Das würde sich dann wohl Technokratie nennen, ganz neu ist das Konzept nicht. Aber: nicht jeder Arzt ist ein guter Arzt, nicht jeder Soziologe trifft die richtigen Entscheidungen für eine Bevölkerungsgruppe. Insofern wären vielleicht beratende Gremien aus dem Feld der Praktizierenden die bessere Lösung.
Kalinka Mascarenhas ist mir auch sympathischer, denn man muss nicht nur Ahnung vom Job, sondern auch von den übergeordneten Strukturen und den Strukturen in der Politik haben
Gaby Hilgers da aus vielen Berufen niemand bundespolitisch unterwegs ist, ist die Forderung sehr utopisch. Da könnte man eher durchsetzen, dass die Minister zu Beginn erstmal ein, zwei Monate in dem Gebiet Praktika machen müssen
Daniela Ernst eben.Man sollte auch Ahnung von dem Gebiet haben in dem man "regiert".Das haben die aber nicht.Die kennen nur die Strukturen.Auch wäre ja ok aber gar nicht nicht.
Ani Ta ich sprach nicht von professionellen externen Beratern. Die praktizieren nämlich nicht...
Kalinka Mascarenhas die gibt es ja in Mengen. Gerade vor kurzem wurde wieder veröffentlicht welch Unsummen sie verdienen.
Was ja wohl hoffentlich die Praxis ist Ich glaube nicht das die von der Leyen die Panzer selber bei Amazon bestellt hat
Fachleute sind nicht unbedingt diejenigen, die am besten das Management und das Vertreten von Ideen hinbekommen. Es wäre schön wenn es so einfach wäre... ist es aber nicht.
Tobias Schneider es ist so einfach. Aber Deutschland ist zu dumm dafür.
Livia Lonyai Das kann man so nicht sehen. Zumal Leute, die dem Fach angehören ein größeres Spektrum an Backgroundwissen mitbringen. Somit können sie sich erst recht weniger in die Irre führen lassen, als jemand, der nichts von der Materie versteht. Ich meine vor allem im Gesundheitssektor sind nicht Mediziner leichter beeinflussbar durch Pharmaindustrie und andere. Außerdem sind es gerade diese, die einen echten Einblick in den Ablauf in der Krankenversorgung haben. Die die interdisziplinäre Versorgung verschiedener Fachbereiche verstehen. Wenn man dann von politischer Seite jemanden engagiert, der gar nichts darüber weiß, haben wir am Ende das "Dr. Google Phänomen". Keine echte Hilfe, mehr Panik und unrealistisch.
Dennis Lowry, ich würde es nicht Dummheit nennen, sondern Berechnung. Bei solch einem Konzept könnte sich die Regierung wahrscheinlich um einiges beschwerlicher von Industrie, Wirtschaft und Lobbys regieren lassen, wenn überhaupt....
Tobias Schneider nun wenn sie Zahnschmerzen haben, gehen sie zum Klempner? Ganz toll unsere Regierung. So bleibt Frau im Gespräch!! Ansonsten wird frau nicht Kanzler. Wacht auf!!
Tobias Schneider dazu haben viele Fachleute wenig Einblick in das Finanzielle...
Wäre ja mal ne gute Idee...
Hmmm...das wäre ja mal etwas....Stellenausschreibungen und Einstellung bei bestmöglichster Qualifikation des Einzelnen, abgestimmt auf das Resort. Oh ja....das wäre ja fast, wie im wirklichen Berufsleben....
Daniela Groendahl leider nicht überall der fall
I said the exact thing the other day as v d Leyen and Kramp-Karrenbauer got thier new jobs.... I know we "normal" people are crazy for thinking such a thing. 🤔🧐
Generäle sollen die Armee leiten. Der Verteidigungsminister stellt quasi die Schnittstelle zur Politik dar, um dort mit anderen Politikern über Etat, Aufgaben, etc. zu verhandeln. Was da ein General besser ausrichten soll als jemand, der Erfahrung/Beziehungen in der Politik hat, weiss ich nicht...
Sascha Stuhrmann Danke!! 👌
Ja, gute Idee. Insbesondere unsere BMBF Ministerin ist als Hotelfachfrau sehr gut geeignet. 😅😂
Alfred Wiedensohler sie kann organisieren, planen und arbeitet lösungsorientiert Gute Voraussetzungen für das Amt
Verkürzt könnte man auch einfach Jobs nach Kompetenz vergeben statt herumzuklüngeln 🧐 Echt verrückt, ich weiß...
Marco Lerna dafür bekommen sie zu wenig Kohle... Kompetenz kostet Geld...
Marco Lerna der Gedanke ist gar nicht so übel. Würde evtl. die ganze Wahlmischpoke ersetzen oder vereinfachen. Aber was wissen den wir „Das Volk“ schon
Genau so ist Canada aufgestellt!
Carsten Crank das sieht man am derzeitigen Prime Minister. Die selbe Pfeife wie bei uns.
Ob ihr das glaubt oder nicht, Türkei auch :))
Keine gute Idee... Diese Versuche gab es schon sehr oft und der Schuss ging nach hinten los...
Ricardo... einen Mediziner als Gesundheitsminister... General als Verteidigungsminister... und so weiter hatte es schon öfter gegeben... zumindest bei uns in Österreich... ging auch in die Hose.
Martin Bortolotti-Schäffer Wie meinst du das? Steh gerade auf dem Schlauch.
Das klingt natürlich plausibel, ist aber tatsächlich nicht zwingend zielführend. Es geht um politische Entscheidungen. Dafür braucht es Intelligenz, Überzeugung und Realitätssinn. Nicht notwendigerweise Fachkenntnis. Dafür gibt es haufenweise Experten in den Ministerien. Im Falle des Verteidigungsministeriums hatten sich die Väter des Grundgesetzes ganz bewusst gegen eine militärische Führung ausgesprochen. Aus naheliegenden Gründen und den Erfahrungen der damals jüngeren Vergangenheit.
