Ich habe mich auch bei der Organspende angemeldet, damit mal ein kleiner Elefant im Falle meines Ablebens einen Rüssel bekommt.
Mit so nem kurzen Rüssel wird der Arme doch von allen ausgelacht.
Du sagst es: ein kleiner Elefant
Du hast nen rüssel? Bist du halb mensch halb elefant halb schwein oder halb elefant halb schwein halb mensch? Schweineelefantmann
Uuuh der ist lit 😂😂😂😎
Bester Typ 😂😂😂😂😅
Sebastian Schmidt bester mann 🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣🤣
Es sollen nur die ein Organ bekommen, die auch Organspender sind. So ist das Ganze doch fair und einfach gelöst.
Gute Idee. Dann können diese ich-will- -selbst-entscheiden- jammerlapppen sehen wo sie bleiben. Mit Ausnahme von Menschen die (Krankheitsbedingt) nicht spenden dürfen
Wie sich alle künstlich aufregen, dabei ändert sich nicht viel, außer, dass man selbst einen MINIMALEN Aufwand betreiben muss, wenn man es eben nicht will - und zwar könntser nen dämlichen Wisch schreiben/ausfüllen, dass ihr eure Organe mit ins Loch nehmen wollt. Und wenn ich diese, pardon, dämlichen Fragen lese - als ob einfach irgendwas, was nicht gesundheitlich einwandfrei ist, wem anders eingesetzt wird. Trick, ihr könnt euch die Fragen selbst beantworten: wenn sich was nicht zur Transplantation eignet, wird es, oh mein Gott SURPRISE, nicht transplantiert. Ist ja nicht so, als könne man nicht noch immer widersprechen, muss man aber dann aktiv tun - kann es sein, dass sich da viele einfach moralisch angegriffen fühlen, weil sie sich eingestehen müssten, dass sie ihre Organe selbst nach dem Tod lieber behalten würden?
An alle, die jetzt mit dem Kinderargument kommen. Es sollte klar sein, dass es sich an die richtet, die potentiell gesund sind und einfach nicht spenden wollen. Kranke und Kinder sind selbstverständlich davon befreit. Dachte das wäre klar.. wollte hier jetzt auch kein 30 Seitiges Dokument niederschreiben mit allen Ausnahmen und Sonderfällen. War einfach eine Idee, die ich in den Raum geworfen habe.
Wie willst du einem 5 jahre altem kind sagen das es keine Spender niere kriegen darf weil es selber kein Organspender sein kann?
Würde die Menschen vielleicht mal anregen über Organspende nach zu denken..
Joachim Seidel sehe ich genau so.
Hätten dann manche Organe nicht zu viele Vorbesitzer und wären somit unattraktiv?
Erkläre das mal den Milliardären die sich Organe von Jugendlichen holen.
Kristin Frie die haben dann Pech gehabt. Das ganze sollte auch für die Blutspende gelten. Ein Geben und Nehmen. Das darf keine Einbahnstraße sein.
... reichlich unüberlegt. Es ist wie so häufig mit viel halbwissen voran posaunt.
Thomas Gaedtke wenn man von Geburt an Organsspender ist, ist oft nicht die Zeit um die Angehörigen ausfindig zu machen und zu fragen ob sie das wollen oder nicht. Inzwischen ist das gute Organ reif für den Müll. Deshalb, wer es nicht will, weil man ein Geizkragen ist, niemand anders Glück vergönnt, denkt das man unter der Erde noch atmen und essen kann, oder warum auch immer - Widerspruch einreichen und sich nach seinem Tod über seine erhalten gebliebenen Organe freuen :)
Thomas Gaedtke Wenn das Gesetz durchgesetzt wird bist du von Geburt an Organspender genau so wie in Österreich. Da können dann die Eltern Einspruch einlegen.
Abgeshen davon reicht es aus wenn du deinen angehörigen Sagst das du keine Organe spenden möchtest um nicht "Ausgeplündert" zu werden
Joachim Seidel, wenn es danach geht, dürften Kinder keine Organe kriegen. Anders als in den Benelux Staaten, wo man von Geburt an Organspender ist!!!
Johannes Haegler alter jubge was ist los bei dir? Millionäre die sich Organe bei jugendlichen holen? Das heisst jeder mit ner millionen hoöt sich organe von 15 jährigen? Nicht der meinung dass das so nicht funktioniert oder?... puuuh junge bitte bitte hör einfach auf weiter auf Fb zu schreiben... du zeigst nur allen wiebdumm du bist.
Viele sind einfach zu faul einen Spender Ausweis zu machen. Das gesetzt richtig sich also hauptsächlich an alle faulen idioten. Wie in Österreich kannst du dann mit dem Gegenteil eines spenderausweises verbieten das deine Organe entnommen werden dürfen. Dafür musst du dann allerdings erstmal den "Widerspruchsausweis" ausfüllen. Wer also dagegen ist zu spenden muss auch seinen arsch hochbekommen und sich den besorgen. Dieses gesetzt ist die beste Entscheidung unserer Politker seit Monaten
Is tatsächlich ein guter lösungsansatz
Absolut korrekt. Wer Tod ist brauch den scheiß eh nicht und kann dadurch leben retten. Alles andere sind opfer oder religions spinner
Bullshit Meine Organe, darüber hat NIEMAND zu entscheiden ;-)
Will nicht jeder ausgeweidet werden wie ein Reh.... ✌
Dirk Giese was machst du nach deinem Tod damit? 🤔
Du darfst auch weiterhin selbst entscheiden :) wenn du nicht willst, musst du dich halt abmelden. Wie in Österreich schon seid langer Zeit.
Und mit deinem Tod gibts du dein selbstbestimmungsrecht ab?
Dirk Giese wegen so einer dämlichen Argumentation sterben Menschen. Ich hoffe, dass du nach deinem Tod (möge das nicht bald sein) heftiger auseinandergenommen wirst als ne Weihnachtsgans. Es sterben genug Menschen wegen Dummheit.
Elice Eisen-Rostfrei darum geht es ja nicht aber nur weil man Tod ist,kann ein Land doch nicht bestimmen was mit meinem Körper passiert
Elice Eisen-Rostfrei ich hab’s sie seit meiner Geburt und werde sie auch bis nachdem Tod behalten ganz einfach
Und wenn du ohne den Ausweis hättest Leben können?
Oder ist der Meinung das es genug Menschen gibt.
Spende bedeutet freiwillig und nicht gezwungen ! Dann kann man GEZ auch "SPENDE" nennen? Fragen über Fragen...
Wo ist es denn nicht freiwillig, wenn man jederzeit widersprechen kann?
Das ist in vielen Ländern genau so gehandhabt. Du kannst dem Organspenden auch widersprechen und fertig. :)
Wenn denen deren organe so heilig sind wegen „moralisch oder religiösen Gründen“ werden sie sich wohl dagegen melden.
Laura Noé so ein Blödsinn
Ist in österreich auch so, wenn du es nicht willst gehst hin und sagst du willst es nicht und fertig
Der einzige "bürokratische" Aufwand ist, sich zwangsläufig mit dem Thema auseinander setzen zu müssen. Das machen aktuell viel zu wenige.
Ich glaube im seltensten Fall werden Organe von alten Omas und Opas genommen einem 20 jährigem zum Beispiel bringt denke eine 80 Jahre alte Niere nicht allzu viel 🤔
Anna Annushka diese können doch auch einfach widersprechen, bleibt also weiterhin Freiwillig... Zwang ist es also in keinem Fall. Und der Vergleich mit der GEZ psst nicht, da diese seit Jahren nicht mehr existiert...
Ob der Vergleich so passend ist...
Gibts auch in anderen ländern. Also wiedersprich einfach. Ist kein zwang
Du kannst doch nicht Fisch mit Fleisch vergleichen. Die Organspende kann man ablehnen, die Fernsehgebühren nicht.
Anna Annushka Wenn Ihnen Ihre religiöse oder moralische Einstellung so wichtig ist, werden Sie den Weg schon finden sich von der Regelung befreien zu lassen.
Man kann dem doch wiedersprechen dann spendet man halt nicht erst erkundigen bevor man müll von sich gibt 😉
Ja, sicher kann man widersprechen. Ich habe eine Patientenverfügung. Mir geht es darum, dass es wird für Menschen entschieden, die aus religiösen oder moralischen Gründen nichts spenden können. Mehr Bürokratie 😊
Und die alten Omas und Opas wo das Ganze nicht mehr checken und keine Hilfe von Angehörigen haben, die haben dann mal wieder gelitten. Unsere Gesellschaft geht so dermaßen gegen alte Menschen, dass man doch gleich merkt die sind nicht gewollt.
die Österreicher sind uns da voraus... die haben des scho seit jahren u d da jammert keiner so rum deswegen, wie hier bei uns...
Dirk Giese ... diebtstahl? was willst mit deinen organen nach dem tod großartig anstellen? so könntest wenigstens noch was gutes tun, für jemanden, der genau mit deinem herz oder deiner lunge weiterleben könnte hat euch schonmal jemand gesagt, dass das letzte Hemd keine Taschen hat? ihr könnt nix mitnehmen ins jenseits(falls es existiert), znd wenn man schon nix mitnehmen kann, dann isses doch wurscht wenns gegeben wird für ein "2. Leben" ich versteh echt nich was man sich da so anstellen muss... will mir nich in kopf, was daran so schlimm is des is wie bei den Supermärkten, wo man bei den weggeworfenen sachen nicht nach essbarem suchen darf, bzw. die zeugs wegschmeißen als es zb den bedürftigen zu geben... machen auch nicht alle ich weiß, aber der vergleich tut sich auf
Viele in Österreich wissen garnichts davon 😉
David Kraus dann kannst ja widersprechen wennstas ned hergem mogst... is ja koa problem... außerdem werden die organe normalerweise vor und nach der entnahme genaustens auf Tauglichkeit geprüft
Jeremić Dalibor... hm da kann ich auch nix für 😅
Judith Schmidt Wieso soll ich widersprechen wenn ich NICHT zugestimmt habe? Es wäre demnach Diebstahl
Es könnte so einfach sein, jeder der nicht bereit ist zu spenden hat bei Bedarfsfall keinen Anspruch.
Klassensprecher 👆
Dich wähl' ich.
Marc René Fey es geht ja um die eigene Wahl, wenn er pro Organspende ist, es aber gesundheitlich nicht "darf", ist er ja immernoch pro, darf also Spenden annehmen.
Genau. Nicht bereit sein zu spenden ist ja was anderes als nicht in der Lage sein zu spenden
Nein dann kann er kein Organspender sein weil er es halt nicht kann. Dann bekommt er einen Spenderausweis mit passendem vermerk. Bekommt aber seine Niere. Folgende Situation: Es ist bekannt das wenn ich mal ein Organ brauche ich mich vorher (vor ersten Krankheitserscheinungen) zum Organspender gemeldet haben muss, sollte ich das nicht gemacht haben hatte ich Pech. Natürlich sind alle unter 18 Jahren frei von einer solchen Verpflichtung. Aber ich finde es sehr Makaber das es welche gibt und die gibt es, die bei Bedarfsfall nehmen aber im Falle das Todes nicht bereit sind etwas zu geben und dass kann es nicht sein.
Ja klar, dummes Geschwätz, wenn sie eine Niere brauchen zum Überleben nehmen sie diese.
Gut... Folgende Situation. Person kann aufgrund einer Krankheit kein Organspender sein, möchte es aber. Jetzt braucht er eine Niere um zu überleben. Muss er jetzt echt sterben weil er kein Organspender ist?
Dann bin ich dagegen, wenn ich es aber brauche, bin ich wieder dafür 🤷‍♂️
Nur gut, dass Ärzte ein Eid ablegen JEDES Leben möglichst am Leben zu halten. Abgesehen davon geht es sowieso nicht fair zu. Die Reichen knallen das Geld auf den Tisch und werden vorgezogen. 🤦🏻‍♀️
Sagen die das aber auch noch wenn sie wirklich eines brauchen? Ich kenne viele leute die gegen Schulmedizin gewettert haben bis sie selber ernsthaft krank geworden sind und die sich dann trotzdem von bösen schulmedizier behandeln lassen haben.
Die meisten Vertreter der Anti-Organspende-Fraktion sagen doch eh, dass sie selbst im Falle eines Falles keine Spenderorgane wollen.
Danke, aber für welches Amt?
Ja bin ich auch dafür 😊wenn meine Zeit gekommen ist, dann ist das so. Ich möchte ja nicht, dass mit meinen Organen gehandelt wird, wie auf einen basar 🙋‍♀️
So würde ich es im groben handhaben, natürlich gibt es sonderfälle wie überall. Zum Beispiel muss man wie gehabt zwischen Arm und Reich unterscheiden. 😉
Oh man Leute, was spricht denn dagegen? Ihr teilt auch keine Schokoriegel, wa? 🤦🏻‍♂️
Wenn‘s keinen Sinn ergibt und Menschenleben davon abhängen, wird‘s schwierig für mich, das gebe ich zu.
Ich habe kein Wort verstanden, tut mir leid. Naja egal, jedenfalls ist damit auch Kindern geholfen die neue Herzen benötigen, eine Niere, Lunge, Haut usw... Aber man kann natürlich auch einfach nur ein dummes Arschloch sein, das ist die zweite Option. 🤢🤮
Daniel Schwandt ... und genau wegen solcher Märchen ist es sinnvoll, einen Auseinandersetzung mit der Frage: möchte ich im Falle eines Hirntods (von Toten werden keine Organe genommen, die wären nicht transplantierbar, das kann man aber ganz wunderbar selbst auf Wikipedia nachlesen) als möglicher Organspender geprüft werden oder nicht? So wichtig. interessant ist auch häufig die Beobachtung, wie sorglos während des Lebens mit dem eigenen Körper umgegangen wird, die spekulative Frage ob nach dem Tod aber noch jemand was damit anfangen könnte, solche Wellen schlägt. .... oh und versprochen, wir machen niemanden extra schneller hirntod. Dafür gibt's RTL 2 ;)
Schokoriegel schon garnicht wer macht den sowas?
Als Organspender lassen Sie dich eher sterben. Wird weniger unternommen dich bis zum Schluss zu retten. Lieber vorher retten was noch zu gebrauchen ist. 💁🏽‍♂️
Was spricht dagegen, dass das jeder selbst entscheiden darf?
Na da ist aber jemand hoch gebildet, Max 😂
Also mir helfen meine Organe nach dem Tod nicht mehr, aber nen Schokoriegel bei Lebzeiten? Das muss schon eine ganz besondere Person sein. :p
Dann hoffe ich, dass dein Kind nie auf eine Spende angewiesen sein muss. 👏🏻🤓
Knusperriegel würde ich auch nicht teilen, die fetzen!
Jonny Johnson Es darf ja jeder selbst entscheiden.
Okay okay, Schokoriegel war ein schlechter Vergleich, das gebe ich zu. Die sind ja auch was besonderes. ^^
Nö alles meins
Er vergleicht doch nicht wirklich organspende mit Schokoriegeln oder? Sonst ist alles knusper bei dir ja?
Stimmt ganzer Schokoriegel gehört mir😍
Das was die Ärztin sagt! ☝🏻🤓
Philipp Terbille der spruch könnte sowas von dir sein ✌️
Wie teilt man denn Schokoriegel? 🤨
Ich will nicht wissen, wieviele Ärzte unschuldige Menschen sterben lassen, damit sie die Organe eines Menschen weiter für großes Geld verkaufen. #Kapitalismus #Organmafia #GeldRegiertDieWelt !!!
Ok, wow... So viel Uninformiertheit auf einem Haufen, also der Reihe nach 1. Einen Hirntod kann man nich mal eben so diagnostizieren, da braucht es handfeste Kriterien die so auf dokumentiert sein müssen, unter anderem auch ein EEG welches man nicht fälschen kann 2. Es werden nicht mal eben Maschinen abgestellt weil man die Organe braucht, da gehört schon bisschen mehr dazu unter anderen das oben erwähnte EEG und das müssen zwei unabhängige Ärzte diagnostizieren, so einfach ist es also nicht 3. Ärzte haben keine Interessen die sie treiben sondern einen Eid geleistet der sie zwingt das möglichste für ihren Patienten zu tun, egal ob Organspender oder nicht, die Behandlung ist immer die gleiche.
Genau darum geht es. Die Reichen zuerst. Und dann wird auch gerne öfter mal Hirntot diagnostiziert, obwohl es nicht so ist.
der arme wird nichts bekommen aber der 80 jährige Millionär so ist es nun mal
Deswegen muss der Hirntot von zwei unabhängigen(!) Ärzten diagnostiziert werden.
Eric Kotzsch den würde es auch dann geben hier bestimmt wieder einmal das Geld nicht der Bedarf die armen haben eh nichts zu melden
Wenn nicht so eine große Unterversorgung an Organen bestehen würde dann gäbe es keinen Organhandel
Und wenn ihr irgendwann mal selber darauf angewiesen seid, dann wird sich eure Meinung ändern 🤗 #erstdenkendannreden ✌ Wenn wirklich so mit den Organen gehandelt wird, müsstet ihr ja Angst haben, dass man euch heimlich nach dem Tod noch etwas entnimmt... sieht doch eh niemand mehr wenn ihr anschließend verbrannt werdet 🤔
Sarah Ma ja und Maschinen abgestellt damit Organe entnommen werden können absoluter Horror
Genau kenne i mich nicht aus. Doch für Organe gibt es viel Geld. Wenn wir also spenden sollen, warum wird mit unseren Organen so viel Geld gemacht? Sicher ist, der Bedarf an Organen ist groß weil nicht jedes zu jedem passt. Ich brauche meine Organe nach dem tot nicht. Logisch. Aber i will nicht die Geldmaschinerie unterstützen. Zudem kommen Gerüchte wie "herbeigeführter tot" um an Organe zu kommen. Für Geld machen Menschen sehr viel. Und das kann die Folge der zwangsspender sein. Wer will es denn nachweisen? Wir werden dann zu einem ersatzteillager. Und das hat dann wenig mit "helft den todkranken " zu tun. Ich möchte noch lange leben. Ich bin mir sicher, sollte diese Idee in Kraft treten, steigen die todeszahlen.
Tim Havarija dann können Angehöriger doch auch die Widerspruchserklärung vorlegen 😉
Solang es ein Deutscher bekommt und nicht irgend so ein Asylant ist mir das relativ egal. #gohater
würde auch als deutscher nicht deine braunsiffigen organe in mir tragen wollen
Sind wir Deutschen wichtiger & bessere Menschen als Asylanten :D Also mir ist es egal wer sie bekommt, Hauptsache bedürftige :)
Patrick Os Einen Braunen erkennt man daran, dass er seine eigene Sprache nicht richtig beherrscht. Ein Phänomen.
Ekelhaft !
Patrick Os Ja, hab Erfahrung damit. Jedes mal, wenn eine von euch Bratzen was schreibt, kann man Signale erkennen. Eins davon ist das Wort "dass". Wenigstens als Patridioten sollte einem so etwas nicht passieren.
dass menschen wie du denken wie du, das belastet mich
Dren Ibrahimi Großteils ja sind wir
menschenmüll
Jonny Johnson redest wohl aus Erfahrung
Idiot!
Idiot.
Danger Wilhelm mhh kannste wohl recht haben aber darf dich ned belasten 😂👍🏻
Wenn ich manche Kommentare hier lese, ist das ein ganz sicheres Zeichen dafür, daß Hirnversagen nicht unbedingt zum Tod führt.. Ich wünsche Euch von tiefsten Herzen, das Ihr mal auf so eine Liste MÜSSTET, noch besser Eure süßen Kleinen, oder Eure bessere Hälfte (die kann nur besser sein).. Ihr dürft dann aber nicht drauf.. Weil Ihr ja sooooowas von dagegen seid.. Wie sagt der Brite? Suffer well.....
