammen hängt mich betrifft und nicht die anderen, desto schneller hat man auch die Kontrolle über seine eigene Wirkmacht im Leben. Bitte Verantwortung an dieser Stelle nicht mit Schuld verwechseln.

Die haben keine gute Erziehung,wir hatten noch Respekt vor den Lehrern

Da war noch Unterricht. Nicht wie heute ständiger Ausfall!

Also bei mir waren es definitiv die Lehrer

Es liegt nicht immer am Schüler. Es kommt auch drauf an, wie der Lernstoff (der eigentlich antiquiert ist) rüber gebracht wird

Pandemie bedingt liegt es tatsächlich viel an den Lehrern. 🤷🏻‍♀️

Man muss sich nur die Verrichtung der Hausaufgaben ansehen, dann sind auch die Noten nicht überraschend - egal ob gut oder schlecht. Problematisch sind Hausaufgaben nur wenn die Eltern selbst Nachhilfe bräuchten weil sie selbst in der Hauptschule nur faul waren.

Gott sei Dank wars teils teils 🫢

Es ist Aufgabe der Eltern, Ihre Kinder zu eigenständigen, verantwortungsbewussten Menschen zu erziehen. Eltern sollten sich bewusst sein, was es heisst Kinder zu kriegen, bevor diese da sind. Wir tragen grosse Verantwortung. Wir begleiten unsere Kinder und sie müssen lernen, dass Sie selbst für Ihre Zukunft verantwortlich sind und dafür auch Einsatz zeigen sollten. Eltern sind für Ihre Kinder verantwortlich und nicht die Lehrer! Wir sollten uns mit unseren Kindern hinsetzen und man sollte gemeinsam anschauen warum die Note schlecht war und vorallem aufzeigen, was beim nächsten Mal anders gemacht werden muss, um das Ergebnis zu verbessern. Schenkt Euren Kindern Zeit, Liebe und Geduld und begleitet Sie. Vertrauen gehört zum Grundfundament.

Unsere Lehrer haben sich zur Aufgabe geacht möglichst viel Schüler in die nächste Klasse zu bringen und trotzdem den lehrstoff geschafft

Zu meine schul zeit,war alles mit Disziplin,verbunden,heute habe ich beobachtet,das die schüler sich ganz frei fühlen,soar während unter richt essen,heute ist alles viel lockerer,Respekt vor Lehrer ist nicht meher so wie früher.traurig aber wahr.

Nicht alle lehrer waren beliebt,wir durften trotzdem nicht frech zu sein.

Und geschadet hat es mir nicht, aus mir ist eine erfolgreiche Frau geworden und das ganz ohne Hilfe meiner Eltern oder meiner weiblichen Waffen oder Analakrobatik💪💪💪💪💪💪. Das war/ist zwar harte Arbeit, aber wenigstens ehrlich und ich dekompensiere nicht beim kleinsten Problem, weil ich gelernt habe sie zu lösen!!!!!!

Die Lehrer haben das Problem das die Kinder von Heute nicht wissen was Respekt ist

Abgesehen davon, dass es schon immer schlechte Lehrer oder nicht diagnostizierte Lernstörungen gab, kommt heutzutage noch der massive Unterrichtsausfall bedingt durch Lehrermangel hinzu.

So spricht man Lehrern jegliche Verantwortung ab während es gleichzeitig heisst, warum kriegen sie so wenig Wertschätzung, sie sind doch so wichtig...? So fördert man nur deren selbstüberhöhung.

Bullshit. Es gibt einfach Lehrer,die nix vermitteln können.Besonders in Mathe ist das so.

Und ich bin so alt, dass ich noch weiß, was eine stabile Schönwetterfront ist.

Wobei tatsächlich manchmal (!) auch schlechte Lehrer zu schlechten Noten geführt hatten … 🤔

... was aber auch nicht immer korrekt war!

Heute war corona schuld 🤦‍♂️🤷‍♂️😂

Das wird mein Kind heute auch noch

Sollte das nicht nach wie vor so sein?

Ich auch

Das gab es auch schon zu meiner Schulzeit.

Zum Glück sind diese Ansichten vorbei. Und ja, es liegt in der Regel am Lehrer oder wie meine Mutter immer sagte (selbst Lehrerin): Ein Lehrer sollte einem Schüler beweisen, was er kann, und nicht, was er nicht kann.

Es liegt am Lehrer oder Lehrerin! In der Realschule hatte ich in der5 und 6. Klasse eine tolle Deutschlehrerin, da hatte ich in Deutsch eine 2! Wechsel in der 7. Klasse, erste Klassenarbeit bei der neuen Lehrerin, keine 1 , keine 2! Eine 3, der Rest 4 und 5!!! Mein Vater war Auch so Jemand, der immer mir die Schuld gab. Hier konnte ich das Argument mal entkräften. Natürlich musste mein Vater sich noch höchst persönlich davon überzeugen, dass ich auch die Wahrheit gesagt habe 😏🤨das war Anfang der 70er !!!

Lehrer und Lehrerinnen können sehr grausam sein. Sie haben ihre Lieblingsschüler und Schülerinnen. Weibliche Lehrkräfte sind am Schlimmsten. In meiner Klasse wurde ein Schüler immer geohrfeigt. Erst wurde ihm die Brille abgesetzt, dann wurde er geohrfeigt, danach hat sich die Lehrkraft die Hände gewaschen. Ich war ein kleines Mädchen und konnte nichts dagegen tun. Aber es gab auch gute Lehrerkräfte.

Christina Müller, wenn man über so ein schlimmes Erlebnis lachen kann Tut mir leid, dann ist man ein Haufen Müll.