Was würde das für einen Sinn machen :D Was machen dann die beratenden Berater Berater 🤷‍♂️🧐🧐
Und dann geht das große Geschrei von wegen Lobbyismus los. So wie Herr Kühne für sein Engagement für die Heilmittelerbringer angegriffen wird, weil er selbst ne Physiopraxis hat.
Wäre viel zu gefährlich beim Verteidigungsminister (vielleicht in Mitteleuropa nicht soooo sehr), aber wenn ein General der das Militär im Rücken hat eine so mächtige Position hat, könnte es Putschversuche geben. Ist ganz ok, wenn jemand neutraler also so einen Posten hat. Ahnung davon, sollte trotzdem vorhanden sein, das ist klar, aber für wichtige Entscheidungen haben sie ja gerade Berater vom Militär, etc.
Daniel Frühauf in Deutschland muss der Oberste Befehlshaber des Militärs zusätzlich eine Zivile Person sein.
Wie sagte mein alter Chef? "Man benötigt in einer Führungsposition nur jemanden der führen kann" Genau so ein Unding wie, für Führungspositionen, externe frisch einzustellen anstatt die Arbeit der anderen zu würdigen und diese zu befördern.
Daniel Wayne ist leider echt so Es gibt selten Führungskräfte die eine ahnung davon haben was die Angestellten tuen Meiner meinung nach sollte ein guter abteilungsleiter z. B. Die Aufgaben der einzelnen mitarbeiter in der abteilumg übernehmen können wenn nötig Sowas findet man aber nirgends
Dann läuft da aber ebenfalls was falsch. Du hast natürlich recht, die Arbeit von 180 kann niemand allein stämmen. Die FK sollte aber wissen was getan wird und unterstützen können. 180 auf eine Person ist weder zielführend für die Angestellten noch angenehm für die FK.
Wenn die FK keine Ahnung hat was seine MA arbeiten, dann ist sie fehl am Platz. Was das Beispiel mit dem übernehmen der Arbeit betrifft, das geht nur in kleinen Betrieben. Mein Abteilungsleiter hat rund 180 Leute unter sich, zwar sind wir alle Techniker, nur ist da von IT über Mechatronik bis Funk so ziemlich alles aus der Nachrichtentechnik vertreten.
Gutes Beispiel Max. Die Leitungspositionen sind sich doch oft zu fein die Arbeiten der "unteren" auszuführen. Jeder Leiter sollte wissen was in der Abteilung läuft, wie die Systeme gestrickt sind, auf was es ankommt und aktiv mitarbeiten anstatt sich rein aufs delegieren zu versteifen. Noch eine Schippe perverser: Man versucht ganz offen einen Konkurrenzkampf zu führen um die Leistung zu erhöhen. Geht halt nach hinten los aber gut, interessiert die meisten in der Chefetagen absolut nicht.
Aber die haben doch teure Berater, die Ahnung haben 🤔😂 Müsste man mal auf die normale Arbeitswelt adaptieren. Man stellt jemanden ein, der von dem Job keine Ahnung hat und zusätzlich noch jemanden, der das Doppelte kostet und weiß, wie es geht 😁
Im Prinzip wird es so gemacht. Der Chef kennt sich zwar im Groben und Ganzen aus aber besser wissen es meist die Angestellte der jeweiligen Fachbereiche. Die Angestellten sind also die Berater.
Da kann ich fast überall zustimmen aber Pädagoge und Bildung:D:D:D
Fragt mal Kanada da soll man das wohl ausprobiert haben... hab ich gehört 🤔
Aber dann würde es Sinn machen und die Berater bräuchte man nicht. Zu einfach.
Warum einfach, wenns kompliziert geht 😂 am Schluss könnte noch was Gutes bei rauskommen - gott bewahre 🙈
Österreich hat nach der Ibiza-Affäre und dem Ende der Regierung genau das bekommen. Eine Expertenregierung... die Experten sind von allen Fraktionen akzeptiert und geschätzt. Ist aber nur eine Übergangsregierung bis zur nächsten Wahl im September 🙄😂😂😂
Mario Moser-Wanek Wer ist denn Experte für Finanzen, Beamtenrecht und Sport gleichzeitig. Denn "Beispielsweise sei der Finanzminister in Österreich auch für das Beamtendienstrecht und den gesamten Sport zuständig."¹ ¹ Deutschlandfunk
Dann aber auch bitte Leute die in diesem Beruf gearbeitet haben und nicht nur studiert haben.....
Nun stellt euch einen Montessori Pädagogen in dieser position vor.. 🤭🤭🤭
Oh mein Gott nennt man das dann Revolution 😱😱😱 ein Traum würde in Erfüllung gehen
Die Idee ist ja nicht neu
Die Politik ist doch größtenteils völlig fern von Realität. Ich sag nur CO2-Steuer... Wem tut das denn weh,wenn der Sprit 60 Cent teurer wird? Dem kleinen Manne,der jeden Tag brav zur Arbeit fährt und froh ist,dass seine alte Puffbohne noch rollt! Wer AMG 63 S, Porsche 911 o.ä. fährt, der lacht über 60 cent, die der Sprit mehr kostet. Ich kann mein Auto abmelden, wenn das so weiter geht. Aber Hauptsache AIDA und co. können weiter ihre Schadstoffe rauspusten. Das wäre ja ein "weitreichendes" Problem,was man lösen müsste. Da ist es doch einfacher dem eigenen Volk ins Knie zu schießen.