Sehr tolerante einstellung, Leuten den Tod und Qualen zu wünschen, die die eigene Meinung nicht teilen. Du hast dein Hirn wohl schon gespendet, sehr nobel von dir. 👍
Vor allem den Kindern den Tod wünschen.... Dir würde ich nichtmal ein abgefallenes Haar spenden.
Jonny Johnson es geht hier allein um die Vorstellung! Wenn sie Bedenken, dass jemand erkrankt ist ( in ihrem sehr nahem Umfeld ), dem soll sofort geholfen werden. Selbst aber zu feige sein, anderen zu helfen! Wenn man nicht versteht was man liest, würde ich das kommentieren sein lassen und nicht gleich beleidigen!!!
Özkan Özkan lesen und verstehen.. Is schwierig.. Ich weiß..
Ronald Illmer ist schon ziemlich makaber Kindern fast den Tod zu wünschen von ganzem Herzen. Vielleicht bräuchten sie eine herztransplantation...damit überhaupt eins in ihrem Körper schlägt🤔
Ronald Illmer, warum müssen wir immer solche Vergleiche hinzuziehen? Es geht einfach darum,das es verschiedene Meinungen und Einstellungen gibt,die aufgrund unserer Erlebnisse und vielleicht durchs Alter bedingt sind. Entweder denkt jeder nur an sich,weil er etwas bestimmtes nicht teilen will, weil er selbst den besten Grund dafür hat,ohne Egoistisch zu sein... Und bei solchen Themen muss man objektiv sein. Ich finds cool wenn jeder seine Meinung hat und die hier vertritt. Aber ich bin traurig,wenn ich solche Missgunst erkenne,weil jemand darüber verärgert is,weil er vielleicht selbst schon soetwas durchleben musste oder jemand aus dem engeren Kreis oder sonst wo. Ja und,ich kann noch nicht mitreden,weils weder mich noch andere in meinem Umfeld erwischt hat,aber darf ich darüber jetzt nicht total glücklich sein und trotzdem behaupten das ich im Ernstfall nur meiner Familie mit nem Organ helfen würde? Und sonst nicht und auch niemanden anderes,egal wie jung er is oder wie bekannt oder ob mir jemand ne Million geben will und ich's trotzdem nicht mache? Ich weiß nicht, aber ich gebe offen zu,hab ANGST davor!!! 😘✌
Jonny Johnson hier geht's nicht um meine Meinung, sondern um Organspende..
Sind schon viele "Hirntote" wieder aufgewacht. Also mal den Ball flach halten.
Du hast vollkommen Recht, Ronald. Und die anderen verstehen einfach nicht den Sinn dahinter. Also gewisse Körperteile würde ich dann von diesen Menschen auch nicht haben wollen. 😁
Martino Vega was ein Bullshit post.. Sag das mal einem Sechsjährigen... Oder Zehnjährigen.. Oder Dreizehnjährigen.. Oder oder... Oder einem aus deiner Familie.. Ich denke schon, das die Leben wollen.. Und zu Deiner Beruhigung - ICH kann nicht mehr gesund sterben.. Um mich geht's in dem Post auch garnicht.. Wie Du ganz leicht hättest rausfinden können..
Tobias Wüstemann seid, stimmt. Ändert aber nix ;)
Melli MeHo Kann man aber nicht selber entscheiden, dass genau du für ein Familienmitglied spendest!
Melli MeHo, ist doch eigentlich ein einfaches Prinzip.. Nix geben wollen - nix kriegen können..
seid*
Eckelhafter Bastard, wie kann man fremden Kindern oder Ehegatten den Tod wünschen. Immer unschuldige reinziehen, ist klar😚
Jonny Johnson du bist sogar unfähig zu lesen.. Also - für dich auch nochmal.. Nix geben = Nix kriegen.. Auch Deine Kinder nicht.. Jetzt besser?
nein
Also an die, die ihre Organe anscheinend nach dem Tod noch brauchen.. ein Todkrankes Kind könnte sie sicher besser gebrauchen 🤷🏻‍♀️ aber an sowas denkt keiner.
Eduard Mo und das weißt du natürlich, weil du sowas schon miterlebt hast. Wenn du ahnung hättest, wüsstest du, dass die Organentnahme sehr diskret gehandhabt wird. Kein Arzt würde einen Leichnam unnötig zerfetzen. (Sorry für diese Wortwahl)
Na Dine oder irgendein alki der sich die Leber zersoffen hat
Es giebt Fälle wo Eltern ihre Familienangehörige bei der Beerdigung nicht mal sehen dürfen soweit wurden die ausgeschlachtet niemals würde ich das machen
Eduard Mo selbst wenn. Mein Familie wäre da eher stolz auf mich, dass ich meine Organe hergebe um Leben zu retten. Ob die mich nun im Sarg noch sehen ist doch egal. Andersrum genauso. Wenn sich meine Familie entscheidet zu spenden, dann kann ich mich auch so verabschieden, ohne den leblosen, kalten Körper zu sehen aber mit dem Gewissen, dass Teile immer noch weiterleben und geholfen haben.
Erk Hagen Rückert der Haken ist man bekommt sie entnommen während man noch lebt ...
Einem Toten kann man keine Organe entnehmen.
Andi Bender ich rate Ihnen dringend sich mit dem Thema besser auseinander zu setzen. Alkoholiker, Drogenabhängige, raucher, etc. müssen Suchtlos sein und sich nach dem Einsatz des Transplantats regelmäßigen nachtests unterziehen. Aber wenn Sie weiterhin so vehement dagegen sind, hoffe ich, wollen Sie im Falle eines Organversagens auch keine Organe anderer. Das wäre sonst verwerflich.
Hmmm selbst als Zombie kann ich nicht mehr wirklich was mit den dingern anstellen 😅🤙 also was interessiert mich das was nach meinem Tod damit passiert. Wenn man was noch gebrauche kann, sollte man es noch verwenden.
Matthias Lüders weder falsch noch richtig. Bis zur endgültigen Organentnahme, werden die Toten durch Herzlungenmaschinen, Dialysegeräte u.a. im "Funktionszustand gehalten". Der Patient/Spender ist zu diesem Zeitpunkt für Tot erklärt. Die Entnahme selbst jedoch, findet am Leichnahm statt. während der OP werden die Maschinen abgeschaltet bzw. kurz vorher. Nach der Entnahme, werden die Organe direkt gekühlt und ohne Umwege in den nächsten OP gebracht, um sie schnellstmöglich einzusetzen
Carina Zink sowas mag passieren, aber ich kann auch eigener Erfahrung sagen, dass nicht nur die Reichen ein Spenderorgan bekommen.
Andi Bender kannst ja widersprechen, wenn du nicht Spenden willst. Außerdem bekommen nur trockene Alkoholiker eine neue Leber, das würde ja sonst keinen Sinn machen, oder?
Na hoffentlich bekommt auch das Todkranke Kind, was auf der Liste weiter vorne steht mein Organ, anstatt der Reiche der auf der Warteliste ganz hinten ist aber nun mal das Geld hat. Man munkelt ja von Gewissen Vorfällen...
Andi Bender und du kennst anscheinend die Geschichte dahinter? Weil man Alkoholiker war ist man nicht weniger wert!!! Schlechte Kindheit gehabt...Eltern Alkoholiker...es können so viele Gründe geben.
Der körper wird funktionsfähig gehalten, nicht am leben. Leben kannst du nur mit einem funktionierenden Gehirn, sobald du Hirntot bist kommen die Organe erst in Frage. Hirntot ist etwas das man nicht rückgängig machen kann so wie ein herz das still stand
Na Dine aber sie waren dabei und haben voll die Ahnung wie die Ärzte mit den Sterbenden bei der Organentnahme umgehen.
organspende-entscheide-ich.de/organentnahme-nur-mit-vollnarkose/
Isabell Feinen die Eltern können dann dagegen stimmen.
Na Dine ohje
Andreas Koopmann auch für dich, das Zitat, nur das du bescheid weißt
Matthias Lüders Ich zitiere: „ Für den Fall, dass NACH MEINEM TOD eine Spende von Organen/Gewebe zur Transplantation in Frage kommt (...)“
ist noch gar nichts auf Gesetzebene entschieden... ABER: interessant ist nur für alle denen es egal ist: Organe können einem Menschen nur helfen wenn diese noch "leben".... also erst sterben und dann spenden is nicht. da wird man leicht mal für tot erklärt, obwohl es nicht so ist, damit die Organe verwendet werden können. Und da das immer mehr Menschen bewusst wird und deshalb die Spenderzahlen rückläufig sind, wird das jetzt versucht über den Staat zu regeln.
Jasmiin Ernst Ich denke, hier geht es weniger darum, eine Aussage zu treffen unabhängig von ihrem Wahrheitsgehalt - sondern um den Ausdruck der Angst der Menschen im allgemeinen. Denn ganz gleich, mit wem man spricht, überall kommt dieselbe Angst durch: im Ernstfall zu früh aufgegeben zu werden, obschon vielleicht noch eine Chance bestanden hätte. Gerade angesichts des Bedarfs an Organen und der geringen Bereitschaft der Menschen, aus welchen Gründen auch immer, fragt man sich schon: Wird noch genug für mich getan, wenn? Das ist, denke ich, eine ganz natürliche Angst, der man nur mit Aufklärung begegnen kann. Diese breite Aufklärung vermisse ich irgendwie. Stattdessen werden die Gesetze geändert - das ist natürlich weniger aufwendig, auf lange Sicht.
ganz vorsichtig mit solchen falschen Aussagen bitte!
Organe werden erst entnommen, wenn der Spender eindeutig hirntot ist. Wenn das der Fall ist, wird da auch nix mehr besser! Der wacht nicht plötzlich wieder auf und ist gesund! In dem Fall werden eh irgendwann die Maschinen abgestellt die einen am "leben" halten (wo man nichts mehr von mir bekommt, weil das Hirn nicht mehr arbeitet). Für tot erklärte helfen also kein Stück bei der Organspende. Und voreilig für hirntot wird niemand erklärt.
Nur wer Hirntod ist kommt als Spender infrage und das muss von mehren Ärzten unabhängig bestätigt werden
Conny Preuß Zu Deinem letzten Satz: Ich denke, genau diese Sicherheit in Deinen Worten fehlt den Menschen, die die Angst haben, nicht mehr als Mensch und Patient empfunden, sondern vor allem als Organquelle betrachtet zu werden. Ich glaube, für viele Menschen stellt sich nicht die Frage, was das Richtige ist, sondern ob sie mit der "Restunsicherheit" umgehen können. Und hier fehlt mir tatsächlich eine "breite" Aufklärung.
Aber gerade deswegen ist es sinnvoll alle ins Boot zu holen. Somit gibt es nicht nur einige wenige die als Organspender in Frage kommen...
Warum auch nicht? Am Ende verwesen die Organe doch sowieso nur bzw. werden verbrannt. Also warum so, wenn man stattdessen Leben retten kann?
Hirntot heißt, dass das Gerhirn matsch ist, da bekommt man nichts mehr mit
Haben Sie sich mit dem Thema vertraut gemacht? Ihre Organe werden eben nicht einfach so entnommen, wenn Sie tot sind, sondern wenn Sie Hirntot sind. Sie bekommen mit, wie Sie ausgeschlachtet werden. Wenn Sie richtig tot wären, sind Ihre Organe nämlich nutzlos. Bevor man etwas befürwortet, sollte man sich vielleicht mit der Thematik befassen, sonst kann es gewaltig in die Hosen gehen.
> Hirntod beschreibt einen besonderen Zustand, bei dem die Gesamtfunktion des Großhirns, Kleinhirns und Hirnstammes unwiederbringlich und unumkehrbar ausgefallen ist. Mit der Diagnose Hirntod ist der Tod des Menschen sicher festgestellt. Nochmal für die ganzen Menschen hier die meinen Leute wachen nach einem diagnostizierten Hirntod auf bzw merken wie ihnen die Organe entnommen werden. Man sollte sich wirklich informieren bevor man große Reden schwingt, sonst wird es peinlich.
Louise Schwarz und deshalb gibt es Menschen die nach einem Hirntot wieder genesen sind... Aber sie sind dann einfach von den Toten auferstanden nicht wahr😁...Vorallem waren Sie schon Hirntot, um dies so genau beurteilen zu können? Vorallem wurde der Begriff "Hirntot" erst in Verbindung mit der Organspende erfunden. Was ein Zufall.
Angela Johanna Quest genau, deswegen werden die Patientin bei einer Organentnahme festgebunden, damit sie nicht um sich schlagen.
Soll genug Leute gegeben haben, die sich noch versucht haben zu wehren, als man sie ausgenommen hat...
Weil ich kein bock darauf habe.
Ist auch schön wer entscheidet wer was bekommen darf und wer nicht.
Wenn das deine Einstelltung dazu ist, ist es doch gut. Aber die andere Seite sollte man auch akzeptieren
Super, kein grund mehr schwer kranke leute zu behandeln. Möge das schlachten beginnen. Einfach schauen, ob wer n passendes organ hat, ups, leider wird er nicht mehr gesund- tadaa, millionen geschäft angekurbelt. Ich meine ist ja nicht so, dass der organhandeln nicht jetzt schon sich lohnt...-_-
Was Dümmeres habe ich schon lange nicht mehr gelesen!
Informieren Sie sich bitte, worum es wirklich geht
Wow, beleidigungen, weil ihr ja sooo humanitär seid xD alles klar
Klären sie mich auf ^^ jeder ist organspender? Organhandel ist ein großer markt. Heute darf noch jeder entscheiden, wer spenden mag und was er spenden mag. Wenn jetzt aber alle einfach mal nur noch als ersatzteillager betrachtet werden...naja.
Gut das Frau Nina So kein Hirn spenden möchte 🤔
Wenn leute das freiwillig machen, dann weil sie es aus bestem wissen und gewissen, von herzen geben möchten. Aber wenn von irgendwo oben sowas verpflichtet wird...gruselig..
Nina genau so wird es laufen.... Es wird schön geredet aber die Realität sieht einfach anders aus. Papiere lassen sich fälschen etc. Den schwer kranken werden Placebos verschrieben, in der Akte steht dann das sie Medikamente bekommen hat aber trotzdem gestorben ist....
🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️🤦‍♀️
Ich möchte mal nebenbei erwähnen das häufig geeignete Spender nicht gemeldet werden da Kriterien bzw Papierkram den Krankenhäusern zu viel arbeit macht ich glaube das ist ein wichtiges Problem wo man vllt zuerst handeln sollte der Schwarzmarkt hat mit diesem Post so garnichts zu tun 🤷‍♀️
So ist das ... daher werde ich das nicht akzeptieren
Jeder der in diesem "Markt" dabei ist wird profitieren und ein scheiss für die Gesundheit tun.
Bei uns in Österreich ist das umgekehrt. Wenn man was dagegen hat, kann man sich was schreiben lassen. Sonst ist jeder Organ Spender. Somit kann jeder entscheiden wie er will. Finde ich gut so, soll überral so sein.
Dementsprechend sind bei uns auch 90% Organspender und in Deutschland nur 10%, genau aus diesem Grund... Wer nicht will, soll’s lassen. Wems aber egal ist, da ists besser er ist automatisch Spender als automatisch Nicht-Spender.
Es gibt fast bei allen zwei Seiten. Ich verstehe es auch wenn man dagegen ist. Aber jeder hat das Recht eine eigene Meinung zu haben. Einer ist dafür einer dagegen. Wenn man dagegen ist scheint es für mich sinnvoll sich einzutragen. Hat meiner Meinung nichts mit der genannten Person zu tun.
Aber alle Touristen die das nicht wissen werden zwangsausgeweidet.
Gunda Radon und was hat da jetzt besagter Herr damit zu tun? 🤷🏻‍♀️
Scheinbar kommt aus Österreich immer nur das Beste. (Ironie) Hitler kam auch aus Österreich.
Was viele vergessen, ist dass man nicht NACH dem Tod Organe spendet. Der Körper muss noch leben, sonst sind die Organe futsch. Man wird zum Zwecke der Organspende getötet, nachdem jemand einfach mal festgelegt hat, dass man hirntot ist.
wer hirntot ist, ist noch lange nicht tot... habe Berichte gelesen, von Menschen die wieder aufgewacht sind, als sie auf dem Tisch lagen und alles mitbekamen... kurz bevor bevor ihnen ohne Betäubung die Organe entnommen werden sollten...
Ich habe Berichte von menschen gelesen die von Außerirdischen entführt wurden...
Na endlich mal einer hier bei den Kommentaren wo ne Ahnung davon hat 👍
Ich habe gelesen, dass der aluhut den wir alle tragen, gar nicht mehr zu 100% schützen soll! Und wird empfohlen, uns lieber implantieren zu lassen! Man kann das auch super selbst machen: Am besten soll Kupfer im Kopf helfen.... In Form von einer 9mm Kugel.... Rettet euch ihr Lieben :)
So ist es. Der sinnvollste Kommentar hier.
Dominik Stiebel umso schlimmer wäre die Entnahme der Organe gewesen. Und solcher Pfusch passiert leider dauernd. Hab ich schon am eigenen Leib erfahren müssen.
Gelesen in der BILD:D
Nur weil jeder dann automatisch Organspender ist heißt es nicht das du spenden musst. Wie in Österreich hast du dann halt das Gegenteil eines Spender Ausweises der dafür sorgt das deine Organe nicht entnommen werden
Dominik Stiebel letztendlich egal wieso, aber solange das Risiko besteht, dass Organe bei lebendigem Leib entnommen werden, hat das Ganze einen faden Beigeschmack.
Man sollte "hirntot" eventuell mal googeln....
Ich glaube Dir. Viele der hier kommentierenden scheinen bereits Hirntot zu sein und sind trotzdem in der Lage Bullshit via FB zu verbreiten.
Beim Hirntot wacht man nicht wieder auf, der ist endgültig 🤦 lern lieber mal Berichte richtig zu lesen
Na den Bericht würd ich ja gern lesen. Hört man immer wieder aber außer billiger Boulevard Presse kommt da nicht viel ;)
Die Leute die hier schreien „ihr kriegt von mir nichts!“, sollten im Fall der Fälle auch absolut nichts an Organe bekommen 😬
Also da nimm ich lieber so ne beschissene Tablette als zu sterben 😂 wtf wie wenig hängt ihr eigentlich an eurem Leben? Naja würde wenigstens die die Menschheit etwas verkleinern wenn die ganzen Leute abkratzen die ja anscheinend sowieso nichtmal hier sein wollen.
Wendy Young Ja sollen's verrecken. Von den andern nehmen und selber nix hergeben wollen. Das ist Abschaum! 😡
Naja ich werde nie spenden und will auch selber keins, auch ich sterbe viel lieber als etwas in mir zu haben was mir nicht mal gehörte dowas finde ich einfach nur pervers zudem kann ich es auch verstehen wenn jemand kein organ möchte wegen den scheiss tabletten die man nehmen muss, es gibt halt menschen die haben prinzipien und dies sollte man manchmal einfach kommentarlos hinnehmen
Ich will von niemandem ein Organ. Ihr Organspender wisst nicht was ihr den Leuten antut!!! 99% der Patienten, die eine Organspende erhalten haben, müssen lebenslang (Meistens nicjt mehr wie 20/25 Jahre) Medikamente nehmen, die das abstoßen des Organs verhindert. Dies geschieht durch Zerstörung dessen Immunsystems. D.h. der Empfänger hat keine Immunität gegen jegliche Keime Viren Pilze oder Bakterien. Wer möchte ein Organ:D:D
Stef Pimpfi Pläderle mal angenommen dein 5 Jähriges Kind braucht eines - Lässt du es dann lieber sterben? Natürlich nur dem Kind zuliebe?!