Jo also würde gerne mal über meine Erfahrungen berichten. Vorab, lehrer hatten nie was mit meinen Noten zu tun, waren alle sehr nett, dennoch hatte ich Vertretungslehrer bei denen mir klar war, dass ich sie nicht leiden kann. Wären das meine lehrer gewesen hätte ich zu 100% kein spaß an etwas haben können und somit auch keine lust oder elan gehabt zu lernen geschwiege denn überhaupt den Unterricht mit zu machen. Solche Lehrer gehören nicht in die Schule. Die lassen ihre Frustrierte art und weise und schlechten Charakter und Umgang mit Menschen alles an den Kindern aus, das hat auch nichts mehr mit strenge zu tun. Streng sein bedeutet nicht lautstark bei jedem Kram die kinder anzuschreien und von denen das gefühl zu geben als könnte der lehrer sie nicht leiden. Ebenfalls bin ich mir sicher, wäre mein Vater damals besser mit mir Umgegangen, hätte ich nicht so angst davor gehabt eine schlechte Note zu schreiben und wäre vielleicht durch weniger Druck besser durch gekommen. Zumal auch nie jemand mit mir gelernt hat, weil mir immer mit schlägen gedroht wurde wenn ich etwas einfach nach 100 mal erklären nicht verstanden habe. Erziehung und etwas beibringen ist sehr schwierig, das weiß ich selbst, aber egal wie Frustriend etwas für euch ist. Bleibt immer ruhig, habt Nachsicht und gebt euch mühe bei euren Kindern, mit Schlägen oder Bestrafung erreicht ihr nichts als schlechte Erinnerungen, Angstzustände und Leistungsverschlechterung, sowie eine Zerstörung eures Verhältnisses. Ich hatte jedes mal Herzrasen und hab meine Oma vorher angerufen das sie meinem Vater sagen soll das ich eine schlechte Note hab damit er nicht ausrastet, da er Respekt vor meiner Oma hatte.

Musste mal ein Lehrer verklagen weil er nichtmal in der Lage war Noten korrekt zu übertragen. Wurde nicht intern überprüft weil die sich gegenseitig schützen. Ging dann vor Gericht alle Klassenarbeiten wurden überprüft und ich wurde dann versetzt.

wenn ich jede Schulart mit zähle, habe ich über 15 Jahre Schule hinter mir und ich kann mich an 3 Fälle erinnern bei denen tatsächlich der Lehrer bzw. die Lehrerin an der schlechten Note schuld waren. Fall 1: Wir sollten uns Stichpunkte zu einem Film machen. DANACH sagte sie, das sie die Notizen einsammelt um sie zu bewerten. Logischerweise hat sie die individuellen Stichpunkte nicht richtig, oder gar nicht interpretieren können. Hätten wir gewusst, das sie die Notizen einsammeln will, hätten wir sie für sie verständlich formulieren können. Fall 2: sehr alter Lehrer, der sich ganz genau an die Bücher gehalten hat in einem Fach in dem es um darum ging viel zu diskutieren. Diejenigen, die viel diskutiert haben, hatten die schlechtesten Noten. nach dem Lehrer wechsel, hatten sie ( einschließlich mir selbst ) plötzlich die besten Noten und zu guter Letzt Fall 3. Wir waren die aller erste Klasse die dieser Lehrer jemals unterrichtet hat. Eine Arbeit wurde so streng bewertet, das die ganze Klasse schlechte Noten hatte. Nach dem wir mit dem Lehrer diskutiert hatte, hatte dieser seinen Fehler eingesehen und es gab eine neue Bewertung. Danach war alles gut. Zu dem letztem Fall sei auch gesagt, das wir alle Erwachsene Menschen waren, die mit ihm gesprochen haben. Dementsprechend ging es auch einigermaßen vernünftig dabei zu. Lehrer sind auch nur Menschen und machen genauso mal Fehler. Vor allem wenn man bedenkt wie stressig der Beruf je nach Aufgabenbereich sein kann.

Ich bin entsetzt ob des Schwachsinns , der hier kommentiert wird. Das Schulsystem in DE ist immer noch wie früher und genau das ist das Problem! Kinder und Kindsein in dieser Gesellschaft haben immer noch einen so geringen Stellenwert, die Einstellung, die mir hier entgegenkommt, hat wenig mit Empathie und noch weniger mit Fortschritt zu tun. Ich habe hier Fremdscham-Anfälle, die fast weh tun. So typisch für unsere Gesellschaft müssen sowohl Kinder als auch Lehrer funktionieren, bloß nicht individuell sein, bloß nicht aus der Reihe fallen. Das System krankt, so sehe ich das. Lehrer werden nach veralteten Maßstäben ausgebildet und nicht ausreichend darauf vorbereitet, dass Kids heute eben NICHT mehr konform und uniform funktionieren, sondern DIVERS sind und sein DÜRFEN, das gilt nicht nur für eine sexuelle Ausrichtung, sondern eben auch für alles andere, was einen Menschen ausmacht. Und Kids werden immer noch zu oft nach veralteten Maßstäben erzogen oder wenn nicht, stoßen sie spätestens im veralteten Schulsystem auf genau DEN Humbug, den ich hier lesen muss! Ich glaube wirklich manchmal, die Gesellschaft wird nie soweit sein, einander zu respektieren und Individualität als etwas anzusehen, das sie bereichert. So traurig!

Für meine schlechten Noten war ich meist selbst verantwortlich (außer Aufsätze bei einem bestimmten Lehrer), für meine guten aber auch 😉 Aber trotzdem hatten Lehrer früher eine Allmachtstellung, das war nicht gesund. Der Lehrer hatte immer recht und wenn einen ein Lehrer fertigmachen wollte, dann hat er es auch getan und niemand hat ihm Einhalt geboten. Und wenn er Lieblingsschülern eine Eins für Schrott gegen hat, dann war das auch völlig in Ordnung. Wir hatten gute und schlechte Lehrer. Alles dabei. Aber heutzutage hat der Lehrer immer unrecht. Die Extreme passen beide nicht.

das ist die Realität im täglichen Leben und Beruf. so ist es eben

Wer lernen will der lernt, egal wie und von wem und bringt sich auch vieles selbst bei. Heutzutage ist das dank Internet so einfach. Man muss halt WOLLEN!

Ich mache gerade Praktikum in einer Grundschule. Und was ich da so miterlebe, ist erschreckend. Bei manchen Kindern merkst du echt, dass die Eltern sich nicht dafür interessieren, ob die Kinder Hausaufgaben gemacht haben oder nicht. Für die ist es natürlich einfacher die Schuld auf die Lehrer zu schieben.