Und was genau hat ein Pädagoge mit Bildungswissenschaften zu tun? Verwechselt ihr da nicht was?
Und wer soll das "Bundesministerium für Wirtschaft und Energie" leiten? Ein Wirtschaftswissenschaftler oder ein Fachmann für Energien?
Es kommt dann aber immer auf die kompetenz in den jeweiligen sachgebieten an.... 🤔
Wobei nicht jeder ausgebildeter Pädagoge oder Mediziner tatsächlich qualifiziert genug ist. 😌☝🏼
Naja, wäre auch nicht optimal, aber in manchen Bereichen vielleicht besser. In den oben genannten Konstellationen käme es sicher zu Interessenkonflikten, und Befangenheiten. Würde ein Arzt als Gesundheitsminister z.B. die richtigen Entscheidungen im Bezug auf die Pflege treffen:D:D:D Und ein General Richtung Rüstungsabbau steuern?
Oh Gott, dann würden ja vernünftige Entscheidungen getroffen die was nützen und Geld kosten....😂
Oh 😂 Stimmt 😊
Das ist vor allem nicht weit genug gedacht und widerspricht der Funktionalität der Demokratie der Brd. Der Geschäftsführer von Daimler ist auch kein KFZ Mechatroniker. Der Vorstandsvorsitzende von Shell kein Öl- Bohrtechniker. Sowas kann man nur fordern, wenn man nicht weiß, wie so ein Posten bzw. Amt funktioniert und wie man es besetzt..
Ja leider sitzt an der entscheidenden Stelle auch jemand der keine Ahnung davon hat was er tut.
Ich wäre eher dafür, das die Leute die dort entscheiden in den Ämtern einmal im Jahr an die Basis gehen müssen und mal an eigenem Leib merken, was sie so "verbessert" haben
Ja genau... 😂Fußballtrainer sind ja auch meistens tolle Spieler gewesen...., Manager von Automobilkonzernen haben am Band gestanden.... und Piloten waren geniale Stewardessen... Nein, im Ernst, wer eine solche Forderung formuliert und unterstützt, dokumentiert damit überdeutlich, dass er/sie weder über politische Bildung verfügt, noch mit den Abläufen in Ministerien vertraut ist. Empfehlung: Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal still sein und sich in Ruhe die Zusammenhänge erklären lassen.... PS Wenn man sich die Kommentare so durchliest, kommt es einem vor als wenn eine Gruppe von Blinden sich gegenseitig die Farben des Regenbogens erklären...also nicht grade die „Einserkandidaten“ in Geschichte, Politik, Erdkunde, Wirtschaftslehre, Sozialkunde und Allgemeinbildung - halt typische „Blöd“ Leser....
Am frühen Morgen dreht Captain Einsicht seine Runden.
Hahahaha ... das wäre ja völligst ausgeflippt 🤣
Nein das geht nicht. Wo kämen wir denn hin, wenn wir von Profis regiert werden würden😈🤬
Das würde Sinn ergeben... also nein!
Nö die wissen ja dann bescheid und würden wieder bsprechen. Die lassen sich dann nicht lenken.
Only in Canada....
Ich bin ja für die Anschaffung einer repräsentativen Demokratie
Ganz meine Meinung. Villeicht würd dann so einiges besser laufen.
Willkommen in Utopia
Das wäre zu einfach
Das Gute liegt zu nah um es in der Politik umzusetzen.
Sehr weise.
Eine Technokratie also ;)
Und, würdet ihr die Politik derer dann weniger in Frage stellen, und all deren Entscheidungen gut heißen, nur weil sie Experten sind?!
Wäre dämlich und nicht zielführend. Schon allein,weil das den ohnehin schon krassen Lobbyismus in D unterstützen würde. Die genannten Alternativen sind involviert und somit nicht neutral. Vergleichbar mit einem kriminellen als Richter.
Zumindest eine Art "Eignungstest" wäre mal ne gute Idee! Wer durchfällt, weil nicht genug Wissen über die bevorstehenden Aufgaben vorhanden ist, bekommt den Job nicht!
Total unrealistisch-aber tolle Idee 😜
... sagen Leute, die nicht verstehen, dass Leadership und Visionen nicht unbedingt etwas mit der fachlichen Qualifikation zu tun haben. Steve Jobs musste auch nicht ein Smartphone entwickeln, sondern seiner Vision folgen und sein Team motivieren!
Dankeschön, das muss man hier nicht verstehen. Hab noch nie gehört das der Hausmeister einer Uni, nächstes Semester mal den Dekan spielen darf.
Eine Art Technokratie auf Ebene der Ministerien funktioniert nicht. Gute Beschlüsse müssen im Kabinett kommuniziert werden. Und dafür muss man Mehrheiten sammeln. Expertise im Fachbereich ist auf jeden Fall wichtig, ersetzt aber nicht den Kampf um den politischen Willen zur tatsächlichen Umsetzung.
Darüber haben wir im Freundeskreis schon oft gesprochen , weil wir die Postenvergabe in den politischen Bereichen niiiiieeee verstehen !!
Mark Esper, designierter Verteidigungsminister der USA. Militärische Fähigkeiten: - Ingenieursstudium (Bachelor) an der United States Militärakademie. - Eintrag in die Bestenliste in West Point. - Master in Verwaltung in Harvard. - Dr. in Philosophie an der George Washington Universität. - Fallschirmjäger in der 101 im Irakkrieg. - Bronze Star. - 10 Jahre aktiver Militärdienst. - Assistent Secretary for defense. - Vizepräsident der Aerospace Industrie Association. - United States secretary of the army. - diverse andere Dinge, die ich ausgelassen habe. Jetzt nominiert zum united States secretary of defense. II. Das ist Annegret Kamp-Karrenbauer, designierte Verteidigungsministerin Deutschlands. Militärische Fähigkeiten: - Master in Politikwissenschaften. - Kann an den Inhalt einer Büchse Ravioli mit einem Dosenöffner kommen. Jetzt nominiert zur deutschen Verteidigungsministerin.