Dann sollte man die Kommentare von Befürwortern ebenso kommentarlos hinnehmen. Gleiches Recht für alle.
Stef Pimpfi Pläderle es gibt auch andere Krankheiten bei denen man ein Leben lang Medikamente nehmen muss. Ich verstehe ja viele Bedenken und Einwände, aber dein Beitrag gehört definitiv nicht dazu
Manche Leute haben echt zu viel Hustensaft gesoffen.
Ich spende gar nix! Deser scheiß Jens Spahn hat doch nen Nagel im Kopf!
Die ganze Welt dreht sich um mich, denn ich bin nur ein Egoist....
Darum gehts ja nicht. Aber ich finde es ne frechheit, das diese scheiß Politiker einfach meinen darüber bestimmen zu können, was mit meinem körper passiert, wenn ich selbst nicht mehr darüber entscheiden kann
Bastian Kühnel informier dich halt. Du kannst selbst entscheiden, einfach Wiederspruch einlegen, fertig. Es geht hier um Menschenleben, stell dir vor es wäre jemand aus deiner Familie oder von deinen Freunden. Die dann sterben, weil kein Spenderorgan gefunden wird.
Ja dann hoffen wir alle mal dass du nie multiples organversagen hast
In Österreich funktioniert das schon ewig so wir sind von Geburt an Organspender. Und wenn man ein Problem damit hat legt man einen Widerspruch ein und gut ist. Wenn du keine Organe spenden willst solltest du auch keine bekommen wenn du welche benötigst. 👍🏻
Das weiß ich, das ich wiederspruch einlegen kann, aber das ist trotzdem nicht ok. Meine familie ist ne andere sache. Aber was interessieren mich andere leute...
Ja genau so Menschen wie dich, braucht die Menschheit einfach gar nicht.
Bastian Kühnel dann sollten sie sich vorher drum kümmern und der Spende widersprechen. Es gehen viel zu viele Spender "verloren" nur weil die es verpasst haben nen Ausweiß zu erstellen.
Cool das du auf so einem Ego- trip bist das du lieber deine Organe verrotten lassen würdest als leben zu retten. Das was sie jetzt beschlossen haben ist eigentlich so ziemlich das beste was in den letzten Jahren kam. Es ist keine Frechheit, es ist Menschlichkeit. Bräuchtest du vielleicht ein bisschen was von.
Wieso das denn? Sie kriegen das doch dann eh nicht mehr mit.
Aimée Stephan, Patienten mit einem multiplen Organversagen, bekommen keine Spenderorgane, weil sie erstens eine so große Operation nicht überleben würden in ihrem Zustand und zweitens gibt es ganz klare Auflagen und Wartelisten für Organe.
Wenn du dich immer so aufregst und das über Kleinigkeiten, ist es wohl besser dass du nicht spendest..dein Herz ist dann wohl schon geschädigt 🙈😂
Reg dich nicht so auf, kannst ja auch verzichten. Informiert euch mal bevor ihr herumheult.🙄
Ja nen rostigen Nagel.
Deutschland soll mal erstmal seine Flüchtlingskrise bewältigen bevor die sich das Recht nehmen uns die Entscheidung abzunehmen ob wir unsere Organe spenden möchten oder nicht.
DaKo von Mühlenberg das hat nichts mit Arabern oder kopftüchern Zutun du solltest deinen Horizont erweitern bevor du so einen dünschiss von dir gibst.
Nazikrise.. da hast du dich ein bisschen vertan glaub ich
DaKo von Mühlenberg Selten sowas dummes gelesen. Gleich mal blocken....
welche krise
Du kannst doch jeder Zeit dagegen stimmen. Das Recht ist doch noch da
Natascha Anastasia NOCH
Seh ich genauso marouan
Kleingeistig....
Ich hab immer noch selbst zu endscheiden, was mit meine Organe passiert. Hat man in Deutschland überhaupt noch das Recht auf eigene Meinung und endscheidung über sein Körper 😠:D
Da man dem Ganzen auch wiedersprechen kann, kann jeder selbst entscheiden was mit seinen/ihren Organen passiert. Wenn jeder automatisch Organspender wird, sofern er nicht wiederspricht, steigt die Zahl der Organspender an. Die Leute die ein Problem damit haben Organe zu spenden (aus welchen Gründen auch immer) werden sich ja sicher mit dem Thema außeinandersetzen und dann die Möglichkeit wahrnehmen zu wiedersprechen. Die Leute die bereit sind ihre Organe zu spenden, machen einfach nichts. Und die Leute denen es nicht wichtig genug ist sich damit außeinander zu setzen, die sind automatisch Organspender. Sie haben keinen Schaden, jemand anderem kann geholfen werden.
Martin Lange meine Organe bleiben da wo sie sind. Ich werde nicht aufgeschnitten. Auch nach dem tot gehört mein Körper mir.
Leonardo Jennebach Kießler du kannst ja zu Lebzeiten wiedersprechen. Es wird halt ein umgedrehtes Verfahren, wie zB. in den Niederlanden. Dort ist die Todesrate übrigens nicht gestiegen nach der Umstellung. Und Personen wie du, die absolut dagegen sind, werden sich mit der Materie auch befassen und der entnahme wiedersprechen. Mir persönlich ist es egal was mit meinem Körper nach meinem Tod passiert, ich brauch ihn dann nicht mehr und wenn meine Organe Leben retten können, sollen Sie sie haben.
Die Rechtsfägigkeit endet mit dem Tode, also auch kein Recht mehr auf die Organe 😏
Wir sind hier in Deutschland hier haben wir für nicht eine Meinung und ein recht zu haben!!! Die machen mit uns was sie wollen!
Dann würdest du einfach zu Lebzeiten Widersprechen und hast so mit deine eigene Meinung und Willen weiterhin behalten. Ich wäre dafür das die die Spenden auch erhalten,weil die sich immerhin mal Gedanken gemacht haben,was es bedeutet zu spenden und wenn jemand aus gesundheitlichen Gründen nicht spenden kann/sollte ist das eine Sache und die die aus Glaubensgründen nicht spenden,werden ja einen anderen Weg finden zu gesunden. Man sollte sich einfach mal mit dem Thema auseinander setzten und scheinbar funktioniert das,selbst bei denen die sich vorher nicht mit dem Thema beschäftigt haben.
Vorher aber ein Testament verfassen mit den Preisen für die Entnahme. Und dann den Ertrag den Kindern zukommen lassen 😁
Bester Kommentar haha, mega geile Idee eigentlich 😂😂
Ehrlich? Da bin ich der gleichen Meinung. Denn am meisten verdient die Pharmaindustrie, weil du dein Leben lang Medikamente gegen die Abstoßung nehmen musst. Die Überlebenschance mit einem transplantierten Organ liegt bei nur 20 %
Ebay kleinanzeigen hilft dabei 😂
was einige vergessen: man hat ja immernoch die Wahl auf ein Verzichts"ausweis". Es geht nur darum dass das mit den Organspendeausweisen nicht funktioniert hat weil sich nur wenige damit beschäftigen was nach ihrem Tod passiert. Ergo; zu wenige Organe und viel zu viele Menschen die sterben. Ich hab vor Jahren ein Organ bekommen und bin sehr dankbar dass mein Spender für die Organspende war.☺
Gunda Radon genauso könnte ich fragen warum jemand sterben sollte nur weil jemand "vergessen" hat einen Organspendeausweis zu machen. Wenn jemand die Überzeugung hat auf jeden Fall nicht spenden zu wollen, dann vergisst er das auch nicht. ;)
Gunda Radon das entscheidet jeder für sich und wenn jemand keine Organe spenden möchte, sollte er keine spenden. Und wenn sie jemand spendet ist es schön wenn einem kranken Menschen geholfen wird. Es düfte dann auch keine Bluttransfusionen etc. mehr geben wenns darum geht.
Das unzählige Menschen einfach für Hirntod erklärt werden oder nicht ausreichend versorgt werden, damit sie sterben um die Organe entnehmen zu können, lassen asozialerweise alle aus. Ich arbeite in der Medizin und bekomme genug solcher Dinge mit. DAVOR habe ich z.B Angst. Dass die nicht ausreichend handeln würden, nur um an die Organe zu kommen.
Gunda Radon merken Sie sich mal eins: SIE entscheiden glücklicherweise nicht, wer Anrecht auf ein Spenderorgan hat und wer nicht. Ich hoffe, Sie bekommen niemals eins.
Möchten Sie das Organ eines Toten tragen, der gar nicht spenden wollte und nur vergessen hat, eine Erklärung dagegen abzugeben :D Können Sie das mit ihrem Gewissen vereinbaren, vom Tod anderer zu profitieren :D Ich könnte das nicht.
Kerstin Scheiblmair Merken Sie sich mal eines: Weder Sie noch jemand anderes haben ein Anrecht auf Organe fremder Leute.
Gunda Radon, nach ihren Äußerungen kann ich stark davon ausgehen das sie kerngesund sind. Glückwunsch dazu. Sobald sie jedoch krank werden und beispielsweise eine Niere benötigen um weiter leben zu können werden sie ihre Denkweise sicherlich überdenken. ;)
Na bald hoffentlich schon.
Helli Breidenbach Ich verzichte meinerseits dankend auf das Ausweiden von Hirntoten zu meinen Gunsten. Was meinen Körper angeht, entscheide ich allein. Kein Herr Spahn. Und da muss ich gefälligst nicht erst einen Antrag drauf stellen.
Gunda Radon Das hat doch auch niemand behauptet! Und darum geht es auch nicht!
Gunda Radon, warum eigentlich nicht? Das ist keine Frage des Gewissens.
Gunda Radon was würdest du machen wenn dein Leben von einer Transplantation abhängen würde? NEIN Sagen? Bestimmt NICHT!!!
Zahlreiche linke Gutmenschen bei der Befürwortung der Verteilung menschlicher Organe ganz weit vorne dabei ! Da wird mir klar, dass ich die Linken nie mehr wählen werde. Ich habe auch allmählich Zweifel, auf welcher Seite sich tatsächlich die Nazis befinden. Wer so eine Frankenstein-Medizin noch befürwortet, der ist nicht mehr wählbar.
Mit 18 mein Spender Ausweis ausgefüllt. Und immer noch überzeugt davon.
Ja aber wenn du Hirntod bist kann einem das auch egal.
Ich auch 😊
Kevin Nordi der Körper wird künstlich am Leben gehalten. Trotzdem bist du hirntot, bekommst also von dem ganzen Kram nichts mit.
Matthias Leuner es gibt auch Menschen die es nicht möchten das ihnen Organe genommen werden und ebenso keine fremden annehmen möchten. Irgendwann stirbt man sowieso und darüber wann es sein wird kann nur einer entscheiden.
Lucas Mager am liebsten würde ich die 3 👍🏻 geben!!! Diese "Nicht Spender" haben sich noch nie damit auseinander gesetzt was wäre wenn sie selber ein Organ bräuchten ...
Du bist also davon überzeugt das man dir einen Angenehmen Tod verweigert und dich Lebendig auseinander nimmt? Deine Organe können nur genutzt werden wenn du noch LEBST
Das ist absolut sinnvoll. Es gibt so viele Leute, die nur nicht spenden, weil sie zu faul sind, sich einen Ausweis zu holen. KEINER MUSS spenden, jeder kann sich abmelden, vom daher sehe ich das Problem nicht. In Österreich und anderen Ländern ist das schon lange so und funktioniert viel besser als bei uns.
Es hat sich mir nie erschlossen, warum man nicht spenden sollen wollte. Das ist Egoismus pur. Nach dem Tod ist einfach nix, dein Körper braucht die Organe sicher nicht, viele andere Menschen müssen sterben, weil du zu egoistisch warst.
Die Gefahr, dass meine Organe trotz Widerspruch dennoch in den Spendenkreislauf kommen ist mit dieser Lösung aber viel höher. Dann passiert etwas gegen den Willen des Verstorbenen. Find ich wesentlich schlimmer, wenn ein Nichtspender unfreiwillig zum Spender wird als ein Spender der zum Nichtspender wird. Es ist Idiotie, erst mal alle als Spender zu markieren und dann aussortieren zu lassen in der Hoffnung, so mehr Spender zu bekommen. Was, wenn alle widersprechen? Dann gibt es auch nicht mehr Spender und man kann sich das sparen. Man sollte die Leute lieber aufklären und anschreiben und die, die spenden wollen, dann einen Ausweis geben so wie bisher. Es wird ja auch nicht von allen vom Bankkonto Spendengelder für irgendwas eingezogen und dann gesagt, wenn du nicht spenden willst, leg Widerspruch ein. Was ist das also für ein Quatsch? Der, der wirklich spenden will, besorgt sich schon so einen Ausweis. Alle anderen sollen sie damit in Ruhe lassen, die wollen halt nicht.
Es geht nicht um Vertrauen. Du hast offensichtlich keine Ahnung, wie das mit der Organspende/-entnahme funktioniert. Ich bin Arzt und kenne die Regularien, glaub mir, das ist nicht so ohne Weiteres möglich, das wird tausendmal gegengeprüft und gecheckt. Wenn du nein sagst, werden deine Organe nicht entnommen. Du glaubst aber gar nicht, wie viele eigentlich spenden würden, aber zu faul sind, sich einen Ausweis zu holen. Noch mal: ich verstehe dein Problem nicht. Wenn du nicht willst, trage dich aus und gut ist. Dann verrotten deine Organe sinnlos in der Erde wenn du tot bist und du kannst glücklich sein, auch wenn du nicht weißt, dass du glücklich bist, weil bist ja tot.
Robert Gleich Das kann jeder sehen wie er will. Menschen sterben auch so, ob du es Egoismus nennst oder nicht. Es hat nix mit Egoismus zu tun. Jeder hat seine Gründe warum er spenden will oder nicht. Eine Spende ist freiwillig und per Widerspruchslösung ist die Freiwilligkeit dahin. Könnte ja jeder daher kommen und Spenden von deinem Konto einziehen und dann sagen, wennst dagegen bist, widersprichst halt. 🙄 das kann nicht der richtige Ansatz sein um mehr Spender zu bekommen. Sie sollten lieber aufklären und den Leuten wieder Vertrauen in das System zurück geben. Mit Zwang erreicht man gar nix. Am Ende widersprechen alle und dann? Hat es auch nicht das Problem gelöst...
Gabi Täffner ich glaube du warst noch nie der Angehörige dieses „anderen Menschen“... du hast noch nie an so einem Bett gesessen und gehofft das es eine Lösung gibt. Und dabei ist es egal ob wir von deinem Kind, Eltern oder „nur“ einem Bekannten sprechen... vielleicht sogar von dir selbst. Was ist dann? Ist es dann immer noch ok, das die Welt deine Meinung teilt? Versteh mich nicht falsch, ich wünsche das niemandem, aber manchmal muss man Sachen einfach selbst erleben um aufzuwachen... wir leben in einem sehr bürokratischem Land, alles wird tausendmal geprüft und dokumentiert, auch dein Kreuz bei Nein, diese Angst brauchst du nicht haben. Die Widerspruchslösung trifft einfach die Menschen die sich, aus reiner Unwissenheit und Faulheit nicht damit beschäftigen, mehr nicht.
Susan Kowalewicz Ich hab miterlebt, wie mein Bruder dahin gesiecht ist und ob ihm ein Spenderorgan geholfen hätte, bezweifle ich. Insofern kann ich schon nachvollziehen, wie es ist, wenn man daneben sitzt und nicht helfen kann. Und auch keien Hoffnung mehr hat. Natürlich geht man an eine Sache anders ran, wenn man persönlich betroffen ist. Aber meine Grundeinstellung zur Organspende ändert sich deshalb nicht. Ich bin vielleicht auch ein Beispiel dafür, dass Leute wie ich hier besser aufgeklärt werden müssen. Wobei ich sagen muss,dass mich meine Krankenkasse schon mal angeschrieben hat und ich hab mich damit auch befasst und mich dennoch gegen die Organspende entschieden. Und ich soll jetzt wegen denjenigen, sie sich warum auch immer nicht mit dem Thema befassen, "leiden" mit dieser dämlichen Widerspruchslösung? Sorry, ist für mich der falsche Weg, das kann nicht der Ansatz sein. Klärt die Leute doch auf, weist sie darauf hin etc. Aber schikaniert nicht die Leute, die sich bewußt dagegen entschieden haben und keinerlei Vertrauen mehr in das System haben oder das alles reibungslos funktioniert. Ich persönich bin erst beruhigt, wenn ich weiß, dass meine Organe für keinen tauglich sind. Dann kann ich sicher sein, dass sie nicht als Spendeorgane verwendet werden. Alles andere als die bisherige Lösung ist mir zu unsicher und riskant.
Robert Gleich natürlich geht es um Vertrauen. Grad gegenüber Ärzten und dem System. Ich seh einfach bei der Widerspruchslösung ein größere Risiko unfreiwillig zum Spender zu werden als ein Spender der unfreiwillig nicht spendet. Und wie und wo ich verrotte ist meine Entscheidung. Aber ganz sicher komplett und nicht ausgeschlachtet und auf andere Menschen verteilt.
Gabi Täffner mein Beileid dass du das mitmachen musstest. Darf ich fragen weshalb dein Bruder kein Organ bekommen hat :D Kann es sein das leider kein Mensch in dem Zeitraum passend war und er deswegen kein Organ bekommen hat oder war es schon zu spät :D Wenn das erste Zutrifft, meinst du nicht auch ,dass wenn mehr Spendeausweise ausgefüllt gewesen wären ,es eine größere Chance gegeben hätte ein Organ zu bekommen .. :D
Gabi Täffner Du wirst nicht unfreiwillig zum Spender....... melde dich ab und alles ist gut.
Andere Länder andere Sitten
Kathrin Varrelmann sind aber keine mehr da, so, und nun?
Die Gefahr besteht nicht. Das letzte Wort haben deine Angehörigen.
Ich finde es sollten alle die, die nicht spenden wollen (Ausnahme die nicht können/dürfen) auch von der Spenderliste fliegen wenn sie eine Spende benötigen.
Gehts noch:D:D:D:D
In Österreich ist das schon lange so und ich finds auch gut! Wer kein Organspender sein will braucht das nur zu melden, keinem wird etwas entnommen wenn er es nicht will.
Ist auch das beste so 👍🏻 Wen stört denn wenn man tot ist ob man seine leber noch hat !
Euch ist bewusst, dass Menschen die Organspender sind schneller aufgegeben werden von Ärzten, als Menschen die keine sind? 🤷🏻‍♀️
Haben Euch Eure Eltern diese Ignoranz gelernt oder ist es bei Euch angeboren?
Philipp Buchecker ist wohl unsere Sache :D Du willst dich ausnehmen lassen, ist ok.. Wir wollen das absolut nicht, ist auch ok. Wems net passt hat Pech.
Philipp Buchecker angeboren !👍🏻
Mich ebenso
Mich auch
Mich auch
Jeder der hier wettert: stellt euch mal vor euer Kind wäre auf eine Spende angewiesen und dann bekommt es kein Organ, weil ein geeigneter Spender sich zu Lebzeiten geweigert hat obwohl er jetzt ohnehin tot ist.
Marcel Heinich dämlichste Antwort des Tages. Gratulation.