Ich komme aus Schulklassen, wo teils 42 Kinder zu verwalten waren. Da trifft weder Kinder, noch Lehrer Schuld. Der Lehrer aber ist an sich dafür da, es verständlich zu erklären. Da haben die meisten aber das Defizit. Abgesehen von diesem ganzen Unsinn, den man da erlernen soll bis heute, sind die meisten Kinder nicht Schuld an ihren schlechten Noten, es ist das kranke deutsche Schulsystem.

Ich habe in der 9. Klasse den Deutschunterricht verlassen, weil der Lehrer nicht in der Lage war, mir anspruchsvolle Aufgaben zu stellen. Ich wurde bis zum Abschluss freigestellt….

Meine schlechteste Note war eine 3 in Betragen

Wenn ein Schüler schlechte Noten schreibt, dann muss man in beide Richtung schauen. Denn dann erkennt man schnell, dass der Schüler und der Lehrer versagt hat. Das war schon immer so.

Wellcome to the club

Für uns war immer der Lehrer schuld! Nur meine Mutter wollte diese Aussage nicht akzeptieren. 🤣

Ich nicht. War noch nie Musiker. Ich bin nämlich schon so alt, da nannte man es noch Zensuren 😜

Hab auch oft selber dafür unterschrieben 😄

Gibt halt auch Lehrer:Innen, die keinerlei Kompetenz besitzen, Kindern etwas zu erklären.

Natürlich gibt es hier und dort Lehrer, die Willkür walten lassen. Aber dennoch bleibt das alte Sprichwort „Ohne Fleiß kein Preis“ gültig.

Leider wahr 😒😒😒

Beim Fußball ist doch auch immer der Trainer schuld....jetzt ist diese Praxis eben in der Schule angekommen...😉

Und wenn man erwähnte, dass es in der Arbeit auch noch schlechtere Noten gab hieß es „Was die anderen haben, interessiert mich aber nicht!“ Wenn es aber bessere Noten in der Klasse gab, war das gar nicht so unwesentlich😂

Lehrer waren schon immer inkompetent nur wollte das damals noch keiner wahr haben.

Wieder typisch, immer hat der Trainer schuld, nie die Fußballspieler.... anscheinend ist es nicht nur da so!

Ich auch, nur dass es in meinem Fall falsch war 😭😱

Welche schlechten Noten 😂

Was für ein Schwachsinn!

Die Lehrer können doch nichts dafür. Liegt vielleicht daran, dass die meisten keine Lust zu lernen haben.🤷

Kann man nichts mehr hinzuzufügen

Damals ging es halt noch ungerecht zu ;-)

Hatte als schlechte Not nur gut !!!

Religion eine C… wow 😮

Lehrer fühlen sich schon oft wie Götter, die gute und schlechte Noten verteilen. Völlig unnötig finde ich Beurteilungen mit - oder + davor. Was ist der Unterschied bei - befriedigt und + genügend? 🤦🏻‍♀️👎🏻👎🏻

Marcel Weiss , absolut korrekt und zutreffend. Bei Misserfolg schleicht sich allerdings leicht die Begründung nach Rechtfertigung ein, die die Schuldsuche natürlich nicht aussen vorlässt. Sehr wohl liegt hier mE die Verantwortlichkeit bei den Eltern, ihren Kindern zu vermitteln, dass gefühlte und vielleicht tatsächliche Ungerechtigkeit im späteren Leben immer wieder durchlaufen werden muss. Fazit: Es mag angst-und schweisstreibend sein - aber letztlich erfährt jeder in seinem späteren Leben, dass er oder sie sich mit positiven und negativen Ereignissen auseinander zu setzen hat. Ansprechpartner bleibt letztendlich die eigene Person, und das ist doch eigentlich auch gut so.

Grundschullehrerin...

Ist eine Mischung aus Beidem meine lieben.

Ist doch heute noch so !

Kommt trotzdem ab und an vor, wie überall, nennt man den Faktor symphatie

Der is'ironisch&gut... 👍👍🤭😅😅

Und beigebracht bekam, dass ich für mich lerne und nicht für andere

Quark, das hat man auch früher schon gesagt. Der Lehrer konnte dann nicht erklären, mochte einen nicht, whatever...

Heutzutage wird doch allem und jedem irgendwas in die Schuhe geschoben. Verantwortung für eigene Fehler zu übernehmen ist seltener geworden wie ein Regenbogen 🌈 🤷‍♂️

Das waren noch Zeiten!

Mal Arno Dübel fragen🤣🤣🤣

So ist es.

Ja ja so wars...

Das schulsystem is sowiso shit

Ich auch

Ich auch

Nur Spaß

Ich auch

Stimmt auch heute noch, ODER?????

Und genau so funktioniert es auch im Fußball! Wieso wird der Trainer gefeuert, wenn die Fußballer zu doof zum Spielen sind? 😉

Falsch. Ich habe ein paar Lehrer dafür verantwortlich gemacht, meine Eltern mich. Was kann ich dafür, wenn der Typ seinen Job nicht ernst nimmt? Bei anderen Lehrern gings ja auch. Einigermaßen 😝

Was nicht bedeutet, dass es immer so war.

Das ändert sich auch nicht im Berufsleben, immer der Mitarbeiter ist schuld 🤷‍♂️

Dito...kenne ich auch noch !!!

Oh ja 🙈

ja wenn ich es vermasselt hatte dann wahr das eben so! ich brauche niemanden der mich dafür hasst! wenn ich gute noten schreibe dann intressiert mich da wirklich und nicht der anderre scheisse....!