Als Schreiber für made my day einen Schriftsteller?
Die Leitung eines Ministeriums erfordert aber weitaus mehr Fähigkeiten als Fachexpertise. Dafür gibt es im Übrigen auch ausreichend Referate in den jeweiligen Ministerien. Klingt halt nicht so sexy, ist aber wenigstens nicht so ein plumper Populismus.
Naja, im Grunde bestimmen die Abgeordneten. Die zuständigen Minister verwalten ihre Ressorts, die meist mehrere Fachbereiche umfassen. Der Innenminister ist zugleich auch Sportminister. Soll er nun Jurist, Polizist oder Leichtathlet sein? Das politische Handwerkszeug zum Aushandeln von Kompromissen verschiedener Interessengruppen erlernt man nicht als General.
D‘accord - bis auf den Verteidigungsminister. Das sollte jemand mit Friedenswillen sein. Ein buddhistischer Mönch oder so. Da könnte man den Dalai Lama um einen Vorschlag bitten.
Zumindest der General als Verteidigungsminister widerspricht doch unserer in Deutschland grundgesetzlich festgeschriebenen Kontrolle der Bundeswehr durch Zivilisten und ihrer Funktion als Parlamentsarmee.
Verrücktes Konzept: einfach aufhören, irgendwelche Sprüche von anderen Seiten zu klauen oder zu kopieren und sich mal selbst ne 'Weisheit' ausdenken?! Ich les das mittlerweile zum gefühlt 100en Mal. 🤪
Fragt doch mal den BMW-Vorstand ob er KFZ-Mechaniker ist? Oh, euer Statement sollte absichtlich so plump sein und nicht ernst zu nehmen?
Das wäre zu schön wenn man Personen einstellt die von ihrem Job Ahnung hätten.
Mediziner im Gesundheitswesen... Äm... Nur wenn er unabhängig von der Pharma ist!
Ich fänd das super! Aber wen interessiert schon was die Allgemeinheit für ne Meinung hat... 😉
Beim Nächsten Sanitärproblem frage ich mal meinen Bäcker ob er mir helfen kann.🤦‍♂️
Ich dachte man muss immer das Amt ergreifen von dem man am wenigsten Ahnung hat 😂
Bei den Pädagogen die ich teils kenne würde ich eher andere nehmen. Aber ansonsten klingt das nach einem Plan.
Weil ein General von Taktik Ahnung hat und nicht von Politik, ein Pädagoge für alles einen Stuhlkreis machen würde und ein Arzt als Gesundheitsminister keine kranken heilen soll. Deswegen sind bei mittlerweile vielen Krankenhäusern in leitenden Positionen Menschen ohne Medizin Studium, sondern BWL da die Behandlung eines Patienten nicht Aufgabe der Leitung ist. 🤷‍♂️
Sorry, aber Ärzte und Ahnung. Ich lache mal. Zumal es zu viele Erkrankungen gibt.
wie das währ :D ... frag die Kanadier, die haben das tatsächlich mal so gemacht... 😮
da machen die unternehmensberatungen und lobbyverbände aber nicht mit. und schließlich bestimmen die, wer wo hinkommt.
Speziell dafür, dass das Verteidigungsministerium genau KEIN General oder sonstiger Offizier bekommt, gibt es tausend Gründe. Erst denken, dann schreiben bitte.
Den Mediziner im Gesundheitsministerium hatten wir schon, war genauso traurig,die Gestalt 😂
Sie sind alle uberqualifiziert, weil sie wissen, worum es in dem jeweiligen Job wirklich geht 🙄
Ist doch nicht so schlimm. In der Schule waren alle, beim Arzt oder im Krankenhaus auch. Und in den Nachrichten hört man regelmäßig vom Krieg und sieht kurze Ausschnitte. Wenn man dann einmal den Abzug drückt, ist man Experte. Mangelndes Wissen kann man niemandem vorwerfen.
Andererseits engagiert auch niemand einen Maurer um den Hausbau zu planen. Da muss noch immer ein Architekt ran.
Fachidioten sind im Management meist völlig fehl am Platz. Sie denken zu "praktisch", ständig auf Sicherheit durch Unveränderlichkeit bedacht und viel zu wenig strategisch. So etwas erlebt man täglich am Arbeitsplatz, wenn "gestandene Experten" wieder einmal dabei versagen, neue Wege zu gehen. Sie haben leider meist nur das Bestreben, auf gewohnten Pfaden zu bleiben, die sie seit den letzten 10..20 Jahren verfolgt haben und bloß nichts zu ändern. So wird es nie Fortschritt geben. Fehler zu machen ist der einzige Weg, neue Erkenntnisse zu gewinnen. Wirklich neue Erkenntnisse gab es nie von Experten, die es immer nur so getan haben, wie es der bewährte Weg vorschrieb, sondern fast immer nur von Menschen, die aus Unkenntnis Fehler gemacht haben. Das Management ist meist die treibende Kraft, die Fehler provoziert. Und damit neue Erkenntnisse und den Fortschritt. Schaut einfach mal, in welchem Alter die meisten Erfinder ihre Erfindungen machten. Und ich meine die wahren Erfinder und nicht diejenigen, die sie sich anschließend den Ruhm bloß auf die Fahne hefteten, weil sie über ihnen standen. Experten sind Menschen, die viel Erfahrung haben. Erfahrungen sind Fehler aus denen man gelernt hat. Je älter Experten werden, desto weniger Fehler machen sie. Und desto weniger flexibel sind sie. Ich bin dafür, Fehler zu machen, um neue Wege zu finden, die besser als die alten sind.