Ich will keine Kinder also brauch ich mir da gar keine Sorgen machen :D
Yasmin Strasser solche Vergleiche kann man machen,aber auch mit Opa,Oma,Mama,Papa etc.... Das ist aber kein Vergleich den man machen sollte. Stell dir mal vor, ich kann auch mit XYZ Vergleichen kommen... Warum akzeptiert jeder nicht jeden? Klar kannst du das so sagen,is deine Meinung und ich akzeptiere sie,aber das hab ich jetzt schon 100 mal gelesen.... Dadurch wird die Angst bei manchen trotzdem nicht weniger und das mit kl Kindern hier jedes Mal zu erwähnen is irgendwie komisch. Das Kindern mit 6 Jahren geholfen werden soll, is klar,man gönnt ihnen ihr Leben in dieser grausamen Welt,aber auch ein 70 jähriger Mensch hat ein Recht zu leben. Und jeder Mensch egal ob Kind oder Alter Mensch hat ein Recht zu sterben und zu Leben!! Bitte fügt doch mal Ideen oder Vergleiche hinzu,die nicht wegen des Mitleids getan werden. Na und Kinder sind jetzt wichtiger als andere? Mensch is Mensch,dass vergessen soviele. 😶😥😓😘✌
In Österreich ist jeder Spender / Spenderin außer du lässt dich absichtlich in das Widerspruch Register eintragen 🤷🏼‍♀️
Ahja. Schön dass dran geforscht wird. Ändert nichts an meiner Meinung.
Iris Ewert ja würde ich. Wenn ich weiß dass mein Kind nie wieder aufwachen wird und ein Leben als - sorry - lebende Leiche fristen wird, dann würde ich ihm dieses Leid ersparen wollen. Natürlich kann man nie sagen wie es dann ist, wenn man wirklich in diese Situation kommt, aber ich habe im Behindertenbereich gearbeitet und demnach auch genug gesehen und miterlebt.
Yasmin Strasser, tote Organe kann man nicht verwenden. Der Mensch muss noch leben. Sein Nervensystem funktioniert noch. Der Hirntod ist eine sehr umstrittene Sache. Es hat Gründe, warum sich so viele Menschen von der Organspende distanziert haben. Es gab viele aufklärende Berichte, die waren mehr als abschreckend. Würdest du - in der Umkehr - die Organe deines Kindes tatsächlich zur Verfügung stellen?
Melli MeHo Wovor hast du Angst? Organe werden ja nur entnommen wenn du ohnehin keine Überlebenschance mehr hast.
Aber letztendlich is es doch egal oder? Entweder man spendet oder nicht. Was sollen Kinder daran ändern? Es gibt so viele Möglichkeiten. Letztendlich hab ich einfach Angst und das geb ich offen zu...😓😘✌
Melli MeHo natürlich kann man das auf jeden geliebten Menschen beziehen.
Stell dur vor Organe können biochemisch oder wie auch immer produziert werden! Und daran wird schon massig geforscht
Das Problem ist die organmafia.. wenn das durchgeht wird es in zukunft mehr vermisste geben.. die ärzte werden nich mehr un leben kämpfen da die organe des menschen wertvoller werden als er selbst..
Absoluter Schwachsinn...sorry!
Gerade dieses Problem wird gelöst, wenn es viel mehr Organspender gibt. Denn wenn kein Mangel an Organen besteht, ist ein Organ an sich nichts wert und kann auch keinen hohen Preis erzielen. "Mafia" entsteht, wenn jedes organ dringend gebraucht wird. Wenn alle Organspender sind, gibt es genug Organe durch tote im Verkehr u.ä., dann muss man niemanden dafür umbringen... Und Ärzte profitieren nicht direkt von Organspendeentnahmen...
Genau das Gegenteil passiert. Umso mehr Spender es gibt, umso weniger kann kriminell geregelt werden!
Cag La Ist schon okay. Aber man kann so pauschal einfach nicht sagen, dass die Ärzte nichts tun, wenn klar ist, dass die Möglichkeit der Organspende besteht. Unsere Mutter wurde nach mehreren Eingriffen und nachdem die Ärzte wirklich 2 Wochen Stunde um Stunde gekämpft haben, für hirntot erklärt. Sie war erst 47 und wir waren mit dem Thema Organspende natürlich erst mal komplett überfordert. Wir haben uns für die Spende entschieden und unsere Mutter konnte 3 Menschen retten. Das hat uns einfach die Augen geöffnet. Ich finde einfach, dass sich jeder mit dem Thema beschäftigen sollte. Wer nicht spenden möchte muss es ja nicht. Das ist vollkommen legitim. Ich selbst habe auch keinen Spenderausweis, aber meine Familie weiß für den Ernstfall bescheid.
Die Ärzte kämpfen sehr wohl um das Leben! Um unsere Mutter haben sie damals 2 Wochen gekämpft. Sie haben ALLES, was in ihrer Macht stand getan, um sie zu retten. Aber manchmal hilft es eben nichts.
Kathrin Varrelmann das tut mir leid für dich
Nur gut das hier bestimmt niemand von den wütenden mal ne Organspende braucht und die das ganz sicher wissen . So ein Käse Was wollt ihr nach dem Tod damit :D Lieber würmerfras statt Leben retten
René Heydemann Wer sagt dass du nicht die Organe eines kriminellen mal in dir tragen wirst weil du eine Spende benötigst? Widerspruch gegen Spende sollte auch ein Widerspruch gegen lebensrettende Spenderorgane für einen selbst sein.
Die Würmer brauchen auch was zum Leben 🤔 Und wer versichert mir denn das meine Organe in einen guten Menschen und nicht in einen Kriminellen gepflanzt werden?
René Heydemann dein Ernst? So etwas wie dem Tod ins Auge zu sehen verändert Menschen. Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass ein Krimineller danach immer noch kriminell sein wird, oder? 😂
Du bist nicht tot. Nur Hirntot. Die Organe leben. Was wenn du zu noch lebst aber hirntot erklärt wirst? Schwups darfst du den Ärzten zusehen wie sie dein Herz rausnehmen und für die Spende geopfert wirst.
Liz Marie richtig. Der Hirntod wurde nur definiert damit die Ärzte nicht mehr wegen Mordes angeklagt werden. Viele wissen gar nicht oder wollen nicht hören das sie nicht tot sind während die Organe entnommen werden 🤔
Es gibt Menschen die noch an Gott glauben. Du Gottlose
"Nach dem Tod" nichts mehr. Fakt ist aber, dass für die Organspende lebende Organe aus einem lebendigen, funktionierenden Organismus entnommen werden müssen, sonst sind sie nutzlos. Der Todeszeitpunkt in der Medizin ist reine Definitionssache.
Denn hat der kriminelle immer hin mal etwas gutes getan das wäre ja ok. Aber wenn meine Organe einen Kriminellen am Leben erhalten wäre es was negatives für die Welt.
In Deutschland kann mich künftig jeder Automatisch am Arsch lecken🖕
Du meinst so wie wenn du mal eine organspende benötigst?
Andre Freese 🖕😚
Noch lachst du. Auf dem Sterbebett, auf ein Organ wartend, wirst du noch bereuen so geredet zu haben.
Cedric Viatte 🖕😁
Mach n unfall und brauch ne niere Dann kommst wieder angekrochen ne?
Cedric Viatte ich sagte 🖕
Ich habe an meinem 18. Geburtstag meinen Organspenderausweis ausgefüllt. Der Tot ist unser ständiger Begleiter und man muss sich damit auseinandersetzen. Es wäre mir persönlich eine Ehre, wenn ich nach meinem Tod durch meine Organe anderen Menschen neue Lebenskraft und den Angehörigen Freude schenken würde .
Ich habe einen, seit ich durch meinen Großvater auf die Thematik aufmerksam geworden bin. Da war ich 14. Mit der Volljährigkeit habe ich ihn dann ausgefüllt. Mein Großvater hatte immer einige Ausweise im Portemonnaie um sie zu verteilen :)
Danke wenigstens ein paar Leute mit Herz und Verstand
Ebru Arslan 🤘 das mit dem Blut ist ein geben und nehmen finde ich. Jeder sollte es mal machen weil jeder es irgendwann mal in seinem selber benötigt Blut zu bekommen.
Yannik Ju 😊 ich werde diesen Egoismus eh nie verstehen. Ist das gleiche mit der Blutspende. Ich spende seit nun 20 Jahren (auch seit 18) und höre mir genauso lange egoistische Sprüche an. Wenn jemand ins Krankenhaus kommt bekommt derjenige auch Blut , ohne jemals gespendet zu haben.
Also ich würde mich bestimmt 3x im Grabe umdrehen, wenn ein reicher Sack mein/e Organ/e bekommt ... anstatt des Bedürftigen, der schon länger wartet ; ). Zudem gibt es genügend Debatten bzgl "Hirntod" ... Blablabla informiert euch selber ... Mein Fazit: Wenn es gerecht, geregelt abläuft und von unabhängigen überwacht wird - eine ausgezeichnete Sache. Da ich aber den Glauben an die Menschheit verloren (bzgl Korruption etc) habe wird das alles nicht so ablaufen wie es wieder mal geheuchelt wird.
Ich hab im April 2017 ein Herz bekommen ..Ich persönlich kann dir sagen das man total geplättet ist wenn man die Nachricht bekommt das ein Herz da ist. Ich mein es ist dann Schade um den Menschen der gestorben ist. Aber man ist sein ganzes Leben lang dankbar das die Person sich für die Organspende entschieden hat ❤ also ich bin es jeden Tag den ich weiter leben darf
Bei manchen Kommentaren kann man echt nur mit dem Kopf schütteln .. Man brauch ja dringend Organe wenn man Tod ist 😂😂😂 Bevor meiner Organe einfach so verwesen, gebe ich die jemandem, der dadurch weiter lebt.
Dito :)) Zwar nicht seit 15 Jahren aber ich habe einen 😊
Wir haben mindestes schon seit 15 Jahren einen Organ Spende Ausweis
Bei den neuen Datenschutzrichtlinien muss man aktiv zustimmen und bei.Organspende widersprechen? ... genau mein Humor 😂😂😂 , hier wird doch nur darauf abgezielt, dass die Leute dann zu faul sind zum widersprechen, sonst gäbe es ja genug freiwillige Spender? 🤔
die leite sind ZU FAUL dem zuzustimmen.... so bekommen wir mehr soender und können mehr leben retten.... wer nicht will darf widersprechen....
Wir haben keine Spender weil die als Spender in frage kommen Gesund sind und leben. Doch die meisten Menschen in Deutschland sind sowieso krank. Zu viel kranke zu wenig hirntote zu viele Tote. Den tot darfst du nicht noch nicht sein um Organspender zu sein.
Bei uns in der Schweiz ist genau die gleiche Diskussion. Ich frage mich nur, wer diese Transplantationen zahlen will, wenn dann viel mehr Organe zur Verfügung stehen. Ein riesengrosser Aufwand an Immunsupressiva und Untersuchungen "a GoGo"!!! Ich glaube auch, dass die Menschen, welche nicht gebildet sind einen Widerspruch versäumen. Stellen wir uns einmal vor, dass dann plötzlich jeder Mediziner meint (da viel mehr Organe zur Verfügung stehen) transplantieren zu müssen:D:D:D Heute sind Organe die zur Verfügung stehen wertvoll!!! Zum Glück!!!
Ja soll Gesetz werden!! Was nützt es euch im Grab? Das ist einfach nur egoistisch. Nächstenliebe gibt's wohl bei euch net. Aber wen wundert's.
Kevin Nordi Ja is logo.
Unwissenheit aber hauptsache müll labbern.. ORGANE können nur genutzt werden wenn der Spender LEBT!
Ich würde allen die so extrem pro Organspende sind empfehlen, sich zu informieren wie das alles so abläuft. Die Ärzte, welche den Hirntot feststellen sollen habe keine speziell Ausbildung dafür. Hier reicht lediglich "Erfahrung". Der Spender bekommt keine Narkose oder ähnliches. Und leider kommt es auch gar nicht so selten vor, dass beim Spender bei den ersten Schnitten aufeinmal massiv der Blutdruck ansteigt. Das ist ein Zeichen dass er noch was merkt und eben nicht Hirntot ist. Und sterben tut man erst wenn alles raus ist und die Ärzte die Geräte aus machen und der Körper zusammen bricht. Nichts mit im Kreise der Familie und Abschied nehmen. Das muss man schon so wollen. Ich wollte es nicht.
Außerdem müssen 2 Ärzte unabhängig voneinander und im Abstand von 12 Stunden den Hirntod feststellen. Einer davon muss ein Neurologe sein.
Die Information, dass es keine Narkose für den Spender gibt, ist schlicht und ergreifend falsch!
Kurz gesagt, damit nervenreflexe unterbunden werden. Nerven können noch Stunden nach dem Tod unwillkürlich zucken.
Moment! Nur die Entnahme läuft mit Narkose! Die hirntod-diagnostik natürlich ohne! Das sind zwei komplett verschiedene Dinge! Und genau da liegt das Problem! Bitte nicht über Dinge urteilen, von denen man keine Ahnung hat! Und nein, eine swr Reportage zählt nicht als professionelle Quelle!!
Christine Kraus wozu eine Narkose wenn die Person Hirntot ist :D
Dann schaut doch bitte bei SWR Nano die Reportagen dazu. Da machen die 2 Ärzte die Untersuchung zusammen... und auch keine Narkose.
Laura Salamon ja ein Urologe würde da auch nicht viel bringen. Trotzdem gibt es keine gesonderte Weiterbildung für diese schwere Aufgabe. Das halte ich für falsch.
Der Punkt ist, niemand muss Spenden, man ist nur solange potenzieller Spender bis man es ausdrücklich ablehnt, im Falle einer möglichen Transplantation gegebenfalls Angehörige es verneinen. Es bleibt also jedem selbst überlassen, wer es unbedingt nicht will, muss es nicht! Hier werden wieder Zitate aus dem Kontext gegriffen!
dann lass doch mal die Organe raus und übertrag das auf irgend einen anderen Scheiß den dir gehört. Nur weil irgendwer verreckt muss ich meine Organe trotzdem nicht abdrücken.
Muss ich ja, das ist das Problem xd. Und das Beispiel ist zwar makaber, aber trotzdem zutreffend.
Es wird darauf spekuliert das es den Leuten zu viel Aufwand ist das ganze abzulehnen. Lächerlich alles. Ich bin kein Ersatzteillager und ich möchte auch nicht durch Ersatzteile mein Leben verlängert bekommen.
Hatten wir schon. Funktioniert nicht. Abgesehen davon hast du bei deiner Geburt nicht das recht zu entscheiden sondern erst mit deiner Volljährigkeit. Bis dahin liegt die Entscheidung bei deinen Eltern. Und du kannst dich ja entscheiden. Einfach ein nein. Es wird 100%ig wieder so kleine Karten geben, dann aber mit der Verneinung der Organspende.
Du bist schon verreckt. Dein Körper weiß es nur noch nicht. Erst dann werden dir deine Organe überhaupt erst entnommen... Und das ist genau mein Punkt. Du KANNST es nicht mit irgendwas anderem vergleichen. Das ist schlicht und einfach nicht möglich. Es geht hier nun mal um Organe und was mit ihnen passiert, nachdem du Hirntot bist. Sprich du hast die Wahl; ob sie mit dem Rest von deinem Körper verbrannt werden oder einfach in der Erde verrotten, oder ob du damit Menschen die durch die Natur, oder einen Unfall im sterben liegen eine 2. Chance gewähren möchtest: Und ja du hast sie, ob jetzt mit einem Ja dafür, oder einem Nein, dagegen. Melanie ohne unhöflich werden zu wollen, aber ein Argument wird nicht besser dadurch, dass du es wiederholst. Eine Diskussion besteht aus Argumenten. Du schreibst eine Aussage dazu, die keinerlei Wirkung hat, da sich dein Problem leicht lösen lässt. Du willst es nicht. Okay. Kein Problem für mich. Es zwingt dich niemand dazu: Nein auch die Reglung würde es nicht tun. Ich sehe allerdings keinen neuen Ansatz bei dir irgendwas beizusteuern. Ich kenne deine Meinung seit deiner ersten Antwort. Nichts hat sich verändert.
Wenn ich etwas kaputtes gegen was funktionierendes austausche ist es ein Ersatzteil...
Ein oder mehrere Menschenleben mit einem unbelebten Gegenstand vergleichen. Naja
Das leben mit nem Auto vergleichen ist jetzt schon etwas sehr makaber. Melanie: Dann lehn es einfach ab und gut ist.
Nutzen oder nicht. Das Prinzip ist entscheidend. Du klaust doch auch nicht ein Auto nur weil die Person das braucht. Und das ist keine sinnlose Aussage, sondern nur ein weit hergeholtes Beispiel.
Naja wenn du hirntot bist, und auch nur dann werden dir die Organe entnommen wenn es nicht mehr möglich ist dich zu retten, hast du auch nicht mehr wirklich nutzen von deinen Organen xd
Das ist es doch worüber ich mich aufrege :D ich muss mich selber darum kümmern dass mein Eigentum bei mir bleibt und das ist Schwachsinn.
Kannst du ja immer noch. Nur eben mit einem Nein, anstatt einem Ja:
Jetzt vergleichst du hier Äpfel mit Birnen, das ist Schwachsinn :D
Naja, dann sollte man auch als potenzieller Krimineller eingetragen werden. So ist es dann jedem selbst überlassen, ob er 'ne reine Weste haben will oder nicht :D.
Das hier sofort beleidigt wird weil der eine seine Organe nach dem Tod nicht spenden will. Absolut daneben. Abgesehen davon, spendet man die Organe während man noch lebt, da sie nach dem Tod unbrauchbar sind. JEDEM DAS SEINE. Jeder hat das Recht darüber frei entscheiden zu können. Nicht der, der nicht spendet ist DOOF- Sondern der, der ihn heute für seine Entscheidung beleidigt und verspottet.
Jeder der dagegen ist und es nicht zulässt sollte im Falle des Falles auch kein Spenderorgan bekommen... Jemand der seine Organe nicht spenden will soll auch nicht durch solche am Leben bleiben. Fertig.
nach deiner devise sollte dann jeder arbeitslose nur solange geld bekommen wir lange er gearbeitet hat. 😂
Achso 😄 naja ist in vielen Ländern Standart
Ne bestimmt nicht... wäre aber gerecht
Das ist auch eh bestimmt nicht DSGVO konform
Das entspricht zwar auch meiner Meinung nur ich denke dass das im deutschen System nicht so leicht umzusetzen ist wie man denkt
in Deutschland warten zur Zeit ca. 10.000 Menschen auf ein Spenderorgan. Wartezeit, die mit Hoffen, Bangen, erheblichen nervlichen Belastungen verbunden ist - nicht nur für die Betroffenen. Die meisten Leute können dabei selber gar nichts für ihr Schicksal. Im Moment ist es noch so, dass Angehörige nach dem Ableben eines potentiellen Organspenders der keinen Spenderausweis besitzt entscheiden müssen, ob die Organe zur Spende freigegeben werden oder nicht. Oft verstreicht da unnötige Wartezeit oder die Entscheidung stellt die Angehörigen vor eine weitere psychische Zusatzbelastung. Es ist doch absolut richtig und sinnvoll, dass diejenigen, die nicht damit einverstanden sind, dass nach dem Ableben Organe entnommen und gespendet werden, sich ausdrücklich dagegen aussprechen müssen - was ja auch völlig in Ordnung ist - frei nach dem Motto "Jeder so wie er will". Das Problem ist, es gibt zu wenig potentielle Spender - weil sich keiner mit dem Thema befassen will - obwohl aber der Bedarf an Organspenden da ist. Die Realität schaut doch so aus, dass sich durch die neue Regelung nichts ändert - nur eben, dass diejenigen als Spender ausfallen, die sich mit dem Thema vorher auseinandergesetzt und dagegen entschieden haben und die, die das Thema nie interessiert hat, die sind halt jetzt Spender. Aber jeder hat das Recht, sich dagegen zu entscheiden. Was nichts anderes bedeutet, als das die Leute, die nicht spenden möchten aktiv werden müssen - und nicht die, die spende-bereit sind.