Klar, wenn man nicht lernt, ist man selbst schuld an den Noten. Allerdings war ich im Fach Mathematik trotz nächtelangem lernen für Schularbeiten immer bei 5 u 4 in der Hauptschule bzw dem letzten Schuljahr gelandet... Die Lehrer in beiden Schulen waren gelinde gesagt eine Katastrophe (der eine war eigentlich nur da, damit wir keinen Blödsinn machen, hat ab und zu unterrichtet und vorausgesetzt, dass wir anhand der Lehrsätze schon wissen werden, was wir tun müssen, am Ende der Stunde dann Unmengen Aufgaben gegeben und war dann sauer und sehr herablassend, wenn man es nicht gepackt hat) der zweite war auch immer viel zu schnell, hat nichts zweimal erklärt... wie soll man da vernünftig lernen, wenn keiner da ist, der es richtig erklären kann bzw will? Und dann aber ganz plötzlich war ich auf 1 in der Berufsschule - in allen drei Jahren. Hier hatten wir eine fantastische Lehrerin, der es nicht zu blöd war, etwas noch einmal zu erklären und auch zu zeigen, WIE man etwas rechnen muss. Diese Frau hat sich in 6 Monaten mehr für die Schüler engagiert, als die anderen zwei in fünf Jahren. Klar, es liegt nicht immer am Lehrer, aber manchmal leider schon.

Stimmt und ganz ehrlich hat mir auch nicht geschadet 😀

Ich bin so alt, dass ich noch an das gute und ehrliche im Menschen geglaubt habe. Naja vielleicht auch dumm und naiv.

Philip, Tim und Theresa heute sind wohl immer die Lehrer schuld? Lehrer müsste man sein 😛

Christina OJ 🤷🏼‍♀️ stimmt oder? Und ich finde es hat uns nicht geschadet 😎

Iris Stäckeler das vermisse ich sehr in unsrer klasse. Wenn man bedenkt,dass schon wieder eine Arbeit wiederholt wird 🤦‍♀️🙈

Claudia oja, das bin ich 🫣

Elia … siehste , haben wir gerade drüber gesprochen 😬

Helena Rotter, wie war das gestern 😉

Giuseppe Merola ..... Dem ist nichts hinzuzufügen

Yvonne Heilemann, das waren noch Zeiten 😂

Thomas Heinel das waren noch Zeiten!

Rebekka Noack hatten wir doch erst kürzlich

Christina Griesinger zum Glück 🙈

Und jetzt bist du für schlechte Memes auf Facebook verantwortlich. 🙈 Vielleicht hätte man die Qualität deiner Lehrverantwortlichen doch mal besser überprüft. 🤷🏻‍♀️

Almir Hadziomerovic 😅…

Immer erst bei sich selbst anfangen... 😎 Kein anderer ist dafür zuständig, welchen Weg du letztendlich gehen wirst... (pauschal gesagt) Aber Es ist einfacher, anderen die Schuld zu geben 🤷‍♀️

Es liegt aber leider oft am Lehrer. Hab es bei meinen Kindern selbst gemerkt 🫢

Es gab schon immer ungerechte Lehrer. Manche trinken zuviel Alk. Die denken immer, man riecht die Fahne trotz Pfefferminzspray/ bonbon nicht. Pfeifendeckele, man riecht es und sieht es.

Also, mir ist keine Zeit bekannt, in der Lehrer für irgendwas Verantwortung übernommen hätten- zu viel Fernsehen, zu viel Internet, Drogen und überhaupt schlechte Eltern

War auch die Wahrheit

Also ich bin fast 50 Jahre und meine Mutter hat sich schon über die Lehrer aufgeregt 😂😂😂. Aber der Mathelehrer war echt dumm und der Deutschlehrer kam angetrunken zur Arbeit. Die wurden dann aber auch irgendwann, dank Eltern, gegangen.

Hier schiebt der Lehrer es auf mich^^

Die Zeiten haben sich Ende der 90er geändert.

Berry-Anita Valk-Weijenberg haha maar echt

Das Lehrende etwas. * Gender haha

Ich sage wie immer ,kinder sind ,Produkte ihre Eltern.

Oh ja,Fernseh Verbot......

Diese Zeiten müssten dringend wieder zurück. 🙄 Ich bin noch in der Schule geschlagen worden, das will keiner, aber das Lehrer null Handhabe haben, kann nicht sein. Geben sie dem Kind eine gerechtfertigte Strafarbeit, stehen am nächsten Tag die Eltern mit Anwalt bzw Kinderpsychologe auf der Matte. Klar hört da kein Kind mehr auf den Lehrer.

Selten so einen Schwachsinn gehört

Ich auch. das Schulsysthem war schon immer daneben. nicht die lehrer sind dran schuld, das das Sythem nichts taugt, sondern die jeweilige Landesministerien.

Aus dem Zeitalter der eingebildeten Monokausalität?

Naja meine erste Klassenlehrerin hat mich gehasst weil ich Tabletten nehmen musste wegen dem adhs. Sie warf mich immer aus der Klasse und schickte mich ohne Grund zum nachsitzen, Beleidigte mich und gab mir absichtlich schlechte Noten. Sie sagte später wenn man die Kinder noch hätte schlagen dürfen hätte sie es bei mir getan. Der Schuldirektor und andere Lehrer haben die Arbeiten nochmal korrigiert und ich war eigentlich eine 1er Schülerin🤌🏻. Also doch auch die Lehrer können schuld daran sein und einem auch die Lust am lernen und die Motivation zur Schule zu gehen nehmen. Psychische misshandlung ist nichts schönes

Bei einigen Kommentaren hier, kann ich den Lehrermangel nachvollziehen.

Natürlich ist man auch als Schüler mit verantwortlich. Lernen etc. Es gibt HEUTZUTAGE aber genügend Studien die zeigen: Ein Lehrer der zuvor eine sehr gute Arbeit bewertet hat und dann eine schlechtere (nicht schlechte) bewerten soll, dass diese Note, automatisch schlechter wird. Also anstelle einer 3 kommt dann eine 4. Anderes zeigt das Jungs im Durchschnitt für das gleiche schlechter bewertet werden. Dann zählt zu der Bewertung wie sehr der Lehrer dich mag oder eben nicht. Würde fast behaupten viele kennen den letzten Punkt aus eigener Erfahrung, Positiv und negativ. Noten sollten allerdings alleine anhand deiner Ausarbeitung bewertet werden und nicht mit den Punkten vermischt. Das Benotungssystem bis zur Oberstufe sollten eh nochmal überdacht werden. Es ist unser Schulsystem… nicht die Lehrer alleine und auch nicht die Schüler alleine. Die Schuld nur einem zu geben ist zu einfach gedacht.