Einen Mediziner für Gesundheit ist eher eine schlechte Idee. Ansonsten aber sehr treffend!
Stimmt, natürlich ist ein Jens Spahn, der eine Ausbildung zum Bankkaufmann gemacht hat, viel passender als jemand der Jahre lang Medizin studiert hat.
In jeder Hinsicht macht es Sinn einen Mediziner, der sich in seinem Bereich gut auskennt einzustellen, als jemanden einzustellen der nur genommen wird, weil er Politik studiert hat.
Ich glaube man bräuchte einen mit Wirtschaftlichen und Medizinischen Background. Total irrsinnige Mischung aber jeweils ein Background alleine ist zu engstirnig. Entweder wird dauernd gespart oder es wird gefordert und gefordert und irgendwann steht man ohne Geld da. Ja reine Hypothesen - aber da wir ja beim hätte wenn Gequatsche sind. Hier mal was neues. 🤗😁
.... tolle Idee - nur wie am Beispiel BW sieht, ist das auch nicht immer die Lösung des Problems 🙈🙈!!
Die meisten mit Ahnung, kommen von Firmen, bei denen sie evtl. Mehr verdienen. Haben Einfluss durch Firmen die mit ihrer Tätigkeit in Verbindung stehen, z. B. Arzt. Oder meint ihr, dass sich ein Arzt nicht schmieren lassen würde um einen pharmafirma zu bevorzugen? Leider nicht.
Beim mediziner ist es so eine sache... die wollen auch auf gesunde leute verdienen.. so sehe ich das
Ne wir überbezahlen lieber jemanden der keinerlei ahnung hat, und bezahlen dann nochmal Fachleute, welche sich Berater nennen und ihm dann erzählen, was richtig oder falsch ist😂😂😂
Das wäre zu krass....dann hätten die Kollegen ja Ahnung....nee das geht nicht
Da sowas selbst in der Privatwirtschaft kaum noch passiert.. warum sollte es anderswo anders sein. 🤷🏻‍♂️
So ist es in australien. Man muss praktisch in der position erfahrung gesamnelt haben, sonst wirds nix. Viel besser.
Dieses Konzept hat Kanada schon lange und dort funktioniert es wunderbar 🤗☺️😃
Erster Kritikpunkt: warum Mediziner und keine Pflegekraft? ;) So einfach ist es wohl leider doch nicht.
Nach eurer Logik wäre Sebastian Vettel dann ein Topmann für den Posten als Verkehrsminister? Naja, wäre spannend zu sehen, wie der sich dann in den Kabinettsitzungen anstellen würde...
Gut abgeschrieben, allerdings wahr. Man braucht nichts zu wissen. Nur einen Haufen Berater, um dann eine Entscheidung zu treffen. Nur, die sind ja auch nicht vom Fach....🙄🤦‍♂️👍
Das geht, wird auch gemacht. Kanada tut es, wie es läuft, weiss ich allerdings nicht.
Ich bin für die Krankenschwester als Gesundheitsministerin, den Bäcker als Arbeitsminister, den Imker als Umweltm., eine Abiturientin als Bildungsm und Georg Schramm als Kanzler.
Das ist halt spätestens seit Marlene Mortler klar :D Aber zum Glück ist die Alte jetzt schonmal weg.
Völliger Blödsinn. Die Berater müssen vom Fach sein und nicht die Entscheider. Wo kämen wir denn hin wenn der Entscheider dem Berater die Welt erklären kann. 😂😁
da haben wir in Bayern einen Glücksgriff: unsere Gesundheitsministerin Humml ist Ärztin. Und ich finde, sie macht gute Arbeit. Aber schön wäre es, wenn schon wieder VerteidigungministerINNEN ernannt werden, das sie zuallermindest ein Kind haben, das die Ehre hatte unserem Vaterland an der Waffe zu dienen. vdL hat sieben Kinder, alles Drückeberger.
General als Verteidigungsminister? 😂😂 Das ist ja ne großartige Idee!
Leider sieht man hier, dass du nie beim Bund warst und die Funktion von einem General nicht kennst
Wäre ja ganz nett mal Abwechslung in den Laden da oben -super Idee und die ganzen Leute von oben hart arbeiten lassen 👍
Ja nee, das geht nicht, wer soll die ganzen Berater dann beschäftigen, wenn die Politiker mal wüssten was sie tun. Das wäre ein massiver Anstieg der arbeitslosen 😂🤷🏻‍♂️
die Elite will es aber nicht so haben sonst wird es langweilig, jeder würde seinen Job gut machen und wir hätten nichts zum meckern !
Das geht gar nicht. Das würde die Postenschacherei beenden. Und dann :wohin mit meinem Liebling :D
... echt ziemlich weit entfernt von der Realität 🤔... Ich schwanke noch, ob ich da weinen oder lachen soll...
Naja, gerade beim Verteidigungsamt, ist es so gedacht, dass es nicht von einem Armeemitglied/erin (pun attended) wahrgenommen wird. In allen anderen Punkten sehe ich das auch so...
ein General darf nicht sein. Aber man könnte zumindest nen ehemaligen Offizier nehmen
Gerüchten zufolge hat Kanada diesen Cheat aktiviert, aber wir können das sicher nicht
Das ist doch undemokratisch... und allein schon der Gedanke... sich selbst keine Posten mehr zuschieben zu können... ;-)
Ein Verteidigungsminister muss keine Schlachten schlagen und ein Gesundheitsminister keine Bettpfannen verteilen. Die Fachkompetenz soll durch die Minuateriumsmitabeiter oder durch fachliche Berater bereitgestellt werden.