Mich interessiert ja mal ob die ganzen "Großschnautzen" hier jetzt aktuell auch einen Organspendeausweis haben . Wie kann man anderen so sehr seine eigene Meinung aufzwingen wollen :D:D P.S ich Spende auch keine Organe 😉
Eben. Bei knapp 900 Spendern in D ganz schön viele hier die angeblich einen haben 😉
Warum rafft hier fast keiner, das man sich doch auch dagegen entscheiden kann, wenn man will:D:D
Weil es einfacher ist sich einfach mal sinnlos aufzuregen nehme ich mal an
Weil keiner genau hinhört
Christiane Brenzel ich glaube manche wollen sich unbedingt aufregen 🤷‍♀️
Kann gut sein
nein man regt sich auf, weil einfach ab heute quasi gesagt wird, wenn ein arzt sagt du bist hirntot, wirst du ausgeschlachtet und weitervertet, was wider der natur ist. von natur aus haben wir die organe, die wir eben haben, und so sollte man auch sterben. um einen eingriff in die natur zuzulassen, sollte man sich aktiv dafür entscheiden müssen, und nicht ab der geburt als organspender aufscheinen. das ist ziemlich pervers. bei anderen sachen die teilweise trivial sind muss man in doppelter und dreifacher ausführung schriftlich zustimmen. man kann bsp mit den ärzten ein aifklärungsgespräch ausmachen, dass das aufscheint sobald ein patient kommt, dass der aktiv drauf angesprochen und aufgeklärt wird, und wenn er spender sein will, weitergeleitet wird. aber nicht so.
Was ist das für eine scheisse? Ich bin auch Organspenderin, aber jeder soll über seinen Körper selber entscheiden können! Und wenn man das nicht möchte, muss es eben akzeptiert werden.
Ich schätze das bedeutet bloß dass man automatisch einer ist, solang man keine Organspendenkarte ausgefüllt hat mit der du ja auch bestimmen kannst keiner sein zu wollen.
jaa isch schlimm hier he.. sorgt ja sonst nicht für so viel aufsehen der post hee
Jap, hab ich dann auch erfahren. Fehlende Information im Post. Sorgt für Missverständnisse 🙄
Ich verstehe hier das Problem von manchen Leuten nicht. Wer das nicht will, darf dann ja immer noch wieder nein sagen. Aber so wird immerhin jeder gezwungen sich mit dem Thema auseinander zu setzen und bleibt nicht einfach kein Organspender, nur weil er/sie zu faul ist sich damit auseinander zu setzen und sich einen Ausweis zu holen. Ich finde das endlich einen Fortschritt, was wollt ihr denn mit euren Organen wenn ihr tot seid?! So tut ihr immerhin noch etwas sinnvolles...
Super Sache 👍🏻 und wer hier heult „ich entscheide über meinen Körper und blaaaa...“ hat ja die Möglichkeit nein zu sagen und mit seinen Organen in der Kiste zu schimmeln.
Tim Oh das ist doch nicht dein Ernst :D
genau :)
Achso und woher nehmen die sich das Recht raus über fremde Körper zu bestimmen?😂
da gibt es dann auch ne lösung für: im leben das ganze verweigern.... manche machen auch ne doktorarbeit aus allem mit ihren vorurteilen
Gut das ich über meine Leber gesprochen habe 🙂
Du bist dann tot, dann ist eh alles egal, und wenn du vielleicht einem Kind das Leben retten kannst? Also jeder der sich hier aufregt hat in seinem Leben noch keine Sekunde nachgedacht
Ich helfe bestimmt keinem versoffenen alki das ich nach meinem Tod nicht mal in Frieden Ruhen kann und meine Kinder mich leer beerdigen müssen, wenn die noch was übrig lassen von meinem Körper
Natalie Lignowski du kannst immernoch selbst bestimmen. Und es verliert nicht zwangsläufig jeder eine Niere aufgrund von Alkoholismus.
Sonst macht es doch keinen Spaß mehr 😘
Ridvan U Kathi danke haha
Ich will das selbst entscheiden. Ich bin eine freie Bürgerin. Da brauch ich Herrn Spahn nicht dazu
Du kannst ja aktiv nein sagen. Aber wenn du dich nicht äußerst, bist du eben automatisch Spender! Das ist notwendig - es gibt viel zu wenig Spender weil sich eben die Mehrheit nicht damit beschäftigt oder es egal ist. So muss man sich mal damit auseinandersetzen wenn man KEIN Spender sein möchte.
Sie können sich ja auch dagegen entscheiden. Es ist doch ganz einfach der Regelung zu widersprechen und zu sagen, dass man kein Spender sein will. Dann haben sie aber meiner Meinung nach auch kein Recht auf ein Organ, wenn sie es mal benötigen.
Kannste doch, einfach nein ankreuzeln oder den Angehörigen mitteilen und fertig
Können Sie ja auch. Können nein sagen.
Ihr wisst schon dass man nicht " tot" sein darf um Organe spenden zu können :D Organe können nur "lebend" gespendet werden. Also wenn das Herz noch schlägt. Bitte richtig informieren bevor man urteilt. Menschen die von 2 Ätzen als Hirntod erklärt wurden kommen als Spender in Frage.
Und das Herz wird künstlich am schlagen gehalten. Denn ohne Hirn bekommt das Herz meines Wissens nach auch keinen Befehl zu schlagen? Also bist du tot. Maschinen die dafür sorgen dass dein Herz schlägt obwohl durch den Hirntot kein Leben mehr in dir steckt zählt für mich nicht als "du bist nicht tot". Jede Hoffnung ist nach dem Hirntot verloren.
Stella Stellz was ist an Hirntot so schwer zu verstehen? Das Gehirn kann die lebenswichtigen Aufgaben nicht mehr erfüllen...auch wenn die Organe noch funktionsfähig sind (weshalb sie gespendet werden könnten).
Wenn du hirntot bist, bist du tot. Da macht auch ein schlagendes Herz nichts mehr. Dann ist Sense. Mein Großvater hatte damals das Glück eine Spenderlunge zu bekommen. Leider ist er nicht Mal 2 Jahre später an einem Infekt gestorben, aber das ist eine andere Geschichte. Er war so froh seine "Wildschweinlunge", wie er sie liebevoll nannte, zu haben und noch etwas gute Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Der hatte immer einen Stapel Organspendeausweise im Portemonnaie, die er an alle Bekannten und Verwandten verteilt hat... Meinen habe ich jetzt auch schon seit vielen Jahren. Denn: wenn ich tot bin dann bin ich halt tot. Ob da jetzt dann noch ein Organ in mir drin ist, ist mir da ziemlich wumpe 😂
Für diese Antwort muss man im übrigen nicht Medizin studiert haben
Sorry... Wenn du hirntot bist, dann war es das mit dir. Das lässt sich auch nicht rückgängig machen. Deine Körperfunktionen werden am Leben gehalten aber du und alles was dich ausmachst ist nicht mehr da.
Dein Herz schlägt dann nur noch weil es an der Maschine hängt. Auch nette Aussichten auf ein erfülltes Leben. Hirn Matsch und Herz und Athmung maschinell.
Aber die Spende von Gewebe ist im Gegensatz zur Organspende noch bis zu 72 Stunden nach dem Stillstand des Herz-Kreislauf-Systems (Klinischer Tod) möglich.
organspende-entscheide-ich.de/organentnahme-nur-mit-vollnarkose/ So wirklich tot ist man nicht. Dein Gehirn ist tot, dein Körper lebt. Nur mit dem Körper ohne Hirn kann man nichts anfangen, außer zu spenden🤔. Mein jetziger stand ist es nicht zu spenden. Warum? Aus Angst und nicht wissen was wirklich mit dir passiert wenn du als "tot" erklärt wirst😑 Habe aber auch nicht vor zu sterben😉 Bis dahin, kann ich mir ja noch überlegen, was ich mit meinem Körper anstellen lasse!
Lea Evelyn Engler wenn man dumme fragen stellt 😆
Um hier noch mal ein bisschen zu klugscheißern: Das Herz bekommt den Befehl zu schlagen nicht vom Gehirn, es hat einen eigenen Motor und benötigt zum Schlagen Sauerstoff. Diese "Maschine" führt den Menschen also Sauerstoff zu
Stella Stellz dann mal dumm gefragt: Unter welchen Voraussetzungen wird man Spender?
Die meistens Menschen die hier posten wissen nicht unter welchem Voraussetzungen man ein Spender wird. Deswegen mein Post. Darin war keine Wertung oder Entscheidungshilfe. Man sollte nur bevor man etwas befürwortet oder ablehnt alle Fakten kennen...mehr wollte ich nicht sagen....
Mein Wissen stammt vom Informieren. Damit wollte ich lediglich betonen, dass ich kein Mediziner bin und das dem entspricht, wie ich es aus dem Informationsmaterial entnommen habe.
Mara Hoheisel genau "deines wissens nach" .... informiere dich bitte.... So wie oben schon erwähnt
Boah Leute.... Wozu Herz,Lunge usw behalten und mit unter die Erde nehmen,wenn man damit Menschen leben retten kann. Wenn man tot ist,ist man tot. Ganz einfach. Ich glaube zwar nicht das es wirklich irgendwann so kommt das jeder automatisch Spender ist, aber ich wäre definitiv dafür!! Und jeder Depp der meint er nimmt den scheiß lieber mit ins Grab,kommt hoffentlich niemals selbst in die Situation das er Hilfe benötigt!!!
Och Sandra... Warum nicht verstehen, dass der Körper noch leben/funktionieren muss, damit ein Organ gespendet werden kann? Das bedeutet, dass man Hirntod feststellen muss und was glaubst du, wie die Zahlen von "Hirntod" steigen werden?! Man wird "getötet" um zu spenden, darüber regen sich die meisten Leute auf. Wenn jemand spenden will, soll er sich einen Ausweis holen, Punkt.
Kosta Hellas ja klar die werden bestimmt in die Millionen hochgehen "Hirntod" Bestimmt haben da die Illuminaten ihre Hände mit im Spiel ,auweia was man hier so liest, wenn man es nicht möchte kann man es immer noch ablehnen .....
ja, wenn Sie selber betroffen sind ändert sich die Einstellung schlagartig
😂👌
Ewa Potrykus So sieht's aus!
Wer nicht will, kann ja widersprechen. Verstehe das Problem nicht. Es wird niemandem das Recht der eigenen Entscheidung aberkannt. Man dreht nur die aktuelle Handhabe um. Anstatt zuzustimmen, muss man halt zukünftig ablehnen. Wer nicht ablehnt, ist dann halt automatisch Spender. Ich bin schon über 15 Jahre mit Organspendeausweis unterwegs. In meinem Testament steht, dass ich mich der Wissenschaft spende, wenn sie mich denn brauchen kann 😅 Wenn ich nutzlos bin, werde ich eingeäschert 🔥 Kostet dann halt meinen Nachkommen etwas mehr Geld...aber da ich tot sein werde, ist mir das ziemlich egal 😎
ist doch ok so können viele leben gerettet werden !
Bei festgestelltem Hirntod gibt es noch vorhandenen Puls,Stoffwechsel,etc....und feststellbare Hirnströme+funktionierende Blutkreisläufe des Gehirns....sonst wäre gar keine Entnahme möglich....es sind keine Toten....sondern Sterbende...befindlich im Sterbeprozess....Lebensfähige Organe können NICHT aus Toten entnommen werden..... das erzählt uns nämlich keiner..... Wer "richtig tot" ist !!also "kalt" ist!!...der ist nicht mehr tauglich zum Spenden..... !! Jeder sollte für sich entscheiden und sich informieren.und DANN ERST URTEILEN..... .....
Bei noch vorhandener eeg- Aktivität ist es kein hirntod! Und die vorhandene herzaktivität ist durch die maschinelle beatmung noch da. Erst informieren!
Ulrike Noll bitte was redest du für einen bullshit? Hirntod heißt nicht Lebensfähig. Wofür benötigst du die Organe dann noch?
Ich gehe demnächst auch in irgend ein Haus und nehme mir ein paar Möbel mit. Steht ja nirgendwo dass derjenige das nicht will
Wen juckts? Mich persönlich würd das auf jeden Fall kaum interessieren. Ich bin tot. Die Organe brauch ich eh nicht mehr
Aber die, die sich über diese Idee aufregen, wollen dann schon ein Organ haben, wenn sie eins benötigen. 🤔
Bald dürfen wir im demokratischen Land nicht mal mehr selbst entscheiden können ob wir kacken dürfen...
Ich find das Prinzip gut. Jeder der es nicht möchte, kann nein sagen.
Ich bin der Meinung, dass die Leute die sagen, nö sind ja meine Organe, im Falle des falls das sie welche benötigen auch keine bekommen sollten.
Was man nicht freiwillig sondern unter Zwang gibt ist keine Spende mehr sondern Raub.
Selbst würde ich meine Organe spenden. Find es aber Quatsch, dass man widersprechen muss wenn man das nicht will. Zum Blut spenden geh ich doch auch freiwillig. Heißt ja schließlich Spende...
Na dann hoffe ich doch, dass die, die ihre Organe nicht spenden möchten, ganz unten auf die Liste wandern, wenn dann mal selbst ein Organ benötigt wird. Jemand der nicht bereit ist zu geben, sollte sich nichts bekommen!
Haben es wirklich so wenige verstanden? Man kann sich jederzeit dagegen entscheiden! Das selbe wie jetzt nur anders herum! Meine Organe können sie gerne haben! Und ich glaube jeder der dagegen ist, ist froh auch ein Organ zubekommen wenn er in dieser Situation ist!
Informiert euch mal, wie eine Organspende abläuft und dann entscheidet jeder für sich.
Spende gerne aber wenn ich Tod bin kann sowieso keiner mehr was davon brauchen 😂😂
Dann möchte ich in Zukunft das mir jeder sein Geld gibt . Weil wer nicht klar sagt dass er es mir nicht gebe möchte hat auch nicht nein gesagt
Bevor hier manche Schreiben sollten sie sich mal genau erkundigen. Es wäre allerhöchste Zeit es so zu machen. In anderen Ländern hat man dies schon immer so. Bei manchen kann man nur hoffen das sie nie ein Organ brauchen.
Am Ende kriegt eure Organe, der welcher am meisten Zahlt und am "wichtigsten" ist, natürlich nicht aus humanitärer Sicht sondern politischer.
Also man darf nicht stammzellen Forschung betreiben aus ethischen Gründen... Aber jedem die Eingeweide rausreisen wenn er stirbt ist OK... Logik
Ich bin auch für Organspende! Aber ich dachte immer "Spende" würde "freiwillig" bedeuten🤔. Ich denke jeder sollte über seinem Körper selbst bestimmen dürfen. Wo kommen wir da hin....:D
Ich finde Organspende gut und wichtig und habe selbst einen Ausweis. Es einem Menschen aber aufzwingen und ihn nicht über sich selbst verfügen lassen finde ich nicht gerechtfertigt.
Organspende ist für mich eine Pflicht. Wir lassen andere Menschen sterben weil wir zu egoistisch sind und unsere Organe mit ins Grab nehmen müssen wo wir sie sowieso nicht brauchen. Aber da ist die Menschheit angekommen, beim Egoismus. Es ist nur noch Meins, teilen und schenken ist ein Fremdwort für viele. Ihr lasst Menschen sterben die Papa, Mama, Sohn, Tochter oder Bruder sind. Stellt euch mal vor eine Person eurer Familie bräuchte ein Organ :D Ihr wärt die glücklichsten Menschen wenn die Person eins bekommt. Weil ein anderer Mensch so vernünftig war. Die Person die ein Organ erhält bekommt wieder Lebensqualität und vor allem eine CHANCE zu leben. Weiterhin Papa für den 3 jährigen Sohn zu sein oder der Bruder der die Hochzeit seiner kleinen Schwester noch erleben darf. Hier geht es um Menschen denen ihr helfen könnt. Zählt das Alles denn nichts mehr :D Ist Nächstenliebe und Hilfsbereitschaft in der heutigen Gesellschaft wirklich so verloren :D Und an all diejenigen, die hier schreiben „Menschen werden dann sterben weil man ihre Organe braucht“, wo lebt ihr denn :D Werden jetzt Patienten mit Organspendeausweis einfach ihrem Schicksal überlassen weil man kann ihre Organe ja entnehmen :D NEIN werden sie nicht !!! Und jeder der schreibt „es sind meine Organe, über die kann niemand bestimmten“ JA, richtig du hast aber auch das Recht dich eintragen zu lassen wenn du das nicht möchtest ! Denkt einfach bitte darüber nach wie es wäre wenn ihr oder einer eurer Familie ein Organ bräuchte. Ihr braucht es nach dem Tod nicht mehr, aber einen anderen gibt es die Chance zu leben.
Ich möchte meine Organe ganz sicher nicht spenden. Jetzt sagen viele vermutlich wie asozial und dass ich damit keinem helfe. Aber ich arbeite als Ergotherapeutin und helfe jeden Tag Menschen ihr Leben zu leben. Ich denke das damit mein Soll für die Menschheit getan ist und das ich darauf vertrauen kann, wenn es so weit ist, mit ruhigem Gewissen sterben kann. Jeder Mensch hat eine eigene Sichtweise was das angeht und das sollte respektiert werden. Egal ob religiös motiviert, einfach aus Angst oder der Selbstbestimmung wegen. Auch nach dem Tod kann ich bestimmen was mit meinem Körper geschieht um mein Seelenwohl zu gewähren.
Was für ein Schwachsinn😂😂 Keiner außer mir kann das entscheiden was mit meinem Körper ist!! Das die So was einfach entscheiden ist absoluter Bullshit!! Keiner kriegt was aus meinem Körper und ich will nichts von anderen ganz einfach..
Ich find es richtig, gibt es in anderen Ländern auch und man hat ja die Option das abzulehnen wenn man wirklich strikt dagegen ist.
Also an und für Sich habe ich nichts gegen Organspenden. Nur befürchte ich, dass alle Armen das Erstatzteilager der Reichen werden.
Alle die dagegen sind werden dankbar sein wenn sie mal ein Spenderorgan bekommen ! Wenn sie eins benötigen. Habe selber 8Jahre auf eine Spenderniere gewartet. Der Mensch ist und bleibt das ekelhafteste und egoistischste lebewesen was es je gab.
Und nachher bekommt irgendein Kindervergewaltiger oder Mörder( muss ja nicht mal bekannt sein) meine Augen oder mein Herz:D:D Nein danke das habe noch immer ich selber zu entscheiden ob oder ob nicht. Menschen Rechte und so✌
Versteh das Problem nicht, es wird keiner dazu gezwungen seine Organe zu spenden! Man kann jeder Zeit nein sagen und wem das Zuviel Aufwand ist, dem ist es anscheinend eh nicht so wichtig!
Es macht absolut keinen Sinn die Organe nach dem Tod zu behalten. Jeder der sich dagegen sträubt hat ein Ego-Problem weil sogesehen „ein Anderer“ über ihn bestimmt! Dabei macht es absolut Sinn die Organe weiter zu verwenden (natürlich sinnvoll und gerecht!). Also tut nicht auf beleidigt , denn wenn die Lichter aus sind merkt eh keiner mehr was !
