Made My Day

Absolut vorbildlich und sehr sehr wichtig. Feiere ich extrem!
Wirklich wichtig darüber zu sprechen, da Depressionen leider immer noch ein Tabuthema sind bzw. von vielen (nicht betroffenen) Menschen heruntergespielt werden.
Den habe ich auch einmal im Monat, wenn der Lohn drauf ist 🙄 aber gut zu wissen, klopf gleich morgen mal an.
Manu Stams zieh dir den Stock aus dem arsch 🙄
Manu Stams leider wird sich das wahrscheinlich für viele nie ändern
Manu Stams das habe ich nicht gesagt! Das ist eine Sarkasmus Seite 😏
Stefanie Rodthohn auf dieser Seite sollte man das nicht all zu ernst nehmen, wie oft noch?! Ich sage doch nicht, dassDepressionen lustig sind .
So einen Chef kann man sich nur wünschen......
In der Realität sieht das leider anders aus. Sag laut du hast depessive Schübe und beim nächsten kleinsten Fehler wird diskutiert, ob du überhaupt in der Lage bist deinen Posten gewissenhaft auszuführen. Das schaukelt sich hoch bis es kein angenehmes Arbeitsklima mehr da ist, weil du nur noch als psychisch krank abgestempelt wirst. Ab da an wird alles was schiefläuft auf dich abgewälzt. Ich kann jeden nur empfehlen psychische Krankheiten beruflich geheim zu halten.
Gino Kantner Der einzige pauschalisierte Kommentar hierzu stammt von der Verfasserin oben☝ Alle weiteren schreiben explizit, dass ihnen glücklicherweise offen und sensibel entgegnet wurde und es nicht immer so sein MUSS. Sie berichten doch nur sachlich über deren eigene Erfahrung mit dem Vorgesetzten in Bezug auf dieses Thema. Ich persönlich denke auch, dass die Thematik heutzutage nicht mehr totgeschwiegen werden sollte und es immer auf das Zwischenmenschliche und das generelle Einfühlungsvermögen des Chefs oder Kollegiums ankommt. Und ich glaube ebenso, dass es NICHT die Mehrheit ist, die einem mit Unverständnis oder einer Einstellung nach dem Motto "jetzt hab ich was in der Hinterhand" entgegnet. Ein Tabuthema darf es in der heutigen Zeit einfach nicht mehr sein. Ebenso wie eine bestimmte sexuelle oder auch religiöse Einstellung. Ich wünsche es zumindest jedem 🙏
Katrin Schuh wenn du so denkst ,arbeitest du einfach in der falschen Abteilung 😏 Depressionen sind heutzutage keine Seltenheit mehr , besonders in der momentanen Lage. Da kann etwas gehör Wunder tun . Und psychische Krankheiten geheim zu halten, ist das dümmste was man eigentlich machen kann 😏
Es darf einfach nicht sein, dass psychische Erkrankungen immer noch "geheim" gehalten werden müssen. Somatische und psychische Beschwerden gehen fast immer Hand in Hand. Wie kann es da sein, dass das eine toleriert und das andere stigmatisiert wird?
Katrin Schuh ist nicht überall so, zum Glück. Hatte auch eine solche Erfahrung. Jetzt habe ich einen tollen Chef. Hatte vor Weihnachten einen Nervenzusammenbruch, dann ende Januar nochmal und er schaut bis heute das es nir gut geht! Bis heute werde ich auf Arbeit geschont (so gut es geht!)! Und ich bin mehr als froh darüber! Und sehr sehr dankbar, weil ich weiß, es ist nicht selbstverständlich!
Gino Kantner Dan ist das halt so 🤷 Jeder Chef ist halt verschieden. Profit möchte jeder ist ja auch logisch,gibt aber auch Chef die sich um ihre Mitarbeiter kümmern 😄
Marcell Stolz meinen Kollegen und meinem Chef war es so hoch, wie breit. Einzelschicksale haben niemanden interessiert. Mein ehemaliger Chef (Geschäftsführer) war nur daran interessiert, was in seinem Geldbeutel ist. Und, dass du meinen Kommentar mit einem lachenden Emoji bedacht hast, zeigt deinen Umgang mit kranken Menschen.