2003: Max, ich muss einen Brief an deine Eltern schreiben. Max: Oh nein, bitte nicht. Es tut mir leid. Ich werde mich mehr bemühen! 2023: Max, ich muss eine Mail an deine Eltern schreiben. Max: Achja? Sie sind ja echt mutig.

Naja, es gibt aber auch Lehrer, die einen einfach nicht mögen und tatsächlich schlechter bewerten. Hab das damals in Physik und Mathe gemerkt; ich hab extra Nachhilfe in beiden Fächern genommen, wirklich gelernt und trotzdem hab ich in Physik in der mündlichen Prüfung ne 5 kassiert (ich hätt von zwei anderen Lehrern ne 4 bekommen, wurde dann später leider festgestellt). Und klar, im Unterricht mich bewusst schikaniert, weil ich eben in Physik nie die Beste war trotz Lernen 😅 Und ich finde sogar, es kommt wirklich oft auf den Lehrer an. Manche erklären den Schulstoff nicht wirklich und manche erklären den so perfekt, dass man plötzlich was kann, was man davor nicht konnte. Ich war in BwR immer schlecht, bis meine neue Klasse einen neuen Lehrer bekam und plötzlich konnt ichs 😅 Und klar, irgendwo liegt es an einem selbst, zu lernen. Bringt aber alles nichts, wenn man es nicht mal irgendwie erklärt bekommt

Immer dieses Schwarz-Weiß-Denken. Es gibt Schüler, die zu faul zum Lernen sind, aber auch Lehrer, die nicht fähig sind, den Schülern als gesamte Klasse etwas beizubringen und/oder auf einzelne Fragen einzugehen (ob zwischenmenschlich oder zeitlich, sei erstmal dahingestellt). Dazu kommt, dass jeder Mensch eine andere Auffassungsgabe in verschiedenen Bereichen hat. Z.B. Jemand ohne Zahlenverständnis kann noch so toll iwelche Formeln auswendig lernen, das Ausrechnen wird trotzdem ein Problem bleiben, aber man sollte schon wissen, wo das Kind Schwierigkeiten hat. Und dann kommt noch der Faktor, ob die Themen, die bearbeitet wurden, auch genau so in den Klassenarbeiten abgefragt werden. Oft wird die Klassenarbeit vom vorherigen Jahr genommen, aber die Themen wurden (durch verschiedene Umstände) unterschiedlich intensiv bearbeitet. Noten spiegeln eben vieles wieder und man sollte sich deshalb als Elternteil auch für den Klassenspiegel und vor allem für sein Kind als individuellen Menschen interessieren. Wenn der Schnitt allgemein schlecht ist, wird's definitiv nicht am eigenen Kind liegen und wenn der Schnitt allgemein gut ist, wird's nicht am Lehrer liegen.

Es gibt auch unfaire Lehrer. Freundin hat sich 2 Jahre Mühe gegeben und sich reingekniet, den Klassenschnitt von 4 auf 2 gezogen. Alte Kollegin aus der Krankheit zurück, zack alle wieder auf 4, weil die neue Kollegin angeblich zu lasch benotet hat. Sieht das Kollegium anders, aber man redet sich halt auch nicht in die Notenvergabe rein

Und so alt, dass Lehrer teilweise noch ausgeholt haben um für Ruhe zu sorgen 🤪 und es hat dir selbstverständlich auch nicht geschadet, im Gegenteil zu dem harten Burschen gemacht, der du bist 😜

Marcus Schlegel 👋🤗

Und wer noch etwas älter ist und mehrere Lehrer hatte, weiß wie stark subjektiv die Benotung manchmal sein kann und immenz vom Lehrer abhängt.

Nico Greene

Carina Jöchlinger

Die haben auch früher schon nach Sympathie benotet!

Naja, es ist schon so, dass der Lehrer was ausmacht, aber wenn man fleißig lernt und eben alles richtig hat, kann er nicht so viel machen

Richtig so herum

Brigitte Alte 😂🤷‍♀️

😂😂😂😂

Tarik Ba

Julian Hilker

Tim Hu

Boah manchmal sind eure Sprüche echt megahohl

Christine Wirth

Ich habe sehr sehr gute Lehrkräfte in meiner Schulzeit gehabt. Es waren aber auch welche dabei die das menschliche nicht so beherrschten.

Ilka Krall

Sonja Achatz

Das Problem, was ich sehe, ist dieses Schwarz/Weiß Denken... Entweder es ist allein der Lehrer oder es ist allein der Schüler... Schonmal daran gedacht, dass beide einen Teil Verantwortung tragen? Klar, wenn alle Schüler 2 oder besser stehen und nur einer mit ner 5 heim kommt, ist klar, dass es am Schüler liegt. Und wenn einer oder zwei mit ner 2 oder besser kommen und der Rest 4 oder schlechter schreibt, dann liegt's wahrscheinlich am Lehrer. Aber wenn der Durchschnitt zwischen 2 und 3 liegt, aber einer immer wieder 4 und 5 schreibt, dann könnte es durchaus auch sein, dass Lehrer und Schüler in dem Fall einfach nicht zusammen passen und dann liegt's an beiden...