Ist doch möglich , immer noch nein zu sagen , hier in Luxemburg ist das auch so . Wenn man nirgendwo einmal nein zur Organspende gesagt hat und für Tod erklärt wird , werden die Organe entnommen , die Familie wird auch informiert . Wenn man dies nicht möchte einfach eine Notiz in den Geldbeutel machen , oder die nahstehende Familie informieren .
Ich denke, dass jeder Mensch selbst entscheiden sollte was mit seinem Körper passiert. Wo kommen wir denn dahin wenn nun noch fremde Menschen über meinen Körper bestimmen möchten? Irgendwo gibt es auch einfach Grenzen. Ein wenig Selbstbestimmung sollte es doch noch geben. Und das hat nichts mit Religion etc zu tun.
Is doch lächerlich sich über das Thema aufzuregen. Wer braucht schon noch Organe im Jenseits? 😅 also echt.... 😒
Widerspruch werd ich einlegen, woher soll man wissen ob dann auch wirklich die Hilfe bekommen die Hilfe auch dringend benötigen? Was nütztes wenn die ganzen Geldschnösel die, die Ärzte bezahlen die Organe abkaufen und die Menschen die kein Geld dafür hinlegen die eh schon 10 Jahre warten nichts bekommen. Nein, ohne Mich.
Automatisch Spender werden? Damit ich nach einem Unfall oder ähnlichem liegen gelassen werde und die Organe verwendet werden können? Ja ne ist klar. Denn können die Reichen auch mal einige ihrer Taler an mich spenden!!!!
Ich bin zwar organspender aber ich find es nicht richtig das jeder automatisch dazu gezwungen wird. Sowas ist eine eigene Entscheidung die man nicht einfach jeden aufzwingen kann. Das wäre genau so wie wenn man bei der Geburt seinen Namen ins Genick tättoowiert bekommen würde. Irgendwo sind doch Grenzen gesetzt oder nicht
En scheiss werd ich... Ich bin damit geboren und werde damit auch in die Kiste gelegt...!!!
Jeder der gegen eine Organspende ist, dem wünsche ich,dass er mal ein neues Organ braucht.
An alle, die bei sich eine Organentnahme verweigern: Ich hoffe nur für euch, ihr kommt selbst nicht in die Lage, dass ihr ein gesundes Organ braucht, das aber 2 Meter unter der Erde in seine Bestandteile zerlegt wird, weil einer von euch es lieber den Mikroorganismen als einem Menschen überlassen hat.
Ich finde es Respektlos, dass man Menschen angeht, die das für sich nicht wollen. Jeder hat das Recht über sich selbst zu entscheiden. Ich möchte so sterben und beerdigt werden, wie ich geboren wurde und wie Gott mich geschaffen hat und das ist mein gutes Recht! Ich bin Stammzellen und Blutspender,hab ich auch frei entschieden und diese Art der Bevormundung geht mir zu weit!
Liebe Grüße aus Österreich! Ich verstehe die Aufregung nicht. Das bekommt ihr doch hinterher eh nicht mit xD und brauchen tut ihr die Organe auch nicht mehr. Organspenden retten Leben! ⛑💪🏻 Viva la vie! ❤
Das ist schlicht nicht rechtens, kein Mensch kann gegen seinen Willen ausgeschlachtet werden, wir sind Lebewesen nicht Ware. Ich bin selbst im Besitz eines Organspende Ausweis aber das freiwillig nicht unter zwang
Ich hab selber einen Organspende Ausweis. Und ich verstehe auch die durchaus gerechtfertigten und plausiblen Gründe. Dennoch bin ich der Meinung, dass das jedem seine eigene Entscheidung sein sollte. Im Prinzip liegen mit dem Beschluss eines solchen Gesetzes, deine Organe im Verwaltungsbereich des Staates. Natürlich hat man noch die Entscheidungsmacht, da man sich ja dagegen aussprechen kann. Doch durch die Standardisierung der Abtretung der Organe nach dem Tod, wandelt sich meiner Meinung nach, dass Recht des Individuums zu seinem Nachteil. Nicht weil er seine Organe verliert, sondern dass er sich erst dagegen aussprechen muss, dass er nach seinem Tod die Organe nicht spenden möchte. Explizit kritisiere ich hierbei nur das Schema der abgängigen Entscheidungsmacht des Individuums. Vielleicht sehe ich das ja als einziger so.
Rabatt bei den Krankenkassenbeiträgen oder eine Einmalzahlung bei der Registrierung, bevorzugte Organvergabe an registrierte Spender, schon läuft das.
Mimimi... meine Organe... mimimi... man lässt mich absichtlich sterben als Spender...mimimi... ich ich ich... Bei eurem blöden Gelaber bin ich echt froh wenn mich der Arzt einfach sterben lässt für meine beschissenen Organe. Menschen sind echt das Letzte. Schade dass meine Seele dann doch wieder einen neuen Körper als Medium findet. #NeedForNirvana #ZuVieleSpasten
An alle die dagegen sind: Haben eure Eltern euch denn gar nicht beigebracht das Menschenleben retten was gutes ist (erst recht wenn man davon selbst keinen Nachteil hat):D:D:D:D!Die die keine Organe spenden wollen, sollten dann auch keine bekommen , wenn sie welche brauchen!!!Ganz einfache Kiste!!!
Wie ihr alle rum jammern wenn man das nicht will muss man jetzt halt ausfüllen das man das nicht will und nicht wie vorher das man Spenden will also nicht schwer oder könnt ihr alle nicht schreiben 🙄
Niemand hat das Recht über unsere Körper unfreiwillig zu verfügen. Weder lebend noch tot .
😂Sind meine Organe jetzt wohl Staatseigentum? 😂Bedeutet OrganSPENDER nicht freiwillig? 😂Geht das nicht gegen die Menschenrechte? Alles fragen auf die ich keine Antworten erwarte. Ich bin zwar Spender, aber finde diese Regelung absolut daneben...
Nur mal zur Info: Niemand wird gezwungen Organe zu spenden. Man kann entweder vorher ein entsprechendes Schriftstück aufsetzen, um dem Ganzen zu widersprechen oder ein enger Verwandter kann diese Entscheidung treffen. Es wird keineswegs gesagt: "Oh der/die ist jetzt wohl hirntot. Dann lasst mal einfach seine Organe entnehmen". Aber vorher informieren kann sich scheinbar sowieso kaum einer. 😉
Schön das einem dadurch die gesamte meinungsfreiheit genommen wird 👌 Ich unterstütze voll und ganz das spenden von organen aber das ganze muss aus eigenem interesse kommen und nicht weil es irgendwer oder irgendwas vorgibt
Bald wird der Mensch noch zum Geschäft. Menschenhandel, Organhandel...bald haben wir kein Recht mehr über unseren Körper. Irgendwann wird uns noch vorgeschrieben wie wir zu leben haben im Bezug aufs Essen, Sport, Interessen etc
Alle die schreien das sie ihre Organe nicht hergeben... Ich hoffe das ihr oder eure Familie/Freunde niemals auf eins angewiesen seid. Nur nehmen aber nicht geben find ich auch blöd. Von mir können sie alles haben. Was kümmert es mich ich bin dann tot.
Man sollte es ganz einfach anders machen: Nur die Leute, die einen Organspendeausweis haben, sollten die einzigen sein die ein Recht auf eine Organspende haben! Nur wer bereit ist zu geben, hat auch das Recht zu nehmen. Meine Meinung dazu
Das ist Demokratie, die Regierung entscheidet wer seine Organe spendet, selbst die Entscheidung zu treffen ist verboten, lang lebe die Demokratie 🖕🏽 Ahja für die Leute die denken dass die Organe dann Menschen retten die es nötig brauchen, überlegt mal wer als erstes eine Organ Spende bekommt, sicherlich nicht das "normale" Volk, man recherchiere David Rockefeller, 7 mal ein neues Herz bekommen, wo andere Jahrzehnte für eins warten!
In Deutschland soll zukünftig, wenn kein Testament vorhanden, alles an den Staat vererbt werden. 🙄
Wenn man jetzt auch noch dafür sorgt das nicht irgend ein Multimillionär den Vorzug bekommt weil er genug auf den Tisch legt. Das ganze läuft so oder so Mafia-Artig! Sonst hab ich prinzipiell überhaupt nichts dagegen.
Ich bin der einzige der entscheidet ob ich irgendwas spende oder nicht Wenn ich es will dann werde ich dafür sorgen aber niemand hat mich dazu zu zwingen es geht einfach ums prinzip
Damit könnte man bestimmt vielen Leuten helfen aber ich bleibe bei der Meinung, dass niemand das Recht hat darüber zu bestimmen. Entweder ist man freiwillig organspender oder eben nicht. Wenn die unbedingt organspender wollen, können sie sich da was ausdenken um die Menschen zu motivieren aber dann müssten sie ja wieder Zeit und Geld investieren. Lieber einfach über Menschen hinweg bestimmen....
Schwachsinn ,wer nicht Spendet soll nix bekommen. Für viele wird es nicht einfach sein ,sein Kind zb bei noch anzeigenden Gehirnströmen ausnehmen zu lassen. Vorher ist gut reden ,aber wenn der Moment dann kommt :D Ich wüsste nicht wie ich dann entscheide ,der Körper ist noch warm und zeigt nix von Tod. Darum sollte es jeder selbst entscheiden
Das sollte die Entscheidung eines jeden einzelnen sein und nicht erzwungen sein
Wenn andere über unseren Körper bestimmen, seine Früchte abschöpfen oder seine Organe ausschlachten ohne unsere ausdrückliche Einwilligung, sind wir nichts anderes als Sklaven. Wir gehören nicht uns, sondern dem Kollektiv. Wir sind nichts weiter als eine austauschbare Ameise im Ameisenstaat.
also mir ist es egal was sie mit mir machen wenn ich sterbe, sollen sie sich nehmen was sie brauchen solange ich verbrannt werde ist mir das wurst :)
Die Aussage ist halt einfach falsch. Der Gesundheitsminister hat vorgeschlagen, dass man künftig ausdrücklich widersprechen muss, wenn man seine Organe nicht spenden möchte. Ob das umgesetzt wird, oder überhaupt diskutiert wird steht noch überhaupt nicht fest.
Ich selbst bin organspender..... Leider kann viel zu wenig Menschen das Leben gerettet werden weil so viele sich nicht dafür bereit erklären.... Warum nicht was gutes mit seinem Körper noch anstellen wenn man ihn selbst nicht mehr braucht
Alle heulen hier so rum bis zu dem Tag, an dem sie selber, ihre Kinder oder sonstige nahestehenden Personen auf eine Organspende angewiesen sind. Dann wird natürlich geflucht, warum es denn so lange dauert bis sie ne Spende bekommen ... #nehmenwollenabernichtgebenwollen
Der einzig gute Vorschlag von Spahnspinner. Es kann doch jeder widersprechen.die Entscheidung wird einem nicht genommen, Mann muss dann nur nein sagen. Aber dann bitte alle die WIEDERSPRECHEN sollen auch kein Anspruch haben darauf, selbst ein Spenderorgan zu bekommen falls eins irgendwann gebraucht wird von den. ( ausgenommen natürlich die, die aus gesundheitlichen Gründen nicht spenden dürfen )
“Nein ich Spende nicht, sind meine Organe” - aber sobald es einen selbst oder die Familie betrifft, wollen sie natürlich alle sofort einen Spender! Ja ne, ist klar! Wie kann man so ekelhaft sein, echt! Wenn man die Möglichkeit hat jemandem das Leben zu retten?! Einige verstehen hier mächtig was falsch! Kein Mensch wird darunter leiden sein Organ am Ende des Lebens zu spenden! Und wer was dagegen hat, soll es melden!Aber wo liegt sonst das Problem?
Keiner bestimmt über mein Körper, ich bin Niemandes Eigentum und ich entscheide ob man meine Organe bekommt oder nicht.
Versteh das Problem nicht, da es sich hier um eine Widerspruchsregelung handelt: Wer zu Lebzeiten (z.B. auf einem Organspendeausweis) angibt, dass er nicht spenden will oder nur bestimmte Organe bzw. Körperteile, ist von dieser "Pflicht" befreit. Die Lösung ist in dem Sinne gut, da so jeder dazu angehalten - fast schon gezwungen - wird, schon zu Lebzeiten eine Entscheidung zur Organspende zu treffen. Das ist auch vorteilhaft, da es international viele verschiedene Regelungen gibt (u.a. auch die Zustimmungsregelung). Und das Kriterium "Geldmacherei" ist in Deutschland auch schwer anzunehmen, da es etliche Bedingungen zur Entnahme Organe gibt, die dies eben erschweren. So gesehen profitieren aber alle davon, da jeder mal in die Lage kommen kann und ein Spenderorgan braucht! 😊
Letzes Jahr gab es ca 800 organspenden über 10000 menschen warten immer noch auf spenden. Lustig ist wenn es ums reden geht sind alle vorne dabei. Bei so viel zustimmung hier und den in dem Medien dürfte es eigentlich keinen Mangel an spender geben🤔🤔
Niemals das bleibt alles bei mir und geht mit mir bin doch kein Auto zum schlachten was los mit euch
Ich glaube manche Leute werden erst merken wie wichtig Organspenden sind, wenn sie selbst eines benötigen und darauf Angewiesen sind ! In diese Situation kann JEDER kommen!
Das ist so nicht wahr! Es soll darüber diskutiert werden, ob diese Lösung für Deutschland umgesetzt wird. Aber es ist weder beschlossen, noch gibt es einen Gesetzesentwurf!
Organe zu brauchen hat doch nichts mit reich oder arm zu tun, wie kann man so paranoid oder verblendet sein bei diesem Thema von vorne rein Nein zu sagen? Wenn ihr damit anderen Menschen nicht helfen wollt könnt ihr euch immernoch ausdrücklich dagegen entscheiden, Dann passiert mit euren "Heiligen" Organen auch nichts... Und mit Absicht nach nem Unfall liegen gelassen damit jemand Organe entnehmen kann?! Klar! Läuft ja jeder Arzt mit ner "Teileliste" in der Tasche rum. Meine Fresse
Manche Menschen haben noch nicht verstanden , dass Organspende gleich Leben retten heißt! Es gibt verschiedene Meinungen & das ist O.K... aber bei manchen Kommentaren , kann einem nur schlecht werden . Man kann von Glück sprechen , wenn man nicht unmittelbar mit dem Thema konfrontiert wird.... egal ob als Spendeempfänger oder Spender (manchmal ist man auch Angehöriger )....jeder der in irgendeiner Weise , in diese Situation kommt ... wird einige Kommentare nicht nachvollziehen können.... Ich wurde übrigens konfrontiert ! & Ich bin sehr dankbar , dass es Menschen gibt , die einer Organspende zustimmen! Deutschland muss zur Zeit viel ertragen , hinnehmen und einfach akzeptieren ! Allerdings zum Zwang wird eine Organspende nie werden - so meine Meinung ! #herzangelegenheit ❤️
Vernünftige und einzig sinnvolle Regelung. Diejenigen, die nicht dabei sein möchten, müssen von dieser "Bevormundung " im Notfall natürlich auch nicht profitieren...
Das Ganze nennt sich Opt-Out Prinzip und besagt, dass Menschen automatisch als Spender gelten, FALLS sie dem nicht widersprechen. Das Weglassen des zweiten Halbsatzes ist nicht nur unehrlich und sensationsgeil, sondern in Anbetracht der Reichweite dieser Seite auch verdammt gefährlich.
In Österreich funktioniert das eigentlich ganz gut ohne dass sich jemand groß aufregt, wer nicht will kann außerdem durch eine Verfügung verweigern 😉
Das war schon längst überfällig... Wenn man damit helfen kann. Einer Familie dem Papa retten kann. Die Mutter überlebt eine schwere Krankheit. Kinder können das Leben leben... In vielen Ländern gilt diese Regelung schon. Und Deutschland, dass ach so tolle Deutschland hinkt wieder einmal hinterher...
Diejenigen die so dermaßen gegen Organspende sind lassen sich als aller erstes auf die Liste setzen, wenn sie merken dass sie sterben. So sieht das aus! Also Spenden und Leben retten. Was ist so schlimm daran.
Alle die Organspender sind, müssen keine gez zahlen das wäre doch mal ein Ansporn 😂
Warum belässt man es nicht dabei: Wer spenden will, der kann sich doch melden / registrieren. Wer den Widerspruch vergisst bzw. er aus anderen Gründen nicht erfolgt, wird dann also unfreiwillig Spender? Wird darauf spekuliert? Erinnert mich an einige Unternehmen, die ähnlich vorgehen... Habe mich nicht näher mit dieser neuen Überlegung befasst. Aber ich finde es gruselig.
Sehr lustig, wie hier manche den Menschen ihr gegebenes Recht auf körperliche Unversehrtheit nach dem Tod abgesprochen wird, es gibt Straftaten wie Leichenschändung und Störung der Totenruhe, aber wehe jemand kann Organe spenden, dann lasst ihn uns einfach ausnehmen, ironisch oder :D Wahnsinn was sich hier manche für ein Recht rausnehmen. Nur weil ihr das nicht verstehen könnt, gilt das nicht automatisch für jeden Menschen.
Wahrscheinlich wird man als Kassenpatient automatisch Spender und als Privatpatient kann man es sich aussuchen.
Ich finde organspende gut ABER es mein Körper und meine Entscheidung. Eines der wenige Bereich im leben wo der Staat keine Entscheidungsgewalt drüber hat und auch nicht haben sollte. Und ich will nicht das der Arzt weiß das meine Organe zuverfügung stehen könnten während er um mein Leben kämpft. (Keine pauschale Unterstellung an Ärzte nur besser für mein Bauchgefühl in Notfällen ) Im Falle meines Todes wissen meine Angehörigen genau was ich will.
In Österreich ist das schon lange so. Ich bin beim lesen der Kommentare gerade echt schockiert. Was wollt ihr denn alle mit euren Organen, wenn ihr tot seid?
Ich hab so oder so seit ich 14 bin diesen Ausweis und zwar über alles was ich habe, einschließlich meiner Haut. Wofür braucht man es denn nach dem Tod? Es ist das letzte Gute was man tun kann und ich finde es ist ein schöner Gedanke, in Teilen weiter existieren zu können. 🥀🌹
Hä und wer entscheidet das :D Es gibt vielleicht viel zu wenig in Deutschland aber man kann doch nicht einfach sowas festlegen 😁 das kann so niemals stimmen, man kann sowas auch für sich selber entscheiden. Die sollten einfach mal mehr Schulen besuchen, oder Fernsehwerbung machen damit die Leute verstehen wie man damit helfen kann
Man will also das unwissen und desinteresse der leute nutzen um mehr organspender zu bekommen. Meiner meinung nach falscher ansatz, lieber mehr aufklärung betreiben!
Ich benötige meine Organe nach meinem Tod sehr wahrscheinlich nicht mehr und wäre dann froh jemand anderen damit sein leben zu verlängern. Diese Weisheit konnte ich mir schon mit 18 Jahren aneignen. Ich persönlich finde auch die Vorgehensweise der aktiven Verweigerung besser. Das hat sich im europäischen Ausland bewährt. Man sollte hier von den besten lernen und ggf. die dortige Entwicklung verfolgen.
Unverständlich, warum es nicht eh vorher so war und überall so ist. Warum sollte man nicht bereit sein, Leben zu retten mit etwas, das man nicht mehr braucht
Ich finde die Idee der Organspende gut, doch habe ich auch Verständnis für die, die es nicht wollen und das sollte auch für alle gelten. Jeder sollte selbst entscheiden dürfen, ob er ein Organspender sein will!!!