NRW-Landesminister für Arbeit, Gesundheit und Soziales ist gelernter Maschinenschlosser mit einem Hauptschulabschluss nach 10-A 👍 der weiß, was er macht! 🤣
Das macht man nicht, weil die sich sonst von ihrer Lobby beeinflussen lassen würden 🙈
Ein bisschen mehr Technokratie kann nicht schaden...zumindest spart man sich die utopischen Beraterhonorare...sollte aber im Rahmen bleiben
Dann müsste der/die jenige,welcher diese Experten ernennt ja auch vom Fach sein! Ist auch schon ne verzwickte Sache 🤣
Hat Belgien schon versucht. Dr. Maggie De Block ist seit 2014 Gesundheitsministerin... Resultat sind nur Sparmaßnahmen und Streichung von Dienste. Immerhin ist die Zucker Steuer positiv.
In Österreich gibt es ja zur Zeit einen hochrangigen Offizier als Verteidigungsminister, aber trotzdem tut sich nicht sehr viel.
Es wäre schon mal ein Anfang wenn sie überhaupt mal was gearbeitet hätten 🙈
Kommt nicht. Aber das Konzert hätte was. Ein Mal mit Profis arbeiten.
Und alleine Punkt 1 verstößt gegen das Gesetz! Das Amt des Verteidigungsministers darf nicht von einem Soldaten besetzt werden! Die Ideen mögen klug klingen, sind aber leider sehr an der Realität vorbei. Meiner Meinung nach, sollten die Minister von Leuten aus den entsprechenden Bereichen beraten werden. z.B. beim BMG von Ärzten, Pfleger*innen, Apothekern.
Sie wollen also einige Berater arbeitslos sehen!:D Skandal...wovon wollen die dann leben? 😂
Naa, das wäre ja auch wirklich zu einfach. Und oh mein Gott, wenn man nur noch Spezialisten hat, dann würden die Steuergelder ja auch sinnvoll eingesetzt werden- das geht ja mal gar nicht 😱
Sie könnten natürlich auch die Berater beim Namen nennen und auf dessen Stuhl setzen 🤷‍♂️
Wieso soll es an der Spitze anders laufen als bei dem gemeinen Fussvolk? Ich musste auch andere Tätigkeiten erledigen als die für die ich eingestellt worden bin bzw die zu meinem gelernten Beruf passen
Das Peter-Prinzip (auch Unfähigkeitsprinzip[1]) ist eine These von Laurence J. Peter, die besagt, dass „in einer Hierarchie […] jeder Beschäftigte dazu [neigt], bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen Und das Navi der Bundesregierung nur: Sie haben ihr Ziel erreicht.
Das würde aber auch Experten in der Politik voraussetzen.... Und die sucht man da vergebens. 😒
Und drogen beauftragte, die auch schonmal Erfahrungen mit anderen Drogen ausser Alkohol gemacht haben....
Dann dürften nur noch Journalisten in den Social Medias posten. Und welcher Bürger hat Ahnung von der Wahl? Sollen nur noch jene wählen gehen, die sich mit dem System auskennen?
Klingt gut aber die wären ebenso manipulierbar durch eigene Interessen oder Geld
Wie viele Seiten werden denn diesen meme noch ausschlachten? Könnt ihr euch nix eigenes einfallen lassen?
Es geht leider nur darum sich die Taschen voll zu stopfen und nicht um Kompetenz denn dann müßten fast alle ihren Platz reumen
Wie kannst du von Bildung sprechen, wenn du nie eine kita oder Schule besuchst... Wie kannst du von Integration sprechen, wenn du nicht einmal mit einem Migranten an einem Tisch sitzt... Wie kannst du von Gesundheit sprechen, wenn du den nicht den Tag einer Krankenschwester kennst... Wie sollen Probleme gelöst werden, wenn die wirklichen Probleme gar nicht erkannt werden?
Das wäre in Deutschland ganz schön gewagt und ungewöhnlich.. das hört sich zu offensichtlich an, das funktioniert sicher nicht und daher nimmt man in Deutschland lieber jemanden aus einem anderen Bereich bevor man sich blamiert 🤦🏾‍♂️
Es sollten einfach wieder Vertreter aus dem Volk sein, die den Begriff Volksvertreter umsetzen. 🤔
Wo kommen wir denn dann hin. Das hört sich ja nach Aristokratie an. Nee nee nee.
Wenn dann aber jeder Ahnung hätte, würden sehr viele Menschen in Deutschland arbeitslos werden. Joncentermitarbeiter, viele Beamte werden ebenfalls aussortiert..... Also ich stellt euch das so einfach vor.... 😂😂😂😂😂😂
Die sind auch da und fungieren als Berater. In manchen Ministerien mehr, in anderen weniger und oft sind es die falschen.
Das wäre mal eine richtig gute Idee
In Österreich regieren momentan die Fachleute, nicht die Parteien. Scheint zu funktionieren - wie gut, das zeigt sich im Herbst. Man kann gespannt sein.
Is eigentlich wirklich totaler Blödsinn aber auf jeden fall populistisch genug um gemocht zu werden 😂
Der Verteidigungsminister soll aus dem zivilen Bereich kommen, nicht vom Militär. Das hat schon seine Gründe.
Sie demonstriert auch gegen den Klimawandel, dafür hat sie den Job gerade stehen und liegen gelassen 🤔 (nur ein Scherz für diejenigen die es nicht lustig finden) ich lache trotzdem über das Bild 😂
Nein, das will keiner! Dann könnte es ja passieren, dass weniger Berater gebraucht werden, weniger Gelder verschwendet werden und eine gewisse Sachkunde besteht...
Tja - das zeigt nur, wie wenig Ahnung vom Aufgabengebiet des jeweiligen Ministers vorhanden ist.