In der Realität sieht anders aus - das ist zu 99,5% wunschdenken, das ein Chef so reagiert. Kaum ein Chef, vor allem nicht einer, der mit einem Vorstand zusammenarbeitet, wird das eingestehen. Damit macht er sich für die Vorstandsgeier angreifbar und ist schneller von seinem Stuhl entfernt, wie das ihm lieb ist! Wenn überhaupt, macht das vielleicht ein Chef eines Kleinbetriebes, oder Mittelständigen, bis Max 40 Personen. Und selbst da ist das Risiko groß, das ihn ein Gros der Mitarbeiter danach auf der Nase rumtanzt. Ja - es sollte, bzw müsste Usus sein, das Depressionen offen angesprochen und anerkannt werden. Aber kaum ein Chef wird das so machen .....
offensichtlich hast du in den falschen betrieben gearbeitet
mit Krankheit offen umzugehen ist leider noch immer nicht gesellschaftfähig. Krank=schwach=unbrauchbar... Meine Offenheit hat mir bei den Kollegen Respekt und Anerkennung gebracht. Bei den Vorgesetzten allerdings wird es als Schwäche ausgelegt (auch, wenn es so explizit nicht offen ausgesprochen wird). Ich würde immer wieder so offen agieren - hat für mich mit Selbst-Schutz und -Achtung zu tun. Rücksicht nimmt so oder so keiner... Man hat zu funktionieren.
Ich weiß ja nicht wo er arbeitet, aber wenn man sowas bei uns anbietet ist das ne Falle. Einmal gemeldet, biste auf der Liste.. als negativ aufgefallen
Jenny Sterling Dann hast du nicht die sympathischsten Führungskräfte. Ich würde sofort den Betrieb wechseln, wenn ich mich wegen einer Krankheit verstecken müsste. Das sollte jedem klar sein, der an einer Depression leidet: Wer euch deswegen diffamiert, ist armselig!
So ein Chef habe ich und bin mehr als froh drum 💪🏼
Am besten sind so Sprüche wie ,,geh doch einfach mal ein bisschen mehr an die frische Luft und Sonne tut auch gut!" Oder ,,sieh doch nicht immer gleich alles so negativ!" 🤦‍♀️ Dass man da nicht von allein drauf kommt 👏🤔
Mein ehemaliger Chef (eigentlich würde ich ihn gerne anders nennen) hat mich mit den Worten bedacht "ich soll mich mal nicht so haben" und hat mich später sogar als Simulanten bezeichnet. Gerichtsverfahren gegen ihn läuft noch. Das hat er nicht umsonst gesagt.
Großer Respekt 👍
Ich wünschte, das wäre Usus. Es MÜSSTE Usus sein. Ich erinnere mich da an die Situation einer früheren Kollegin. Sie ist zu den Chefinnen gegangen und hat gesagt, dass sie kurz vor dem Burn-out stehe und eine Auszeit brauche. Die Chefinnen waren total verständnisvoll im Gespräch. Eine Stunde später fand sie ihre Kündigung auf ihrem Schreibtisch.