Gernot

Aline Lorene Göllner Ramona Hotschnig ☝️😏

Saskia Be

das hätte sich auch einer man wagen sollen...😂

Jan Marc Jacobi

Arbeiten und Tests machen aber nur einen Bruchteil der Note aus. Der größere Punkt ist der, der Mitarbeit im und am Unterrichtsgeschehen. Man kann nichts wissen und trotzdem gute Noten haben. Das hat meist dann auch nichts mit Sympathie zu tun sondern mit Arbeitsverhalten und Kommunikation. Selbst wenn es falsch ist was man sagt, bringt euren Kids bei sich zu melden und jede Menge Fragen zu stellen, das trägt zum Unterrichtsgeschehen bei und das ist gut. Durch eine Ordentliche mappenführung bspw läßt sich einiges raus holen und Lehrer holen da auch gerne für ihr Schüler alles raus was geht weil es ja auch ihre Beurteilung ist. Aber Lehrer sind keine Erzieher. Egal ob der Lehrer gemocht wird oder nicht. Auf den Unterricht konzentrieren nicht auf die Person. Der Chef wird eventuell später auch nicht der beste Freund und trotzdem ist er Weisungabefugt. Respekt, Grenzen und Freundlichkeit. Das ist das Fundament einer guten lern atmosphäre

Marc Janssen

Es liegt leider trotzdem sehr viel an den Lehrern, die können Kindern den Spaß am Lernen nämlich wunderbar vermiesen... Bestes Beispiel unser Sohn, jetzt 8. Klasse Gymnasium... 5./6. Klasse Englisch lag die ganze Klasse bei Note 4 und schlechter, Klassenarbeiten mit über 50% richtigen Antworten wurden schon mit 5 benotet, unser Sohn tendierte zu einer 5 im Zeugnis... 7. Klasse Lehrerwechsel, Sohnemann mochte plötzlich Englisch und bringt jetzt hauptsächlichen 2en mit 🤷‍♀️ Es steht und fällt alles mit den Lehrern!

Stephphy Wieder

Vielleicht liegt es weder am Schüler noch am Lehrpersonal sondern einfach nur am System?

Maximilian Füssenich

Natzke Cappaert Tanja Graeven-Knauf 😅

Ja das sind die Eltern, die alle Probleme des Kindes aus dem weg Räumen möchten, sodass das Kind ja niemals Probleme bekommen wird. Was dabei nicht beachtet wird, ist dass die Kinder so nie lernen werden, mit Problemen umzugehen. Unlösbare Probleme fürs Kind sollte man jedoch ersparen. Bsp Streit der Eltern oder Geldsorgen. Schließlich soll das Kind lernen, Probleme zu lösen. Es macht schon ein Unterschied, ob ich dann als Erwachser Probleme als die Nächste Herausforderung sehe, die ich irgenwie lösen (werde)oder Panik bekomme bei allem was auf mich zu kommt. Man schafft Kohärenz (auch Glück) im hirn, wenn man Probleme löst. Lasst dieses Gefühl auch (vorallem)bei den Kindern zu.

Käthe Fringilla

Stephi

Am schlimmsten sind die Eltern, die Lehrer dafür verantwortlich machen,daß das Wissens Potenzial ihrer Kinder nicht für das Gymnasium reicht.

Jana Blinzler

Liebe Eltern und liebe Lehrer, werdet endlich erwachsen und fangt an euch als Einheit aufzustellen. Euer Kind/Schüler wird es euch danken!!!

Adrian Blume

Ulrike Chopin

Lehrer sollten zwar so erklären, dass der Schüler es versteht, aber der Schüler ist für sein "Lernverhalten" selbst verantwortlich.

Daniel Charlotte 😂😂

es wurde leider immer mehr vom privaten bereich - Kindererziehung etc. - auf die Leher geschoben. Ist ja einfacher für die Eltern 🙁 . Selbst der beste Leherer kommt nicht wieter wenn das Kind nicht lernt.

Mareike Schöwing 👍

Die Lehrer konnten nichts dafür, sondern das ganze System. Es werden Dinge bewertet wie Musik, Religion, Sport, Kunst….Dinge, die ein Hobby sein sollten und freiwillig. Wenn es also danach ginge, mussten wir alle super Mathematiker mit top Deutsch-sowie Englischkenntnissen sein und obendrein sportlich, musikalisch, religiös und künstlerisch begabt. Nicht zu vergessen Werken ( Holz- und Metallverarbeitung ) und Handarbeit ( Nähen, Stricken und häkeln )….ach und kochen mussten wir in der Schule auch, das wurde alles benotet 🥲 Aber die wichtigsten Dinge haben wir nicht gelernt….Hauptsache wir waren danach Chemiker, Biologen und Physiker

Martina Fischereder

Es gibt Leerer und Lehrer, das ist schon ein gewaltiger Unterschied. Ein Lehrer, der mit Enthusiasmus in seinem Fach unterrichtet, wird jeden Schüler erreichen. Selbst Klassenkasper waren bei uns still, wenn die richtige Person vor uns stand und uns begeistern konnte.

Vitalij Immel

Was für ein Blödsinn! Es gibt immer solche und solche. Schüler wie Lehrer. Provokation auf beiden Seiten gab es seit jeher, tolle Lehrer auch!

👌🏼🤣

🤣🤣🤣👍

Heiko Öztaylay 😅🤷🏼‍♀️

Also ich war in Latein immer super, bis ich eine bestimmte Lehrerin hatte. Ich hab die erste Klausur zugegebenermaßen verkackt (hab sie 4 geschrieben) weil ich ihre Art der Aufgabenstellung noch nicht gewöhnt war, aber die zweite Klausur hatte ich 2 und die dritte sogar 1, und trotzdem hat sie meine Mutter eingestellt für ein Elterngespräch weil ich ihrer Meinung nach auf dem Zeugnis eine 5 kriegen müsste. Sie hat das im Gespräch meiner Mutter gegenüber begründet mit "die 1 und die 2 waren nur Ausrutscher nach oben, die können wir nicht ernsthaft in die Wertung mit einbeziehen, der eigentliche Leistungsbereich liegt bei 4 bis 5"... Bis dahin hat meine Mutter mir nie geglaubt, dass die unfair ist. Danach hat sie immer auch meine Lehrkräfte in Frage gestellt bevor ich wegen schlechter Noten Ärger gekriegt habe.