Was ist aber wenn ich vergesse zu sagen das ich kein Organspender sein möchte :D Dann werde ich ausgenommen wie eine Weihnachtsgans obwohl ich das eigentlich nicht wollte. Ich bin der Meinung deshalb soll das auch so gemacht werden, weil viele diese Abmeldung vergessen werden und somit viele potentielle Spender zu Verfügung stehen.
Hahahahah ein scheiß bekommt ihr von mir , wenn ihr nicht zur Familie gehört ....
Finde ich nicht richtig. Denn man ist immer irgendwo regestriert mit Werten weil jeder schon mal beim Arzt war und wenn es einem Reichen und vllt auch in seinen Augen wichtiger Mensch schlecht geht passiert die ein unerklärlicher Unfall und ein Kapitalist lebt zufrieden weiter. Grundlegend ist gegen Organspende ja nichts einzuwenden jedoch werden mir damit zu viele krumme Geschäfte gemacht.
Ich warte seit über 10 Jahren auf eine Niere, ich muss 3mal die woche für je 5h zu Behandlung, ein Job zu finden (was eh schon schwer genug ist) wird da durch noch komplizierter. Die Menschen die kategorisch dagegen sind können sich nicht ansatzweise vorstellen wie schlimm das alles ist und dann noch solche Aussagen zu hören ... mal eine Frage an euch - was würdet ihr "nicht spender" tun wenn ihr ein Organ benötigt? Ihr seit die letzten, die NEIN sagen würden!!!!
Organspenden ist ja eine gute Sache aber dazu gezwungen zu werden finde ich nicht ok.
Beschwert euch doch mal nicht, wenn ihr Tod seid könnt ihr mit eurem Leben bzw euren Organen sowieso nichts mehr anfangen!!
Finde ich nur richtig. Wenn man einmal an die Menschen denkt, die man mit seinen Körper retten könnte. Aber schön dass die Leute die gesund sind, immer so ne scheisse labern können 🤦🏼‍♀️ Die Personen die nicht spenden wollen, sollten auch keine Spende bekommen. Ganz einfach 👍🏻
So ..die die dagegen sind können ruhig dagegen sein. Die einen wollen es, die anderen nicht. Unabhängig davon, dass man dadurch das Leben eines Menschen rettet...merkt ihr eigentlich das das einfach beschlossen wurde?! Das mal zur "Demokratie" in unserem Land. Mich interessiert das nicht was für ein Sinn dahinter steckt. Mich stört das man dazu quasi gezwungen wird!🤬🤬🤬
Finde ich ja schon und gut wenn man anderen natürlich helfen kann trotzdem finde ich es ein Unding das jetzt andere über deinen Körper egal ob Tot oder lebendig entscheiden! Was ist nur los :D Iwie lese ich nur noch so bekloppte Sachen was in dieser Welt vor auch geht
Man kann sich ja trotzdem weigern Organspender zu werden, diese Maßnahme ist nur für die Leute die zu faul sind sich als Spender eintragen zu lassen.
Absolut richtig! Was spricht dagegen anderen noch nach dem Tod zu helfen!:D Das ist doch was Gutes einem anderen evtl. noch jungen Menschen damit das Weiterleben zu ermöglichen! Kann die Diskussion ehrlich gesagt nicht nachvollziehen, in anderen europäischen Ländern ist diese Art und Weise längst normal. In Deutschland werden einfach viel zu wenig Organe gespendet. Aber vllt erstmal selbst in die Situation kommen auf ein Spenderorgan angewiesen zu sein....
Totaler Schwachsinn..... um es nicht zu werden musst du ausdrücklich dagegen widersprechen. Soll das jetzt mit allen Dingen so laufen :D Erst mal zack du bist alles was sie wollen es sei denn du sprichst dagegen.... Ging vorher doch auch so ein Spendeausweis zeigt du bist einer....ohne bist du es nicht so einfach ist das. Ich fange ja auch nicht da mit an herum zu spinnen und zu sagen ich bin erbin von einem reichen so lange er nicht widerspricht oder ich bekomme einfach deinen Lohn so lange du mir nicht widersprichst oder ich nehme mir Kleidung aus einem Laden ohne zu bezahlen es sei denn der laden widerspricht.... Es hat doch so zu laufen: man holt sich meine Einverständnis bevor etwas über meinen Kopf hinweg passiert oder entschieden wird und nicht andersherum: ich werde eingetragen oder es wird etwas bestimmt und ich muss dafür sorgen dass ich widerspreche bei allen Dingen Soviel zum Datenschutz
Derjenige der mir sagt dass ich spenden muss, darf selber erstmal ein wenig Blut durch die Nase spenden.
Man sollte frei entscheiden dürfen ,ich finde es eine Schande, damit die Missbrauche noch mehr zunehmen. 😡
Genau... Solange ich nicht aussuchen kann wer meine Organe bekommt,solange bekommt sie keiner. Und es gibt in der BRD im mom nicht besonders viele denen ich das Leben gönne... Zum Beispiel gibbet da 65k denen ich unter keinen Umständen deren leben durch mich verlängern will ☝🏼️
Ich finde es gut! Deutschland ist eins der wenigen Länder wo dies nicht galt.
Sollte jeder sein, der das auch von anderen erwartet im Falle eines Unfalls oder sonst was und dann eine Transplantation will. Wer nicht bereit ist, selbst Organe zu spenden, sollte auch keine bekommen, wenn er welche nötig hätte und dies erst recht nicht erwarten.
Da man dem Ganzen auch wiedersprechen kann, kann jeder selbst entscheiden was mit seinen/ihren Organen passiert. Wenn jeder automatisch Organspender wird, sofern er nicht wiederspricht, steigt die Zahl der Organspender an. Die Leute die ein Problem damit haben Organe zu spenden (aus welchen Gründen auch immer) werden sich ja sicher mit dem Thema außeinandersetzen und dann die Möglichkeit wahrnehmen zu wiedersprechen. Die Leute die bereit sind ihre Organe zu spenden, machen einfach nichts. Und die Leute denen es nicht wichtig genug ist sich damit außeinander zu setzen, die sind automatisch Organspender. Sie haben keinen Schaden, jemand anderem kann geholfen werden.
Richtig so! Wer nicht will kann ja widersprechen. Verstehe also nicht warum sich jemand dagegen ausspricht :D!:D Besonders toller Zusatz den gerade jemand im Radio vorgeschlagen hat: ALLE die nicht wollen kommen auch auf der Empfänger-Liste nach gaaaaaanz unten.
warum nicht einfach beim Perso mit eintragen "Organspender" oder "Egoist" dann hat niemand einen großen Aufwand, und die anzahl der Organspender geht trotzdem hoch (man ist halt ein paar jahre an seine entscheidung gebunden, aber der erste Perso hält ja nur 4 jahre) bei Kindern entscheiden weiterhin die Eltern
Alle, die nicht in der Lage sind mit einem simplen NEIN schriftlich zu wiedersprechen und nur drauf schimpfen, sollten im Falle einer schweren Krankheit oder eines Unfalles auch ein NEIN zu einem Spenderorgan vor die Nase gedrückt bekommen, falls sie dann mal selbst eines benötigen!!!
Dann mal an alle Fürsprecher, euer Kind stirbt bei einem Unfall, nicht mal 5 min später heisst es zack zack,lasst es uns ausweiden...... da möchte ich Euch sehen! Ja,ich bin Organspender....Freiwillig....nichts anderes ist richtig.....Fragt mal diejenigen,die ein Herz bekommen haben,mit dem Wissen ein anderer musste dafür sterben....gibt eine Menge,die diese Belastung nicht ertragen.....Alles ein für und wieder.....sonst müssen ja auch alle gezwungen werden,die Organe an zu nehmen!
Was möchte man bitte noch entscheiden wenn man bereis tot ist? Als Lebender brauchst deine Organe, als Toter? Wofür:D:D Entscheide bitte darüber wie du nach deinem Ableben helfen kannst-genauso wie mit deinem Haus, deinem Geld und all den anderen materiellen Dingen, die dir so wichtig erscheinen!! Bete jeden Tag das DU nie nie zu Lebzeiten als betend hilfesuchender ein Organ benötigst, von denen die ohne mit der Wimper zu zucken sich zu Lebzeiten bereit erklärt haben ihre Organe nach ihrem Ableben zu spenden!! Jeder darf selbst entscheiden über sein Leben-Betonung auf „Leben“! Bei lebendigen Leibe wird dir keiner Organe entnehmen, daher finde ich die meisten Aussagen absurd, genauso wie das Anhäufen an materiellen Gütern zu Lebzeiten, die man jedoch mit einem Testament „verteilen“ möchte bevor man stirbt! Das einzige was du zur anderen Seite mitnehmen kannst ist deine Seele, alles andere bleibt hier! Da braucht sich niemand angegriffen zu fühlen!
Als person die selber seit jahren auf der Transplantationsliste steht wegen einem neuen Herz und im schlimmsten Fall auch Lungen finde ich es gut, man muss nicht spenden wenn man nicht möchte aber ich kann aus persönlicher Erfahrung sagen dass die Kriterien für neue Organe sehr streng sind und sicherlich kein Alkoholiker jemals eure Leber bekommen würde, zuzüglich würd ich noch gerne anmerken dass die Organe nicht einfach so jemanden entnommen werden, da gibts viele Protokolle und Test bevor sowas passieren darf. Ich hoffe ihr anti-spender informiert euch gut bevor ihr das Thema gleich abschlagt, es könnte eines Tages das Leben von euren Liebsten retten..
Dann hoffe ich das die , die nicht spenden oder strickt dagegen sind auch niemals irgendein Organ bekommen sollten Sie eines benötigen ! 👍🏻
Schade das man keine intelligent Transplantieren kann , das haben echt viele Menschen nötig bei Soviel Unsinn den ich hier lese ! Wie wäre es wenn man sich mal informiert bevor man irgendwelche Dinge behauptet die man mal irgendwo gelesen oder gehört hat ! Und krass das viele Mythen rund um dieses Thema immernoch geglaubt werden ! Und auch traurig .... lesen kostet nix und hilft 👍🏼👍🏼 außerdem jeder der hier schreibt es wäre ja gezwungen : man hat immernoch die Möglichkeit zu sagen ich will es nicht oder nur bestimmte Organe also eig dasselbe wie jetzt nur halt umgekehrt ! Man wird also zu NIX gezwungen !!
Ich bin auch organspender und ebenfalls bei der dkms registriert. Wieso sollte man nicht helfen. Ich finds gut wenn es so kommen würde.
Oh man da holt man sich schon son Ausweis um anzukreuzen das man das nicht will und jetzt sowas 🤮🤮
Solange die Entnahme nicht geregelt ist, gibt es von mir keine Zustimmung. Die Frage ist nicht ob sondern wie. Und jetzt braucht mir keiner kommen, bist doch eh tod. Eben nicht, das macht nämlich keinen Sinn.
Ist doch noch gar kein Fakt, sondern nur ein Vorschlag. Und ihr vergesst selbst da die Möglichkeit des Widerspruchs. So ist es gerade nur billige Meinungsmache mit Halbwissen.
Ich bin eher für die automatische organspende, weil ich mir es nicht vorstellen will selbst auf ein organ zu warten um zu überleben und selbst nach meinen ableben könnte ich noch etwas gutes tun und zum held für eine familie werden.
Fremdschämen deluxe wenn ich so mache Kommentare hier lese! Dümmer geht es stellenweise echt nicht mehr! Nicht jeder Tote KANN überhaupt Organe spenden! Da spielen viele Faktoren eine Rolle. Es gibt leider sehr wenige Menschen, die sich mit dem Thema auseinander setzen, oder schlicht und ergreifend zu faul sind einen Ausweis auszufüllen. Der Spieß wird nun einfach umgedreht...wer keine Organe spenden möchte, muss den A.... von der Couch heben und "nein" sagen. Ist ja soooooo schlimm! Zugegebenermaßen habe auch ich mich erst vor 12 Jahren mit dem Thema auseinander gesetzt. Unsere Mutter wurde für hirntot erklärt...sie war erst 47 und eigentlich vollkommen gesund. Wir wurden gefragt! Ja? Oder nein? Meine Geschwister, unser Vater und ich haben uns dann für eine Spende entschieden, damit jemand anderem geholfen werden kann (wobei meinem Bruder wichtig war, dass niemand ihre Augen bekommt...ja auch das kann man entscheiden!) 3 Menschen konnten so weiter leben.
Steuervorteil für Organspender .. Was glaubt ihr wie die Zahlen nach oben schießen?
Verstehe das negative denken nicht weil jeder kann die Hilfe mal gebrauchen....
Jeder der gegen die Organspende ist, sollte auch keines bekommen, wenn er/sie eins benötigt. Man kann nichts einfordern, was man nicht selber geben möchte nach dem Ableben.
Seh ich überhaupt nicht ein, mein Körper = meine Entscheidung
An alle die so strikt dagegen sind: Ich hoffe ihr oder ein geliebter Mensch von euch wird niemals in solch eine Situation kommen ein fremdes Organ zu brauchen um weiter leben zu können!!! Denn erst dann werdet ihr sehen wie wichtig es ist,dass es solche Menschen gibt,die bereit sind zu Spenden! Wenn ihr es nicht möchtet dann *NEIN ankreuzen und fertig! Wahrscheinlich hat man dafür ein positiveres Verständnis wenn man selbst bzw ein nahe stehender Mensch ein Organ braucht!
Finde ich persönlich nicht richtig ... dann ist es auch keine "Spende" mehr wenn es per gesetzt geregelt ist ... ich bin der Meinung jeder sollte über seine Organe selbst entscheiden dürfen ...
Ich find's super und wünsche mir das schon lange. Wie viele beschäftigen sich einfach nicht mit dem Thema oder vergessen, den Ausweis auszufüllen. Wie oft will man was erledigen und schiebt es auf später? Ich denke, das Helfen bedürftiger Menschen sollte Standard sein und muss etwas Zeit und 'Arbeit' auf sich nehmen, um sich bewusst dagegen zu entscheiden. Lieber einem Menschen zu viel geholfen als einem zu wenig ... Unterm Strich ist es einfach wichtig, sich damit auseinanderzusetzen.
Find i a richtig so👌 also zumindest sobald ma as zeitliche gesegnet hod🤣
Der Post erzählt auch nur die halbe Wahrheit...Es wird darüber diskutiert, dass JEDER, der nicht ausdrücklich ablehnt Organspender zu werden, automatisch Organspender wird...Also quasi nichts sagen ist zustimmen.....
Wenn es so weit kommt, kann trotzdem jeder selber entscheiden! 🤦‍♂️ Man muss dann einfach nur angeben, dass man es nicht will. Also genauso wie jetzt nur andersrum. Anstatt eine Zustimmung, muss man eine Ablehnung festlegen. Und wer halt keine Ablehnung festlegt, dem sind seine Organe so oder so egal. I
Finde ich korreckt (Y) denkt einfach mal an eure Kinder Enkel Neffen oder Nichten.. es kann jeden treffen. Wenn selber in so einer lage seid werdet ihr dankbar sein
Mensch Leute.. Checkt ihr das nicht : jeder, der nicht widerspricht wird automatisch Organspender werden Ihr könnt WIDERSPRECHEN .. Also was regt ihr euch so auf?
Jeder der nicht dafür ist, war noch nicht in der Situation das Er/sie oder jemand der ihm/ihr nahe steht ... ganz davon zu schweigen selbst betroffen zu sein .... ein Organ benötigt. Als Arzt kann ich sagen das es ein Segen ist das es in Österreich selbstverständlich ist das man in dieser Weise hilft. Wer es aus persönlichen Gründen nicht möchte kann sich ja davon entbinden lassen.
Das wird zwar gerade diskutiert, aber steht ja noch lange nicht fest. Das als Fakt hinzustellen ist schlichtweg falsch.
Es gibt so viele Menschen die auf Organe warten müssen. Natürlich ist das eine gute Idee! Wer seine Organe nicht spenden will muss auch nicht, dagegen kann man widersprechen. Aber die große Zahl an Menschen denen es egal ist, die sich nicht mit organspende beschäftigen, die könnten somit leben retten!
Ich denke man sollte sich frei entscheiden können, ob man Organe spenden möchte oder nicht. Ich finde es falsch per se zu bestimmen, dass jeder ein Organspender ist, solange er nicht bewusst sagt, ich möchte nicht. Dies sollte auf freiwilliger Basis geschehen so wie es bisher auch der Fall war.
Bin 17 und hab einen aber hab 'Nein' angekreuzt. Kann meine Entscheidung ändern wenn ich will, aber immoment möchte ich das so
Ihr solltet euch mal ordentlich über Organspende informieren als jetzt direkt Beifall zu klatschen!!!
Dass es darüber überhaupt eine Diskussion geben kann xD Wer als Spender infrage kommt, braucht seine Organe selbst ohnehin nicht mehr, und der eigene Tod rettet anderen Menschen das Leben.
Finde ich richtig. Und alle die auch kein Problem damit haben, und nach Ihren Tod noch ein Leben retten könnten, sollten auch jetzt schon mal einen Organspenderausweis ausfüllen. Wenn das jeder machen würde, dann wäre diese Diskusion auch gar nicht nötig.
Jeder? Geil im Alter dann, ne von Drogen und alk zerschossenes organ zu haben
Sry aber als ob das jetzt was neues ist. Nun wurde doch nur gesetzlich festgelegt das es nicht mehr illegal ist Organe aus toten zu nehmen. Nicht das ich was dagegen hätte irgendwem Organe von mir zu geben. Regt euch nicht auf eure Organe haben noch nie euch selbst gehört. #organmafia
Hm...einerseits find ich es gut....anderseits...z.b....mein Kind wird geboren mit Schwierigkeiten und muss plötzlich reanimiert werden....allerdings weiß der doc das das Kind ja die anderen Organe spenden könnte und lässt es somit mit Absicht sterben (heutzutage is ja leider alles möglich).......widerliche vorstellung
Klar ist es nicht schön, wenn Angehörige auf einer Liste stehen und sich kein spender findet. Aber wir sollten immer noch Herr unserer selbst bleiben dürfen! Wir dürfen sogar entscheiden, wie wir beerdigt werden wollen, aber nicht ob wir dabei vollständig sind, wo ist da die Logik? Man sollte sich erstmal detailliert informieren, wie so eine organspende abläuft. Das ist etwas, was jeder für sich entscheiden soll!! Und zum Thema "nur" eine Mail schreiben und dann ist man raus.. Was ist denn nun wenn du mit 18 Jahren nicht daran denkst dich an wen auch immer zu wenden und zu sagen dass du kein spender sein möchtest. Denn ich kenne nur wenige die sich in so jungen Jahren über sowas schlau machen. Und die werden dann ob sie wollen oder nicht, einfach als organspender genommen.. 🤔
kleinbürgerlichdeutscher gehts ja gar nicht als sich selbst nach dem man tod ist noch um seine eigenen und alleineinigen wabbelorgane zu sorgen. hauptsache niemand kriegt ohne gegenleistung mein zeug!
Ich bin dagegen, jeder Mensch muss selbst entscheiden ob er das möchte nach dem Tod oder nicht, wenn es nach dem Motto gänge der Tote braucht das alles ja nicht wozu werden dann überhaupt Gräber gepflegt und erhalten? Juckt ihn ja nicht er ist dich tot^^
Wieso soll? Das ist eine Idee von Spahn und noch nicht einmal ein fertige Entwurf.