Tobias Siebrasse das ist eine ziemlich einseitige Sichtweise, oder? Beispiel: ich war in meinem letzten Job sensationell und hab viel neues Business reingeholt, auch obwohl ich dauerhaft für 3 arbeiten musste. Als pandemiebedingt aber die Arbeitslast nochmal stieg und ich dauerhaft für 5 arbeiten musste, hat mein Körper das nicht mehr mitgemacht. Das lag NICHT an meiner Eignung für den Job, sondern am Personalmanagement und Profitgier auf Kosten der Mitarbeiter-Gesundheit. Es ist traurig und peinlich, dass Kündigung dann die beste/ manchmal einzige Lösung ist, denn eigentlich sollten an anderer Stelle Mechanismen überdacht werden. Würde mir jemand sagen, ich war dann vielleicht nicht geeignet für den Job, würde er/sie diese Aussage umgehend schwer bereuen... ;-) :-D
Dana Reuter siehe meine Antwort oben
Tobias Siebrasse Das ist höchst unterhaltsam, weil du offenbar keinen Weitblick für die Vielfältigkeit von Jobs und menschlichen Situationen hast. Ich habe als Projektmanagerin gearbeitet und diese Arbeit absolut grandios verrichtet, weil die Art der Arbeit nicht nur meinen natürlichenTalenten entspricht, sondern auch noch richtig Spaß macht und ich somit einen wertvollen Beitrag leisten kann bzw. konnte! Ich habe im Übrigen selbst die Konsequenz gezogen zu kündigen, weil ich sehr intelligent und reflektiert bin und daher weiß, das sich ein Upper Management über Nacht nicht ändert und die Firma meine Grandiosität dann eben nicht verdient hat. Ich hatte aber auch das Privileg kündigen zu können, weil ich nur mich selbst versorgen muss. Das hat nicht jeder. Ich erwarte nicht, dass der Job an mich angepasst wird. Ich erwarte lediglich menschenwürdige Arbeitsbedingungen. Ich stell es dir mal ganz simpel dar: in dem Bereich, den ich gemanaged habe, kann man ca. 3-4 Projekte simultan managen und ist damit allein aufgrund der zwangsläufig anfallenden Aufgaben (Extras, Probleme etc. nicht eingerechnet) bereits ausgelastet die nötige Qualität sicherzustellen. Ich habe aber durchweg 6 Projekte gemanaged und seit 2020 dann 10. Damit überlastet zu sein - und ich spreche hier nicht nur von Psyche sondern schwerwiegenden, körperllichen Symptomen - ist NORMAL! Zusatzinfo: meine gesamte Abteilung (10 PMs plus 5 Assistenten) hat gemeinschaftlich eine Überlastungsanzeige gestellt, weil JEDER seit 1.5 Jahren überlastet (nicht überfordert) war - unabhängig von Geschlecht, Alter, Erfahrung, Ausbildung - und unsere über die 1.5 Jahre dauernden Beschwerden and Anmerkungen ignoriert stets wurden. Wir liefen hier Gefahr Fehler zu machen, die drastische Konsequenzen haben. Das war also keine subjektive Wahrnehmung oder Nicht-Geeignet-Sein oder Über-das-System-Geschimpfe. Es war das systematische Ausbrennen der Resourcen um Geld zu sparen. Jeder sollte ein Bewusstsein dafür haben, dass man nicht einfach so einen Burnout bekommt oder zumindest nahe ran kommt, und dass "überfordert" und "überlastet" durchaus unterschiedliche Dinge sein können. Das Leben und auch die Arbeitswelt sind nicht schwarz-weiß. Und so plump zu urteilen hilft eben nicht ein Bewusstsein für die Problematik zu schaffen.
Empathie ist "eigentlich" sehr einfach, fängt mit dem zuhören an und sollte auch danach nie aufhören. Leider ist bei weitem nicht jeder Chef damit gesegnet... Meist ist man eine Nummer... vergleichbar mit einer Waschmaschine, wenn sie funktioniert alles gut aber wehe sie funktioniert mal nicht einwandfrei..