Jenny Hahhaa 😂

Najaaaa.., da hatten wir aber auch nicht so einen monoton gleichbleibenden Durchschnitt in den Klassen. Es gab "Ausreißer", die alles in den Schatten stellten, es gab ein gutes Mittelfeld und natürlich gab es welche, die es etwas schwerer hatten. Heute interessiert sich kein Lehrer mehr für die Leistungen seiner Schüler! So gesehen sind es schon auch die Lehrer, die für den Wissensstand ihrer Schüler verantwortlich zeichnen! Finde ICH!

Christopher Reimann Ja Nek

Und das war gut so. Nicht diese weichei scheiße von heute

Falsch. Ein Lehrer der nicht richtig lehren kann ist schlimm. Selbst in Mathe damals gehabt. Die Frau war mit den eigenen Aufgaben überfordert und konnte es uns dann auch nicht anständig beibringen. Meine Tochter ist durch viele "lernintensivere" Schüler vernachlässigt worden, lockdown dazu. Es sind nicht nur die Eltern. Oder das Kind selbst.

Julia 🤣

Marina de Jesus-Stier 😂

Ich habe nie jemanden dafür verantwortlich gemacht. In der Oberstufe hat sich der Gewöhnungsprozess bei mir einfach zu schnell eingesetzt😅

Katja Napieraj 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣

Ist heute nicht anders?

Silivi Levo

Timothy Filantro Campesino

Ursula Tapper

Julia Hei Ke 👆

Franz Huschka

Zur damaligen Zeit hat sich einfach kein Mensch getraut das Maul gegenüber inkompetenten Lehrkräften auf zu machen. Noch zu meiner Zeit waren Einschüchterung und körperliche Gewalt durch Lehrer/innen ein Thema, da hat sich kein Schüler getraut die Stimme zu erheben.

Emely Juvan🤣

Wieso überhaupt Lehrern oder Schülern die Schuld geben?!? 🙄 Beide sind unmotiviert und überlastet und daran trägt keiner von beiden die Schuld! Das Schulsystem ist für'n Arsch!! Jeder quält sich da durch! Es müsste dringend modernisiert werden! Mittlerweile wissen wir so viel über unterschiedliche Lerntypen und in der Schule kommt nur der weiter, der nur dem einen "richtigen" Typ entspricht!

Nathi Kpünktchen

Ich finde weder Schüler noch Lehrer haben „Schuld“ es ist das Schulsystem was Revolutioniert werden sollte. Geht man auf die individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten des einzelnen ein, könnten großartige Menschen große Dinge leisten.

Sonja Hofstätter😉

Das liegt an Elternhaus an Lehrer das Kind ist Produkt von beiden also was bedeutet das elternerziehend Kindern haben ihr biologische entfaltungskapazität normalerweise Lehrer sollten diese Kapazität dann fördern. Der war nichts besser und jetzt ist auch nichts besser in Schulsystem also hören wir doch auf etwas zu verherrlichen Vergangenheit und im Gegenwart alles zu verharmlosen und dazu verteufeln.

Evgenia Zhenia ))

Die Verantwortung für schlechte Noten trägt nie der Schüler allein. Klar, manchmal hat man keinen Bock zu lernen, aber dann braucht es halt Motivation und Verständnis. Und manchmal versteht der Schüler das Thema nicht, dann braucht's einen Lehrer der gut erklären und Wissen vermitteln kann. Und Eltern die sich Zeit für ihre Kinder nehmen und sie beim Lernen unterstützen, sind auch was tolles.

Marie Czekalla

Stimmt. Auch wenn es einige schlechte Noten gab für die der Lehrer durchaus mitverantwortlich war.

Ricard Martini

Bei uns war das mit 30-35 Schülern in der Klasse überhaupt nicht möglich, auf jemanden einzugehen, der nicht mitkam 🤷‍♀️. Und Lehrer verantwortlich zu machen für die Noten die man gekriegt hat, war vor 30 Jahren schon so

Ralf Rempis

Verena Ortner 🤣🤣

Clara Val 🙄🙈

Unabhängig von schwierigen Lehrkräften und Schülern sind häufig nicht die Lehrer oder Schüler selbst das Problem, sondern das Schulsystem, das nun mal leider nicht für jeden gleich gut geeignet ist. Individuelle Betreuung die oft dringend nötig wäre, ist da leider schwer bis gar nicht möglich.

Als ich zur Schule ging, suchte man bei schlechten Noten nicht nach Verantwortlichen sondern nach den Themen die den Schülern Probleme bereiteten.

Tasja Lena 😂😂😂

Super, dass unsere gute Noten haben, dann sind wenigstens wir dran schuld. 😂😂😂

Wenn zweifelsfrei bewiesen wird, dass z.B. schlechter benotet wird, wenn eine bessere Arbeit vor einer anderen Arbeit kommt, die Punktzahl aber eigentlich die selbe wäre, warum soll man dann nicht die Schuld bei den Lehrern sehen? und das ist nur ein Beispiel von vielen. Oft spielt auch Sympathie eine Rolle.

Viktoria Judis

Ich habe die Reinkarnation von Hitler mal an meiner Schule gesehen, wo ich mein Abi nachgemacht habe. Bestimmt auch kein Zufall, genauso wie einen rot/weiß am BFW, der Amokalarm usw...

Alev Demir Emel Metin Sürgec

Obwohl es manchmal tatsächlich der Lehrer war. Oder wie erklährt man sonst ,dass bei Lehrer Wechsel im selben Fach plötzlich die Noten 2 Punkte nach oben gehen.