Das wäre genau Richtig. . . 🤔💪👍Da weiß jeder was zu machen ist. . . Klasse 💯%
....Fachleute verdienen Ihr Geld in der freien Wirtschaft! Hinterbänkler und „Aus dem Fensterschauer“ in der Politik!
Ist das jetzt eine Frage oder nicht.
Leider sagt der Beruf nichts über den Charakter aus.. Ich glaube uns fehlen hier eher die Charakterköpfe..die mit Verstand und Arsch in der Hose..😉
Genial, tja wäre mal ein versuch wert. 😂😁😀
Funktioniert nur in Kanada. aber was weiß ich, bin ja nur Elektriker 😜😂
Ich bewerbe mich mal als CEO der Bahn, meine Chancen müssten super sein 😂
Quereinsteiger - ist doch eigentlich gut - nur gleich als Leiterin ohne Erfahrung!:D!:D Hmmmm😳🙃
Das ist mal eine idee... wer kommt denn auf sowas kurioses👏😂🙈👏😂🙈
Wenn die Sonne mal wieder zu heiß ist - dann sagt ihr das doch einfach!
Das sagt mal der FlintenUSchi äh EuroUschi! 😂😁
Bei der Bundeswehr ist es ja Sinn einen zivilisten und keinen militaristen als Verteidigungsminister/in zu haben. Bei den andern Gebieten vielleicht. Jedoch sollte beim Militär trotzdem jemand stehen der davon Ahnung hat, das steht außer Frage.
Das! wäre doch viel zu einfach und sinnbefreit!
Haben wir in Österreich übergangsweise bis zu nächsten Wahl. Endlich eine skandalfreie Verschnaufpause...
Richtig, dafür lernt man einen Beruf
Wäre zu einfach. Es könnte sich ja etwas positiv entwickeln. Das darf nicht passieren.
Endlich mal Mainstream unabhängig...das passiert bei euch viel zu selten
Sauft Ihr? Wie kommt ihr auf so einen Blech? 🤔🤦🏻‍♂️😂😂
Das ist nicht möglich sonst hätten wir ja fähige Leute die das machen, das wäre ja nicht so lustig wie jetzt 😂
In Kanada ist das schon lange so.
Ja sind wir denn in Kanada 🇨🇦:D Die dortigen Minister*Innen haben größtenteils Fachkompetenz für die ihnen aufgetragenen Aufgaben.
Für mich das logischte der Welt. Aber wir haben eine verkehrte Welt
Verrückte Idee, sollte man mal riskieren 😉
Wäre viel zu einfach,und würde was bringen.
Noch besser wäre es wenn man Menschen deren logische Intelligenz überragend ist, dementsprechend einstellen würde. Wie z.b bei Dr. Gregor Gysi.
Ich glaube nicht dass ein Pädagoge die wirtschaftlichen Problematiken bearbeiten sollte- und er soll ja das Ministerium führen - und nicht die Bundesregierung in seinem Fach unterrichten...
Es könnte alles so einfach sein Ist es aber nich. La la la
Ich werde jetzt auch Arzt. Fände ich mal richtig nice. Hab auch alle Folgen scrubs und Dr. House gesehen. Wenn die Regierung das kann, dann ich schon lange.
Könnte helfen das Land zu verbessern.
Das wäre doch mal eine geniale Idee
Das ist von unserer Verfassung nicht gewollt. An der Spitze der Bundeswehr soll eine neutrale Person stehen, um die Bildung eines Staates im Staat zu verhindern. Man will Fehler der Geschichte vermeiden.... Aber Stimmungsmache ohne Wissen ist ja auch toll😋
Hiermit bewerbe ich mich als Verteidigungsminister! War nie beim Bund, also bestens qualifiziert....
Die Nummer schon wieder? Muss der Landwirtschaftsminister etwa Kühe melken können? Einen Arzt als Gesundheitsminister HATTE Deutschland vor ein paar Jahren. Lief ziemlich schlecht für ihn.
Wäre ne gute Idee aber die, die Politik studierten gehen meist nicht in die Politik.
Als Bildungsminister einen Pädagogen? Dass ich nicht lache... Die Pädagogen haben selber keine vernünftige Bildung genossen. ( Es gibt natürlich wenige Ausnahmen )
Sonst haben wir an Ende gar noch ein Parlament wie Kanada und des darf nicht passieren
Es wäre zu schön, wenn es so wäre. Aber in DE bestimmen immer noch die Großaktionäre über ihre Lobbyisten wer welches Ministeramt bekommt. Es geht in diesem Land nicht um gute, ehrliche und faire Politik, sondern nur um Profit und Renditen. Da kann man Fachleute nicht gebrauchen.
Es hat einen Grund, warum der "Inhaber der Befehls- und Kommandogewalt" (m/w/d) ein Zivilisten ist. Andererseits hat ja der Unteroffizier (wenn ich mich recht erinnere) von und zu Guttenberg die Bundeswehr erst in ihre heutige Lage versetzt
Wäre eigentlich logisch.. eigentlich. In unserer Regierung wurde aber logisches oder bzw jegliches Denken eingestellt. So kommt es mir zumindest vor🤔😞
Kann mal bitte jemand Angela Merkel unter diesem Post verlinken... Vielen lieben Dank👍👍
So ungefähr ist das ja ein Dauerhafter Zustand in der Politik 🤷‍♀️
Da bewahre uns Gott vor. Das kann kein Mensch zur Genüge und passgenau leisten. Die Experten gehören handverlesen in die 2. REIHE.
Als Gesundheitsminister eine Pflegekraft 👍
Ich weite das ganze mal aus und mache die Sache noch unrealistischer: Wie wäre es, wenn wir auf den Verteidigungsminister verzichten, die USA an Artikel 2 der UNO Charta erinnern und dessen Verletzung in Zukunft ahnden?