Felix Ehmer Empathie ist den meisten Menschen unbekannt leider
So einen tollen Chef hatte ich auch 8 Jahre lang .... vermisse die Zeit sehr
Und genau deshalb bin ich selbständig geworden: Weil ausnahmslos alle "Chefs" mit denen ich es zu tun bekommen durfte, empathielose Egoisten waren und vollkommen unfähig, was Menschenführung angeht. Was meine Depressionen oft einfach nur verschlimmert hat. Allein die Aussage: "Einmal im Monat ein depressiver Schub" zeigt ja, dass die Leute immer noch NULL über das Thema wissen. Es tut mir leid, aber diese Geschichte - ist frei erfunden! ;)
So einen Chef habe ich bis jetzt immer gehabt. Tolle Vorgesetzte die immer ein Ohr offen hatten und verständnisvoll waren.
Super Chef . Leider gibt es viel zu oft anderes zu hören . Stell dich nicht so an . Guck nicht so traurig /ernst . Lach doch mal.Hab dich nicht so usw.
Jemanden zu haben, der einem depressiven Menschen ganz unvoreingenommen zuhört, ist wirklich ein sehr großer Glücksfall! Denn leider werden psychisch kranke Menschen in unserer Gesellschaft immer noch diskriminiert! Und das tagtäglich! Sogar bei vielen Ärzten (die keine Psychiater/Psychologen sind) wird man sehr oft nicht ernstgenommen, und nicht einmal untersucht, da diese Ärzte jede Krankheit sofort auf die Psyche schieben, und einen als Hypochonder bezeichnen, der sich Krankheiten ausdenkt. Auch psychisch Kranke haben somatische Erkrankungen, die nichts mit der Psyche zu tun haben. Auch wenn Körper und Seele eine Einheit sind. Da müsste zuerst in vielen Köpfen ein Umdenken beginnen, denn auch psychisch kranke Menschen haben eine Würde, und möchten gerne dementsprechend behandelt werden!
Solche Menschen sind die wahren Sieger, Strongman what ever.....
So ein Chef hat meinenRespekt verdient, in einer Gesellschaft in welcher nur noch Leistung und Makellosigkeit zählt ist es ein Zeichen von viel Charakterstärke so etwas zu zugeben.
Sollte in allen Betrieben selbstverständlich sein sich generell über solche Themen austauschen zu können, aber jedem überlassen bleiben, was man über sich selbst erzählen möchte. In unserer Gesellschaft leider ein Stigma und oft übersehen, weil es uns überall trotzdem begegnen kann. Wir sind nicht unsterblich und neigen zu Erkrankungen, wenn das Äußere und Innere nicht mehr passt. Das kann langfristig Mitarbeiter halten und die Teambildung stärken.
Sobald es an die Löhne geht,hat meiner auch einen depressiven Schub und ich bekomme den wenn ich sehe was nach Abzug von Steuern ausgezahlt wird 🤣😅
Respekt für soviel "Hintern in der Hose" ! 💪👍
Geschichten aus dem Paulaner Garten . .....
Vielleicht auch: Vorsicht, Falle? 🤔 -wer weiss.. 😶
Wenn ich bedenke, dass ich vorher das größte "A...." piep"😉 als Chef hatte und jetzt so eine tolle Chefin habe, die uns wertschätzt und auch immer ein offenes Ohr für uns Mitarbeiter hat, bin ich endlich mal glücklich in meinem Berufsleben. 🙂
Wenns solche Chefs nur gäbe.. es wäre Klasse
ich ha au eine wo immer zit het für mini problem 👍
Geschichten ausm Paulanergarten.
Meine Mitarbeiter wissen von meinen psychischen Belastungen- und ich von ihren auch. Wie sonst sollen sie Vertrauen zu mir haben? Und wie sonst soll ich wissen, wie ich ihnen helfen kann?