Kristin Kröger

🤦‍♂️ in der grundschule hatte ich einen lehrer der mich null leiden konnte. In der realschule, bekamen wir eine russische mathelehrerin (nein, ich hab nix gegen ausländer, bin selbst ein halber), die uns aber kaum was beibringen konnte da sie nicht gut deutsch sprach. Ebenso hat sie sich dauernd verrechnet, weswegen wir aufhörten alles mitzuschreiben, da sie am ende alles neu aufschrieb. Jeder der nicht mitschrieb, bekam eine schlechte mündliche note. Das ging soweit, das ich mit meiner nachhilfelehrerin sprach, die dann merkte, wie viele fehler unsere lehrerin macht und uns kaum was beibringt. Nach 1 jahr, wurde sie in andere fächer gesteckt und mathe durfte sie nicht mehr machen. In dem 1 jahr, haben wir nix gelernt. Aber ja, lag sicherlich an uns 🤦‍♂️ Wie oft ich mitbekommen habe, das lehrer schüler nicht leiden konnten. Eine sagte sogar das sie mal einem jungen eine reinhauen wollte. Will nicht wissen wie viele den gedanken auch bei ihr hatten. Gibt genug lehrer die ihre position ausnutzen. Es kommt auf beide seiten drauf an. Oder noch ein beispiel. Hab eine umschulung angefangen in einem kaufmännischen beruf. Zuerst war die lehrerin für rechnungswesen, super nett, hat geholfen wo sie konnte usw. Und nach nem halben jahr, wurde die so komisch auf einmal. Wenn wir was nicht verstanden haben, fragte sie ob wir zu dumm seien usw. Viele kamen gar nicht mehr zum unterricht, weil sie sich nicht nehr rubtermachen lassen wollten. Mit dem schulleitung zu sprechen war sogar ein fehler denn soe wurde noch mieser zu uns. Nur zu den 2 die alles auf anhieb verstanden, die lobte sie in den himmel. Am ende brachen alle ab bis auf die 2, weil wir den stoff absolut nicht verstanden haben und nur schlechte noten schrieben. Jeder suchte sich einen anderen job. Später erfuhr ich das die frau auf der kippe steht was ihren job betrifft, da bei ihr 80% der leute durchfallen.

Patrick Bieniek 😂😂😂

My age. My fault, my success. Always.

Ha Kö 😂

In meine Kindheit gab es noch schläger in der Türkei. Hätte ich zu Hause erzählt das meine Lehrerin mich geschlagen hat, was sehr selten passierte, würde meine Mutter mir auch die Hintern versohlen(was auch sehr selten passierte) "was für eine Blödsinn ich wieder gemacht habe" 😅

Janina Bartmann 😏😅😂😂

Ich finde und fand es faszinierend, wie manchmal eine ganze Schulklasse bei einem Lehrerwechsel (z.B. in Mathe) auf Neanderthalniveau abfällt ( oder umgekehrt).

Maria Theresia 🤔

Matthias Franz Hahahah

Es gibt auch Sachen die mir Lehrer sogar sehr gut erklärt haben die ich nicht verstanden habe. Es gibt auch so etwas wie Eigeninitiative oder eben Eltern die sich ggf mit dazusetzen können

Zuhause war bei mir eine Katastrophe, aber ich hatte Lehrer die dafür gesorgt haben, dass ich Motivation hatte die Sachen leicht verständlich waren. Zack, gute Schulbildung. Heute schreiben die Kinder die ersten zwei Jahre was sie wollten und ab dem dritten fällt die Hälfte der Schulstunden aus. In der Zwischenzeit können die Kinder gegen ihren Ekel auf dem Schulklo ankämpfen oder sich eine Erkältung holen weil sich das Fenster seit 3 Wochen nicht mehr schließen lässt. Das Problem ist das Schulsystem und die maroden Schulen, nicht die Lehrer, nicht die Schüler und auch nicht nur das Elternhaus wie es in einigen Kommentaren heißt.

Dann wirds Zeit für eine Darmspiegelung. :-)

Das ich nie gut in der Schule war, lag zum größten Teil an meiner Faulheit. Aber es gab auch Mal Schuljahre, da hatte ich so blöde Lehrer auf die ich einfach kein Bock hatte, und habe deswegen dann extra nix gemacht.

Ich bin nicht so alt, dass ich vergessen hätte, wieviel beschissene Lehrer:innen ich hatte.

Familie bleibt Familie...und das von Geburt an ...da können Erzieher*innen, Lehrer*innen,Ausbilder*innen und später Chef*innen gar nix ändern ... Jeder ist seines Glückes Schmied 🍀

Lehrkräfte sind an allem Schuld. Grundsätzlich.

Weil ja auch nicht jede einzelne Studie in Deutschland das miese Niveau der Bildung bestätigt. Und Lernerfolg bei Kindern annähernd zur Gänze von den Möglichkeiten und dem Bildungsgrad der Eltern abhängig ist. So ein blöder Spruch!

Was ein blödsinn… wenn ich an meine Schulzeit zurück denke: alles angstbehaftet mit viel Druck und null pädagogischer Logik.

Bei uns waren damals auch nur Jungs oder Mädels in der Klasse

Und … warst du verantwortlich für deine schlechten Noten im Malen oder in Sport? https://blog.sevke.net/tag/noten/

Meines Erachtens liegt, wie so oft, die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Persönlich mag ich solche Verallgemeinerungen nicht.

Das Problem ist ja, dass genau unser Alter die Lehrer sind, denen man die schlechten Noten vorwirft. Und wenn die Schüler bei einem Lehrer gut sind und bei einem anderen in Masse schlecht, woran liegt es dann?

Kommt besonders gut, wenn man seine höhergestellte Position ausnutzt. Es gibt Personen, die sollte man nicht mal annähernd an die Schüler heranlassen.

So wahr!

Man muss sich nur die Durchschnitte der Klassenarbeiten anschauen. Das sind die Noten, die die Lehrer sich selbst geben dürfen...

Früher wie jetzt ist und bleibt die gleiche scheise 😡😡

Was ist denn das für ein nerviger Trend in letzter Zeit, ständig dieses Früher-war-alles-besser-die-heutigen-Eltern-und-Kinder-sind-ja-so-doof-Genöle? Facebook scheint mittlerweile echt nur noch für alte Leute zu sein.

Ja nur war auch damals der Lehrer Schuld.

Was ein Glück ändern sich Zeiten. Jetzt sind immer die anderen schuld. 🙂

Jo. Aber wenn im meiner Nachhilfeschülerin in 2× 1,5 Std. den kompletten Mathe-Stoff eines Halbjahres beibringen kann und die von 5 auf 2 springt, sagt das auch was über die Lehrkräfte.

Und der war genauso oft schuld…..

Made My Day

Jetzt anmelden um zu kommentieren