Ich glaube das ist im Grundgesetz verankert. Kein Fachmann darf in seinem Fachgebiet eingesetzt werden.
Es könnte so einfach sein ...
In Deutschland undenkbares Konzept 😂 lieber ne Hausmutti als Verteidigungsministerin.😂
Und würde so viele Steuergelder sparen...
Super Idee! Es sollte endlich auch Anforderungen an Politiker geben.
Wäre aber besser als die jetzige Situation. Es geht immer nur ums Geld und mag sein das das auch wichtig ist, aber das Volk, das eigene Volk bleibt dadurch auf der Strecke und das nicht nur ein bisschen. Es muss mehr verändert werden und mehr gehandelt werden anstatt nur zu reden.
...Und es wäre billiger als teure BeraterFirmen!
In Kanada machen sie sowas... ;-)
So sollte es sein!
...aber irgendwie doch einleuchtend!
Verrückte Idee 🥴
Das ist wohl zu weit her geholt
Das wäre wild...
Wäre zu einfach
Wäre mal eine gute Idee
Klappt leider nicht immer...
Das wäre es 👍 😃
Viel zu einfach
Nennt sich Technokratie. Bin dafür.
Wo würden wir denn da hin kommen 😅😅
Das ist jetzt ja Quatsch 🤦🏼‍♀️
DAS sage ich schon seit Jahren!!!!!!!
Wäre eine super idee
Träumen darf man ja.....
Das wäre ja langweilig
Gute Idee
....das wäre ja langweilig😉
Genial!
Das denke ich auch immer
Das hätte was
Kanada 🇨🇦
Es wäre ein guter Ansatz 👏👍🙈
Mein Reden schon seit Langem
Ist einfach war 🤫
so sollte es sein.
Zu kompliziert...
Ist doch gut besetzt. "Akk" klingt jedenfalls wie eine Waffe
Stimme ich zu !Nur, einen Verteidigungsminister, Militär und Waffen ( und Export solcher ) , wer braucht das schon. Kostet imens viel Geld, was woanderseingesetzt werden kann. Ach ja, ich vergaß: ich bin naiv und lebe in der falschen Welt !!
für 87% der deutschen ist diese art der ministerstellenbesetzung ein grund zur freude...
Menschen die arbeiten gehen nicht in die Politik
Wieso? KKK ist als Verteidigungsminister top. Stell die an die Grenze und alle Feinde hauen ab 🤭
Dieser Spruch und die Kommentare sind wie bei der WM: jeder ist ein besserer Trainer als der auf dem Feld. Jeder beschwert sich erst mal und weiß wie es besser gemacht wird, was aber tatsächlich vor Ort passiert oder sich gar auskennen mit der Materie, das tun die wenigsten. Deswegen können die Medien euch so gut und einfach manipulieren mit Ihren Aussagen zur Politik
Aber dann gehen doch die ganzen Beraterbuden pleite😥
Vielleicht sollten wir als erstes Politiker einstellen (wählen) die ihren Job verstehen und das tun was sie sollen. Uns als Volk vertreten und das tun wofür wir sie gewählt haben und nicht das tun was Lobbyisten und Konzerne wollen. Das wäre schon mal der Anfang. Und dann sollten auch Politiker Minister werden die minimal ne Ahnung von ihrem Ressort haben.
Es würde mir auch schon reichen, wenn die Politiker irgend eine Berufsausbildung abgeschlossen hätten und 5 Jahre in der Wirtschaft gearbeitet hätten. Das würde das Niveau sicherlich verbessern.
Wie wäre es mal mit eignen Sprüchen, die nicht geklaut sind?
Nur leider möchten diese gebildeten Leute nicht in die Politik ;-) (y)
Bombenidee 👌 Noch einfacher wäre, wenn die Lobbyisten sofort regieren ohne das ganze Klimbim drum rum
Leute die Ahnung von ihrem Ressorts haben ist ja schon abstrus - aber in der Politik?!:D
Die Idee an sich wäre ja eigentlich richtig !! Ich denke mal in der früheren Politik ( so in den 60zigern ! ) war der Verteidigungsminister wenigstens noch vorher bei der Bundeswehr !! Auch alle anderen Politiker hatten wenigstens noch Ahnung von dem was sie machten oder sagten ! Aber Herr Schmidt hat es schon voraus gesagt was mit der Deutschen Politik passiert!!👎👎👎👎😡😡😡
Caligula hat sein Pferd zum Konsul ernannt. Fast 2000 Jahre hat es gedauert, bis ein Posten eienr Regierung mit eine noch unfähigeren Person besetzt wurde. 😂
Würd trotzdem nichts bringen. Die Politik ist der Eintritt in die Korruption...
Blöd ist nur, das unsere Politiker eigentlich fast alles Juristen sind, oder gar keine Ausbildung haben. Und wenn sie gut in Ihrem Job wären, würden sie ein vielfaches in der freien Wirtschaft verdienen. Ergo: wir werden von Versagern regiert, die keine Ahnung haben. Und so ähnlich läuft es ja gerade bei uns.
Wäre top, nur wohin mit den unfähigen blinden der Parteien...
Billig. Und dumm. Minister müssen Generalisten sein, nicht Spezialisten.
Bei unserer Kasper Regierung unmöglich 😏🤷‍♂️
Mir würde es schon reichen wenn diese dämliche frauenquote weg fällt
Aber keine Partei hat solche Leute 🤷‍♂️ Höchstens AfD, aber das sind für euch ja "Nazis" und Nazis sollen ja nicht regieren 🤷‍♂️ Also müsst ihr diese linksgrüne-regierung weiterhin behalten.