Respekt ! Klasse ❤
vorwort : für menschen die an der liebe und gott glauben ist mein kommentR nichts.. auch für menschen die meinen probleme zu lösen mit singen und klatschen und für die jenigen die 18 mal in der std hören müssen wie toll sie sind und mind 3 mal am tag ne umarmung brauchen.. bitte liest nicht weiter und erspart mir eure antworten.. und nun mein kommentar auf der arbeit !! dort ist kein ponyhof oder kindergarten... private sensible dingsda haben dort nichts zu suchen.. wer krank ist der bleibt zuhsuse bzw geht zum arzt... ein chef der irgendwelche depressionen hat und das auch noch mitteilt , ist fehl am platz.. risiko fürs unternehmen und eventuell für die mitarbeiter... nachtrag sollte ich mal depressionen bekommen dann hol ich mir hilfe und werde es garantiert nicht meinen mitarbeitern mitteilen
Damit er denjenigen feuern kann
Bei meinem letzten Vorstellungsgespräch sagte der Chef, dass man seine persönlichen Probleme bitte zu Hause lassen soll. Fand ich lustig, weil er mir danach seine Frau vorgestellt hat, die bei ihm angestellt ist. Ich hab da dann nicht angefangen.
Der Chef hat regelmäßig seine Tage^^ ne im ernst feiner Zug
Absolut toll👍Aber gibt's solche Chefs wirklich?
Mega! Finde ich super!!! Auf dass Depressionen kein Tabuthema mehr sind!!!!!!!
Kenne die Schwächen so kannst Du sie bei Bedarf ausnutzen. Daher vorsichtig mit der Offenheit was man dem Chef preisgeben möchte.
Falls so etwas in der Realität überhaupt passieren sollte, kann man sich das auch maximal als Chef erlauben. Bist du Arbeitnehmer und psychisch krank, wirst du bei den meisten Arbeitgebern, über kurz oder lang, gekündigt. Ich spreche da aus Erfahrung. 😒
einen depressiven schub? im moment kann man sichs zwar nich aussuchen, aber is das sicher, dass der job dann der richtige is, wenn work life balance nicht passen? vielleicht man drüber nachdenken und überlegen, worans liegt bzw wie mans verbessern kann. zumindest wenn man weiss, dass die probleme nicht privat sind. gibts und macht manv iel zu selten
Den monatlichen depressiven Schub hab ich auch immer... Wenn's Lohn gab
was soll das sein ein deprischub 1mal im monat ,:D noch nie gehört bin seit 40J damit befast
Ich wurde depressiv, wurde vom Arzt für 2 Wochen Krank geschrieben und hab gleich darauf hin, 2 tag der Krankmeldung eine Fristlose Kündigung bekommen, so viel dazu. XD Und das beste noch, zu meinem Geburtstag.
Jap und er muss auch eine Ordentliche Kündigung schreiben und 4 Wochen Frist beachten. Er kam damit nicht durch, jedoch bin ich jetzt Arbeitslos, aber besser so als wenn ich für den noch weiter arbeiten müsste. Man hat alles für den Beruf gemacht und wurde am ende so abserviert weil man ein mal nicht funktioniert hat. Ist ein richtiges Arschverhalten.
Super und sehr ehrenhaft. Und dann gibt es die Kehrseite von Vorgesetzten die noch feste drauf hauen.
Ist der Chef eine Frau? Ich hatte das auch alle vier Wochen.
Seine Tür. 👀😂😂😂
Ehrenchef, muss man einfach sagen.
Mein Chef ist der Meinung, dass man seine Privatangelegenheiten zu Hause lässt, während er sich die Freiheit nimmt, seine Launen voll auszuleben.
Wär schön, wenns wirklich so wäre..
Ich hab so eine Chefin 🥰
Sag das als Leiharbeiter und dann haste 2 Tage später die Kündigung per Einschreiben mit Rückschein vor dir liegen.
Braucht Mut, toll 👌🙏🍀
Ehrenchef!
