„Shopping Queen“ sollte man mal mit Männern drehen.<br />
Nach 20 Minuten ist das Outfit komplett – und auf dem Laufsteg wären sie bereits besoffen.

Kommentare

Mit Kiffern wärs auch witzig. 4 Stunden bei McDonalds chillen, dann alle nackt aufm Laufsteg, weil keiner was gekauft hat. Nur der mit Kopfhigh kommt in irgendeinem schillernden bunten Outfit, was aber nix mit dem Motto zu tun hat. x) Bei Koksern wär die Sendung in 10 Minuten durch, entweder weils Outfit steht, oder er sich wo mit wem prügelt. Besoffene würden einfach mit irgendeiner Schaufensterpuppe auf dem Laufsteg erscheinen. Jeder bekommt die Maximalpunktzahl von 20 Punkten. Bei MDMA würde jeder Kandidat einfach 4h im Geschäft stehen und sich zur Ladenmusik wiegen. Bei LSD gibt es nur einen Kandidaten, der alle Tage durchmacht und sich selbst bewertet. Auf Mushrooms heisst die Shoppingbegleitung Manfred der rosane Elefant oder Rudi das Einhorn mit den Regenbogenfürzen und jedes Outfit ist aus Moos und Baumrinde. Crystal Meth zieht einfach dem Erstbesten Passanten die Kleidung ab und sucht danach den Einen Ring. Ketamin-Nutzer bewerten sich zuerst, um sich dann das Outfit auszusuchen, daheim zu sitzen und am Ende das Motto zu erfahren. Auf Heroin kleidet sich jeder in einen Kartoffelsack. Alle sind begeistert und erhalten die Maximalpunktzahl von 100 Punkten.