Jetzt sterben im Jahr komischer weise 100000 gesunde Menschen am Komplikationen oder so‘n scheiss und die Ärzte sehste dann mit neue Sportwagen vorfahr’n..locker wird dadurch die Chance höher sich Organe ein kaufen zu können..
Am besten fangen wir mit den Staatsorganen an. Die funktionieren eh nicht so richtig...
Lasst mich raten und der deutsche findet es mal wieder grundsätzlich scheisse so wie alles was neu kommt 😂
Das stimmt überhaupt nicht. Wie alt sind eure Admins? 14:D Ständig Falschmeldungen und Rechtschreibfehler. Dislike😘
Niemals gebe ich meine Organe zur Spende frei. Wer krank is hat halt Pech^^ Sowas nennt man natürliche Selektion!
Geil...dann gibt es alkoholhaltige Leber und richtig schwarze Raucherlungen für jeden.
Wenn ich etwas explizit nicht möchte, dann widerspreche ich sicher, wenn es mir aber egal ist, ja dann hol ich mir morgen nen Ausweis, oder ne, morgen geht's nicht, dann halt übermorgen usw. Ich find es super 👍
Organe spenden an sich, ne gute Idee keine Frage, aber spenden ist nicht gleich Abgebepflichtig. Und bevor ich meine Organe bei Bedarf an Fremde Spende sollen sie erstmal an meine Familie oder nähere Freunde gehen. Und dann kommen für mich erst andere Menschen in Frage. Tut mir leid aber es sind meine Organe, über die ICH entscheide.
Meine Organe bleiben wo sie sind. Ich will auch keine anderen.
Villeicht erwähnt Ihr auch das man sich davon abmelden kann dann könnte sich die hälfte der leute hier ihren kommentar sparen
Nach meinem Tod können die mit meinem Körper machen was sie wollen bzw nehmen was sie wollen ...wenn damit anderen Menschen geholfen wird bzw es sogar gar Leben rettet sollte das meiner Meinung nach keine Frage sein ...wer das nicht will kann nein sagen das bleibt doch jedem selber überlassen ...
Was aber nicht erwähnt wurde: nicht jeder der Hirntod ist = sicher tod. Und dad Gesetz greift beim Hirntod. Es gibt Fälle bei denen die Organe entnommen werden sollten, die aber durch diesen massiven Eingriff eine Art schock erlitten und wach wurden da die Funktionen ja noch da waren. Narkosemittel dürfen scheinbar bei der Entnahme nicht verwendet werden. Kann nach hinten los gehen sowas.
Wenn der Bund meine Bestattung bezahlt, können sie haben was sie wollen. Win Win Situation.
Also ich will schon gerne selbst entscheiden können ob ich nach meinem Tod wie ein Fisch ausgenommen werde.
Richtig so, was interessiert mich das,was nach meinem Tot passiert ... Es gibt so viele Menschen, die auf ein funktionierendes Organ warten,weil sie ansonsten nicht mehr lange zu leben haben .. was hat man denn davon mit seinen noch intakten Organen beerdigt zu werden,wenn man tot ist, das verstehe ich nicht ganz ..
Liebe Leute. Es ist kein "zwang" zu spenden. Wer nicht will kann ja wiedersprechen wie z.b. in Belgien. Aber dann müsst ihr euch mal mit den Thema auseinandersetzen und darum geht es.
Jetzt wird man dazu schon gezwungen, obwohl man das selbst zu entscheiden hat? Was kommt als nächstes? Man muss auf sein eigenes generelles Recht und die Menschenwürde verzichten? Man sollte selbst entscheiden. Wer will, der soll. Wenn jemand nein sagt, hat man das zu akzeptieren. Aber kann man von Menschen ja eh nicht erwarten.
Finde ich richtig. Was will man noch mit den Organen wenn man eh tot ist :D:D:D Ich würde alles abgeben wenn ich damit anderen helfen kann. Ich denke da auch an meine Kinder. Wenn die mal was brauchen wäre ich froh wenn sie was bekommen.
Das halte ich für sehr übergriffig.. Den Willen im Ganzen beerdigt zu werden, sollte man trotzdem akzeptieren ! Bin auch pro Organspende, aber das geht zu weit
Eben, es sind deine Organe und du kannst dich doch auch dagegen entscheiden. Nur du musst es TUN. AKTIV. Das ist kein Akt, du kannst auf einem Organspendeausweis auch eintragen, dass du nicht möchtest, dass deine Organe entnommen werden. Es ändert sich künftig nur, dass du dich AKTIV dagegen entscheiden musst. Mehr nicht.
Ich habe das Recht über meinen Körper zu endscheiden und wenn ich das nicht will, dann will ich nicht! Es ist gegen da geltene Grundgesetz einem gesunden Menschen zu so etwas zu zwingen!
Tolle Sache. Funktionierende Organe verfaulen zu lassen oder sie zu verbrennen, während andere Menschen damit überleben könnten, find ich schade...
Bitte macht das alle wenn ihr es irgendwie mit euch vereinbaren könnt! Ich würde ohne Organspende nicht mehr leben - und kenne viele Betroffenen denen es genau so geht. <3
Von einer Seite versucht man Menschen zu helfen und von der anderen Seite verkauft man Waffen an Terroristen und hilft dabei Menschen zu töten. Irgend etwas läuft da schief
Damit aus einem Patienten ein Ersatzteillager wird und Ärzte sie dann auch so sehen. Dann beginnt ein schmutziges Geschäft in dem mächtigere den Ärzten Anweisungen machen können, den einen Patienten zum Wohl eines anderen sterben zu lassen, damit man Organe hat. Ist nicht gesagt, dass es so wird, aber der Hintergedanke bleibt.
Bisher konnte man ja einzelne Organe von der Spende ausschließen.. Jetzt frage ich mich ob das so bleibt oder ob automatisch alle Organe gespendet werden...
Wow bei den Meisten geht also der Egoismus über den Tod. Ist ne super Idee👍
Wie sie sich alle ins Hemd machen 😂 Als sei es ein viel zu großer Akt, sich dagegen zu entscheiden.. Ich habe einen Ausweis 👌🏼 und bereue es keine Sekunde
Muss man dann einen Ausweis mit sich führen"Achtung! Ich hatte Krebs und habe Chemotherapie gemacht. Bitte schmeißen Sie meine Organe direkt weg." :D
Eine Frage an alle die ihre Organe unbedingt begraben lassen wollen. Wozu braucht ihr die noch wenn ihr Tod seit? Selbst wenn ich die Person nicht kenn was mein organ erhaltet ist das doch eine super Sache weil ich brauch es ja dann eh nicht mehr. Bin ja Tod. Also warum sind viele von euch so herzlos?
Da liest man mal eine gute Nachricht auf Facebook und dann steht so viel Quatsch in den Kommentaren. Das ist echt traurig.
Gut so! Bei uns in Österreich ist das schon lange so. Und ganz ehrlich, was soll ich mit meinen Organen wenn ich mich in einen Haufen Erde verwandele? Ich fände es doch viel schöner wenn jemand anderes mit meinem Organ ein zweites Leben anfangen kann, so lebt wenigstens auch etwas von mir weiter.
Nein, soll eben nicht jeder. Meine Güte, ist das so schwer, irgendwo abzuschreiben?
Ich habe dazu eine eigene Meinung! Klar wenn es zu einem Unfall kommen würde und ich jung sterben würde oder eine schlimme Krankheit erleiden würde dann würde ich mir wünschen noch einem Menschen in meinem Alter evt.das Leben retten zu können! Aber es sollte jedem selbst überlassen sein ob er dieses möchte oder nicht! Und zum anderen habe ich schon viele Reportage darüber gesehen dann Ärzte Menschen absichtlich sterben lassen in Krankenhäusern oder nicht 100% geben bei der Wiederbelebung weil Organspender gebraucht werden! Und das ist eine Sauerrei!!! Warum sonst soll eingeführt werden das es zur Pflicht wird so einen Ausweis zu besitzen!!!! Jeder sollte selbst entscheiden können was mit seinem Körper geschieht!!!! Und wenn ich alt und gebrechlich sterbe möchte ich persönlich alles bei mir haben!!!!
Finde ich richtig gut wer es nicht möchte kann ja widersprechen, 😏
Und all, die, die eine ansteckende krankheit haben,(und aber durch andere Umstände im krankenhaus sterben), zum Zeitpunkt unter Drogen standen oder anderweitige defekte haben, durch die der Empfänger eine Abstoßungsreaktion bekommen kann? Wie soll sowas denn geregelt werden, wenn es "schnell" gehen muss? Sollen die dann immer ein Schriftstück mit sich führen? Wenn schon, dann ein Spenderausweis, wenn man weiss das man gesund ist, und das auch wirklich will.
Warum soll der Staat automatisch das Recht auf UNSEREN Körper, -> Organe haben.. Hater in 3..2..1
In Österreich ist es zum Glück schon länger so und kein Problem. An alle die sich hier gezwungen fühlen: man kann sich auch als Nicht-Organspender eintragen lassen...
Also ich möchte eingeäschert werden und auf einem Bergkamm ausgeschüttet werden...
Bin auch dafür... wenn man eh tot ist, kann man noch anderen helfen... Jeder würde das auch so sehen, wenn er selbst betroffen ist, oder jemanden im engsten Kreis... nichts ist schlimmer als einem geliebten Menschen beim sterben zu zu gucken ... spätestens da würde sich jeder wünschen, dass es diese Regelung gibt...
Jeder darf immer noch selbst entscheiden! Finde das gut! Wer nicht möchte bekommt ne Karte und zack ist man kein Spender!
Was bringt es mir wenn ich meine Organe nach meinem Tod zur Verfügung stelle?
In Spanien ist es schon immer so. Da muss man sich dagegen ausprechen, sonst ist man seit der Geburt Organspender 👍
Es wird lediglich im Bundestag darüber diskutiert. Das ist ja wohl ein Unterschied. ^^
Wenn man tod ist ist es doch egal was damit wird lieber leben retten als organe verganmeln lassen.
Man wird doch nicht gezwungen! 😄 Wenn ihr dagegen seid, müsst ihr das halt sagen und dann werden eure Organe nicht gespendet. Man muss sich halt drum kümmern "Nein" anzugeben 🤦😄😄
Bis Menschen gezielt getötet werden, weil man als Spender in Frage kommt ;)
Finde ich nicht gut ! Es muss erst garantiert sein,dass der Tod von min. zwei unabhängigen Ärzten festgestellt wird. Nur wird das in der Praxis ab und zu vernachlässigt.
In Österreich ist jeder Organspender, man kann aber jederzeit Widerspruch dagegen einlegen. Im Falle eines Todes wird Im Normalfall aber auch die Familie gefragt, weswegen es empfohlen wird, im Vorhinein über seine Wünsche im Falle eines Todes zu sprechen
Da müsst ihr früher aufstehen . Schaut den m auf eBay die Auktionen laufen schon
Es wird keine Spende sein, wohl eher ein Handel Man glaubt doch nicht wirklich das die Politik das macht ohne einen Hintergedanken dabei zu haben. Mit Organen kann man viel Geld machen. Es wird uns nach dem Tod entnommen als Spende nach dem Ableben. Auf dem Markt wird es dann verkauft. Unter Spende verstehe ich, daß es denen zugute kommt der es wirklich nötig hat. Beispiel:Rockefeller hatte viele Herz Operationen Wo kamen die Herzen her? Waren diese Gespendet und wenn ja dann wahrscheinlich nicht für den der am meisten bietet.
Ich spende freiwillig mein Speck, müssen es sich nur holen
Ich hatte seit meiner Volljährigkeit einen Ausweis bei mir. Jetzt werde ich dagegen sein, weil ich nicht einsehe, dass es Zwang wird...nur weil die meisten zu faul waren ihren Hintern mal hoch zu kriegen.
hahahahahaha :D bei meinem Lebensstil sind meine Organe eh nicht zu gebrauchen von daher who cares
Was kümmert es dich, was deine Organe machen, wenn du Tod bist... Bei gefährlichen Krankheiten sollte es aber Ausnahmen geben.
In Deutschland soll jeder automatisch Organspender werden damit die Ärzte die per Abrechnungsbetrug die Krankenkassen prellen, jetzt auch die Möglichkeit haben die Organe verstorbener verkaufen zu können.
Da muss ich mal in das deutsche Grundgesetz Buch gucken ob das so i.o. ist 🤣😂
Oh man, ihr könnt dem doch widersprechen. Viele sind sich einfach nur zu bequem. Ich persönlich finde es so herum besser als jetzt. Wo man zustimmen muss, bevor einem die Organe entnommen werden dürfen. Wenn ihr das ablehnt, ist das doch vollkommen in Ordnung.
Ich bin dann sowieso tot, da können die damit machen, was sie wollen, wenns einem anderen das Leben retten kann, gut so.
Ihr könnt ja auch (weiterhin) selbst entscheiden! Wenn die Nachricht vollständig wär, würde da auch stehen, dass man wiedersprechen kann wenn man das nicht möchte. Genau wie es jetzt schon auf dem Organspendeausweis geht. Solange man selbst oder ein Angehöriger nicht auf ein Organ angewiesen ist geht das Thema halt 75% der Deutschen am Allerwertesten vorbei. Ausserdem hat der Gesundheitsminister meiner Info nach gesagt dass er diese aktuelle Debatte hier möchte. Es wird kein Gesetzentwurf von ihm eingereicht werden! Er möchte nur, dass die Menschen darüber sprechen, weil alle bisherigen Maßnahmen, die Spendebereitschaft zu erhöhen, nichts gebracht haben. Aber wenn man nur auf Likes aus ist, rennt so eine Aussage wie im geposteten Bild natürlich viel besser.
Verpass ich etwas, oder ist es nicht besser, dass jemand weiter leben kann, anstatt den Mist in der Erde verrotten zu lassen?
Ihr müsst mal anfangen Quellen anzugeben, man weiß ja gar nicht, woher das jetzt kommt und wenn man sich informieren will, geht das nicht
Interessant wie viele egoistisch sind. Meins meins meins. Ja ist deins! Aber weil du keinen Scheiss Organspende Ausweis hast, stirbt vielleicht jemand anderes. Good Job!
Keine ahnung warum hier so ein aufstand ist, das bedeutet doch nur dass ihr dann anstelle von "ja zu organspender" jetzt "nein" angeben müsst. Niemand wird hier gezwungen es wird jedoch vielen leichter gemacht. Leute die es wirklich nicht wollen müssen dann nun den kleinen aufwand machen 🤷🏻‍♀️
In vielen Ländern wie Österreich, Portugal usw ist das längst so. Wer das nicht möchte, kann widersprechen und ein entsprechendes Formular im Internet ausdrucken und bei sich führen. Das muss jeder für sich selbst entscheiden.
Wenn es um das eigene Kind geht, wird es sehr schwierig sein, dies zu akzeptieren _ Also NEIN !! Es ist hart genug, wenn man den Schmerz erleben und aushalten muss.
Es bleibt immer noch freiwillig, nur der Unterschied dass man widersprechen muss. Eine sehr gute Lösung! 😊Wenn man bedenkt, dass viele einfach nur nicht spenden, weil sie es ein Leben lang nicht geschafft haben sich einen Organspenderausweis zuzulegen.👏👏👏
Quatsch...absoluter Blödsinn! Es sind nur die Menschen automatisch Organspender, die vorher nicht Bescheid geben dass sie es NICHT sein wollen ! Also, sagt dass ihr eure Organe nicht spenden wollt und schon seid ihr keine Spender
Organspende, Sommer Winterzeit, Diesel, Rücktritt... Haben wir eigentlich zurzeit nicht WIRKLICHE Probleme um die wir uns erst mal kümmern sollten?! Bei privathaushälten nennt man das to do Liste die man von oben nach unten abarbeiten, und nicht Kreuz in quer und durcheinander und vorallem mal nach Wichtigkeit... Organspende ein gutes thema aber wir wissen das es sowas gibt und jeder hat seine meinung dazu. Die, die es machen möchten haben sich einen spenderausweis zugelegt, die, die es nicht wollen eben keinen. Meine Meinung dazu ist das ich es gut finde aber mir das ganze zu unsicher ist und bleibt. Heidelberg ist dafür Vorreiter, und in dieser Sache bleibt auch das Motto, wer Geld hat wird erst einmal bevorzugt in der Organspende. Die Ärzte verdienen sich an dieser Geschichte eine goldene Nase.
Solange ich lebe, gebe ich gerne Organe ab, auf die ich verzichten kann. Beispielsweise eine Niere oder Leber. Wenn ich sterbenskrank bin, gerne auch. Ich gebe gerne solange Organe ab, wie ich selber entscheiden kann. Aber zulassen, das man meine Maschinen nach einem schweren Unfall abschaltet und mich verrecken lässt, obwohl ich noch überlebensfähig bin, nur damit jemand meine Organe bekommt? Nein Danke!
niemand kann für jemanden anderen entscheiden organspender zu werden auch wen es nützlich wäre.
Da es ja für uns immer noch die Möglichkeit gibt dies abzulehnen ist es vollkommen okay. Ich würde es jedoch befürworten wenn es einen Zeitraum von einem Jahr gibt in dem dieses Gesetz aktiv ist jedoch jeder sein nein abgeben kann. Es schneidet halt auch in das Persönlichkeitsrecht ein. Aus diesem Grund sehe ich es eher mit Skepsis.
Gute Idee. Jedoch sollte man sich als Organspender „abmelden“ können, wenn man es wirklich nicht will. Aber so ist wenigstens jeder mehr oder weniger „gezwungen“ um ernsthaft über das Thema nachzudenken.
Deswegen hab ich schon lange n Spendeausweiß dabei,wo ich ausdrücklich widerspreche!!
Dann werd ich sofort dagegen stimmen. Ich will nach dem Tod alles bei mir behalten.
Wer seine Organe nicht spenden will - okay ! Dann sollte die Person aber auch keine erhalten dürfen ! Evtl. denken dann einige Leute anders !
Hm... vielleicht verschieben sich ja dann die prioritäten ....statt alles tun um ein Leben zu retten ....dann doch lieber die Organe entnehmen.. wer weiss das schon . Die Nachfrage bestimmt den Preis
Sich am beschweren darüber und selber nix abgeben wollen. Aber wenn man dann was braucht oder die kinder,eltern oder so die ersten die sich beschweren. Ein geben und nehmen. Aber nein, sowas kennen die meisten nicht. Es sollte selbstverständlich sein. Der Geiz ist zu gross... verstehe ich einfach nicht. Alles haben aber ja nix geben. Und umsonst schon gar nicht!!! Traurige Welt!!!! 🤦‍♀️
Ich mache eine Alu-Hut-Manufaktur auf... einige der Kommentatoren hier brauchen ganz eindeutig einen 😂 Ne Hirntransplantation geht ja leider noch nicht 😏
Ich darf ja wohl selber entscheiden , ob ich meine Organe nach den Tod abgeben möchte oder nicht ! Manche wollen es und manche nicht akzeptiert das ! Ich will auch nicht ,dass meine Eltern , wenn sie mal von mir gegangen sind ausgeweidet werden ! Sowas gibt es nicht und lasse ich nicht zu !
Find ich gut so. Bin seit meinem 16. LJ eingetragener Organspender, denn wenn ich mal Gehirntod bin, oder so ein schweren Unfall habe, dass ich mal im Wachkoma leben muss, so kann ich genau so gut noch etwas gutes tun und anderen das Leben retten.
Interessant wie aus einer Aussage eines Politikers gleich ein Fakt wird. Man könnte ja sonst auch meinen, dass es bisher nur gesagt wurde und nix Gesetz ist.
Bist schneller tot