Ramona Balsano 😄
Lena Schulte
#FaceTheDepression
Mein Chef ist ähnlich. Ich sage ich kann keine Arbeiten im knien verrichten weil ich n kaputtes Knie habe, bestellen sie bitte knieschützer. Ne Woche später. Tut mir leid chef aber die knieschützer helfen auch nicht. Antwort, ja dann muss halt jemand anderes solche Arbeiten machen und sie machen halt andere Arbeiten in der zeit. =)
Tolle Sache wenn der Chef so reagiert, allerdings hat der Chef meist auch einen Chef oder Chefin der das Vielleicht Anders sieht . Letztendlich haben wir ein Wirtschaftssystem wo der Gewinn an erster Stelle steht und dieser meist recht schlecht verteilt wird . Solange der Gewinn und nicht der Mensch und Umwelt wichtiger sind, wird solch ein Verhalten eher Seltenheitswert haben.
Toll währe so ein Chef dann könnte er das zumindest mal nachvollziehen 😬🙈
Cool finde ich super😊 Man denkt dass man mit Problemen alleine da steht und dass es nur einem selber so geht. Das führt einem mal wider vor Augen dass es jedem mal nicht sooo toll gehen kann auch Personen zu dennen man aufschaut und denkt bei denen läuft alles wie am Schnürchen.
So lange Depressionen und Panikattacken als "Spinnerei" und "Stell dich nicht so an" abgetan werden, wird sich auch nichts ändern und Betroffene werden sich weiter "schämen" und alleine im Stillen leiden. Leider kennen wir die Tiefen der Depression von jemandem nicht immer, bis es zu spät ist.
Vorbildlich. Hätte ich in meinem alten Job benötigt. Aber nein, dort habe ich dann erst Depressionen bekommen.
Den höchsten Burnout auf Mitarbeiter vor allem temporär hat die Pflege und das sind keine Chefs(Gehalt)
Den depressiven Schub hat der Chef wohl immer an dem Tag, an dem er die Gehälter auszahlt... 🥴
Haben Männer auch ihre Periode einmal im Monat 😅
Klar, dies kann man im Corona Lockdown und home Office leicht sagen.... sind eh alle im Homeoffice- 😂😂😂😂😂 Irgendwie muss man ja seine Angestellte ins Office motivieren 🙈😂
Den hab ich auch, immer wenn der Lohn kommt
Solch einen Chef/ Chefin gibt es nicht...Wunschvorstellung...frei erfunden...Kündigung ist realistischer.
Vermutlich folgt nach der offenen Tür dann eine herzhafte Kündigung 🙃
Erinnerte mich sofort an den Film: "11 Meter ohne Kopf"
Ich hab eine ganz wunderbare Chefin und ich bin sehr dankbar dafür, dass sie so lieb und Entgegenkommend ist. Ich bin wirklich glücklich mit meiner jetzigen Arbeit.
Und wieder was was made my day erlebt wahnsinn dieses leben
Da können sich viele Chefs, Teamleiter usw. eine Scheibe davon abschneiden. Denn nur die wenigsten besitzen die nötige Empathie und für sie zählt letztendlich nur die Leistung.
Hat mein Chef bestimmt auch einmal im Monat.... Immer wenn er die Löhne zahlen muss 😉😆
Cooler Chef!
Wann hat er den Schub? Wenn er Gehalt zahlen muss? 😅😂 Und jeder andere wenns Gehalt da ist. Na, im ernst, versuch macht klug. Es werden wohl einige mehr nen offenes Ohr haben, weil mot nem gelben Schein ist keinem geholfen
Sie steht offen! Eintreten sollte keiner. Angebliche Depressionen sind der zweit beste Grund, Leute zu hintergehen und zu feuern. Richtige Depressionen der aller beste. Rede mit allen über alles... Never ever again.
Meine Chefs haben auch IMMER ein offenes Ohr!! Das ist so schön!!
Selten so ein Chef
So oft gehört... nun ja Theorie und Praxis
Meeting? Betriebsversammlung? Kenn ich nicht mein Chef kommt nichtmal in die Werkstatt um Guten Morgen zu sagen
bekommt er seine Tage?😆
Meinen Respekt hat er auch ...
in den meisten fällen heisst es ooohhh ich hab das nicht kommen sehen🤷🏼‍♂️🤷🏼‍♂️
So einen Chef hatte ich bis zur Elternzeit ... sogar mehrere davon 💪💪
Wenn Chefs mal so wären und nicht das komplette Gegenteil davon..
Als Chef kann man das machen, als Mitarbeiter wird einem gekündigt.
Einmal monatlich. Süß.
Auch Chefs sind manchmal nur Menschen. 🤷‍♀️
Joar. Man nennt das auch an schlechten Tag haben. Soweit normal. Es muss nicht immer alles pathologisch sein.
Ich wäre da sehr skeptisch!
Zum Chef gehen bei Depressionen bringt herzlich wenig. Ausser er ist professioneller Therapeut.
Mhmmm dann hab mal wirklich Probleme, dann wird sich das schnell ändern......
Männer haben halt auch ihre "Tage"
Gschichten ausm Paulanergarten... 🙂
Und bei Frauen heißt es „hast du schon wieder deine Tage oder warum bist du so drauf?!“ 😂
Also haben Männer doch auch ihre Tage 👍🏼
Jeanette Hund einmal täglich, aber auch meine Tür steht dir offen 😅❣️
Anna Lena Kaub einmal am Tag 😂
Oida... gehts jetzt überall nur mehr um Depressionen?
Milena Empting wo gibt's den 😍
Ein guter Chef hängt seine Tür aus :)
Meine Chefin und Kolleginnen haben mich dafür belächelt und angefeindet. Da wünscht man sich direkt so ein Verständnis.
Einmal im Monat?!:D Täglich
Bestimmt dann wenn die Löhne gezahlt werden.
Amadeus Bellmann
Den hab ich auch ... immer wenn die Gehälter abgebucht werden ....
Klasse👍
Paulanergarten
nettes Märchen
Sehr vorbildlich.
Bestimmt wenn das geringe Gehalt kommt
Du sch*** Admin nervst richtig mit deinem geistigen dünnschiss aus deinem Privatleben. Ciaooo entfolge jetzt. Kauf dir ein Tagebuch du heulsuse
Haben Sie von diesem in Großbritannien ansässigen Handelsunternehmen gehört? Sehr bequem, investieren und sehen, dass es sich herausstellt ..
Ulkig... genau das hat einer gestern bei jodel gepostet... Wo habt ihr es denn wohl her? Doch nicht etwa dort geklaut?
🔥🔥🔥🎉
Geschichten ausm Paulaner Garten
Marcel Ortler
😂😂😂😂
Katharina Ark
Nennt sich auch PMS 🤷‍♀️🤷‍♀️
Schön wäre es..
Meinen auch.
Wunschvorstellung...
Man sollte meinen das sorgt dafür, dass man Respekt hat und zufrieden ist in seiner Arbeit.. die bittere Wahrheit ist aber, einige Angestellte versuchen das sofort auszunutzen, sobald eine Schwachstelle entsteht... man kann auch anders kommunizieren, dass die Tür immer offen steht... aber seinen Wunden Punkt sollten man Angestellten definitiv nicht mitteilen... gute Chefs sind am Schluss immer die Deppen die ausgenutzt werden... nicht umsonst sind die meisten Chefs „Arschlöcher“ angefangen haben die meisten nicht als solche... sie haben nur mit der Zeit gelernt, dass nett sein bei den meisten nicht geschätzt wird... im Gegenteil...
Nadine Eberhardt 😅
Wow, sowas ist definitiv nicht selbstverständlich 👍
Haben Frauen auch!
Erfundener Schwachsinn
Fake news
Gabriel ich auch😕
Hatte ich gestern auch. Und meine Mitarbeiter halten sich kurz fern von mir. Mir ist es wichtig sich dann weiterhin in die Augen zu sehen und lachen zu können
Ina Schutzbach vorbildlicher Chef 👍
Birgit Geppert 😁